Übersicht der letzten Schlagzeilen




Unterstützt Lisa Basener bei der Wahl zum “Sportler des Jahres 2016 in Neuburg!

veröffentlicht um 15.01.2017, 10:13 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 15.01.2017, 10:14 ]

Neuburg (rk) Große Ehre für MTV-Leichtathletin Lisa Basener: Zum dritten Mal in Folge wurde die 16-Jährige für die Wahl zum “Sportler des Jahres” in Neuburg nominiert. Damit Bundeskaderathletin nun auch möglichst weit vorne landete, braucht sie Dein Votum! Deshalb die Bitte an alle Freunde von Lisa und der MTV-Leichtathletik. Klickt auf folgenden Link

www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/Wir-suchen-Neuburgs-Sportler-des-Jahres-2016-id40199612.html?view=result&sectionRef=&article=40199612

und gebt dort Lisa Basener Eure Stimme. Die Online-Abstimmung läuft noch bis zum kommenden Dienstag, 17. Januar, um 14 Uhr.


Foto: Kiefner

MTV-Neuzugang Maximilian Bayer arbeitet in Teneriffa am Feinschliff für die Hallensaison

veröffentlicht um 13.01.2017, 11:08 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 14.01.2017, 01:50 ]

Teneriffa (rk) Während sich im heimatlichen Ingolstadt die Schneeberge türmen, schwitzt MTV-Hürdensprinter Maximilian Bayer im Trainingslager auf Teneriffa. Der 26-jährige Neuzugang bereitet sich mit den bundesdeutschen Topsprintern unter der warmen Mittelmeersonne auf die kommenden Aufgaben in der Halle vor. Unter der Leitung von Bundestrainer Jan May – gleichzeitig auch sein Heimtrainer – bestreitet Bayer seit Neujahr ein zehntägiges Trainingslager, bevor es an die ersten Wettkämpfe geht. “Das Training läuft super”, schreibt der prominenteste MTV-Leichtathlet gut gelaunt. Vor allem die Starteinheiten seien sehr gut gewesen.

Nach seiner Rückkehr feiert Maximilian Bayer dann am 21. Januar bei den Offenen Sächsischen Meisterschaften in Chemnitz seinen Saisoneinstand.
Es folgen drei hochkarätige Meetings mit Weltklasseniveau, zu denen er eine Einladung erhalten hat: Am 1. Februar das PDS Band Meeting in Düsseldorf, am 4. Februar das Indoor in Karlsruhe und am 10. Februar das ISTAF Indoor in Berlin, bevor es bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig (18./19. Februar) erstmals eine Medaille geben soll. Das eigentliche Ziel des ehemaligen Pfaffenhofeners liegt jedoch noch eine Stufe höher: Bei den Hallen-Europameisterschaften vom 3. bis 5. März in Belgrad will Bayer unbedingt dabei sein. Die Norm hält er auf jeden Fall für möglich: 7,70 Sekunden. Seine bisherige Bestzeit liegt bei 7,78 Sekunden. In Bayern will der MTV-Leichtathlet zum ersten Mal in der Freiluftsaison antreten.


Maximilian Bayer
Foto: Privat

Mit Yoga zu Höchstleistungen: MTV-Leichtathleten gehen im Training neue Wege

veröffentlicht um 04.01.2017, 07:45 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 12.01.2017, 10:43 ]

Ingolstadt (rk) Nervös vor dem Wettkampf, unruhig, aufgeregt, womöglich sogar schlaflos oder voller Versagensängste? Wer selbst einmal die Spikes, die Lauf- oder Werferschuhe geschnürt hat, der kennt diese leidigen Momente zur Genüge. Um hier Abhilfe zu schaffen, entschloss sich die Leichtathletik-Abteilung des MTV jetzt, neue Wege zu gehen. Mit Hilfe von Yoga-Lehrerin Daniela Engnoth sollten die Sportler dabei lernen, ein besseres Körpergefühl zu bekommen. Und die Resonanz überraschte alle: Sage und schreibe 30 Leichtathleten kamen in die Turnhalle des Reuchlin-Gymnasiums, um sich von Daniela Engnoth in die Geheimnisse der indischen Philosophie einführen zu lassen.

Mit großen Einfühlungsvermögen erläuterte die Yoga-Lehrerin, die auch über eine Ausbildung als Physiotherapeutin und Sportlehrerin verfügt, die einzelnen Bestandteile der fernöstlichen Lehre, die Verspannungen lösen, das Wohlbefinden steigern und innere Ruhe sowie geistige Flexibilität bringen soll. Nicht nur der Sonnengruß, einer Abfolge von so genannten Asanas, den yogischen Körperübungen, forderte den Sportlern trotz ihres normalerweise vielseitigen Trainings alles ab. Dass dabei schonungslos verkürzte Muskelpartien oder Unbeweglichkeiten zutage traten, war ein durchaus erwünschter Nebeneffekt dieser außergewöhnlichen Übungsstunde. Außerdem zeigte Daniela Engnoth die MTV-Leichtathleten einige Basisübungen des „Brain-Gym“, des Gehirntrainings, in dem ganz gezielt die linke und die rechte Gehirnhälfte aktiviert werden, um in Stress-, sprich Wettkampfsituationen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Nach schweißtreibenden und muskelkaterfördernden zwei Stunden zeigten sich die allermeisten der Leichtathleten von ihrer ersten Yoga-Stunde begeistert. So soll in Kürze eine Fortsetzung erfolgen, wenn es der Wettkampfkalender der nun beginnenden Hallen- und Crosssaison zulässt.

