Übersicht der letzten Schlagzeilen




Quelle-Sprintcup Fürth: Vielversprechender Test für MTV-Asse

veröffentlicht um von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Fürth (ebk) Traditionell wurde die Hallensaison der bayerischen Leichtathleten mit dem „Sprintcup“ in der Fürther Quelle-Halle eröffnet. Vor allem die Nachwuchssprinter aus den Ingolstädter Talentschmieden nutzten erfolgreich den Vergleich mit der bayerischen Spitze zu einer ersten Standortbestimmung.

400 m-Spezialistin Alica Schmidt (MTV Ingolstadt), die noch der Jugend U20 angehört, testete diesmal über kürzere Strecken. Sie kam in der gemeinsamen Wertung der Frauen und U20 über 30 Meter fliegend, 60 Meter und 150 Meter auf gute Plätze sechs, acht und sechs. Ihre Zeiten: 3,49 Sekunden , 8,22 Sekunden und 19,22 Sekunden. Ihre erst 15 Jahre alte zukünftige Mannschaftskameradin im Klub und im Jugendnational-Team Mona Mayer, ein letztes Mal im Trikot der LG Sempt, war mit 3,43 Sekunden, 8,11 Sekunden und 19,12 Sekunden sogar noch einen Tick schneller unterwegs und belegte in der U18-Wertung Gesamtrang sechs. Einen guten Eindruck bei den Männern hinterließ der ebenfalls noch der Jugendklasse angehörende Luis Windpassinger (MTV Ingolstadt). Als jeweils Schnellster seines Jahrgangs erzielte er 3,01 Sekunden, 7,20 Sekunden sowie starke 16,94 Sekunden und belegte Gesamtrang fünf.

Die besten Platzierungen bei den jüngsten Schülern U14 gingen an Daniel Kerner (MTV Ingolstadt) mit Rang drei über 30 Meter fliegend in 3,55 Sekunden und Rang vier über 60 Meter in 8,36 Sekunden sowie an Sarah Linz (DJK Ingolstadt) als Siebte über 30 Meter fliegend in 3,78 Sekunden.

Bei den Testläufen der Langsprinter und Mittelstreckler über 600 Meter zeigte Laura Schiffner (DJK Ingolstadt) mit 1:44,42 Minuten ihr großes Potential. Als U16-Siegerin lief sie dabei die zweitbeste Zeit der ganzen Veranstaltung. Fabian Riegelsberger (MTV Ingolstadt) erzielte mit 1:28,35 Minuten die zweitbeste Zeit bei der männlichen Jugend. Einträchtig auf den Plätzen zwei bis vier in der U16-Wertung kamen die drei MTV-Starter Dario Horak (1:40,74), Daniel Kerner (1:54,91) und Felix King (1:56,61) ins Ziel.


Fotos: Kiefner

Erfolgsbilanz 2016

veröffentlicht um von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: ]

MTV 1881 Ingolstadt

Leichtathletik

Erfolgsbilanz 2016


Fotos: Kiefner, Premru, Köchl

1. Allgemeines

Auch im Leichtathletikjahr 2016 stellt sich der MTV Ingolstadt als leistungsstarker Verein dar, der es versteht im Konzert der großen finanzstarken Leichtathletikgemeinschaften erfolgreich mitzumischen. Das Konzept, den eigenen Nachwuchs auf einer breiten Basis auszubilden und zum Leistungstraining heranzuführen, bewährt sich auch 2016. Die Attraktivität Ingolstadts als Studien- und Berufsort führt dazu, dass sich weitere leistungsstarke Athletinnen und Athleten, die nicht aus der Region kommen, der Leichtathletikabteilung des MTV anschließen. Dadurch entsteht zwar in den Trainingsgruppen eine größere Fluktuation, die „Neuen“ bringen aber in der Regel einen weiteren Motivationsschub in die Gruppen.

Diese führende Stellung manifestiert sich nicht nur am Löwenanteil der Platzierungen in der deutschen Bestenliste, die der MTV Ingolstadt vor allen anderen Vereinen im Kreis Oberbayern Nord einnimmt. Sie zeigt sich vor allem in dem breiten Spektrum der Erfolge von der regionalen bis zur internationalen Ebene, das sich nicht nur auf eine Disziplinengruppe beschränkt, sondern alle Aspekte der Leichtathletik umfasst. Als Beispiele seien hier die deutsche Jugendmeisterin Stefanie Aeschlimann (Dreisprung) und Lauflegende Albert Walter genannt, der mehrere EM- und DM-Medaillen gewinnen konnten, sowie die Bayern-Cup-Teams der weiblichen Jugend U20 und der Männer, die mit Gold bzw. Silber bei den Landesmeisterschaften glänzten.

Ohne die Zusammenarbeit mit dem Hauptsponsor AUDI AG wäre es schon finanziell nicht möglich, Fahrten zu Meisterschaften, sei es auf Landes- oder Bundesebene, durchzuführen. Ein weiterer Dank gilt den zahlreichen Helfern aus der Abteilung und dem Hauptverein sowie der Firma Herrnbräu, die die MTV-Leichtathletik bei der Durchführung von Veranstaltungen zuverlässig unterstützen. Ohne die Einnahmen aus den eigenen Veranstaltungen wäre Spitzensport auf dem hohen Niveau, wie er in der MTV-Leichtathletik betrieben wird, unmöglich.

Eine sehr große Beeinträchtigung stellen jedoch die im Winterhalbjahr katastrophalen Trainingsbedingungen in Ingolstadt dar, die vielleicht für einen eingeschränkten Breitensportbetrieb taugen, mit einer Vorbereitung auf überregionale und nationale Wettkämpfe aber nichts zu tun haben. Dies führt dazu, dass vermehrt Spitzentalente nach dem Abitur ihren Studien- und Trainingsschwerpunkt wegverlagern und nicht mehr in Ingolstadt trainieren.


2. Erfolge

Internationale Ebene

Stefanie Aeschlimann gewinnt  in Padua den Dreisprung beim U20- Hallenländerkampf gegen Gastgeber Italien und Frankreich. Elisabeth Glonegger (100 m Hürden)  und Alica Schmidt (400 m) sind mit ihren Einzelsiegen und dem gemeinsamen ersten Platz mit der 4x400 m-Staffel maßgeblich am bayerischen Sieg beim ARGE-ALP-Länderkampf in Plattling beteiligt.

Albert Walter kehrt von den Halleneuropameisterschaften der Senioren in Ancona mit zwei Gold- und einer Silbermedaille zurück.

