Übersicht der letzten Schlagzeilen




Hallen-DM Leipzig: Max Bayer und Manuel Marko unter Deutschlands Top Acht

veröffentlicht um 20.02.2019, 14:53 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 21.02.2019, 11:43 von Reinhard Köchl ]

Leipzig (ebk) Mit zwei einstelligen Platzierungen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig bestätigten die beiden Athleten des MTV Ingolstadt Maximilian Bayer (60 Meter Hürden) und Manuel Marko (Hochsprung) ihre Zugehörigkeit zur erweiterten nationalen Spitze. „Es fehlte nur der Ausreißer nach oben in Richtung Medaillen“, waren sich die nicht unzufriedenen MTV-Trainer nach zwei stimmungsvollen Tagen in der seit Wochen ausverkauften Leipzig Arena einig.

Maximilian Bayer, der zu Beginn der Hallensaison seinen Anlauf an die erste Hürde von acht auf sieben Schritte umgestellt hat, kam im Vorfeld der Titelkämpfe immer besser in Fahrt. Durch einen fünften Platz beim international sehr gut besetzten „Orlen-Cup-Meeting“ im polnischen Lodz in Saisonbestzeit von 7,82 Sekunden hatte er sich auf Platz drei der nationalen Rangliste über 60 Meter Hürden nach vorne gearbeitet und sich so in den Kreis der Medaillenfavoriten geschoben. Im Vorlauf verbesserte sich der Lokalmatador, der in Leipzig studiert und trainiert, als Zweiter hinter dem späteren Sieger Gregor Traber (LAV Stadtwerke Tübingen) nochmals deutlich. 7,75 Sekunden bedeuteten die insgesamt drittbeste Vorlaufzeit und hätten im Finale auch für Bronze gereicht. Im Endlauf zeigte sich aber, dass die Technik nach der Umstellung doch noch nicht stabil genug ist. Der MTV-Athlet, im Vorjahr noch Zweiter, touchierte gleich die ersten drei Hürden und fand so nie in seinen Rhythmus. In 7,87 Sekunden musste er sich als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen geben.

Hochspringer Manuel Marko lieferte bei seinen ersten deutschen Hallenmeisterschaften bei den Männern einen grundsoliden Wettkampf ab, obwohl er in der direkten Wettkampfvorbereitung durch eine Sehnenscheidenentzündung im Sprungbein gehandicapt war. Nach sauberen ersten Versuchen über 2,00 und 2,05 Meter scheiterte der Polizeibeamte knapp an 2,10 Metern, die die Einstellung seiner persönlichen Bestleistung bedeutet hätten. In einem hochklassigen Wettkampf mit vier Athleten über 2,20 Metern, den am Ende Europameister Mateusz Przybylko (Bayer Leverkusen) mit erfüllter Hallen-EM-Norm von 2,26 Metern für sich entscheiden konnte, kam Marko damit auf den achten Platz. Im Vergleich zu den Freilufttitelkämpfen 2018 von Nürnberg, wo der MTV-Athlet mit genau 2 Metern Rang neun belegt hatte, eine schöne Verbesserung, die auf Höhen jenseits der 2,10 Meter im Sommer hoffen lässt. „Dann wird sich auch die im Winter katastrophale Ingolstädter Trainingssituation ohne geeignete Halle nicht so auswirken“, ist sich MTV-Hochsprungtrainer Karl Eberle sicher.

https://photos.app.goo.gl/QnCW6jBFcf3vAbLx8
Maximilian Bayer (Fotos: Theo Kiefner)

Bayerische Hallenmeisterschaften U20/AK15: MTV-Mädchen dominieren die Langsprints

veröffentlicht um 11.02.2019, 18:24 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 11.02.2019, 18:26 ]

München (ebk) Die Erfolgsserie hält weiter an. Auch bei den bayerischen Hallenmeisterschaften in der Jugend U20/AK15 sind die Langsprinterinnen des MTV Ingolstadt mit drei Titeln das Maß aller Dinge.

In der Münchener Werner-von-Linde-Halle waren die 200 Meter- und 400 Meter-Rennen der weiblichen Jugend einmal mehr fest in der Hand der Talente des MTV Ingolstadt. Über die Hallenrunde zeigte Mona Mayer mit zwei souveränen Läufen, dass die Form stimmt: 24,82 und 24,85 Sekunden in Vorlauf und Finale waren die deutlich schnellsten Zeiten der Konkurrenz. Am 23. Februar wird die 17 Jahre alte Schülerin bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Sindelfingen als eine Titelanwärterin über die 400 Meter in den Startblock gehen.