Fotos: Köchl, Igl

Ausgelassener Jahresabschluss bei den Jüngsten der Abteilung

veröffentlicht um 04.01.2017, 07:40 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 04.01.2017, 07:40 ]

Auch in den Altersklassen U10 und U12 wurde das erfolgreiche Jahr 2016 mit einigen letzten Aktivitäten im Dezember abgeschlossen:
Zunächst machte sich eine kleine, aber feine Schar von sechs Athleten der U12 mit ihrer Trainerin Miriam Kleinhans am Sonntag des 2. Advents auf zum Hallensportfest des TSV Penzberg. Sie traten in verschiedenen Disziplinen wie dem 30m Sprint (2 Versuche), Medizinballstoßen (4 Stöße) und einem Weitsprung auf die Weichbodenmatte (4 Sprünge), wobei der Anlauf durch eine Variation des Sprunglaufs gekennzeichnet war. Sieger der Jahrgangswertung war derjenige Athlet mit der niedrigsten Platzsumme. Überragend präsentierte sich hier wieder einmal Lina Burghardt, deren Name spätestens jetzt auch überregional bekannt ist. Mit einer Platzsumme von 5 sicherte sie sich den Sieg. Aber auch ein Junge im orangen Trikot hüpfte mit einem dritten Platz aufs Treppchen. Zum Silberrang in der Mannschaftswertung trugen desweiteren Kaya Perschke, Emma Hirschberger sowie Markus Piechullek und Leopold Theissen bei.

Nur 9 Tage später feierte die Gruppe ihre Weihnachtsfeier, die während der normalen Trainingszeit am Dienstag stattfand. Statt des alljährlichen Wettspiels zwischen zwei Mannschaften über einen Hindernisparcours wurden dieses Mal neun Stationen aufgebaut, an denen die Athleten ihre Kräfte messen konnten. Betreut wurden diese Aufgaben von Eltern, Großeltern sowie älteren Geschwistern, die sich dankenswerter Weise Zeit nahmen und uns so unterstützten. Nach Basketballwurf, Hindernislauf, Weitsprung auf die Weichbodenmatte sowie einem Kurzsprint wurden die erreichten Punkte addiert und kleine Siegerehrung durchgeführt. Als kleinen Dank für die fleißigen Teilnahmen am Training, an Wettkämpfen sowie der Weihnachtsfeier bereiteten die Übungsleiter für jedes Kind ein kleines Nikolaus-säckchen vor.

Zum Abschluss des Jahres 2016 trafen sich im letzten Training die Athleten der U12 an der Eisarena am Paradeplatz und vergnügten sich diesmal auf Schlittschuhen statt in Turnschuhen. Nach kräftezehrenden 60 Minuten auf dem Eis genossen alle zusammen noch eine Tasse Kinderpunsch und verabschiedeten sich in die Weihnachtsferien.

Das Training beginnt mit der regulären Schulzeit:

Erstes Training am 10. Januar um 17:00 Uhr in der Turnhalle des Katharinen-Gymnasiums


Fotos: Privat

Standortbestimmungen für die MTV-Läufer in Ismaning

veröffentlicht um 28.12.2016, 10:53 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Ismaning (rb) Auch wenn der Einstieg ins Wintertraining der MTV-Läufer sehr unterschiedlich war – die einen sind nach Abschluss der Bahnsaison schon seit September wieder unterwegs, die anderen mit spätem Einstieg nach den Herbstmarathons erst seit ein paar Wochen – bieten diverse Winterläufe doch zumindest einen guten Test über den Stand des Grundlagentrainings. Einer davon der Klassiker in der 26. Auflage: die Ismaninger Winterlaufserie, den der MTV Ingolstadt 2015 noch in der Mannschaftswertung klar beherrschte.

Diesmal wird dies jedoch nicht möglich sein, weil das letzte Rennen im Februar mit den Bayerischen Crossmeisterschaften zusammenfällt. Aber den ersten Lauf, eine 13 Kilometer lange Strecke, nutzten die MTV-Läufer, wobei auch Vergleiche mit Zeiten aus Vorjahren interessante Rückschlüsse zulassen. Wie so oft konnte sich Heiko Middelhoff, der den Verein Ende 2016 nach vielen Jahren in Richtung LAC Quelle Fürth verlässt, herausragend in Szene setzen und das Rennen 25 Sekunden schneller als im Vorjahr in 41:47 Minuten (3:13 Minuten/km) auf Platz drei beenden. Vor ihm langen nur die beiden Spitzenläufer Josef Katib und Johannes Hillebrand.

Auf Platz acht landete Jonas Zweck, der unglücklich über die frühe Startzeit („Mitten in der Nacht“) nur einen harten Tempodauerlauf in 45:19 Minuten (3:29 Minuten/km) absolvierte. Damit beschloss er doch lieber, Mittelstreckler bleiben zu wollen. Platz neun belegte Neuzugang Desale Okby aus Schrobenhausen, der nach dem Lionslauf im Oktober seine zweite Lehrstunde erhielt. Taktisch vorgesehen als Laufpartner von Jonas Zweck, stürmte er diesem munter davon und wurde dann bei Kilometer acht wieder eingesammelt. Die Zeit von 45:38 Minunten (3:31 Minuten/km) ist dann aber doch Jammern auf hohem Niveau, zeigt sie doch welch großes Talent da schlummert und geweckt werden will.

Platz elf wurde zwar von einem Gräfelfinger belegt, aber dieser wird ab Januar ein MTVler sein. Marathon-Ass Danilo Friedrich (PB: 2:41 Stunden) lief nach einem langen Herbst im Wiedereinstieg 46:18 Minunten (3:34 Minuten/km). Er wird zusammen mit Mike Dean, Thomas Kirstein und dem wieder in die Laufszene einsteigenden Hagen Brosius unsere Marathonmannschaft verstärken.

48:37 Minunten (3:44 Minuten/km) war schließlich die Zeit des schnellsten U 20-Läufers. Auf Gesamtrang 24 einlaufend verbesserte sich Maximilian Gloger um nicht weniger als zweieinhalb Minuten zum Vorjahr. Er weiß, dass für die Deutsche Halbmarathon-Mannschaft eine Grenze von 1:20 Minuten gesetzt wurde – und die wird er knacken. Zu Unrecht nicht ganz glücklich war Mike Dean, der 49:10 Minunten für die 13 Kilometer brauchte. Er steckt aber nach dem langen Herbst ebenso  noch voll im Neuaufbau und damit auch voll auf Kurs.