Nationale Ebene

Jugend

Bei Deutschen Jugendmeisterschaften sind die MTV-Leichtathleten äußerst erfolgreich vertreten. Stefanie Aeschlimann sorgt im Dreisprung (U20) mit Silber in der Halle und Gold im Freien für eine fast exakte Wiederholung ihrer Erfolge des Vorjahres. Alica Schmidt (400 m U20) und Lisa Basener (1500 m Hindernis U18) schrammen als Vierte nur knapp an einer DM-Medaille vorbei. Weitere gute Leistungen bei der Jugend-DM zeigen Lisa Basener über 3000 m und die 4x100 m-Staffel (U20) mit Helen Linke, Kathrin Göbel, Sophie Eckl und Alica Schmidt, sowie in der Halle wiederum Alica Schmidt (400 m), Lisa Basener (1500 m) und die 4x200 m-Staffel (U20) mit Maximilian Fischer,  Erik Thees, Manuel Mand und Luis Windpassinger.

Senioren

Mit drei DM-Titeln präsentieren sich die Senioren des MTV Ingolstadt einmal mehr als eine Klasse für sich. Gerlinde Kolesa (Straßenlauf  W60), Martina Jotz (Speerwerfen W40) und Albert Walter (800 m Halle M75) holen jeweils Gold. Dazu kommen weitere Medaillen für Miguel Lenz (1500 m) und wiederum Gerlinde Kolesa (800 m, 1500 m, 10000 m, Halbmarathon).

Bayerische Ebene

Mit mehr als einem Dutzend Landestiteln quer durch alle Altersklassen und Disziplinen festigt die MTV-Leichtathletik-Abteilung ihre Stellung als einer der führenden bayerischen Vereine.

Die Titel gehen bei den Frauen an Stefanie Aeschlimann (Dreisprung Halle), die auch den U23-Titel im Freien holt, und  bei den Männern an die 4x400 m-Staffel (Felix Pegelhoff, Manuel Mand, Mario Saur und Viktor Schmieder).

In der Jugend werden bayerische Meister: Stefanie Aeschlimann (Dreisprung U20 Halle) und Alica Schmidt (400 m, 800 m U20), Dazu kommen die Titel beim Bayerncup durch die Mannschaft der weiblichen Jugend U20 (Stefanie Aeschlimann, Lisa Basener, Jenny Birzl, Franziska Dumann, Sophie Eckl, Helen Linke und Alica Schmidt). Die Senioren zeigen auch auf Landesebene mit zahlreichen Goldmedaillen ihr Potential: Gerlinde Kolesa (Cross, 800 m, 1500 m W60), Miguel Lenz (1500 m M45), Denis Mietzsch (Cross M40), Jean-Jacques Faurie (1500 m M40) sind die Titelträger.

Insgesamt schaffen weit über 30 MTV-Athletinnen und Athleten bei bayerischen Meisterschaften den Sprung aufs Treppchen oder erreichen bei nationalen Meisterschaften eine Finalplatzierung. Die Erfolge sind in folgender Tabelle aufgelistet.


EM  = Europameisterschaften

DLV = Deutsche Meisterschaften

BLV = Bayerische Meisterschaften

Aeschlimann, Stefanie

DLV Dreisprung U20

DLV Dreisprung Halle U20

BLV Dreisprung Halle Frauen

BLV Dreisprung U23

BLV Dreisprung Halle U20

BLV Bayern-Cup U20

BLV Dreisprung Frauen

BLV 4x100 m U20

BLV 4x400 m U20

1. Platz

2. Platz

1. Platz

1. Platz

1. Platz

1. Platz

2. Platz

2. Platz

2. Platz

Walter, Albert

EM 800 m Halle M75

EM Cross Cross-Mannschaft

EM 1500 m Halle M75

EM Cross M75

DLV 800 m Halle M75

1. Platz

1. Platz

2. Platz

4. Platz

1.Platz

Kolesa, Gerlinde

DLV 10 km W60

DLV 800 m W60

DLV 1500 m W60

DLV 10 000 m W60

DLV Halbmarathon W60

BLV 800 m W60

BLV 1500 W60

BLV Cross W60

1. Platz

2. Platz

2. Platz

2. Platz

3. Platz

1. Platz

1. Platz

1. Platz

Jotz, Martina

DLV Speerwurf W40

1. Platz

Schmidt, Alica

DLV 400 m U20

BLV 400 m U20

BLV 800 m U20

BLV Bayern-Cup U20

BLV 4x100 m U20

BLV 4x400 m U20

4. Platz

1. Platz

1. Platz

1. Platz

2. Platz

2. Platz

Basener, Lisa

DLV 1500 m Hindernis  U18

DLV 3000 m U18

BLV 1500 m Hindernis

BLV Bayerncup U20

BLV 1500 m U18

BLV 3000 m U18

BLV 1500 m Halle U18

BLV 3000 m Halle U18

BLV Cross U18

BLV 4x400 m U20

4. Platz

6. Platz

1.Platz

1. Platz

2. Platz

2. Platz

3. Platz

3. Platz

3.Platz

2.Platz

Lenz, Miguel

DLV 1500 m M45

DLV 800 m M45

BLV 1500 m M45

BLV 800 m M45

3. Platz

7. Platz

1. Platz

2. Platz

Faurie, Jean-Jacques

DLV Cross M50

BLV 1500 m M50

7. Platz

1. Platz

Mietzsch,Denis

BLV Cross M40

BLV Cross Mannsch. M35-45

1. Platz

3. Platz

Pegelhoff, Felix

BLV 4x400 m Männer

BLV Siebenkampf Halle Mannsch.

Bayerncup Männer

BLV 4x200 m Halle Männer

1. Platz

2. Platz

2. Platz

2. Platz

Saur, Mario

BLV 4x400 m Männer

Bayerncup Männer

BLV 4x200 m Halle Männer

 

1. Platz

2. Platz

2. Platz

Schmieder, Viktor

BLV 4x400 m Männer

BLV Siebenkampf Halle Mannsch.