Die 400 Meter in München gewann mit Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) eine Athletin, die eigentlich noch der Jugend U18 angehört, gegen bis zu zwei Jahre ältere Konkurrentinnen. In einem äußerst spannenden Rennen behielt die MTV-Läuferin in 60,03 Sekunden dank des besseren Stehvermögens knapp die Oberhand. Ihre Vereinskameradin Marie Hedrich kam in 62,41 Sekunden auf den fünften Rang. Gold Nummer drei holten die drei MTV-Mädchen Kathrin Göbel, Laura Böttcher und Mona Mayer zusammen mit Viviane Heilmann (TSV Hammelburg), die als Sechste über 60 Meter in 7,85 Sekunden glänzen konnte, in der Staffel der zum Jahresbeginn gegründeten Startgemeinschaft MTV Ingolstadt-Hammelburg. Über 4 x 200 Meter deklassierte das verstärkte MTV-Team den Rest der Konkurrenz förmlich: In 1:42,53 Minuten lagen die Titelverteidigerinnen fast fünf Sekunden vor der zweitplatzierten LG Würm Athletik.

Fast hätte es noch einen vierten Titel für die MTV-Jugend gegeben. Leon Windpassinger musste sich im Hochsprung der Jugend M15 nur wegen der höheren Anzahl der Fehlversuche geschlagen geben. 1,66 Meter bedeuteten am Ende höhengleich mit dem Sieger den Silberrang. U16-Sprinter Jakub Cermak erreichte als Vorlaufsieger über 60 Meter in 7,80 Sekunden den Endlauf, wo er Rang acht belegte. Johanna Borris (beide MTV Ingolstadt) steigerte ihren Hausrekord über 1500 Meter auf 5:01,77 Minuten und belegte in der U20-Wertung den vierten Platz.

Am gleichen Wochenende, nur etwa zwei Kilometer Luftlinie von der Münchener Leichtathletik-Halle entfernt, ermittelten die Crossläufer im Sportpark des PSV München ihre oberbayerischen Meister. Waren in der Halle die Jugendlichen des MTV Ingolstadt aus regionaler Sicht noch die Alleinunterhalter, so verteilten sich die 13 Podestplätze im Cross-Parcour auf immerhin vier Vereine aus dem Raum Ingolstadt.

Ergebnisse der Obb. Crosslauf-Meisterschaften:
Männer Mittelstrecke: 13. Volker Schindler
Männer Langstrecke: 3. Heiko Middelhoff
Männer Langstrecke: 10. Martin Stier
M35: 1. Thomas Mittag
M45: 2. Denis Mietzsch
M45: 4. Christian Kerner
M80: 1. Albert Walter
MJ U20: 4. Yannick Teykal
MJ U18: 5. Moritz King

Frauen: 8. Marlies Hofmann
W55: 3. Iris Bischoff
W65: 1. Gerlinde Kolesa
WJ U18: 4. Clelia Herle
WJ U18: 6. Klara Falkenberg
W15: 11. Theresa Kaufmann
W13: 3. Nele Hollasch


StG MTV Ingolstadt/Hammelburg (v.l. Kathrin Göbel, Viviane Heilmann, Laura Böttcher, Mona Mayer)
(Fotos: Theo Kiefner, Claus Habermann)

Munich Indoor: Mona Mayer verbessert deutsche Jahresbestleistung, Lina Marie Burghardt stellt bayerischen Rekord ein

veröffentlicht um 04.02.2019, 04:41 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 05.02.2019, 19:06 ]

München (ebk) Beim „Munich Indoor“, dem mit rund 800 Teilnehmern größten Hallen-Leichtathletik-Meeting bayernweit, setzten in der Werner-von-Linde Halle zwei Talente des MTV Ingolstadt die Akzente. Gegen Konkurrenz aus ganz Deutschland und Österreich festigte Mona Mayer über 400 Meter mit neuer persönlicher Hallenbestleistung ihren ersten Platz in der deutschen U20-Rangliste. Die erst 12 Jahre alte Lisa Marie Burghardt stellte beim Hochsprung der Jugend U14 mit neuem oberbayerischem Rekord die bayerische Hallenbestleistung ein.

Mit einer Steigerung auf 55,01 Sekunden über die zwei Hallenrunden verbesserte Mona Mayer (MTV Ingolstadt) ihren Hausrekord nochmals deutlich, und das nur eine Woche nach ihrem klaren Sieg bei den bayerischen Titelkämpfen der Frauen. Damit unterstrich sie ihre Medaillenambitionen für die nationalen Jugend-Titelkämpfe, die in drei Wochen im Sindelfinger Glaspalast über die Bühne gehen werden. Ihre Vereinskameradin Laura Böttcher sorgte auf Rang zwei in 61,31 Sekunden für einen Doppelsieg des MTV Ingolstadt. Sie erreichte außerdem über 200 Meter in 26,95 Sekunden als Neunte eine weitere einstellige Platzierung. Dorina Willett als Zweite beim Stabhochsprung mit 3,60 Metern und Marie Hedrich auf Rang drei über 800 Meter in 2:27,39 Minuten vervollständigten die Medaillenausbeute der MTV-Frauen. Die beiden Spitzenplätze bei den Männern gingen auf das Konto von Fabian Schäffler (MTV Ingolstadt): Platz zwei über 60 Meter Hürden in 9,11 Sekunden und Platz sieben über 200 Meter in 23,34 Sekunden.