Kamal Katkhouda, eifriger „Nachwuchsläufer“ der M 35 hatte allerdings allen Grund zum Strahlen. Seine 53:05 Minuten (4:05 Minuten/km) bedeuteten im Zehn-Kilometer-Durchgang eine Verbesserung seiner Zehn-Kilometer-Bestzeit um eine Minute. Das „Um-die-Wette-Strahlen“ teilte er sich dann mit zwei Damen, die sich ebenfalls dem MTV angeschlossen haben. Susanne Schmidt als Dritte der W 30 und Platz 20 der Gesamt-Damenwertung ließ mit 57:36 Minuten (4:26 Minuten/km) doch schon ein beträchtliches Talent erkennen. Damit freute sie sich mit der erst 18-jährigen Julia Trini über deren gelungenen Laufeinstieg. Vor zwei Monaten noch „Nichtläuferin“ mit Grenzen bei sieben Kilometern konnte sie jetzt 13 Kilometer doch schon in Tempo 6:18 Minuten/km zurücklegen.

Archivfoto: Balzer


Ingolstädter Leichtathletik vor neuer Saison: Ein Rückblick und Ausblick

veröffentlicht um 16.12.2016, 05:18 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 28.12.2016, 10:51 ]

Ingolstadt (ebk) Ein erfolgreiches Bild für die heimische Leichtathletik-Szene bieten die in diesen Tagen vom Deutschen Leichtathletikverband (DLV) veröffentlichten deutschen  Bestenlisten des Jahres 2016. Zwar wurde die Rekordzahl des vergangenen Jahres knapp verfehlt, doch mit 39 Nennungen in der Rangliste der 50 besten deutschen Leistungen in den einzelnen Disziplinen kann sich die Bilanz durchaus sehen lassen.

Mit 25 Plätzen in der nationalen Bestenliste rangiert der MTV Ingolstadt einmal mehr deutlich vor der DJK Ingolstadt (11), dem MTV Pfaffenhofen (2) und dem Life Park Max Ingolstadt (1).

Die beste Platzierung bei den Frauen geht auf das Konto von Cornelia Griesche (DJK), die über 3000 Meter Hindernis den fünften Rang belegt. Dazu kommen Nennungen über 1500 und 5000 Meter sowie  im 10 Kilometer Straßenlauf. Zu ihrer Schwester und Vereinskameradin Valerie Griesche , die ebenfalls auf der Hindernistrecke den Sprung in die DLV-Bestenliste schafft, kommen allein sechs Nennungen von Athletinnen  des MTV Ingolstadt: Alica Schmidt (400 Meter), Elisabeth Glonegger (100 Meter Hürden), Stefanie Aeschlimann (Dreisprung), Martina Jotz (Speerwurf) sowie die 4 x 400 Meter-Staffel (Aeschlimann, Schmidt, Lisa Basener und Sophie Eckl) die sich mit vier jugendlichen Läuferinnen bei den Frauen, den Juniorinnen U 23 und der Jugend U 20 klassieren kann. Die Ranglistenplätze bei den Männern gehen dann alle an den MTV Ingolstadt: Heiko Mifddelhoff über 10 000 Meter  und Victor Schmieder über 400 Meter Hürden, dazu kommen die Landesmeister über 4 x 400 Meter (Schmieder, Mario Saur, Manuel Mand, Felix Pegelhoff) und beide MTV-Halbmarathon-Teams mit Markus Stöhr, Heiko Middelhoff, Mario Cacciapuoti beziehungsweise Martin Stier, Miguel Lenz und Thomas Kirstein.

Die mit Rang drei  bestplatzierte U 23-Athletin ist mit Stefanie Aeschlimann (Dreisprung) wieder eine MTV-Sportlerin. Hinzu kommen mit der schon erwähnten 4 x 400-Meter-Staffel und Alica Schmidt (400 Meter) weitere MTV-Starterinnen. Valerie Griesche (DJK / Hindernislauf) und Maria Paulig (Life Park Max/Halbmarathon) repräsentieren die beiden anderen Ingolstädter Klubs.  Allein auf weiter Flur vertritt Michael Adolf (DJK 400 Meter) die regionalen Farben bei den Junioren U 23.

Ein ähnliches Bild bei der Jugend U 20/U 18. Einziger männlicher Athlet in beiden Altersklassen ist 400 Meter-Läufer Arne Leppelsack vom MTV Pfaffenhofen. Herausragend bei der weiblichen Jugend agiert hier Stefanie Aeschlimann (MTV), die als deutsche Jugendmeisterin die DLV-Rangliste im Dreisprung anführt und auch beim Speerwurf auftaucht. Die beiden MTV-Talente  Alica Schmidt (400 und 800 Meter)und  Lisa Basener (3000 Meter) sowie Sofie Nixdorf (DJK) über 2000 Meter Hindernis vervollständigen die Bilanz in den Einzeldisziplinen. Dazu kommen drei Staffeln: Die 4 x 100 Meter-Staffel (Aeschlimann, Schmidt, Eckl und Helen Linke) und die 4 x 400 Meter-Staffel vom MTV Ingolstadt sowie das 3 x 800 Meter-Team (Laura Schiffner, Marie Hedrich, Nixdorf) von der DJK Ingolstadt, das sich auch in der U 18-Rangliste klassieren kann.

Eine Klasse für sich in der Jugend U18 ist MTV-Talent Lisa Basener. Sie kann sich in ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse über 1500 Meter Hindernis und über 3000 Meter sogar eine einstellige Platzierung sichern und taucht auch über 800 und 1500 Meter in den deutschen TOP 30 auf. Im Jugendbereich U 16 sind die DJK Ingolstadt mit Johanna Borris (2000 Meter) und der MTV Ingolstadt mit Daniel Graßl (80 Meter Hürden) vertreten.

Trotz der vor allem im Winter schwierigen Trainingsbedingungen in Ingolstadt konnte sich der MTV Ingolstadt wie im Vorjahr in der Liste der zehn besten bayerischen Leichtathletikvereine behaupten, die von den drei großen Leichtathletikgemeinschaften aus München, Fürth und Regensburg angeführt wird.

Ungewohnt viel Bewegung gab es zum Ende der Vereinswechselfrist: Mit dem beim MTV Pfaffenhofen groß gewordenen Maximilian Bayer, dem aktuell drittschnellsten deutschen Hürdensprinter, wechselt ein Athlet mit internationalen Ambitionen vom SC DHfK Leipzig zum MTV Ingolstadt zurück in die Region. Zum MTV kommt mit der deutschen U 16-Meisterin über 300 Meter Mona Mayer (LG Sempt) eine weitere Bundeskaderathletin, dazu mit Danilo Friedrich (TSV Gräfelfing)  ein starker Langstreckenspezialist. Auch die beiden DJK-Talente Sofie Nixdorf und Marie Hedrich wechseln innerhalb Ingolstadts zum MTV, um die dortigen Staffeln um die drei C-Kaderathletinnen Alica Schmidt, Lisa Basener und Mona Mayer zu verstärken.