Bayerncup Männer

1. Platz

2. Platz

2. Platz

Mand, Manuel

BLV 4x400 m Männer

BLV 4x200 m Halle U20

1. Platz

2. Platz

Birzl, Jenny

BLV Bayern-Cup U20

BLV Hochsprung U18

BLV Hochsprung Halle U20

BLV Hochsprung Halle U18

1. Platz

2. Platz

2. Platz

3. Platz

Eckl, Sophie

BLV Bayern-Cup U20

BLV 4x100 m U20

BLV 4x400 m U20

1. Platz

2. Platz

2. Platz

Linke, Helen

BLV Bayern-Cup U20

BLV 4x100 m U20

1. Platz

2. Platz

Dumann, Franziska

BLV Bayern-Cup U20

1. Platz

Glonegger, Elisabeth

BLV 100 m Hürden Frauen

BLV 60 m Hürden Halle

2. Platz

3. Platz

Graßl, Daniel

BLV 80 m Hürden M14

BLV BWK Wurf M14

2. Platz

3. Platz

Hagl, Michaela

BLV Diskus Frauen

BLV Diskus U23

3. Platz

3. Platz

Windpassinger, Luis

BLV 4x200 m Halle Männer

Bayerncup Männer

BLV 4x200 m U20

2. Platz

2. Platz

2. Patz

Gilch, Alexander

Bayerncup Männer

BLV Siebenkampf Halle Mannsch

2. Platz

2. Platz

Thees, Erik

BLV 4x200 m Halle Männer

BLV 4x200 m Halle U20

2. Platz

2. Platz

Brosius, Hagen

Bayerncup Männer

2. Platz

Zweck, Jonas

Bayerncup Männer

2. Platz

Igl, Vincent

Bayerncup Männer

2. Platz

Fischer, Maximilian

BLV 4x200 m Halle U20

2. Platz

Dean, Michael

BLV Cross Mannsch. M35-45

3. Platz

Huber, Thomas

BLV Cross Mannsch. M35-45

3. Platz


Regionale Erfolge

Bei südbayerischen und oberbayerischen Meisterschaften sind MTV-Athleten Stammgäste auf dem Siegerpodest. Südbayerische Meistertitel gehen an Jenny Birzl (Hoch Halle U18) und die 4x 200 m-Staffel der Männer (Gilch, Pegelhoff, Sauer, Schmieder). Auf oberbayerischer Ebene sind erfolgreich: Heiko Middelhoff (1500 m Männer), Lisa Basener (1500 m, Cross U18), Gerlinde Kolesa, Denis Mietzsch, Albert Walter, Jonas Zweck (alle Cross), Erik Thees (200 m U20) und Moritz King (3000 m U16). Zweite und dritte Plätze bei süd- und oberbayerischen Titelkämpfen erringen: Elisabeth Glonegger (60 m Hürden Halle), Alica Schmidt (200 m Halle), Stefanie Aeschlimann (200 m Halle U20), die 4x200 m-Staffel der Frauen (Weiherer, Eckl, Schmidt, Aeschlimann), Heiko Middelhoff, Mario Cacciapuoti, Michael Dean (alle Cross), Maximilian Gloger (Cross und 3000 m U20), Jonas Zweck (800 m) Kathleen Hollenberg (400 m Hürden), Jenny Birzl (Hoch U20 und U18), Manuel Mand (400 m U20), Kathrin Göbel (Diskus U20), Dario Horak (Block Lauf U16), Leon Windpassinger (Block Sprint/Sprung  U14). Bei den Kreismeisterschaften gewinnen die MTV-Schüler U16/U14/U12 mehr als 40 (!) Medaillen.

Bei Laufwettbewerben im Raum  Ingolstadt heimst die MTV-Läufergruppe zahlreiche Erfolge ein. Beim Ingolstädter Halbmarathon sichern sich die fünf MTV-Starter Markus Stöhr, Heiko Middelhoff, Mario Cacciapuoti, Martin Stier und Miguel Lenz souverän die Mannschaftswertung, Maximilian Gloger (U20) und Miguel Lenz (M45) gewinnen ihre Altersklasse, das Team MTV Ingolstadt II belegt den dritten Platz. Die Gesamtwertung im Sport-IN-Laufcup gewinnt Miguel Lenz. Er gewinnt auch die Wertung seiner Altersklasse M45, ebenso Tim Madalinski (Männer) und Antonia Ostermann (U20).

Zur Wahl „Ingolstädter Sportler(in) des Jahres der IZ“ sind in sechs Kategorien Mitglieder der MTV-Leichtathletik-Abteilung nominiert: Gerlinde Kolesa, Albert Walter und Stefanie Aeschlimann als Einzelsportler sowie  als Mannschaften das Senioren-Team Crosslauf, die 4x200 m-Staffel U18 und das Bayerncup-Team weibliche Jugend, das in der Endabrechnung den zweiten Platz belegt. Trotz Konkurrenz auch aus dem Profibereich ist der MTV Ingolstadt dank seiner Leichtathleten der Verein mit den meisten Nominierungen.


3. Veranstaltungen

Die Leichtathletik-Abteilung des MTV Ingolstadt zeigt sich auch 2016 wie in den Jahren zuvor als Ausrichter zahlreicher eigener Veranstaltungen voll auf der Höhe.

Über 600 laufbegeisterten Sportler nehmen am 16. April die Runden um den Baggersee beim Schanzer Seelauf des MTV Ingolstadt in Angriff, dem stimmungsvollsten Rennen der Sport-IN-Laufcup-Serie.

Beim Ingolstädter Halbmarathon am 30. April glänzt nicht nur die MTV-Laufgruppe mit dem Mannschaftssieg, auch die mehr als 50 ehrenamtlichen Helfer des MTV, der als Mitausrichter fungiert, sind voll bei der Sache.

Mit dem Mini Meet-IN holt die MTV-Schülerabteilung am 7. Mai erstmals auch knapp hundert der jüngsten Leichtathleten aus der Region zu einem Mannschaftswettkampf ins MTV-Stadion.

Das Sprung Meet-IN am 13.6. leidet zwar unter sehr schlechtem Wetter und damit verbundenen Absagen von Top-Athletinnen, trotzdem sehen die Zuschauer hervorragende Leistungen von Springern aus Deutschland und Österreich.

Internationale Klasse bekommen die rund 1000 Zuschauer beim MTV Meet-IN am 24.6. zu sehen. Rund 300 Sportler aus dem ganzen Bundesgebiet, aus Äthiopien, Neuseeland, Slowenien und Österreich zeigen vor allem beim Stabhochsprung und auf den Sprint- und Mittelstrecken beeindruckende Leistungen.

Noch mehr Teilnehmer sind bei den oberbayerischen Meisterschaften U20/U16 zu Gast, die der MTV im heimischen Stadion vorbildlich ausrichtet.

Der Reisberglauf mit über dreihundert Startern zum Abschluss der Laufcup-Serie wird am 25. September ebenfalls von den MTV-Leichtathleten durchgeführt.

Zum Ausklang der Stadion-Saison findet am 15. Oktober das Wurf Meet-IN im MTV-Stadion statt.

Am 19. November geht das Cross Meet-IN/Bayerisches Cross-Festival mit weit über 200 Teilnehmern aus 50 Vereinen auf dem bewährten Kurs im Hindenburgpark über die Bühne.

Mit acht eigenen Sportfesten und der Mitausrichtung des Ingolstädter Halbmarathons hat die Anzahl der  MTV-Veranstaltungen einen neuen Höchststand erreicht.


4. Ausblick

Das Umbruchsjahr 2016 wurde von der Leichtathletik-Abteilung sportlich und organisatorisch sehr gut gemeistert. Tim Madalinski als neuer U16/U14-Trainer und Kassier sowie Roland Balzer als Nachfolger von Trainerlegende Herold Demel im Laufbereich waren sofort integriert, so dass auch die sportlichen Erfolge nicht lange auf sich warten ließen. Dazu ist ab Herbst 2016 beim MTV Ingolstadt ein BLV-Stützpunkt für Langsprint/Lauf vorgesehen.