Die zwei Podestplätze der Jugend U18 errang beide der weibliche Nachwuchs. Carolin Fischer (MTV Ingolstadt) kam über 400 Meter in 64,53 Sekunden auf den zweiten Platz, Samira Wasner (TSV Reichertshofen) in 67,95 Sekunden auf Rang sechs. 27,41 Sekunden bedeuteten Platz drei für Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) im 200 Meter-Rennen. Anika Berndorfer (TSV Reichertshofen) zeigte auf drei Sprintstrecken schnelle Zeiten: 60 Meter in 8,35 Sekunden und 200 Meter in 27,87 Sekunden brachten sie jeweils auf den fünften Platz, dazu gab es Rang neun über 60 m Hürden in 9,86 Sekunden. Die männliche Jugend U18 mit Felix King (MTV Ingolstadt/57,07 Sekunden) und den beiden Läufern des TSV Reichertshofen Josua Schuberth (57,70) und Niklas Hilbert (59,36) kam über 400 Meter auf die Ränge vier, sechs und sieben. Lukas Graßl vom selben Verein wurde beim Kugelstoß mit einer Weite von 10,61 Metern Fünfter.

In der Jugend U16 gab es drei einstellige Platzierungen für die Talente aus der Region: Jeweils Platz fünf für Florian Weber (TSV Reichertshofen) beim Kugelstoßen (11,86 Meter) und Lio Willi Szobries (MTV Ingolstadt) über 800 Meter (2:34,43 Minuten). Dazu kam Rang sechs für Leon Windpassinger, einem weiteren MTV-Starter, beim Hochsprung (1,50 Meter).

Für die herausragende Leistung bei den Schülern U14 sorgte die erst zwölfjährige Lina Marie Burghardt (MTV Ingolstadt) mit der Einstellung des bayerischen Rekords. Mit 1,60 Metern beim Hochsprung sprang sie dabei 20 Zentimeter höher als die Zweitplatzierte. Sehr gut dritte Plätze erliefen sich Amelie Meier (TSV Jetzendorf) in 8,52 Sekunden über 60 Meter und Nele Hollasch (MTV Ingolstadt) in 2:42,81 Minuten über 800 Meter. Die besten Platzierungen beim jüngsten männlichen Nachwuchs holten sich Tamino Mittag (TSV Jetzendorf) und Felix Adam (MTV Ingolstadt) auf Rang vier und fünf über 800 Meter in 2:33,30 zu 2:35,87 Minuten, sowie Jakob Oswald (TSV Reichertshofen) der den Hochsprung als Fünfter mit 1,40 Metern abschloss.

https://photos.app.goo.gl/w6xFsmAEprC4sF977
Mona Mayer (Fotos: Claus Habermann)

Bayerische Hallen-Meisterschaften Fürth: Sechs Titel für MTV Ingolstadt

veröffentlicht um 29.01.2019, 15:56 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 30.01.2019, 03:42 von Reinhard Köchl ]

Fürth (ebk) Mit sechs Titeln und weiteren drei Podestplätzen zeigten sich die Leichtathleten des MTV Ingolstadt bei den bayerischen Hallenmeisterschaften so stark wie seit Jahren nicht mehr. Vor allem die Viertelmeiler um Mona Mayer und Samuel Werdecker zündeten auf der blauen Bahn in der Fürther Quelle-Halle mit vier ersten Plätzen ein wahres Feuerwerk. Dazu kamen zwei Goldmedaillen für Dorina Willett mit dem Stab und Hochspringer Manuel Marko.

Am Samstag brachte gleich die erste Entscheidung bei den Männern den ersten Titelgewinn für den MTV Ingolstadt. Manuel Marko beherrschte die Konkurrenz im Hochsprung klar. Mit 2,08 Metern war der Polizeibeamte der einzige Springer mit einer Höhe jenseits der zwei Meter, an seiner neuen persönlichen Bestmarke von 2,11 Metern scheiterte er denkbar knapp.