Daneben muss die Ingolstädter Leichtathletik drei namhafte Abgänge verkraften. Cornelia Griesche (DJK), die nach ihrem langjährigen Studienaufenthalt in den USA wieder nach Bayern zurückgekehrt ist, verlässt die DJK Ingolstadt und wechselt in die starke Lauftruppe der LG Telis Finanz Regensburg. Heiko Middelhoff (MTV) verstärkt künftig das LAC Quelle Fürth beim neu geschaffenen Cross-Europacup für Vereine. Stefanie Aeschlimann (MTV), die im Sommer ein Studium in den USA beginnen wird, wechselt ebenso zum LAC Quelle Fürth, in dessen Leichtathletikhalle sie - wie in den letzten Jahren auch - einen Großteil ihres Wintertrainings verbringen wird.

Archivfotos: Kiefner, Windpassinger, Balzer


Quelle-Sprintcup Fürth: Vielversprechender Test für MTV-Asse

veröffentlicht um 07.12.2016, 07:36 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Fürth (ebk) Traditionell wurde die Hallensaison der bayerischen Leichtathleten mit dem „Sprintcup“ in der Fürther Quelle-Halle eröffnet. Vor allem die Nachwuchssprinter aus den Ingolstädter Talentschmieden nutzten erfolgreich den Vergleich mit der bayerischen Spitze zu einer ersten Standortbestimmung.

400 m-Spezialistin Alica Schmidt (MTV Ingolstadt), die noch der Jugend U20 angehört, testete diesmal über kürzere Strecken. Sie kam in der gemeinsamen Wertung der Frauen und U20 über 30 Meter fliegend, 60 Meter und 150 Meter auf gute Plätze sechs, acht und sechs. Ihre Zeiten: 3,49 Sekunden , 8,22 Sekunden und 19,22 Sekunden. Ihre erst 15 Jahre alte zukünftige Mannschaftskameradin im Klub und im Jugendnational-Team Mona Mayer, ein letztes Mal im Trikot der LG Sempt, war mit 3,43 Sekunden, 8,11 Sekunden und 19,12 Sekunden sogar noch einen Tick schneller unterwegs und belegte in der U18-Wertung Gesamtrang sechs. Einen guten Eindruck bei den Männern hinterließ der ebenfalls noch der Jugendklasse angehörende Luis Windpassinger (MTV Ingolstadt). Als jeweils Schnellster seines Jahrgangs erzielte er 3,01 Sekunden, 7,20 Sekunden sowie starke 16,94 Sekunden und belegte Gesamtrang fünf.

Die besten Platzierungen bei den jüngsten Schülern U14 gingen an Daniel Kerner (MTV Ingolstadt) mit Rang drei über 30 Meter fliegend in 3,55 Sekunden und Rang vier über 60 Meter in 8,36 Sekunden sowie an Sarah Linz (DJK Ingolstadt) als Siebte über 30 Meter fliegend in 3,78 Sekunden.

Bei den Testläufen der Langsprinter und Mittelstreckler über 600 Meter zeigte Laura Schiffner (DJK Ingolstadt) mit 1:44,42 Minuten ihr großes Potential. Als U16-Siegerin lief sie dabei die zweitbeste Zeit der ganzen Veranstaltung. Fabian Riegelsberger (MTV Ingolstadt) erzielte mit 1:28,35 Minuten die zweitbeste Zeit bei der männlichen Jugend. Einträchtig auf den Plätzen zwei bis vier in der U16-Wertung kamen die drei MTV-Starter Dario Horak (1:40,74), Daniel Kerner (1:54,91) und Felix King (1:56,61) ins Ziel.


Fotos: Kiefner

Erfolgsbilanz 2016

veröffentlicht um 07.12.2016, 07:19 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 14.01.2017, 03:04 ]

MTV 1881 Ingolstadt

Leichtathletik

Erfolgsbilanz 2016


Fotos: Kiefner, Premru, Köchl

1. Allgemeines

Auch im Leichtathletikjahr 2016 stellt sich der MTV Ingolstadt als leistungsstarker Verein dar, der es versteht im Konzert der großen finanzstarken Leichtathletikgemeinschaften erfolgreich mitzumischen. Das Konzept, den eigenen Nachwuchs auf einer breiten Basis auszubilden und zum Leistungstraining heranzuführen, bewährt sich auch 2016. Die Attraktivität Ingolstadts als Studien- und Berufsort führt dazu, dass sich weitere leistungsstarke Athletinnen und Athleten, die nicht aus der Region kommen, der Leichtathletikabteilung des MTV anschließen. Dadurch entsteht zwar in den Trainingsgruppen eine größere Fluktuation, die „Neuen“ bringen aber in der Regel einen weiteren Motivationsschub in die Gruppen.

Diese führende Stellung manifestiert sich nicht nur am Löwenanteil der Platzierungen in der deutschen Bestenliste, die der MTV Ingolstadt vor allen anderen Vereinen im Kreis Oberbayern Nord einnimmt. Sie zeigt sich vor allem in dem breiten Spektrum der Erfolge von der regionalen bis zur internationalen Ebene, das sich nicht nur auf eine Disziplinengruppe beschränkt, sondern alle Aspekte der Leichtathletik umfasst. Als Beispiele seien hier die deutsche Jugendmeisterin Stefanie Aeschlimann (Dreisprung) und Lauflegende Albert Walter genannt, der mehrere EM- und DM-Medaillen gewinnen konnten, sowie die Bayern-Cup-Teams der weiblichen Jugend U20 und der Männer, die mit Gold bzw. Silber bei den Landesmeisterschaften glänzten.