Nach Stefanie Aeschlimann, die den MTV nach dem Abitur verlassen wird, schaffen auch die MTV-Eigengewächs Alica Schmidt und Lisa Basener die Aufnahme in den Bundeskader. Dies trifft auch für zwei hochkarätige Neuzugänge zu. Der aus Pfaffenhofen stammende Hürdensprinter Maximilian Bayer, der derzeit noch in Leipzig studiert, wird sich dem MTV Ingolstadt anschließen. Er ist Mitglied des DLV-Kaders und unterbot 2016, leider erst nach Nominierungsschluss, sogar die Olympianorm. Das Jahr 2016 schließt der DM-Vierte auf Platz drei der deutschen Bestenliste ab. Mit Mona Mayer, der deutschen U16-Meisterin über 300 m wechselt ein weiteres  Bundeskadermitglied von der LG Sempt zum MTV Ingolstadt.

Die stetig wachsende Schülergruppe und weitere Neuzugänge aus der Region stellen wie die Jahre zuvor eine große Herausforderung dar. So fehlen im Wintertraining dringende Hallenkapazitäten, an eine Ingolstädter Leichtathletik-Halle oder auch nur an einen überdachten Sprintschlauch zum Training mit Spikes wird trotz der Erfolge der heimischen Athleten nicht zu denken sein. Folge sind wieder aufwändige Fahrten nach Fürth bzw. München und Training  bei eisigen Temperaturen im Freien, da am Mittwoch, an den Wochenenden und in den Schulferien nicht einmal einfache Schulturnhallen zur Verfügung stehen. Die Trainingsbedingungen im Winterhalbjahr  bleiben ein weiterhin brennendes Thema nicht nur für die Leichtathleten des MTV Ingolstadt. Läufer, Triathleten und Leichtathleten aller Vereine in Ingolstadt und der ganzen Region leiden seit Jahren unter der unbefriedigenden Situation. Wenigstens ist geplant, die Absenkungen der Bahn in der Stabhochsprungkurve des MTV-Stadions zu reparieren.

Im Jahr 2017 sind wieder diverse Veranstaltungen geplant. Seelauf, Halbmarathon, Reisberglauf, Wurf- und Cross- Meet-IN sollen weitergeführt werden, dazu das MTV Meet-IN mit Stabhochsprung der Spitzenklasse als renommiertestes Leichtathletik-Meeting der Region. Auch im Meisterschaftskalender taucht das MTV-Stadion mit einer Großveranstaltung auf. Die süddeutschen Titelkämpfe U23/U16, zu denen über 1200 Teilnehmer erwartet werden, sollen 2017 auf der Schanz stattfinden.


Download als PDF


15. Bayerischen Crossfestival: Spannende Speedrennen und ein überragender Hagen Brosius

veröffentlicht um 21.11.2016, 08:09 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Ingolstadt (ebk) Nässe, schlammiger Boden, spannende Rennen: Trotz widriger äußerer Umstände bei strömendem Regen und kühlen Temperaturen erlebten die zahlreichen Zuschauer und knapp 250 Teilnehmer ein gelungenes 15. Bayerisches Crossfestival mit allem, was der Laufsport im Gelände zu bieten hat. Auf der durch den Regen aufgeweichten, selektiven Strecke im Hindenburgpark konnten sich neben den favorisierten Läuferinnen und Läufern aus der nationalen Spitze auch die heimischen Athleten sehr gut in Szene setzen.

Der Speedcross, der erstmals in der Addition von zwei Läufen über 600 Meter ausgetragen wurde, brachte dabei die erwartet hochklassigen Rennen. Bei den Frauen siegte Nationalkaderathletin Lisa-Maria Petkov (LG Stadtwerke München) hauchdünn vor Alica Schmidt (MTV Ingolstadt), die die deutlich schnellste Zeit einer jugendlichen Läuferin erzielte. Bei den Männern setzte sich überraschend der erst 19 Jahre alte Mittelstreckler Tim Engelbrecht (LG Telis Finanz Regensburg) dank eines fulminanten ersten Laufs vor Vorjahressieger Tobias Giehl (LG Stadtwerke München) durch, der vor fünf Monaten noch im EM-Halbfinale über 400 Meter Hürden gestanden war. Die Lokalmatadore Michael Adolf (DJK Ingolstadt) und Mario Saur (MTV Ingolstadt) mussten sich mit den Gesamträngen vier und zehn zufrieden geben.

Bei den Speedrennen der Jugendklassen beeindruckte MTV-Neuzugang Mona Mayer beim letzten Start für ihren Heimatverein LG Sempt mit dem ersten Platz gegen zum Teil zwei Jahre ältere Konkurrentinnen. Stärkster Ingolstädter bei der männlichen Jugend war MTV-Starter Fabian Riegelsberger als Vierter der U18-Wertung.

Die klassischen Crossrennen auf dem gut 1000 Meter langen Rundkurs verlangten den Teilnehmern dann alles ab. Julia Kick (LG Telis Finanz Regensburg) ließ wie erwartet über die drei Runden lange Mittelstrecke der Konkurrenz bei den Frauen keine Chance und siegte mit fast 20 Sekunden Vorsprung. Bei den Männern sorgte der erst 17 Jahr alte Florian Bremm mit der Tagesbestzeit von 10:36 Minuten für Furore und ließ dabei den Männersieger Simon Bauer (beide TV Leutershausen) und den U 20-Schnellsten Theodor Schnell (LSC Höchstadt/Aisch) hinter sich.

Den stärksten Eindruck bei der weiblichen Jugend hinterließ einmal mehr Lisa Basener (MTV Ingolstadt) als U 18-Siegerin. Sie benötigte für die 3100 Meter lange Strecke nur 12:20 Minuten. Mit Antonia Ostermann und Maximilian Gloger konnten sich zwei weitere MTV-Talente über den zweiten Platz in der U 20-Wertung freuen. Johanna Borris (DJK Ingolstadt) als Dritte des U 16-Rennens über 2100 Meter vervollständigte das gute Abschneiden der Ingolstädter Jugendlichen.

Zu einer Demonstration wurde das Langstreckenrennen der Männer über 8100 Meter zum Abschluss der Veranstaltung. Hagen Brosius (MTV Ingolstadt) verschärfte auf der vierten von acht Runden das Tempo in einem Maße, das ihm keiner seiner Konkurrenten mehr folgen konnte. Am Schluss blieb Brosius, der 2017 auch wieder in der nationalen Spitze mitmischen möchte, in 28:39 Minuten fast eine Minute vor dem Zweitplatzierten Patrick Weiler (LAC Quelle Fürth). Heiko Middelhoff und Tim Madalinski vervollständigten mit den Plätzen drei und fünf die hervorragende MTV-Bilanz.