Dann folgten für die MTV-Sprinter über die zwei Hallenrunden Titel und Medaillen beinahe im Minutentakt. Zuerst ließ bei den Frauen die erst 17 Jahre alte Jugend-EM-Finalistin des Vorjahres, Mona Mayer, der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Mit neuer persönlicher Hallenbestleistung von 55,30 Sekunden zählt sie nun auch bei den deutschen Jugendmeisterschaften, die Ende Februar in Sindelfingen stattfinden, zu einer heißen Kandidatin fürs Finale. Ihre Trainingspartnerin Marie Hedrich belegte in 62,53 Sekunden den vierten Platz. Einen neuen Hausrekord gab es auch bei den Männern: Samuel Werdecker steigerte sich als Sieger auf 48,44 Sekunden. In einem begeisternden Rennen blieb er nicht nur über eine halbe Sekunde unter der Norm für die nationalen Titelkämpfe in drei Wochen in Leipzig, er konnte sogar den höher eingeschätzten WM-Teilnehmer Armando Machava (Mozambique), der für die TS Herzogenaurach startet, niederkämpfen. Fabian Schäffler (MTV Ingolstadt) als Sechster in 52,54 Sekunden und Alexander Reithmeier (PSV Eichstätt) als Zehnter in 53,29 Sekunden steuerten weitere vordere Plätze bei. Den dritten MTV-Titel über 400 Meter gewann dann Daniel Graßl bei der männlichen Jugend U18. Das MTV-Talent wurde seiner Favoritenrolle mit einem Start-Ziel-Sieg in 53,74 Sekunden voll gerecht. Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) verbesserte bei der weiblichen Jugend U18 ihre persönliche Bestzeit nochmals und holte als Dritte mit 59,66 Sekunden die vierte Einzelmedaille für die MTV-Langsprinter. Edelmetall gab es auch für die MTV-Läufer: Hinter ihrer ehemaligen Trainingspartnerin Lisa Basener, die ihren ersten Titelgewinn für die LG Telis Finanz Regensburg feierte, kam Johanna Borris (MTV Ingolstadt) über 3000 Meter (U20) in 11:03,04 Minuten auf dem Silberrang ins Ziel.

Der letzte Wettbewerb des ersten Tages, der Stabhochsprung der Frauen, brachte dem MTV Ingolstadt die fünfte Goldmedaille. Neuzugang Dorina Willet meisterte als einzige Springerin 3,70 Meter und behielt mit neuer Saisonbestleistung in einem spannenden Wettkampf überraschend klar die Oberhand.

Wie der erste Tag geendet hatte, begann auch der zweite Tag der Titelkämpfe: Mit einer Medaille für die Familie Willett, mit der Im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen war. Eine Steigerung gegenüber den südbayerischen Meisterschaften auf 8,48 Sekunden brachte Aaron Willett Silber über 60 Meter Hürden bei den Männern.

Ein weiteres Highlight setzten die Langsprinter des MTV Ingolstadt beim letzten Lauf der Veranstaltung. Die 4 x 400 Meter-Mixed-Staffel mit je zwei Frauen und Männern, die in beliebiger Reihenfolge laufen dürfen, steht ab diesem Jahr neu im deutschen und internationalen Wettkampfprogramm. Das Rennen brachte einen überlegenen Sieg der Schanzer vor den Gastgebern des LAC Quelle Fürth, die als Startläufer sogar den EM-Halbfinalisten von Berlin über 400 Meter, Patrick Schneider, aufgeboten hatten. Fabian Schäffler, Mona Mayer, Susanne Göbel und Samuel Werdecker hatten am Ende bei ihrem neuen, noch inoffiziellen deutschen Rekord von 3:34,22 Minuten mehr als fünf Sekunden Vorsprung auf das Team aus Franken.

Pech hatten die MTV-Kurzsprinter über 60 Meter. Nach einem Ausfall der Zielkamera wurden die Vorläufe immer wieder verschoben. Helen Linke bei den Frauen in 8,23 Sekunden und Daniel Kerner (U18) in 7,62 Sekunden konnten sich nach über einer Stunde Verzögerung zwar fürs B-Finale qualifizieren, zu neuen Bestzeiten reichte es dort aber nicht. Über 800 Meter bei den Frauen belegte Sofie Nixdorf (MTV) in 2:24,37 Minuten Platz vier. U18-Athletin Helen Hartmann (MTV Ingolstadt) kam im Hochsprung mit 1,48 Metern auf den neunten Rang.

Die bayerischen Meister:

  https://photos.app.goo.gl/GWPqzuCQn77uHDbw8   https://photos.app.goo.gl/GWPqzuCQn77uHDbw8
Samuel Werdecker                                 Mona Mayer                                        Dorina Willett
   https://photos.app.goo.gl/GWPqzuCQn77uHDbw8
Manuel Marko                                                                                     Daniel Graßl
(Fotos: Theo Kiefner, Claus Habermann)

Südbayerische Hallenmeisterschaften U20/U16: Titel für Mayer, Göbel, Windpassinger und Burghardt

veröffentlicht um 21.01.2019, 01:01 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 30.01.2019, 03:42 von Reinhard Köchl ]

München (ebk) Vier Titel und fünf weitere Podestplätze holten die Ingolstädter Nachwuchsleichtathleten bei den südbayerischen Meisterschaften der Jugend U20 und U18 in der Münchner Werner-von-Linde-Halle. Dazu zeigte MTV-Sprinter Samuel Werdecker zwei starke Hallenrunden im Sindelfinger Glaspalast.