Ohne die Zusammenarbeit mit dem Hauptsponsor AUDI AG wäre es schon finanziell nicht möglich, Fahrten zu Meisterschaften, sei es auf Landes- oder Bundesebene, durchzuführen. Ein weiterer Dank gilt den zahlreichen Helfern aus der Abteilung und dem Hauptverein sowie der Firma Herrnbräu, die die MTV-Leichtathletik bei der Durchführung von Veranstaltungen zuverlässig unterstützen. Ohne die Einnahmen aus den eigenen Veranstaltungen wäre Spitzensport auf dem hohen Niveau, wie er in der MTV-Leichtathletik betrieben wird, unmöglich.

Eine sehr große Beeinträchtigung stellen jedoch die im Winterhalbjahr katastrophalen Trainingsbedingungen in Ingolstadt dar, die vielleicht für einen eingeschränkten Breitensportbetrieb taugen, mit einer Vorbereitung auf überregionale und nationale Wettkämpfe aber nichts zu tun haben. Dies führt dazu, dass vermehrt Spitzentalente nach dem Abitur ihren Studien- und Trainingsschwerpunkt wegverlagern und nicht mehr in Ingolstadt trainieren.


2. Erfolge

Internationale Ebene

Stefanie Aeschlimann gewinnt  in Padua den Dreisprung beim U20- Hallenländerkampf gegen Gastgeber Italien und Frankreich. Elisabeth Glonegger (100 m Hürden)  und Alica Schmidt (400 m) sind mit ihren Einzelsiegen und dem gemeinsamen ersten Platz mit der 4x400 m-Staffel maßgeblich am bayerischen Sieg beim ARGE-ALP-Länderkampf in Plattling beteiligt.

Albert Walter kehrt von den Halleneuropameisterschaften der Senioren in Ancona mit zwei Gold- und einer Silbermedaille zurück.

Nationale Ebene

Jugend

Bei Deutschen Jugendmeisterschaften sind die MTV-Leichtathleten äußerst erfolgreich vertreten. Stefanie Aeschlimann sorgt im Dreisprung (U20) mit Silber in der Halle und Gold im Freien für eine fast exakte Wiederholung ihrer Erfolge des Vorjahres. Alica Schmidt (400 m U20) und Lisa Basener (1500 m Hindernis U18) schrammen als Vierte nur knapp an einer DM-Medaille vorbei. Weitere gute Leistungen bei der Jugend-DM zeigen Lisa Basener über 3000 m und die 4x100 m-Staffel (U20) mit Helen Linke, Kathrin Göbel, Sophie Eckl und Alica Schmidt, sowie in der Halle wiederum Alica Schmidt (400 m), Lisa Basener (1500 m) und die 4x200 m-Staffel (U20) mit Maximilian Fischer,  Erik Thees, Manuel Mand und Luis Windpassinger.

Senioren

Mit drei DM-Titeln präsentieren sich die Senioren des MTV Ingolstadt einmal mehr als eine Klasse für sich. Gerlinde Kolesa (Straßenlauf  W60), Martina Jotz (Speerwerfen W40) und Albert Walter (800 m Halle M75) holen jeweils Gold. Dazu kommen weitere Medaillen für Miguel Lenz (1500 m) und wiederum Gerlinde Kolesa (800 m, 1500 m, 10000 m, Halbmarathon).

Bayerische Ebene

Mit mehr als einem Dutzend Landestiteln quer durch alle Altersklassen und Disziplinen festigt die MTV-Leichtathletik-Abteilung ihre Stellung als einer der führenden bayerischen Vereine.

Die Titel gehen bei den Frauen an Stefanie Aeschlimann (Dreisprung Halle), die auch den U23-Titel im Freien holt, und  bei den Männern an die 4x400 m-Staffel (Felix Pegelhoff, Manuel Mand, Mario Saur und Viktor Schmieder).

In der Jugend werden bayerische Meister: Stefanie Aeschlimann (Dreisprung U20 Halle) und Alica Schmidt (400 m, 800 m U20), Dazu kommen die Titel beim Bayerncup durch die Mannschaft der weiblichen Jugend U20 (Stefanie Aeschlimann, Lisa Basener, Jenny Birzl, Franziska Dumann, Sophie Eckl, Helen Linke und Alica Schmidt). Die Senioren zeigen auch auf Landesebene mit zahlreichen Goldmedaillen ihr Potential: Gerlinde Kolesa (Cross, 800 m, 1500 m W60), Miguel Lenz (1500 m M45), Denis Mietzsch (Cross M40), Jean-Jacques Faurie (1500 m M40) sind die Titelträger.

Insgesamt schaffen weit über 30 MTV-Athletinnen und Athleten bei bayerischen Meisterschaften den Sprung aufs Treppchen oder erreichen bei nationalen Meisterschaften eine Finalplatzierung. Die Erfolge sind in folgender Tabelle aufgelistet.