Die Langstreckenrennen in den Seniorenklassen beherrschten nicht unerwartet die starken Altersklassenläuferinnen und-läufer aus der Region, wobei Miguel Lenz (MTV  Ingolstadt) als M 45-Sieger mit 31:31 Minuten die deutlich schnellste Zeit erzielte. Weitere Klassensiege holten Stefanie Borris (TSV Lenting/W 45), Hans-Jürgen van Gemmeren (MTV/M 60), Filippo Aceto (TSV Neuburg/M 55), Jürgen Kräußl (SV Kasing/M 50) und Roland Rigotti (TSV Neuburg/M 40).

Bei den sehr gut besetzten Läufen der Schüler U 12 konnten sich drei Nachwuchstalente einen Platz auf dem Siegerpodest  erlaufen: Felix Adam (TSV Lenting) gewann seinen Lauf, Susanna Fröhlich (DJK) und Artur Falkenberg (MTV) kamen jeweils auf den dritten Platz.

Fotos: Kiefner, Windpassinger

MTV Jahresabschlussfeier: Hockeyturnier, Athletenehrung, Spiel & Spaß…

veröffentlicht um 20.11.2016, 04:46 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 20.11.2016, 11:08 von Martin Weinberger ]

Am Freitag den 25.11.2016 findet, wie jedes Jahr, unsere Jahresabschlussfeier statt. Natürlich wird auch dieses Jahr, vor der eigentlichen Feier, ein Hockeyturnier für alle Athleten und Trainer stattfinden. Starten soll das Ganze um 16 Uhr in der Halle des Katharinen-Gymnasiums. Damit im Voraus die Mannschaften zusammengestellt werden können und es gleich mit dem Turnier losgehen kann, sollen sich alle Athleten in der kommenden Woche bei ihrem Trainer für das Turnier anmelden. Nach dem Turnier werden anschließend um 19.30 Uhr die Sieger in der Vereinsgaststätte ausgezeichnet. Außerdem findet traditionsgemäß die jährliche Athletenehrung statt. Neu hinzu kommen dieses Jahr Spiele, bei denen die Trainer gegen die Athleten antreten. Auf jeden Fall wird für Stimmung gesorgt, damit die Saison 2016 feierlich ausklingen kann.

Extra Weihnachtsspecial: Jedes Abteilungsmitglied bekommt für die Feier einen Verzehrgutschein für die Vereinsgaststätte im Wert von 5€.



Bayerisches Crossfestival feiert in Ingolstadt 15. Geburtstag

veröffentlicht um 16.11.2016, 06:00 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Ingolstadt (ebk) Am kommenden Samstag lockt das 15. Bayerische Cross-Festival, das im Rahmen des MTV-Cross Meet-IN ausgetragen wird, wie schon die Jahre zuvor einen Großteil der bayerischen Cross-Elite in den Ingolstädter Hindenburgpark. Als zweite Station der bayerischen Cross-Saison 2016/17 erwarten die Veranstalter vom MTV Ingolstadt am 19. November mehr als 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland auf dem attraktiven DM-Kurs von 2009. Neben den klassischen Cross-Rennen über 3100 Meter und 8100 Meter liegt der Fokus auf einer bayerischen Spezialität: Bei den spannenden Speed-Cross-Wettbewerben über eine auf 600 Meter verkürzte Runde werden die Sieger in der Addition von zwei Zeitläufen bestimmt.

Auf der Speed-Cross-Strecke darf man sich auf ein heißes Duell der Ingolstädter Langhürdenspezialisten freuen. Michael Adolf (DJK Ingolstadt)  und die beiden MTV-Athleten Mario Saur und Victor Schmieder gehören alle drei zum erweiterten Favoritenkreis. Prominenteste Starter sind der Deutsche 400-Meter-Meister Johannes Trefz und EM-Teilnehmer Tobias Giehl (beide LG Stadtwerke München). Auf der Langstrecke treffen mit Heiko Middelhoff und dem Bayerncup-Sieger über 5000 Meter Hagen Brosius ebenfalls zwei starke Mitglieder des MTV-Laufteams aufeinander. Bei den Frauen rückt Julia Kick (LG Telis Finanz Regensburg), DM-Finalistin und bayerische Meisterin über 1500 Meter in diesem Jahr, in die Favoritenrolle.

Aus regionaler Sicht sind besonders die Nachwuchsklassen interessant. Hier messen sich die DLV-Kaderathletinnen Alica Schmidt (600 Meter U20) und Lisa Basener (3100 Meter U18), beide vom MTV Ingolstadt, mit der bayerischen Elite ihrer jeweiligen Altersklassen. MTV-Neuzugang Mona Mayer, amtierende deutsche U16-Meisterin über 300 Meter, stellt sich bei ihrem letzten Start im Trikot der LG Sempt der über 600 Meter (U18) bei ihrem neuen Klub vor. Siegchancen nach einer starken Bahnsaison hat auch Johanna Borris (DJK Ingolstadt) über 2100 Meter bei der weiblichen Jugend U16.

Die Veranstaltung beginnt mit den ersten Speedcross-Rennen um 12 Uhr und endet mit dem Lauf über 8100 Meter, der um 15 Uhr gestartet wird. Nachmeldungen sind bis zu 60 Minuten vor dem jeweiligen Wettbewerb möglich. Zeitplan, Teilnehmerlisten und weitere Infos HIER.

Fotos: Kiefner

Hochkarätige Neuzugänge: Hürdensprinter Maximilian Bayer ab 2017 ein MTVler

veröffentlicht um 12.11.2016, 08:35 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 13.11.2016, 02:43 ]

Ingolstadt (ebk) Er zählt zu den besten Hürdensprintern Deutschlands und schaffte mit seiner persönlichen Bestzeit von 13,43 Sekunden in der abgelaufenen Saison sogar die Norm für die Olympischen Spiele in Rio - wenn auch einige Tage zu spät. Nun will Maximilian Bayer, bislang im Trikot des SC DHfK Leipzig, seiner Karriere mit einem Vereinswechsel einen neuen Impuls verleihen: Ab 2017 startet der 25-jährige Oberbayer für den MTV Ingolstadt.

Nachdem er vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) jüngst in den Top-Kader berufen wurde, formulieren sich Bayers nächste Ziele quasi von selbst: Teilnahme an der Weltmeisterschaft in London 2017 und selbstredend die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. „Natürlich will ich auch Deutscher Meister werden“, sagt der gebürtige Münchner selbstbewusst. Und dieses Ziel scheint keineswegs abwegig. Er und Gregor Traber (VfB Stuttgart), mit dem er sich auch privat gut versteht, wollen in den nächsten Jahren einen Generationswechsel in der deutschen Hürdenszene einleiten.