Bei ihrem ersten Start in diesem Jahr glänzte die Siebte der letztjährigen Junioren-EM, Mona Mayer (MTV Ingolstadt), mit zwei neuen persönlichen Hallenbestzeiten auf den Unterdistanzen. Die 400 Meter-Spezialistin sicherte sich nach 7,89 und 7,88 Sekunden in Vorlauf und Halbfinale in 7,81 Sekunden mit klarem Vorsprung den Titel über 60 Meter. Über 200 Meter gab es in einem hochklassigen Rennen die Neuauflage des U18-DM-Finales von 2018. In 24,64 zu 24,53 Sekunden musste sich die MTV-Athletin zwar wieder ihrer Dauerrivalin Svenja Pfetsch (SC Vöhringen) geschlagen geben, doch blieben die beiden erst 17 Jahre alten Sprinterinnen sogar unter der Norm für die Hallen-DM bei den Frauen. Dass über 400 Meter der weiblichen Jugend hinter Mona Mayer auch der zweite Anzug passt, bewiesen die MTV-Talente gleich mit einem Dreifacherfolg über die zwei Hallenrunden. Mit Susanne Göbel, die in 59,94 Sekunden erstmals die Schallmauer von einer Minute durchbrechen konnte, war die Jüngste des Trios auch die Schnellste. Auf Platz zwei folgte Laura Böttcher (60,55 Sekunden) vor ihrer MTV-Kameradin Marie Hedrich, die nach 61,69 Sekunden das Ziel erreichte. Vierte Plätze gingen an Carolin Fischer in 2:34,27 Minuten über 800 Meter und Felix King (beide MTV Ingolstadt), den einzigen regionalen Starter bei der männlichen Jugend U20, in 56,19 Sekunden über 400 Meter.

Bei der Jugend U16 glänzte beim älteren Jahrgang M15 der neue Titelträger Leon Windpassinger im Hochsprung mit einer Steigerung auf 1,67 Meter. Bei Höhengleichheit mit zwei anderen Konkurrenten gab die geringere Anzahl von Fehlversuchen den Ausschlag für den MTV-Jugendlichen. Sein Trainingspartner Jakub Cermak kam dazu über 60 Meter mit neuem Hausrekord von 7,80 Sekunden auf den vierten Platz. Einen kompletten Medaillensatz gab es beim jüngeren U16-Jahrgang. Die noch der Jugend U14 angehörende Lisa Maria Burghardt überraschte mit dem ersten Rang gegen ältere Konkurrenz im Hochsprung, wo sie als einzige Springerin 1,52 Meter überwinden konnte. Georg Harpf (beide MTV Ingolstadt) sicherte sich beim Kugelstoßen mit 10,13 Metern Silber. Bronze ging dazu an Susanna Fröhlich (DJK Ingolstadt) über 800 Meter in 2:39,75 Minuten. Hier wurde Nele Hollasch (MTV Ingolstadt) in 2:46,12 Minuten Siebte. Im Wettbewerb mit den meisten Starterinnen, dem 60 Meter-Sprint der Schülerinnen W14, schaffte Amelie Meier (TSV Jetzendorf) den Sprung in den Endlauf. Nach 8,40 und 8,39 Sekunden in Vor- und Zwischenlauf kam sie im Finale in 8,43 Sekunden auf Rang fünf.

Samuel Werdecker (MTV Ingolstadt) stellte sich über 400 Meter beim nationalen Stadtwerke-Hallen-Meeting in Sindelfingen der außerbayerischen Konkurrenz. Seine 49,08 Sekunden bedeuteten nicht nur neue persönliche Bestleistung, die Zeit brachte ihn auf den zweiten Gesamtrang bei den Männern. Die Norm von 49,00 für die deutschen Hallentitelkämpfe in Leipzig soll, so der 20 Jahre alte Student zuversichtlich, nächstes Wochenende bei den „Bayerischen“ in Fürth fallen.

https://photos.app.goo.gl/fcCkWxvb2H4HCrpW6
Fotos: Claus Habermann

Südbayerische Hallen-Meisterschaften M/F/U18: DM-Quali für Manuel Marko, Titel-Doppel für Ehepaar Willett

veröffentlicht um 20.01.2019, 03:30 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 30.01.2019, 03:43 von Reinhard Köchl ]

München (ebk) Den Reigen der Hallenmeisterschaften eröffneten die Leichtathleten mit den südbayerischen Titelkämpfen der Männer und Frauen sowie der Jugend U18 in der Münchener Werner-von-Linde-Halle. Bei den mit 500 Teilnehmern aus Oberbayern, Niederbayern und Schwaben besetzten Wettkämpfen holten die regionalen Vereine sieben Medaillen, wobei alle drei Titel an den MTV Ingolstadt gingen.