EM  = Europameisterschaften

DLV = Deutsche Meisterschaften

BLV = Bayerische Meisterschaften

Aeschlimann, Stefanie

DLV Dreisprung U20

DLV Dreisprung Halle U20

BLV Dreisprung Halle Frauen

BLV Dreisprung U23

BLV Dreisprung Halle U20

BLV Bayern-Cup U20

BLV Dreisprung Frauen

BLV 4x100 m U20

BLV 4x400 m U20

1. Platz

2. Platz

1. Platz

1. Platz

1. Platz

1. Platz

2. Platz

2. Platz

2. Platz

Walter, Albert

EM 800 m Halle M75

EM Cross Cross-Mannschaft

EM 1500 m Halle M75

EM Cross M75

DLV 800 m Halle M75

1. Platz

1. Platz

2. Platz

4. Platz

1.Platz

Kolesa, Gerlinde

DLV 10 km W60

DLV 800 m W60

DLV 1500 m W60

DLV 10 000 m W60

DLV Halbmarathon W60

BLV 800 m W60

BLV 1500 W60

BLV Cross W60

1. Platz

2. Platz

2. Platz

2. Platz

3. Platz

1. Platz

1. Platz

1. Platz

Jotz, Martina

DLV Speerwurf W40

1. Platz

Schmidt, Alica

DLV 400 m U20

BLV 400 m U20

BLV 800 m U20

BLV Bayern-Cup U20

BLV 4x100 m U20

BLV 4x400 m U20

4. Platz

1. Platz

1. Platz

1. Platz

2. Platz

2. Platz

Basener, Lisa

DLV 1500 m Hindernis  U18

DLV 3000 m U18

BLV 1500 m Hindernis

BLV Bayerncup U20

BLV 1500 m U18

BLV 3000 m U18

BLV 1500 m Halle U18

BLV 3000 m Halle U18

BLV Cross U18

BLV 4x400 m U20

4. Platz

6. Platz

1.Platz

1. Platz

2. Platz

2. Platz

3. Platz

3. Platz

3.Platz

2.Platz

Lenz, Miguel

DLV 1500 m M45

DLV 800 m M45

BLV 1500 m M45

BLV 800 m M45

3. Platz

7. Platz

1. Platz

2. Platz

Faurie, Jean-Jacques

DLV Cross M50

BLV 1500 m M50

7. Platz

1. Platz

Mietzsch,Denis

BLV Cross M40

BLV Cross Mannsch. M35-45

1. Platz

3. Platz

Pegelhoff, Felix

BLV 4x400 m Männer

BLV Siebenkampf Halle Mannsch.

Bayerncup Männer

BLV 4x200 m Halle Männer

1. Platz

2. Platz

2. Platz

2. Platz

Saur, Mario

BLV 4x400 m Männer

Bayerncup Männer

BLV 4x200 m Halle Männer

 

1. Platz

2. Platz

2. Platz

Schmieder, Viktor

BLV 4x400 m Männer

BLV Siebenkampf Halle Mannsch.

Bayerncup Männer

1. Platz

2. Platz

2. Platz

Mand, Manuel

BLV 4x400 m Männer

BLV 4x200 m Halle U20

1. Platz

2. Platz

Birzl, Jenny

BLV Bayern-Cup U20

BLV Hochsprung U18

BLV Hochsprung Halle U20

BLV Hochsprung Halle U18

1. Platz

2. Platz

2. Platz

3. Platz

Eckl, Sophie

BLV Bayern-Cup U20

BLV 4x100 m U20

BLV 4x400 m U20

1. Platz

2. Platz

2. Platz

Linke, Helen

BLV Bayern-Cup U20

BLV 4x100 m U20

1. Platz

2. Platz

Dumann, Franziska

BLV Bayern-Cup U20

1. Platz

Glonegger, Elisabeth

BLV 100 m Hürden Frauen

BLV 60 m Hürden Halle

2. Platz

3. Platz

Graßl, Daniel

BLV 80 m Hürden M14

BLV BWK Wurf M14

2. Platz

3. Platz

Hagl, Michaela

BLV Diskus Frauen

BLV Diskus U23

3. Platz

3. Platz

Windpassinger, Luis

BLV 4x200 m Halle Männer

Bayerncup Männer

BLV 4x200 m U20

2. Platz

2. Platz

2. Patz

Gilch, Alexander

Bayerncup Männer

BLV Siebenkampf Halle Mannsch

2. Platz

2. Platz

Thees, Erik

BLV 4x200 m Halle Männer

BLV 4x200 m Halle U20

2. Platz

2. Platz

Brosius, Hagen

Bayerncup Männer

2. Platz

Zweck, Jonas

Bayerncup Männer

2. Platz

Igl, Vincent

Bayerncup Männer

2. Platz

Fischer, Maximilian

BLV 4x200 m Halle U20

2. Platz

Dean, Michael

BLV Cross Mannsch. M35-45

3. Platz

Huber, Thomas

BLV Cross Mannsch. M35-45

3. Platz


Regionale Erfolge

Bei südbayerischen und oberbayerischen Meisterschaften sind MTV-Athleten Stammgäste auf dem Siegerpodest. Südbayerische Meistertitel gehen an Jenny Birzl (Hoch Halle U18) und die 4x 200 m-Staffel der Männer (Gilch, Pegelhoff, Sauer, Schmieder). Auf oberbayerischer Ebene sind erfolgreich: Heiko Middelhoff (1500 m Männer), Lisa Basener (1500 m, Cross U18), Gerlinde Kolesa, Denis Mietzsch, Albert Walter, Jonas Zweck (alle Cross), Erik Thees (200 m U20) und Moritz King (3000 m U16). Zweite und dritte Plätze bei süd- und oberbayerischen Titelkämpfen erringen: Elisabeth Glonegger (60 m Hürden Halle), Alica Schmidt (200 m Halle), Stefanie Aeschlimann (200 m Halle U20), die 4x200 m-Staffel der Frauen (Weiherer, Eckl, Schmidt, Aeschlimann), Heiko Middelhoff, Mario Cacciapuoti, Michael Dean (alle Cross), Maximilian Gloger (Cross und 3000 m U20), Jonas Zweck (800 m) Kathleen Hollenberg (400 m Hürden), Jenny Birzl (Hoch U20 und U18), Manuel Mand (400 m U20), Kathrin Göbel (Diskus U20), Dario Horak (Block Lauf U16), Leon Windpassinger (Block Sprint/Sprung  U14). Bei den Kreismeisterschaften gewinnen die MTV-Schüler U16/U14/U12 mehr als 40 (!) Medaillen.

Bei Laufwettbewerben im Raum  Ingolstadt heimst die MTV-Läufergruppe zahlreiche Erfolge ein. Beim Ingolstädter Halbmarathon sichern sich die fünf MTV-Starter Markus Stöhr, Heiko Middelhoff, Mario Cacciapuoti, Martin Stier und Miguel Lenz souverän die Mannschaftswertung, Maximilian Gloger (U20) und Miguel Lenz (M45) gewinnen ihre Altersklasse, das Team MTV Ingolstadt II belegt den dritten Platz. Die Gesamtwertung im Sport-IN-Laufcup gewinnt Miguel Lenz. Er gewinnt auch die Wertung seiner Altersklasse M45, ebenso Tim Madalinski (Männer) und Antonia Ostermann (U20).

Zur Wahl „Ingolstädter Sportler(in) des Jahres der IZ“ sind in sechs Kategorien Mitglieder der MTV-Leichtathletik-Abteilung nominiert: Gerlinde Kolesa, Albert Walter und Stefanie Aeschlimann als Einzelsportler sowie  als Mannschaften das Senioren-Team Crosslauf, die 4x200 m-Staffel U18 und das Bayerncup-Team weibliche Jugend, das in der Endabrechnung den zweiten Platz belegt. Trotz Konkurrenz auch aus dem Profibereich ist der MTV Ingolstadt dank seiner Leichtathleten der Verein mit den meisten Nominierungen.