Der Wechsel vom SC DHfK Leipzig – dem Verein des Kugelstoß-Weltmeisters David Storl und der Hürden-Europameisterin Cindy Rohleder – nach Ingolstadt kam für Bayer dabei genau zur rechten Zeit. „Ich komme zu einem Verein, der gut geführt ist, bei dem die Struktur und das Klima stimmen und bei dem ich von Anfang an das Gefühl habe, dass meine Leistung wertgeschätzt wird. Ich habe mich dort vom ersten Training an richtig wohlgefühlt, weil ich einige Leute kenne und die anderen Athleten mich behandeln, als wäre ich schon seit Jahren dabei.“

In der Tat: „Maxi“ Bayer ist für die Ingolstädter kein Unbekannter. In jungen Jahren lernte er bei der LG Donau/Ilm unter Trainer Thomas Burger, der als Zehnkämpfer selbst das MTV-Trikot getragen hat, das Einmaleins des Hürdensprints. Nach einem kurzen Intermezzo bei der LG Stadtwerke München folgte aus sportlichen und beruflichen Gründen der Wechsel nach Leipzig. Dort will er auch bis zum erfolgreichen Bachelor-Abschluss in den Fachbereichen Technische Redaktion und E-Learning-Systeme bleiben und wie bisher mit Bundestrainer Jan May arbeiten. Letzterer hat ihm auch weiterhin seine uneingeschränkte Unterstützung zugesagt. Auf seinem Terminkalender stehen jedoch ab sofort auch regelmäßige Visiten in Ingolstadt sowie Besuche bei seiner in München lebenden Mutter. Nach Ende seines Studiums will Bayer dann ganz nach Bayern zurückkehren.

Aktuell belegt das künftige Aushängeschild des MTV 1881 Ingolstadt mit seiner Bestzeit von 13,43 Sekunden in der Weltrangliste die Position 57. Das Ende der Fahnenstange soll dies jedoch auf keinen Fall sein. „Wenn ich verletzungsfrei bleibe, dann möchte ich bald um die 13,20 Sekunden herum laufen.“ Womit der frischgebackene MTV-Athlet, der bereits jetzt Einladungen zu hochkarätigen internationalen Meetings erhält, dann endgültig in der engeren Weltspitze angekommen wäre.

Mit Mona Mayer (LG Sempt) steht derweil ein weiterer hochkarätiger Neuzugang beim MTV Ingolstadt fest. Die aktuelle Deutsche U 16-Meisterin über 300 Meter verstärkt das Nachwuchsteam um Alica Schmidt und Lisa Basener. Alle drei MTV-Talente wurden vergangene Woche auch in den Bundeskader berufen. Sie trainieren künftig auch zusammen mit Mittelstrecklerin Sofie Nixdorf (17), die von der DJK Ingolstadt zum MTV wechselt.


Fotos: Kiefner, Premru, Windpassinger, Köchl, Bösl

Lionslauf: Vier MTV-Musketiere auf dem Weg von Eichstätt nach Neuburg

veröffentlicht um 10.11.2016, 12:41 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 13.11.2016, 03:53 ]

Eichstätt/Neuburg (rb) „Wir machen unseren langen Dauerlauf von Eichstätt nach Neuburg!“ Diese gute Ausrede benutzen vier MTV-Musketiere, um nicht zum samstäglichen Reisberg-Training zu kommen. Wenn auch das angestrebte Ziel eines langen Dauerlaufes durch das hohe Tempo nicht getroffen wurde, so wurde wenigstens das harte Tempodauerlauftraining vom Samstag erfolgreich umgesetzt.

Heiko Middelhoff als Sieger des Lionslaufes 2016 benötigte 1:24,23 Stunden für die 23,5 Kilometer lange Strecke und kommentierte seinen Lauf mit Hinweis auf den Durchschnittspuls von 168 und einem hervorragenden Laufgefühl als perfekten Tempodauerlauf. Verfolgt wurde er von Miguel Lenz, der überraschenderweise mal mehr als vier Stunden geschlafen hatte und auch am Sonntag nicht mehr arbeiten musste. Umstände, die man kennen sollte und die ihm ein kontinuierliches Training außerordentlich schwer machen. 1:26,31 Stunden war seine Zeit, die er für die hügelige Strecke benötigte. Das brauchte er auch, um den Dritten im Bunde, den zweimaligen Sieger von 2014 und 2015, Martin Stier, in Schach zu halten. Denn mit 1:27,04 Stunden war der deutlich schneller als im Vorjahr.

Es waren aber vier MTV-Musketiere, und so rauschte mit Thomas Huber der Viertplatzierte ins Ziel. Bei 1:28,20 Stunden blieb für ihn die Uhr stehen, was umso erstaunlicher ist, wenn man weiß, dass ihm in seiner Doppelbelastung als Physiotherapeut in Ingolstadt und ab Januar mit eigener Praxis in Augsburg nur relativ wenig Zeit zum Training bleibt.

Jürgen van Gemmeren - 1:41,56 Stunden und Platz 24 gesamt oder Platz eins für den schnellsten der AK 60 - waren die Ergebnisse für den Lieblingstempomacher und Nachbar von Lisa Basener. Noch kritisch in sich hinein horchend, aber grünes Licht vom Doc und ein Lauf ohne Probleme: Das war sein Resümee von einem abwechslungsreichen Lauf bei strahlendem Sonnenschein.

Bleibt nur die Frage: Wo steckte Maximilian Gloger? Der sonnte sich noch im Erfolg eines weiteren Trailruns im Altmühltal. Hier ging es ab Dollnstein über fast 27 Kilometer und laut Veranstalter 700 Höhenmeter, die er in sehr guten 2:01 Stunden und Gesamtplatz sechs (AK U 20 Platz eins) absolviert hat. Diesmal mit weniger Mühe, weil er in der Vorbereitung mit Freund Jonas Zweck und Mario Saur mal eben über die Alpen geradelt ist. Soviel zum Thema aktive Erholung...

Der Winter kann kommen!

Fotos: Balzer

Die „Herbstläufer“: Saisonhöhepunkt, Regeneration oder irgendetwas dazwischen

veröffentlicht um 25.10.2016, 13:19 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 13.11.2016, 03:55 ]

Ingolstadt (rb) So unterschiedlich eine Saisonplanung auch sein mag, so unterschiedlich sind die MTV-Langstreckler derzeit unterwegs. Manche befinden sich eigentlich in der Regenation, wollen aber lokale Laufcupserien vollenden. Andere dagegen steuern direkt auf ihren Saisonhöhepunkt zu.