Es hatte sich beim internationalen Hochsprung-Meeting in Essing schon angedeutet: Manuel Marko (MTV Ingolstadt) kann für die deutschen Meisterschaften, die am 16. und 17. Februar in Leipzig stattfinden, planen. Bei seinem überlegenen Sieg meisterte der Polizeibeamte die DM-Norm von 2,10 Metern und scheiterte nur knapp an 2,12 Metern, die neuen Hausrekord bedeutet hätten.

Einen optimalen Einstand im MTV-Trikot feierten die beiden Neuzugänge Dorina und Aaron Willett. Aaron siegte zu Beginn der Veranstaltung über 60 Meter Hürden in guten 8,60 Sekunden mit über einer halben Sekunde Vorsprung. Seine Ehefrau Dorina steigerte sich gegenüber ihrem Saisoneinstieg im Stabhochsprung deutlich und holte mit 3,60 Metern den dritten MTV-Titel. Beide sind damit auch heiße Kandidaten für einen Finalplatz bei den Bayerischen Meisterschaften, die am letzten Januar- Wochenende in Fürth stattfinden.

Bei den sehr gut besetzten Kurzstrecken über 60 Meter schafften es in den verschiedenen Altersklassen nicht weniger als acht Sprinter aus der Region ins Halbfinale, für alle war aber dann, trotz mehrerer persönlicher Bestzeiten, Schluss: Helen Linke (8,22 und 8,25 Sekunden in Vorlauf und Halbfinale) und Laura Böttcher (8,35/8,39) bei den Frauen, Samuel Werdecker (7,25/7,32) und Fabian Schäffler (7,42/7,34; alle MTV Ingolstadt) bei den Männern sowie Anika Berndorfer (8,38/8,33; TSV Reichertshofen), Carolin Fischer (8,46/8,48), Daniel Kerner (7,59/7,60) und Leonhard Kraus (7,85/7,82; alle MTV Ingolstadt) bei der Jugend U18.

Dafür glänzten die Männer auf den längeren Strecken. Samuel Werdecker belegte über 200 Meter in neuem Hausrekord von 22,10 Sekunden den zweiten Platz. Der 400-Meter-Spezialist möchte am Samstag beim Meeting in Sindelfingen die DM-Norm von 49,00 Sekunden über seine Paradestrecke knacken. Alexander Reithmeier (PSV Eichstätt) holte über 400 Meter in 52,84 Sekunden ebenfalls Silber. Über 3000 Meter kamen die beiden MTV-Langstreckler Martin Stier, der sich auf 9:39,31 Minuten verbesserte, und Berglaufspezialist Denis Mietzsch in 10:00,22 Minuten auf den Rängen sieben und neun ins Ziel.

Bei den Frauen verfehlten Jenny Birzl und Johanna Borris (beide MTV Ingolstadt) als jeweils Vierte denkbar knapp den Sprung aufs Treppchen. Jenny Birzl übersprang mit 1,62 Metern die gleiche Höhe wie die Zweit- und Drittplatzierte, hatte aber im Wettkampfverlauf des Hochsprungs mehr Fehlversuche. Im 800 Meter-Rennen lag dann zwischen Platz eins und der Viertplatzierten Johanna Borris (2:28,76 Minuten) nur eine gute halbe Sekunde, ihrer Vereinskameradin Laura Böttcher wurde dazu in 2:31,68 Minuten Sechste. Auf Platz vier über 400 Meter landete auch Johanna Schuberth (DJK Ingolstadt) in 68,97 Sekunden, Kathrin Göbel (MTV Ingolstadt) kam über 200 Meter in 26,91 Sekunden auf Rang acht ins Ziel.

Die einzige Einzelmedaille in der Jugend U18 ging auf das Konto von Carolin Fischer, die nach einem mutigen Rennen über 400 Meter in 64,26 Sekunden Dritte wurde. Ihre MTV-Trainingspartnerin Susanne Göbel erreichte auf für sie eher ungewohnten Strecken zwei Resultate im Vorderfeld: Rang sieben über 200 Meter in 27,58 Sekunden und Rang zehn über 60 Meter Hürden in 9,71 Sekunden. Dazu kam Helen Hartmann (MTV Ingolstadt) im Hochsprung mit 1,45 Metern auf den achten Rang. Der männliche Nachwuchs musste bis zum letzten Wettbewerb auf seine Medaille warten. Daniel Kerner, im Einzelrennen über 200 Meter in guten 24,53 Sekunden Sechster, Leonhard Kraus, Felix King und Leon Windpassinger holten in der 4 x 200 Meter-Staffel in 1:44,44 Minuten für den MTV Ingolstadt Silber.

https://photos.app.goo.gl/nmoCAtFbxEsrt7XGA
Fotos: Claus Habermann

Ingolstädter Leichtathletik blickt zurück

veröffentlicht um 16.12.2018, 09:48 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 19.01.2019, 08:08 ]

Ingolstadt (ebk) Zum Jahreswechsel veröffentlicht der Deutsche Leichtathletik-Verband DLV die Ranglisten der fünfzig besten Leistungen 2018 in den einzelnen Disziplinen. Von den 44 Nennungen in der Bestenliste, die Athletinnen und Athleten aus der Region betreffen, gehen alleine 41 auf das Konto der Leichtathleten des MTV Ingolstadt, die restlichen drei gehören den Damen der DJK Ingolstadt. Aus der Fülle der guten Leistungen ragen vor allem Hürdensprinter Maximilian Bayer und die U18-EM-Finalistin über 400 Meter Mona Mayer (beide MTV Ingolstadt) heraus.