3. Veranstaltungen

Die Leichtathletik-Abteilung des MTV Ingolstadt zeigt sich auch 2016 wie in den Jahren zuvor als Ausrichter zahlreicher eigener Veranstaltungen voll auf der Höhe.

Über 600 laufbegeisterten Sportler nehmen am 16. April die Runden um den Baggersee beim Schanzer Seelauf des MTV Ingolstadt in Angriff, dem stimmungsvollsten Rennen der Sport-IN-Laufcup-Serie.

Beim Ingolstädter Halbmarathon am 30. April glänzt nicht nur die MTV-Laufgruppe mit dem Mannschaftssieg, auch die mehr als 50 ehrenamtlichen Helfer des MTV, der als Mitausrichter fungiert, sind voll bei der Sache.

Mit dem Mini Meet-IN holt die MTV-Schülerabteilung am 7. Mai erstmals auch knapp hundert der jüngsten Leichtathleten aus der Region zu einem Mannschaftswettkampf ins MTV-Stadion.

Das Sprung Meet-IN am 13.6. leidet zwar unter sehr schlechtem Wetter und damit verbundenen Absagen von Top-Athletinnen, trotzdem sehen die Zuschauer hervorragende Leistungen von Springern aus Deutschland und Österreich.

Internationale Klasse bekommen die rund 1000 Zuschauer beim MTV Meet-IN am 24.6. zu sehen. Rund 300 Sportler aus dem ganzen Bundesgebiet, aus Äthiopien, Neuseeland, Slowenien und Österreich zeigen vor allem beim Stabhochsprung und auf den Sprint- und Mittelstrecken beeindruckende Leistungen.

Noch mehr Teilnehmer sind bei den oberbayerischen Meisterschaften U20/U16 zu Gast, die der MTV im heimischen Stadion vorbildlich ausrichtet.

Der Reisberglauf mit über dreihundert Startern zum Abschluss der Laufcup-Serie wird am 25. September ebenfalls von den MTV-Leichtathleten durchgeführt.

Zum Ausklang der Stadion-Saison findet am 15. Oktober das Wurf Meet-IN im MTV-Stadion statt.

Am 19. November geht das Cross Meet-IN/Bayerisches Cross-Festival mit weit über 200 Teilnehmern aus 50 Vereinen auf dem bewährten Kurs im Hindenburgpark über die Bühne.

Mit acht eigenen Sportfesten und der Mitausrichtung des Ingolstädter Halbmarathons hat die Anzahl der  MTV-Veranstaltungen einen neuen Höchststand erreicht.


4. Ausblick

Das Umbruchsjahr 2016 wurde von der Leichtathletik-Abteilung sportlich und organisatorisch sehr gut gemeistert. Tim Madalinski als neuer U16/U14-Trainer und Kassier sowie Roland Balzer als Nachfolger von Trainerlegende Herold Demel im Laufbereich waren sofort integriert, so dass auch die sportlichen Erfolge nicht lange auf sich warten ließen. Dazu ist ab Herbst 2016 beim MTV Ingolstadt ein BLV-Stützpunkt für Langsprint/Lauf vorgesehen.

Nach Stefanie Aeschlimann, die den MTV nach dem Abitur verlassen wird, schaffen auch die MTV-Eigengewächs Alica Schmidt und Lisa Basener die Aufnahme in den Bundeskader. Dies trifft auch für zwei hochkarätige Neuzugänge zu. Der aus Pfaffenhofen stammende Hürdensprinter Maximilian Bayer, der derzeit noch in Leipzig studiert, wird sich dem MTV Ingolstadt anschließen. Er ist Mitglied des DLV-Kaders und unterbot 2016, leider erst nach Nominierungsschluss, sogar die Olympianorm. Das Jahr 2016 schließt der DM-Vierte auf Platz drei der deutschen Bestenliste ab. Mit Mona Mayer, der deutschen U16-Meisterin über 300 m wechselt ein weiteres  Bundeskadermitglied von der LG Sempt zum MTV Ingolstadt.

Die stetig wachsende Schülergruppe und weitere Neuzugänge aus der Region stellen wie die Jahre zuvor eine große Herausforderung dar. So fehlen im Wintertraining dringende Hallenkapazitäten, an eine Ingolstädter Leichtathletik-Halle oder auch nur an einen überdachten Sprintschlauch zum Training mit Spikes wird trotz der Erfolge der heimischen Athleten nicht zu denken sein. Folge sind wieder aufwändige Fahrten nach Fürth bzw. München und Training  bei eisigen Temperaturen im Freien, da am Mittwoch, an den Wochenenden und in den Schulferien nicht einmal einfache Schulturnhallen zur Verfügung stehen. Die Trainingsbedingungen im Winterhalbjahr  bleiben ein weiterhin brennendes Thema nicht nur für die Leichtathleten des MTV Ingolstadt. Läufer, Triathleten und Leichtathleten aller Vereine in Ingolstadt und der ganzen Region leiden seit Jahren unter der unbefriedigenden Situation. Wenigstens ist geplant, die Absenkungen der Bahn in der Stabhochsprungkurve des MTV-Stadions zu reparieren.

Im Jahr 2017 sind wieder diverse Veranstaltungen geplant. Seelauf, Halbmarathon, Reisberglauf, Wurf- und Cross- Meet-IN sollen weitergeführt werden, dazu das MTV Meet-IN mit Stabhochsprung der Spitzenklasse als renommiertestes Leichtathletik-Meeting der Region. Auch im Meisterschaftskalender taucht das MTV-Stadion mit einer Großveranstaltung auf. Die süddeutschen Titelkämpfe U23/U16, zu denen über 1200 Teilnehmer erwartet werden, sollen 2017 auf der Schanz stattfinden.