Wie etwas Gerlinde Kolesa (MTV 1881 Ingolstadt). Die erfolgreichste AK-Läuferin hatte nämlich ein klares Saisonziel vor Augen. Als mehrfache Deutsche Meisterin wollte sie auch in diesem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften über zehn Kilometer, die in Hamburg ausgetragen wurden, ein Wörtchen mitreden. Eine Aufgabe die natürlich in einer AK von Jahr zu Jahr schwieriger wird, da die „Jungen“ nachrücken. Doch auch diesmal konnte sie sich behaupten und gewann trotz reduziertem Trainingsumfang mit 44:20 Minuten souverän den Titel.

Genauso akribisch auf den Herbst vorbereitet hatte sich Tim Madalinski (MTV 1881 Ingolstadt). Im Sommer noch auf Sparflamme, konnte er in den zurückliegenden Monaten sein Training endlich wunschgemäß gestalten. Insbesondere die Militärmeisterschaften waren sein erklärtes Ziel und so konnte Tim beim NATO-Run in Budapest als zweitbester Deutscher seine Zehn-Kilometer-Bestzeit auf 32:40 Minunten steigern. „Da geht noch mehr“, berichtete der engagierte MTV-Schülerleiter, weil die letzten drei Kilometer gepflegte 60 Höhenmeter aufwiesen. Wir sind gespannt . . .

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickten Thomas Kirstein und Mike Dean (beide MTV 1881 Ingolstadt) auf den Berlin-Marathon zurück. Während Thomas mit seinen Umfängen und Intensitäten im Training zufrieden war, tat sich Mike immer etwas schwer. Obwohl er im vergangenen Jahr der schnellere von beiden war, konnte er Thomas diesmal nicht folgen. Und so wurden die Trainingseindrücke in der Bundeshauptstadt bestätigt. Thomas, obwohl auch gesundheitlich etwas angeschlagen, konnte seine Bestzeit auf 2:48:59 Stunden steigern, während Mike mit 2:55:23 Stunden unter Wert geschlagen wurde. Hier wird eine Analyse der zurückliegenden drei Trainingsmonate Klarheit verschaffen. Umso wichtiger weil das Potential beider Langstreckler noch deutlich schnellere Zeiten zulässt. Und nicht zuletzt:
Da wir mit großer Wahrscheinlichkeit im Winter leistungsstarken Zuwachs der Marathontruppe verzeichnen können, eröffnet sich erstmals die Chance auf gute Marathon-Mannschaftsergebnisse.

Schade, dass er so selten nach Ingolstadt kommt, denn er ist ein prima Läufer vor allem wenn man ihm einen Berg vor die Nase setzt: Denis Mietzsch (MTV 1881 Ingolstadt).

3:32 Stunden sind für 35 Kilometer an sich schon eine ordentliche Zeit – wenn dann allerdings 1800 Höhenmeter dazukommen, wird aus der Arbeit Leistung. Denis konnte als Gesamtzweiter des Simonswald Trails seine AK natürlich gewinnen und beschäftigt sich derzeit mit der Vorbereitung auf Ultratrails mit 70 bis 80 Kilometer Länge und 3000 bis 4000 Höhenmetern. Das nur als Info, falls mal wieder jemand über die Anstiege am Reisberg jammert . . .

Während es hier um Saisonhöhepunkte ging, gibt es natürlich auch die lokale Sport IN-Laufcupserie, die sozusagen saisonübergreifend stattfindet. Was für viele Gelegenheitsläufer kein Thema ist, weil sie immer irgendwie in Form sind, stellt für die Läufer die sich eigentlich in der Regenationsphase befinden, eine Aufgabe dar, der sie nur bedingt gerecht werden können.

Während sie also ruhiger treten sollten, schafft es fast kein Läufer während des Rennens wirklich relaxed zu laufen – schon drei Mal nicht, wenn der eigene Laufkollege gleichzeitig der größte Konkurrent ist. So haben sich also Miguel Lenz, Martin Stier (beide MTV 1881 Ingolstadt) und der inzwischen munter auftrumpfende Tim Madalinski den Fehdehandschuh hingeworfen. Hitzhofen Buxheim und der Reisberg waren die letzten Stationen, die auch die Entscheidung in der Gesamtwertung des Laufcups erbracht haben.

Die Zeiten beim Reisberglauf waren erstaunlich schnell:

  • Miguel Lenz 52:05
  • Martin Stier 52:16
  • Thomas Strittmatter 1:00:20
  • Marlies Hofmann 1:09:32
  • Antonia Ostermann U 20 1Runde -  6900m in 31:04
  • Cornelia Griesche DJK 54:05

Richtig Freude kam beim Comeback von AK-Läufer Hans-Jürgen van Gemmeren (MTV 1881 Ingolstadt) auf. Nicht nur, dass er endlich wieder nach langer Verletzungspause laufen kann, sondern auch am Reisberg die AK 60 in ausgezeichneten 1:00:05 Minuten gewann.

„Just for fun“ unterwegs war Heiko Middelhoff. Nach einem Marathon-Staffeleinsatz mit schnellen Freunden hat er es sich nicht nehmen lassen, Werbung für den Schrobenhausener Stadtlauf zu machen. Ein Tempodauerlauf sollte es dann auch werden – schließlich zwickte auch die einschlägig bekannte Wade – und wurde es dann auch. Wenn gleich ein ansteigender der bei 35:30 Minuten für die zehn Kilometer und Platz drei endete.

Damit sollte dann auch tatsächlich die Saison beendet sein und die Vorbereitung für 2017 begonnen werden können. Hoffentlich für alle mit verletzungsfreier Vorbereitung, denn erklärtes Ziel sind die deutschen Halbmarathon-Meisterschaften Anfang April 2017. Dann in Mannschaftstärke und dem Anspruch, ein ordentliches Ergebnis am besten eine persönliche Bestzeit auf die Straße zu zaubern.

Fotos: Privat

7. Wurf Meet-IN: Teilnehmerrekord bei besten Bedingungen

veröffentlicht um 21.10.2016, 16:31 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 25.10.2016, 13:26 ]