Maximilian Bayer, sowohl in der Halle als auch im Freien bei den deutschen Meisterschaften erstmals in den Medaillenrängen, ist als Vierter über 110 Meter Hürden bei den Erwachsenen am besten platziert. Allrounder Mario Saur über 400 Meter Hürden und im Zehnkampf sowie Hochspringer Marko Manuel schafften dazu den Sprung unter die nationalen zwanzig Top-Ergebnisse. U23-Athlet Samuel Werdecker (400 Meter), Martin Stier (3000 Meter Hindernis), Karsten Stammen (Fünfkampf) und die 4 x 400 Meter-Staffel (Fabian Riegelsberger, Viktor Schmieder, Samuel Werdecker und Mario Saur) runden das hervorragende Abschneiden der MTV-Männer ab. Bei den Damen über 3000 Meter Hindernis ist die DJK Ingolstadt mit Valerie Griesche und U23-Läuferin Johanna Schubert vertreten. Die weiteren Nennungen in der Frauenklasse gehen hier auf das Konto der starken Jugendstaffeln des MTV Ingolstadt. Sowohl über 4 x 100 Meter (Helen Linke, Lena Kain, Mona Mayer, Katrin Göbel) als auch über 4 x 400 Meter (Marie Hedrich, Sofie Nixdorf, Kain, Mayer) und 3 x 800 Meter (Hedrich, Nixdorf, Lisa Basener) sind die Staffeln, deren Läuferinnen eigentlich der weiblichen Jugend U20 angehören, auch bei den Frauen und den Juniorinnen U23 vertreten.

Gleich zwei Mal ist Mona Mayer in der Jugend U18 auf dem zweiten Platz klassiert. Sowohl über 200 Meter als auch über 400 Meter ist sie die zweitbeste Sprinterin deutschlandweit ihres Jahrgangs. Auf diesen beiden Strecken schafft sie es auch in allen Klassen bis zu den Frauen in die DLV-Bestenliste. U18-Spitzenplätze über 100 und 800 Meter zeigen ihr großes Leistungsspektrum. Lisa Basener schafft auf drei Strecken den Sprung in die erweiterte nationale Spitze der Jugend U20: 1500 Meter, 3000 Meter und 2000 Meter Hindernis. In der Jugend U18 tauchen mit Susanne Göbel und Laura Böttcher über 400 Meter Hürden zwei weitere MTV-Talente auf. Die beiden sorgen zusammen mit Mona Mayer über 3 x 800 Meter für ein weiteres Ingolstädter Spitzenresultat. Der einzige männliche Jugendliche, der sich platzieren kann, ist Daniel Graßl über 400 Meter in der Klasse U18.

Bei der Jahresabschluss-Gala des bayerischen Leichtathletikverbandes BLV gab es eine weitere Auszeichnung für die regionale Leichtathletik. Der MTV Ingolstadt wurde für seine erfolgreiche Jugendarbeit im Bezirk Oberbayern geehrt. In der Gesamtwertung aller bayerischen Vereine belegen die MTV-Leichtathleten hinter den großen und finanzstarken Leichtathletik-Gemeinschaften aus München, Fürth und Regensburg einen hervorragenden fünften Platz.

Zur gerade beginnenden Hallensaison muss die Ingolstädter Leichtathletik-Szene zwei Abgänge verzeichnen. Lauftalent Lisa Basener, die in Regensburg ihr Studium begonnen hat, wechselt vom MTV Ingolstadt in die starke Lauftruppe der LG Telis Finanz Regensburg, Mittelstreckler Fabian Riegelsberger ist zukünftig an seinem neuen Ausbildungsort für den SV Werder Bremen unterwegs.

Dem gegenüber stehen beim MTV Ingolstadt mehrere leistungsstarke Neuzugänge. Dorina Willett, unter ihrem Mädchennamen Baiker mit einer persönlichen Bestleistung von 4,11 Metern eine der besten deutschen Nachwuchs-Stabhochspringerinnen der letzten drei Jahre, kommt von der LG Staufen auf die Schanz. Ebenso ihr aus den USA stammender Ehemann Aaron Willett, ein Spezialist auf beiden Hürdenstrecken, der ab Januar für den MTV startberechtigt ist. In die Sprintgruppe des MTV Ingolstadt wechseln Fabian Schäffler (LG Aichach) und Jacob Denzel (TSG Heilbronn). Stephanie Borris (TSV Lenting) und Thomas Mittag (TSV Jetzendorf) verstärken dazu die erfolgreiche Laufgruppe der MTV-Senioren.