Download als PDF


15. Bayerischen Crossfestival: Spannende Speedrennen und ein überragender Hagen Brosius

veröffentlicht um 21.11.2016, 08:09 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Ingolstadt (ebk) Nässe, schlammiger Boden, spannende Rennen: Trotz widriger äußerer Umstände bei strömendem Regen und kühlen Temperaturen erlebten die zahlreichen Zuschauer und knapp 250 Teilnehmer ein gelungenes 15. Bayerisches Crossfestival mit allem, was der Laufsport im Gelände zu bieten hat. Auf der durch den Regen aufgeweichten, selektiven Strecke im Hindenburgpark konnten sich neben den favorisierten Läuferinnen und Läufern aus der nationalen Spitze auch die heimischen Athleten sehr gut in Szene setzen.

Der Speedcross, der erstmals in der Addition von zwei Läufen über 600 Meter ausgetragen wurde, brachte dabei die erwartet hochklassigen Rennen. Bei den Frauen siegte Nationalkaderathletin Lisa-Maria Petkov (LG Stadtwerke München) hauchdünn vor Alica Schmidt (MTV Ingolstadt), die die deutlich schnellste Zeit einer jugendlichen Läuferin erzielte. Bei den Männern setzte sich überraschend der erst 19 Jahre alte Mittelstreckler Tim Engelbrecht (LG Telis Finanz Regensburg) dank eines fulminanten ersten Laufs vor Vorjahressieger Tobias Giehl (LG Stadtwerke München) durch, der vor fünf Monaten noch im EM-Halbfinale über 400 Meter Hürden gestanden war. Die Lokalmatadore Michael Adolf (DJK Ingolstadt) und Mario Saur (MTV Ingolstadt) mussten sich mit den Gesamträngen vier und zehn zufrieden geben.

Bei den Speedrennen der Jugendklassen beeindruckte MTV-Neuzugang Mona Mayer beim letzten Start für ihren Heimatverein LG Sempt mit dem ersten Platz gegen zum Teil zwei Jahre ältere Konkurrentinnen. Stärkster Ingolstädter bei der männlichen Jugend war MTV-Starter Fabian Riegelsberger als Vierter der U18-Wertung.

Die klassischen Crossrennen auf dem gut 1000 Meter langen Rundkurs verlangten den Teilnehmern dann alles ab. Julia Kick (LG Telis Finanz Regensburg) ließ wie erwartet über die drei Runden lange Mittelstrecke der Konkurrenz bei den Frauen keine Chance und siegte mit fast 20 Sekunden Vorsprung. Bei den Männern sorgte der erst 17 Jahr alte Florian Bremm mit der Tagesbestzeit von 10:36 Minuten für Furore und ließ dabei den Männersieger Simon Bauer (beide TV Leutershausen) und den U 20-Schnellsten Theodor Schnell (LSC Höchstadt/Aisch) hinter sich.

Den stärksten Eindruck bei der weiblichen Jugend hinterließ einmal mehr Lisa Basener (MTV Ingolstadt) als U 18-Siegerin. Sie benötigte für die 3100 Meter lange Strecke nur 12:20 Minuten. Mit Antonia Ostermann und Maximilian Gloger konnten sich zwei weitere MTV-Talente über den zweiten Platz in der U 20-Wertung freuen. Johanna Borris (DJK Ingolstadt) als Dritte des U 16-Rennens über 2100 Meter vervollständigte das gute Abschneiden der Ingolstädter Jugendlichen.

Zu einer Demonstration wurde das Langstreckenrennen der Männer über 8100 Meter zum Abschluss der Veranstaltung. Hagen Brosius (MTV Ingolstadt) verschärfte auf der vierten von acht Runden das Tempo in einem Maße, das ihm keiner seiner Konkurrenten mehr folgen konnte. Am Schluss blieb Brosius, der 2017 auch wieder in der nationalen Spitze mitmischen möchte, in 28:39 Minuten fast eine Minute vor dem Zweitplatzierten Patrick Weiler (LAC Quelle Fürth). Heiko Middelhoff und Tim Madalinski vervollständigten mit den Plätzen drei und fünf die hervorragende MTV-Bilanz.

Die Langstreckenrennen in den Seniorenklassen beherrschten nicht unerwartet die starken Altersklassenläuferinnen und-läufer aus der Region, wobei Miguel Lenz (MTV  Ingolstadt) als M 45-Sieger mit 31:31 Minuten die deutlich schnellste Zeit erzielte. Weitere Klassensiege holten Stefanie Borris (TSV Lenting/W 45), Hans-Jürgen van Gemmeren (MTV/M 60), Filippo Aceto (TSV Neuburg/M 55), Jürgen Kräußl (SV Kasing/M 50) und Roland Rigotti (TSV Neuburg/M 40).

Bei den sehr gut besetzten Läufen der Schüler U 12 konnten sich drei Nachwuchstalente einen Platz auf dem Siegerpodest  erlaufen: Felix Adam (TSV Lenting) gewann seinen Lauf, Susanna Fröhlich (DJK) und Artur Falkenberg (MTV) kamen jeweils auf den dritten Platz.

Fotos: Kiefner, Windpassinger

MTV Jahresabschlussfeier: Hockeyturnier, Athletenehrung, Spiel & Spaß…

veröffentlicht um 20.11.2016, 04:46 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 20.11.2016, 11:08 von Martin Weinberger ]

Am Freitag den 25.11.2016 findet, wie jedes Jahr, unsere Jahresabschlussfeier statt. Natürlich wird auch dieses Jahr, vor der eigentlichen Feier, ein Hockeyturnier für alle Athleten und Trainer stattfinden. Starten soll das Ganze um 16 Uhr in der Halle des Katharinen-Gymnasiums. Damit im Voraus die Mannschaften zusammengestellt werden können und es gleich mit dem Turnier losgehen kann, sollen sich alle Athleten in der kommenden Woche bei ihrem Trainer für das Turnier anmelden. Nach dem Turnier werden anschließend um 19.30 Uhr die Sieger in der Vereinsgaststätte ausgezeichnet. Außerdem findet traditionsgemäß die jährliche Athletenehrung statt. Neu hinzu kommen dieses Jahr Spiele, bei denen die Trainer gegen die Athleten antreten. Auf jeden Fall wird für Stimmung gesorgt, damit die Saison 2016 feierlich ausklingen kann.

Extra Weihnachtsspecial: Jedes Abteilungsmitglied bekommt für die Feier einen Verzehrgutschein für die Vereinsgaststätte im Wert von 5€.



1-10 of 136