Ingolstadt (ebk) Teilnehmerrekord bei herrlichem Spätsommer-Wetter – so lautet die zufriedene Bilanz der MTV-Leichtathleten nach der siebten Auflage des Wurf Meet-IN. Teilnehmer aus ganz Bayern nutzten das perfekte Wetter und zeigten im MTV-Stadion in den vier leichtathletischen Wurfdisziplinen ihr Können.
Zwei bayerische Spitzenwerfer boten mit dem Diskus herausragende Weiten: Christian Zimmermann (Kirchheimer SC) siegte mit 51,04 Meter vor dem Passauer Helmut Maryniak, der auf 45,96 Meter kam. Den Jugendwettbewerb entschied Martin Schneider (LG Kreis Dachau) mit 40,83 zu 38,79 Metern gegen Lokalmatador Vincent Igl (MTV) für sich. Überragend bei den Frauen erwies sich Favoritin Sabrina Zeug (LG Oberland), die sowohl mit dem Diskus (47,59 Meter) als auch mit der Kugel (13,47 Meter) nicht zu schlagen war. Beide Male sicherte sich Michaela Hagl (MTV Ingolstadt) mit 10,83 bzw. 37,55 Metern den zweiten Platz. Ihre MTV-Kameradin Franziska Dumann erreichte mit dem Diskus 24,66 Meter, was neue persönliche Bestleistung und Platz zwei in der U18-Wertung bedeutete. Das Kugelstoßen der Männer wurde überraschend von Mario Saur (MTV Ingolstadt) mit 11,56 Metern gewonnen. Beim Jugendwettbewerb lautete wie beim Diskuswerfen die Reihenfolge Schneider (13,82 Meter) vor Igl (11,14 Meter). Das Speerwerfen der Männer gewann Urgestein Robert Andorf (SV Zuchering) in einer spannenden Entscheidung mit 45,37 Metern vor Stephan Kelbsch (MTV Pfaffenhofen; 45,15 m) und Heiko Reichel (TV Münchsmünster; 44,17 m). Bei den Frauen holte sich Sabrina Zeug mit 37,78 Metern ihren dritten Sieg. Die weitesten Würfe mit den leichteren Speeren zeigten aber Talente in den Nachwuchswettbewerben der Jugend U16: Maxime Kirschner (LG Kreis Dachau) kam auf 42,01 Meter, Laurenz Waldbauer (TSV Vilsbiburg) gar auf 49,05 Meter. Die herausragende Leistung mit dem Hammer ging auf das Konto von Nancy Randig vom SWC Regensburg. Die U18-Athletin schleuderte das drei Kilogramm schwere Gerät auf die Tagesbestweite von 52,58 Metern und feierte zum Abschluss des Wurfmeetings unter Flutlicht ihren vierten Tageserfolg, nachdem sie schon die anderen drei Jugendbewerbe klar beherrscht hatte.

Weitere Klassensiege gingen an Sportler aus der Region:

  • Kugel (M40): Stephan Kelbsch (MTV Pfaffenhofen) 10,69 m.
  • Kugel (M65): Franz Engl (TV Münchsmünster) 10,02 m.
  • Kugel (W12): Julia Gold 6,62 m.
  • Kugel (M12): Florian Weber (beide TSV Reichertshofen) 7,80 m.
  • Diskus (M12): Weber 17,62 m.
  • Diskus (W15): Lisa Graßl 21,93 m.
  • Diskus (W12): Christiane Preß (beide TSV Reichertshofen) 15,33 m.
  • Diskus (M65): Engl 39,49 m.
  • Diskus (M75): Kurt Soller (beide TV Münchsmünster) 21,59 m.
  • Speer (W12): Ronja Falkner 18,53 m.
  • Speer (M14): Dario Horak (beide MTV Ingolstadt) 29,19 m.
  • Speer (M12): Weber 21,65 m. Speer( M75) Soller 26,24 m.


Archivfotos: Kiefner, Windpassinger

Neuer BLV-Stützpunkt Ingolstadt: Tag der Deutschen Einheit vereint Langsprint und Mittelstrecke

veröffentlicht um 07.10.2016, 08:49 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 08.10.2016, 14:19 ]

Ingolstadt (rk) Mit neuem Konzept eröffnete der Leichtathletik-Stützpunkt des Bayerischen Verbandes auf der Anlage des MTV Ingolstadt seine Pforten. Waren in der Vergangenheit auf der Bezirkssportanlage die heimischen Springer oder Werfer mehr im Focus, so hat sich das Bild für die neue Saison gewandelt.
„In der Region und bei den beiden großen Ingolstädter Vereinen MTV und DJK haben wir eine ganze Reihe von Langsprint- und Lauftalenten. Da war es die logische Konsequenz, einen gemeinsamen Stützpunkt einzurichten“, begründete Jörg Stäcker, BLV Teamleiter Lauf, den Schritt. Dass der erste Termin just am Tag der deutschen Einheit stattfand, passte dabei gut ins Konzept. „Langsprint und Mittelstrecke kann man ruhig als Einheit sehen. Die Überschneidungen sind riesig“, ist sich auch Reinhard Köchl, erfolgreicher Heimtrainer beim MTV und neben Stäcker Trainer am Stützpunkt, sicher.

Dass das Konzept zog, zeigte die große Resonanz. Von der Deutschen Schülermeisterin über 300 Meter, dem MTV-Neuzugang Mona Mayer (LG Sempt) bis zu den Jugend-DM-Finalisten Alica Schmidt (MTV Ingolstadt, 400 Meter), Julia Schraml (DJK Weiden, 800 Meter) und Susanne Brünnig (LG Landkreis Kehlheim, 800 Meter) waren insgesamt neun bayerische Kaderathleten vertreten. Viele gehören sogar dem Bundeskader an oder dürfen wie Selina Strassberger (TSV Plattling) an einer DLV-Sichtung teilnehmen.

Auch die Langstrecklerinnen Hannah Bruckmayer (TV Altötting) und Lisa Basener (MTV Ingolstadt) konnten vom gemeinsamen Training profitieren. Müssen die beiden Deutschen Vizemeisterinnen über 3000 Meter sonst viele ihrer Kilometer alleine laufen, hatten sie unter anderem mit Johanna Borris (DJK Ingolstadt) und Lisa Schuster (LAC Quelle Fürth) weitere Gleichgesinnte. Mit dabei waren auch einige talentierte Gäste aus den Ingolstädter Vereinen wie Susanne Göbel, Fabian Riegelsberger, Sophie Eckl, Dario Horak und Moritz King (alle MTV) sowie Marie Hedrich und Sophie Nixdorf (beide DJK).

Bei der gemeinsame Koordination- und Schnelligkeitseinheit am Vormittag hatten alle ihren Spaß und nachmittags beim Fahrtenspiel um den Ingolstädter Baggersee fand man sich in homogenen Kleingruppen zusammen. Selbst der einsetzende Regen machte den ehrgeizigen Sportlern nichts aus.

„Eine der schönsten Laufstrecken, die ich kenne“, rief Julia Schraml zum Abschied den Trainern beigeistert zu. Für zwei Einheiten am Tag hat sich auch für die Weidenerin die Anreise mehr als gelohnt.

Auch die Trainer zeigten sich begeistern von der Gruppe. „Gerade beim Fahrtenspiel hat man gesehen, dass oft die Langsprinttalente ungeahnte aerobe Fähigkeiten besitzen, die ihnen eine noch größere Perspektiven auf den zwei Stadionrunden eröffnen“, so die verantwortlichen Trainer Jörg Stäcker und Reinhard Köchl.


Fotos: Privat

1-10 of 130