Autor: mtv_in

Starke MTV-Ergebnisse zum Jahreswechsel

Ingolstadt (ebk) Mit starken Zeiten präsentierte sich die Laufgruppe des MTV Ingolstadt nicht nur beim Silvesterlauf in Neuburg, wo Lisa Basener und die erst 16 Jahre alte Leni Hanselmann die zwei besten Laufzeiten bei den Frauen ablieferten. Auch bei sehr gut besetzten Rennen über 10 Kilometer in München und in Sandharlanden gab es persönliche Bestzeiten und Podestplätze für die MTV-Läuferinnen und Läufer.

Weiterlesen

Reisberglauf mit deutlich mehr Teilnehmern

Ingolstadt (ebk) Vor dem achten und letzten Termin des Sport IN – Laufcups am Reisberg in Lippertshofen standen mit Lisa Basener (MTV Ingolstadt) und Bastian Glockshuber (TSV Neuburg) die Gesamtsieger bei den Frauen und Männern schon fest. In Abwesenheit der beiden Spitzenreiter ging es damit „nur“ noch um den Tagessieg auf der härtesten und längsten aller Laufcup-Strecken. Nach einer Teilnehmerzahl von rund 140 Startern im Vorjahr konnte der Ausrichter vom MTV Ingolstadt mit über 200 Anmeldungen bei den Wertungsläufen und rund 40 Kindern beim Schnupperlauf mehr als zufrieden sein. Dazu sorgten herrliches Spätsommerwetter und schnelle Zeiten für einen gelungenen Abschluss der Lauf-Cup-Serie

Bei den Frauen blieb Andrea Tietz (ohne Verein) als einzige Läuferin auf der 13,8 Kilometer langen Strecke in 59:52 Stunden unter der Stundenmarke und siegte vor den beiden MTV-Läuferinnen Susann Schulz (1:00:27) und Vorjahressiegerin Diana Kurrer (1:01:27). Das Rennen der Männer dominierten U23-Junior Chris Göltl (FC Hitzhofen-Oberzell) und Florian Pasztor (LG Stadtwerke München) in 49:33 bzw. 49:47 Minuten, die sich einen Vorsprung von fast vier Minuten auf das restliche Feld herauslaufen konnten. Beide waren damit schneller als Göltl bei seinem Sieg 2022. Die schnellsten Zeiten in den Jugendklassen U20 und U18 über 6900 Meter gingen auf das Konto von zwei Talenten des MTV Ingolstadt aus dem jüngeren U18-Jahrgang: Cosima Adam kam nach 31:09 Minuten ins Ziel, ihr Zwillingsbruder Felix benötigte 28:46 Minuten. Über 1600 Meter bei der Jugend U12 bis U16 waren Magdalena Binder (SV Kasing/U14) in 5:37 Minuten und Vinzenz Fortner (TSV Neuburg/U16) in 4:52 Minuten am schnellsten.

Erfolgreicher Saisonausklang

Ingolstadt (ebk) Bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Hannover und beim U16-Länderkampf Bayern gegen Hessen und Württemberg in Essingen konnten zwei Leichtathletik-Talente des MTV Ingolstadt mit sehr guten Leistungen zum Saisonabschluss aufwarten.

Weiterlesen

Gold für Frauen-Team des MTV Ingolstadt

Ingolstadt (ebk) In Bad Liebenzell im nördlichen Schwarzwald wurden am Sonntag auf einer 2,5-Kilometer-Runde durch die Stadt und entlang der Nagold die Deutschen Meisterinnen und Meister im 10-Kilometer-Straßenlauf ermittelt. Bei strahlendem Sonnenschein und hohe Temperaturen von 26 bis 28 Grad waren es zwei erfahrene Marathon-Asse, die sich im Kampf um Gold durchsetzen konnten. Den Männer-Sieg holte sich Marathon-Europameister Richard Ringer (LC Rehlingen). Bei den Frauen behauptete sich die Deutsche Marathon-Meisterin Domenika Mayer in einem Regensburger Duell gegen ihre Vereinskollegin Miriam Dattke.

