Veranstaltungen‎ > ‎MTV Meet-IN‎ > ‎

MTV Meet-IN 2010: Deutsche Jahresbestleitung durch Malte Mohr: 5,72 m

veröffentlicht um 12.03.2015, 05:59 von Thomas Rieger   [ aktualisiert 25.05.2015, 11:50 von Martin Weinberger ]
Ingolstadt (ebk) Eine neue deutsche Jahresbestleistung und weitere vier Springer über 5,50 m bekamen die rund 300 Zuschauer geboten, die trotz hochsommerlicher Temperaturen und des Fußball-WM-Fiebers den Weg zur ersten Halbzeit des MTV Meet-IN ins Stadion gefunden hatten.
„Der sportlich wertvollste Stabhochwettbewerb mit der besten Siegeshöhe der letzten Jahre und doch deutlich mehr Zuschauer, als wegen der unglücklichen äußeren Umstände befürchtet“, so das Fazit eines zufriedenen Organisators Karl Eberle vom ausrichtenden MTV Ingolstadt. Noch am Tag vor der Veranstaltung war Bundestrainer Jörn Elberding an die MTV-Leichtathleten mit der Anregung herangetreten, 2011 in Ingolstadt einen WM-Testwettkampf zu veranstalten: „Speziell wir Stabhochspringer brauchen solche gut organisierten Meetings, wie das in Ingolstadt, mit seiner ganz besonderen Atmosphäre durch die Zuschauer direkt an der Anlage“.
Und Jörn Elberding sollte recht behalten. Ein überragender Malte Mohr (LG Stadtwerke München), der alle seine Höhen souverän im ersten Versuch meisterte und nach dem Siegsprung von 5,72 m drei Mal knapp an 5,81 m scheiterte, äußerte sich zuversichtlich: „Die 5,80 m oder mehr fallen demnächst, es ist nur noch eine Frage der Zeit.“ Optimistisch machte den Athleten die Sicherheit in den Sprüngen trotz der für die Ingolstädter Anlage untypisch wechselnden Windverhältnisse. Er dürfte damit seine EM-Fahrtkarte sicher haben und zählt nach seinem Vize-Weltmeistertitel aus der Hallensaison auch in Barcelona zu den Medaillenfavoriten.
Mohrs Münchner Teamkollege Tim Lobinger und die beiden Leverkusener Hendrik Gruber und Richard Spiegelburg hatten bei ihren Sprüngen bis einschließlich 5,50 m ebenfalls sehr souverän gewirkt. Lobinger und Gruber hatten wie Mohr bis zu dieser Höhe keinen einzigen Fehlversuch, doch bei 5,60 m war für sie, ebenso wie für Vorjahressieger Alexander Straub (LG Filstal) Schluss. Straub haderte etwas mit dem immer wieder wechselndem Wind. Nach nur einem Wettkampf in den letzten vier Wochen aufgrund von Verletzungsproblemen fehlte dem WM-Dritten die Anlaufsicherheit, um wirklich große Höhen angreifen zu können. Er musste sich mit 5,40 m und Platz sechs zufrieden geben.
Neben Mohr war ein weiterer Springer vollkommen zufrieden. Jurij Rovan, slowenischer Rekordhalter, war mit seinem Trainingspartner Nick Mossberg noch am Freitag beim österreichischen Top-Meeting in Ried gestartet und erst kurz vor Mitternacht in Ingolstadt angekommen. Er ließ sich von der tollen Stimmung im MTV-Stadion anstecken und zu einer neuen Saisonbestleitung tragen. Hatte er sich in Ried noch mit 5,20 m begnügen müssen, übersprang er beim Meet-IN nach anfänglichen Anlaufproblemen 5,50 m, was für den Slowenen die Erfüllung der nationalen Norm für Barcelona bedeutet.
Für die DLV-Stabis wird es angesichts der EM-Norm von 5,70 m, die der DLV fordert, aber langsam eng. Tim Lobinger, der wegen des Meet-IN noch kurzfristig einen privaten Termin abgesagt und erst am Freitag Abend seinen Start in Ingolstadt bestätigt hatte, brachte es nach dem Wettkampf mit einer gehörigen Portion Selbstkritik auf den Punkt: „Im Training läuft es bei allen optimal, Höhen um 5.60 sind an der Tagesordnung. Dann kommt ein Meeting mit optimaler Anlage und einer vorbildlichen Organisation, die vollständig auf die Bedürfnisse der Springer eingeht. Da können Höhen von 5,50 m doch nicht unser Anspruch sein. Es nutzt weder, immer wieder Ausreden zu suchen noch sich etwas schönzureden.“
Spätestens nach den deutschen Meisterschaften, die in zwei Wochen in Braunschweig stattfinden, wird man sehen, ob der Appell des Altmeisters etwas gebracht hat. Für Lars Börgeling wird es bis dahin wohl zu knapp. Bei seiner Einstiegshöhe brach eine alte Verletzung wieder auf, so dass er aufgeben musste.
Ergebnis Stabhoch Männer: 1. Malte Mohr 5,72 m. 2. Tim Lobinger (beide LG Stadtwerke München) und Hendrik Gruber 5,50 m. 4. Richard Spiegelburg (beide TSV Bayer 04 Leverkusen) 5,50 m. 5. Jurij Rovan (Slowenien) 5,50 m. 6. Alexander Straub (LG Filstal) 5,40 m. 7. Thorsten Müller (LG Stadtwerke München) 5,15 m. 8. Nick Mossberg (USA) 5,15 m. Ohne gültigen Versuch: Jeff Ryan (USA), Lars Börgeling (Leverkusen).

Alexander Janetschek und Thomas Rieger (von links, Foto: Fuß)