Foto: Archiv

Auftakt in die Hallensaison

veröffentlicht um 03.12.2018, 14:33 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 03.12.2018, 14:34 ]

Ingolstadt (ebk) Die Leichtathleten des MTV Ingolstadt starteten traditionsgemäß beim Sprint-Cup in der Fürther Quelle-Halle in die neue Hallensaison. Hochspringer Manuel Marko machte beim Meeting in Wendelstein Appetit auf mehr.

Einen bemerkenswerten Einstand in die Hallensaison direkt aus einer harten Trainingswoche heraus lieferte Manuel Marko (MTV Ingolstadt) beim Wendelsteiner „Hochsprung-Meeting mit Musik“ ab. Bei dem Wettkampf in einer normalen Turnhalle, wo nicht mit Spikes gesprungen werden darf, siegte er nach einer makellosen Serie in Turnschuhen mit 2,04 Metern trotz eines auf fünf Schritte verkürzten Anlaufs. „Beim internationalen Meeting in Essing am 6. Januar, wo mit Spikes gesprungen werden kann, soll der erste Angriff auf die DM-Norm von 2,10 Metern stattfinden“, so der MTV-Athlet optimistisch.

Optimistisch in Richtung deutsche Jugendmeisterschaften kann auch MTV-Talent Mona Mayer blicken. Die U18-EM-Finalistin über 400 Meter überzeugte beim Sprint-Cup in Fürth zuerst auf den kürzeren Strecken: 3,36 Sekunden über 30 Meter fliegend und 7,94 Sekunden über 60 Meter aus dem Startblock bedeuteten in der gemeinsamen Wertung von Jugend und Frauen die Plätze vier und sechs. Über 600 Meter siegte Mayer dann mit deutlichem Vorsprung in sehr ansprechenden 1:32,67 Minuten. Auch die Zeiten der anderen MTV-Langsprinterinnen konnten sich durchaus sehen lassen. Suanne Göbel (1:39,30), Marie Hedrich (1:42,18) und Laura Böttcher (1:42,24) holten mit den Rängen 6,8 und 9 jeweils einstellige Platzierungen. Einen guten siebten Platz belegte dazu Johanna Borris über 1000 Meter in 3:10,88 Minuten.

Zwei Achtungserfolge gab es bei der männlichen Jugend. Moritz King kam über 1000 Meter bei den Männern in 2:49,50 Minuten auf Rang zwei. Jakub Cermak (beide MTV Ingolstadt) sprintete über 60 Meter in der U16-Wertung in 7,94 Sekunden auf den sechsten Platz.

https://photos.app.goo.gl/NTPBT76SkZkkJx8b8
Foto: Gußner (Lokalsport Hilpoltsteiner Kurier)

MTV Jahresabschlussfeier 2018

veröffentlicht um 19.11.2018, 16:15 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Freitag 30. November 2018
16:00 Uhr Hockey-Tunier im Katharinen-Gymnasium
19:00 Uhr Jahresabschlussfeier in der MTV Gaststätte

Vorbestellung Essen:
Es gibt 3 Gerichte zur Auswahl. Vorbestellungen bitte per an Miriam Kleinhans.

Schweinebraten mit Knödel
Schnitzel "Wiener Art" mit Pommes
Käsespätzle

Offizelles Einladungsschreiben

Cross Meet-IN/Bayerisches Crossfestival im Ingolstädter Hindenburgpark findet heuer nicht statt!

veröffentlicht um 10.11.2018, 00:47 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 10.11.2018, 07:03 von Reinhard Köchl ]

Ingolstadt (rk) Wie bereits mehrfach bekannt gegeben, findet das Bayerische Crossfestival (Cross Meet-IN) in Ingolstadt im Hindeburgpark ab diesem Jahr nicht mehr statt. Weil dennoch Meldungen von Läuferinnen und Läufern beim Veranstalter MTV 1881 Ingolstadt für 2018 eingehen, weisen wir ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass am Samstag, 10. November, KEINE Crosslaufveranstaltung im Ingolstädter Hindenburg angesetzt ist.
 
Der Grund für die generelle Absage sind die deutlich rückläufigen Teilnehmerzahlen. Auch neuere Veranstaltungen in der Umgebung wie der Münchner Alm-Cross, aber auch die Konzentration der Spitzenläufer auf die Events in Pforzheim, Darmstadt und Tilburg hatten spürbaren Einfluss auf den Abwärtstrend. Die nächste große Crosslaufveranstaltung in Ingolstadt wirft jedoch schon ihre Schatten voraus: Am Samstag, 9. März 2019, finden die Deutschen Crosslaufmeisterschaften im Ingolstädter Hindenburgpark statt.

1-10 of 248