Weiterlesen

Leichtathletik: Starke Ingolstädter bei Traditions-Wettkämpfen

Ingolstadt (ebk) Beim internationalen Läufer-Meeting in Neustadt an der Waldnaab, wo es auch Weltranglistenpunkte zu gewinnen gab, und bei der 50. Ausgabe der Dachauer Volksfestwettkämpfe warteten die Ingolstädter Leichtathleten zum Ende der Hauptwettkampfphase nochmals mit starken Leistungen auf.

Auch nach ihrem Titelgewinn über 2000 Meter Hindernis bei der U18-DM ist bei der erst 16 Jahre alten Leni Hanselmann (MTV Ingolstadt) kein Leistungsabfall zu sehen. Über 800 und 1500 Meter musste sie sich in Neustadt/WN knapp zwei Wochen nach ihrem DM-Triumph einem internationalen Starterfeld stellen. Am Freitag war das MTV-Talent über die zwei Stadionrunden auch von deutlich älteren Konkurrentinnen nicht zu schlagen. 2:12,73 Minuten bedeuteten nicht nur den Gesamtsieg, sondern auch neue Saisonbestleistung. Am Sonntag über 1500 Meter musste sich Leni Hanselmann zwar hinter einer tschechischen Starterin aus der Frauenklasse mit Rang zwei begnügen, mit starken 4:32,17 Minuten stellte sie aber eine neue persönliche Bestleistung auf. Damit ist die MTV-Läuferin nun auf drei Strecken in der nationalen Spitze ihrer Altersklasse vertreten.

Zwei erste Plätze für den MTV Ingolstadt gab es in Dachau zu feiern. Manuel Marko, der amtierende bayerische Meister im Hochsprung, kam mit 1,95 Metern zu einem klaren Sieg bei den Männern. Er war erst eingestiegen, als alle anderen Konkurrenten schon ausgeschieden waren und scheiterte am Ende nur knapp an Höhen um die zwei Meter. Seine Vereinskameradin Johanna Schuberth zeigte über 1500 Meter ihre Kämpferqualitäten und siegte in 5:18,27 Minuten mit einer guten Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Zwei Finalplätze gingen an die Speerwerfer des SV Zuchering: Michael Sommerrock belegte mit 38,19 Metern Rang vier, Altmeister Robert Andorf kam mit 31,49 Metern auf Rang sieben. Sommerrock wurde außerdem Fünfter mit der Kugel (11,34 Meter) und Neunter mit dem Diskus (30,59 Meter).

Medaillenregen bei den Deutschen Meisterschaften der Masters

Trio des MTV 1881 Ingolstadt holt fünf Medaillen.

Mönchengladbach (ebk) Mit einer Ausbeute von sechs Medaillen übertrafen die Schanzer Leichtathletik-Masters bei ihren deutschen Titelkämpfen selbst die kühnsten Erwartungen. Herausragend dabei die neue Doppelmeisterin auf den Mittelstrecken Diana Kurrer (MTV Ingolstadt) und Hammerwurfsieger Thomas Schmitt vom SV Zuchering.

Den ersten Start am Samstag absolvierte Johannes Gruber in einem stark besetzen Rennen über 400 Meter (M45), das der MTV-Läufer in 56,78 Sekunden mit neuer Bestleitung auf dem vierten Rang beenden konnte. Weiter ging es mit zwei Läufen über 1500 Meter. Den Anfang machte Benjamin Ziegaus MTV Ingolstadt; M35). „Es war am Anfang ein ziemliches Bummelrennen“, meinte Ziegaus. „Aber die letzte Runde hatten es dann doch in sich.“. Mit Saisonbestleitung von 4:25,62 Minuten erreichte er überraschend den Bronzerang und somit die erste Medaille für den MTV Ingolstadt. Den Höhepunkt des ersten Tages setzte aber seine Vereinskameradin Diana Kurrer (Frauen W40) mit einem überragenden Rennen in 4.51,12 Minuten: Bestleistung und Goldmedaille. „Es war immer mein großer Traum einmal bei den Deutschen Meisterschaften ganz vorne zu sein“, so Kurrer, die Im Jahr zuvor schon zwei DM-Silbermedaillen errungen hatte. Aber auch die Techniker konnten am Niederrhein glänzen. Der Zucheringer Thomas Schmitt übertraf beim Hammerwerfen der Männern M45 als einziger Athlet die 40-Meter-Marke und siegte verdient mit 40,89 Meter, wobei jeder seiner gültigen Versuche für Gold gereicht hätte. Sören Koss, ebenfalls vom SV Zuchering, kam hier mit 30,20 Meter auf den vierten Rang. In einem engen Hochsprung-Wettbewerb der Männer M65 musste Heribert Haas (SV Kasing) mit dem siebten Platz zufrieden sein. Mit 1,36 Metern fehlten ihm am Schluss nur drei Zentimeter zu den Medaillenrängen.

Am Sonntag galt es für das Trio des MTV Ingolstadt, die 800 Meter zu absolvieren. Den Auftakt machte Benjamin Ziegaus in seiner Paradedisziplin. „Hier hatte ich am meisten Respekt vor dem Starterfeld, da ich wusste, dass ich unbedingt eine Saisonbestleistung brauche, um vorne mitlaufen zu können.“ meinte Ziegaus. 200 Meter vor dem Ziel hatte sich ein Pulk von fünf Athleten gebildet, aus dem heraus sich Ziegaus mit einem beherzten Schlussspurt die Silbermedaille in 2:05,12 Minuten sichern konnte: „Es war der geilste Schlussspurt meiner Läuferkarriere. Ich hätte nie gedacht, dass es für Silber reichen würde.“ Bei Johannes Gruber lag der Fokus nicht so sehr auf den 800 Meter, dennoch konnte er seine Saisonbestleistung um vier Sekunden auf 2:11,01 Minuten herunterschrauben und sich ebenfalls die Silbermedaille sichern. „Mit dem errungenen Stockerlplatz habe ich nicht gerechnet, da ich in dieser Saison kaum an meine Bestleistung herangekommen bin,“ so der frisch gebackene deutsche Vizemeister. Den Schluss- und Höhepunkt setzte einmal mehr Diana Kurrer, die Goldmedaillengewinnerin vom Vortag. Die Starterliste ließ schon im Vorfeld ein hart umkämpftes Rennen erwarten. „Ziel war es, nah an meine Bestzeit heranzukommen, um vorne mitreden zu können,“ sagte Kurrer. In einem zuerst taktisch geprägten Rennen setzte sie sich nach einiger Zeit beherzt an die Spitze und machte das Tempo. Als eine Athletin 200 Meter vor dem Ziel an Kurrer vorbeizog hielt sie energisch dagegen und holte im Zielsprint ihre zweite Goldmedaille: „Die harte Arbeit über die gesamte Saison mit meinem Trainer Roland Balzer hat sich ausgezahlt.“

Das MTV-Trio konnte sich während des ganzen Wettkampfs über aufmunternde Nachrichten von Familie, Freunden, Verein und der ganzen Laufcommunity aus Ingolstadt freuen. Tatkräftige und lautstarke Unterstützung vor Ort erfuhren sie durch Stadtrat Christian Höbusch, der die Betreuung der Laufgruppe in Mönchengladbach übernommen hatte. Es ist zu hoffen, dass das überragende Abschneiden bei den „Deutschen“ der Ingolstädter Lauf- und Ausdauersport -Community weitere positive Impulse geben kann.

Zehnkampf-Titel für Julian Burghardt

Regensburg (ebk) Bei den letzten bayerischen Meisterschaften der Freiluftsaison ging es im Regensburger Stadion am Weinweg um die Landestitel in den Mehrkämpfen. Der letztjährige U16-Meister im Neunkampf, Julian Burghardt vom MTV Ingolstadt, siegte dank seines starken zweiten Tages bei seinem Zehnkampf-Debüt trotz nicht einfacher äußerer Bedingungen in der Jugend U18. Mit 5803 Punkten gelang dem erst 16 Jahre alten MTV-Talent eine Punktlandung mit genau drei Zählern über der Norm für die deutschen Meisterschaften, die am ersten Wochenende im September in Hannover auf dem Programm stehen.

Zum Auftakt des Zehnkampfes gab es für Burghardt gleich einen neuen persönlichen Rekord: 11,88 Sekunden über 100 Meter, worauf starke 6,01 Meter beim Weitsprung folgten. Beim Kugelstoßen gab es durchschnittliche 12,80 Meter, im Hochsprung, der Zitterdisziplin für den MTV-Jugendlichen, ordentliche 1,64 Meter. Nach 55,13 Sekunden über 400 Meter zum Ende des ersten Tages lag Burghardt mit 3009 Punkten auf dem fünften Platz. Die Aufholjagd am zweiten Tag begann gleich mit zwei neuen Hausrekorden: 16,03 Sekunden über 110 Meter Hürden und 42,41 Meter mit dem Diskus. Nach soliden 3,70 Metern im Stabhochsprung hatte Burghardt die Führung übernommen, die er sich nach 36,17 Meter beim Speerwerfen und 5:23,9 Minuten über 1500 Meter nicht mehr nehmen ließ. Nach drei Bronzemedaillen bei den diesjährigen Einzelmeisterschaften mit Kugel, Diskus und Speer feierte der MTV-Allrounder mit seinem Trainer Uwe Zill den bisher größten Erfolg in der neuen Altersklasse U18.

Kurz vor Ferienbeginn zeigte eine kleine Ingolstädter Abordnung beim Leichtathletik-Abend im Münchener Dante-Stadion nochmals schöne Leistungen auf der Laufbahn. Thilo Traue (MTV Ingolstadt) kam als Sieger der gut besetzten 200 Meter der Männer bei leichtem Gegenwind nach starken 21,93 Sekunden ins Ziel. Seine Vereinskameradin Sofie Nixdorf wurde beim Frauenrennen über die gleiche Strecke in 26,39 Sekunden Zweite. Drei Mittelstrecklerinnen der MTV-Laufgruppe erzielten ebenfalls schnelle Zeiten. Johanna Schuberth als Siebte über 800 Meter in 2:35,46 Minuten sowie Lisa Basener (4:51,94 Minuten) und Diana Kurrer (4:59,58 Minuten) auf den Rängen neun und elf über 1500 Meter.

Bei der Jugend U18 erlief sich Cosima Adam (MTV Ingolstadt) in 65,51 Sekunden über 400 Meter den zweiten Platz. Dazu kam Tabea Mauermann (DJK Ingolstadt) über 100 Meter in 13,92 Sekunden auf Rang zehn und in 28,19 Sekunden über 200 Meter auf Rang sechs. Gleich dreifachen Grund zur Freude hatte U16-Sprinterin Paula Neumeier (MTV Ingolstadt): Einmal den klaren Sieg über 100 Meter mit über einer halben Sekunde Vorsprung, dann die neue persönliche Bestzeit in 13,22 Sekunden und schließlich die Nominierung ins bayerische Team für den U16-Länderkampf gegen Hessen und Württemberg Mitte September in Essingen, wo sie über ihre Paradestrecke, die 300 Meter, an den Start gehen wird.

Leni Hanselmann läuft zum deutschen U18-Titel

Rostock (ebk) In einem dramatischen Rennen sicherte sich Leni Hanselmann (MTV Ingolstadt) bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock trotz eines Sturzes in der Mitte des Rennens den Titel über 2000 Meter Hindernis in der Jugend U18.

Weiterlesen

Bayerische U23 und U16-Meisterschaften beim MTV Ingolstadt

Ingolstadt (ebk) Über 600 Athletinnen und Athleten, die knapp tausend Starts absolvierten, kämpften am vergangenen Wochenende bei den bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften der Junioren U23 und der Jugend U16 im MTV-Stadion um die Landestitel.

Dank einer perfekten Organisation des Gastgebers um die MTV-Abteilungsführung mit Miriam Kleinhans und Martin Weinberger hatten die Teilnehmer trotz der Hitze am Samstag und dem anfänglichem Regen am Sonntag optimale Bedingungen.

Weiterlesen

Schnelle Zeiten in Kassel und beim Lauf-Meeting der DJK Ingolstadt

Ingolstadt (ebk) Der einzige Ingolstädter Vertreter bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Auestadion in Kassel überzeugte mit einer weiteren Spitzenzeit. Thilo Traue (MTV Ingolstadt) war erst durch seinen zweiten Platz bei den bayerischen Titelkämpfen in 47,98 Sekunden vor zwei Wochen ins DM-Starterfeld über 400 Meter gerutscht.

Weiterlesen