Bayerische Meisterschaften U23/U16: Jenny Birzls Silber-Sprung und Susanne Göbels Goldlauf

veröffentlicht um 17.07.2017, 23:06 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Regensburg (ebk) Bei optimalen Temperaturen holten die Ingolstädter Leichtathleten bei den bayerischen Meisterschaften der Junioren U23 und der Jugend U16 insgesamt fünf Podestplätze. Im Stadion am Weinweg direkt an der Donau ragten als Titelträger die zweifache Medaillengewinnerin Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) und Langsprinter Michael Adolf (DJK Ingolstadt) heraus.

Nur eine Woche nach seinem vierten Platz über die lange Hürdenstrecke bei den nationalen Titelkämpfen gab DJK-Athlet Michael Adolf über 200 Meter eine weitere Probe seiner derzeitigen tollen Form ab. Nach lockeren 22,31 Sekunden als Sieger seines Vorlaufs steigerte er sich im Finale trotz Gegenwindes auf der Zielgerade auf 21,51 Sekunden, was ihm einen weiteren bayerischen Meistertitel einbrachte. Das zweite Spitzenergebnis bei den männlichen Junioren ging auf das Konto von Fabian Riegelsberger (MTV Ingolstadt), der in 1:59,04 Sekunden als Vierter über 800 Meter die Medaillenränge knapp verfehlte.

Aus einer kleinen Krise herauskatapultiert hat sich Hochspringerin Jenny Birzl (MTV Ingolstadt) bei den Juniorinnen. Nach einem durchwachsenen Saisoneinstieg mit Höhen von 1,63 und 1,58 Metern, steigerte sie sich in Regensburg auf 1,72 Meter und hat damit die Qualifikation für die U20-DM in Ulm in der Tasche. Mit der Verbesserung ihrer Freiluftbestleistung um gleich acht Zentimeter gewann sie nach den bayerischen Hallenmeisterschaften der Jugend und der Frauen ihre dritte Silbermedaille in Folge, jedes Mal nur geschlagen von der bayerischen Hallenrekordlerin Laura Gröll (LG Eckental). Nicht so gut lief es über die 100 Meter Hürden, wo die Abiturientin trotz eines guten Starts nie richtig ins Rennen fand und in 16,33 Sekunde das Finale um eine Zehntelsekunde verpasste. Bronze über 400 Meter Hürden ging dafür an Antonia Richter (SV Zuchering), die in 70,18 Sekunden nur knapp über ihrer Saisonbestleistung blieb.

Zwei persönliche Bestleistungen, zwei Medaillen: Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) war in der weiblichen Jugend U16 eine der erfolgreichsten Teilnehmerinnen der ganzen Veranstaltung. Einem klaren Sieg über 300 Meter Hürden in 45,70 Sekunden ließ sie über die flachen 300 Meter in 43,11 Sekunden Bronze folgen. Bei  beiden Läufen profitierte sie vor allem in der zweiten Rennhälfte von ihrem tollen Stehvermögen. Zwei neue Hausrekorde gab es auch beim jüngeren U16-Jahrgang. Kathrin Kaufmann (MTV Ingolstadt) wurde im Hochsprung mit 1,46 Metern Neunte, Dominika Zajaczowska (SV Zuchering) belegte über 2000 Meter in 7:37,80 Minuten Rang elf.

Die beste Platzierung bei den Schülern U 16 sicherte sich Moritz King (MTV Ingolstadt) auf Rang fünf über 3000 Meter in 10:16,53 Minuten. Sein ein Jahr jüngerer Vereinskamerad Daniel Kerner überzeugte dazu auf den Sprintstrecken. Gute 12,68 Sekunden reichten im Halbfinale über 100 Meter zwar nicht für die Finalqualifikation, dafür aber die 12,89 Sekunden über 80 Meter Hürden. Platz drei im B-Finale in neuem persönlichen Rekord von 12,77 Sekunden brachten den MTV-Schüler auf den elften Gesamtrang.

Zeitgleich zu diesen Titelkämpfen fanden im Dantestadion die offenen Münchner Stadtmeisterschaften der anderen Altersklassen statt, wo es viele Sportler aus der Region aufs Siegerpodest schafften. Bei den Männern gab es für Philipp Reithmeier (PSV Eichstätt) über 100 und 200 Meter mit 11,26 und 23,18 Sekunden die Ränge eins und drei. Zwei Doppelsiege über 100 und 200 Meter der weiblichen Jugend U18 feierte die DJK Ingolstadt. Laura Schiffner siegte in 12,97 beziehungsweise 26,43 Sekunden vor Carolin Reischl mit 13,60 und 28,05 Sekunden. Zwei zweite Plätze im Hochsprung gab es bei den Schülern M 14 durch Antonia Schabacker (TSV Neuburg) mit 1,41 Metern und Felix King (MTV Ingolstadt) mit 1,46 Metern. Bei den Schülern M 13 belegte Leon Windpassinger (MTV Ingolstadt) die Ränge zwei und drei über 60 m Hürden (10,29 Sekunden) und im Weitsprung (4,63 Meter). Sein Vereinskamerad Felix Kraus wurde mit starken 34,32 Metern im Speerwerfen ebenfalls Zweiter.

  
Fotos: Kiefner

DM Erfurt: MTV-U 20-Mädchen nach packendem Finale Deutsche Vizemeisterinnen!

veröffentlicht um 10.07.2017, 14:35 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Erfurt (ebk) Drei Starts – eine Medaille und zwei Finalplatzierungen. Das ist die stolze Bilanz der Ingolstädter Leichtathleten bei den Deutschen Meisterschaften im Erfurter Steigerwald-Stadion.

Den Beginn machte am frühen Samstagnachmittag die weibliche U20-Staffel des MTV Ingolstadt mit ihrem Vorlauf über 4 x 400 Meter. Das Team mit Sophie Eckl, Mona Mayer, Sophie Nixdorf und Alica Schmidt, mit der besten Meldezeit ein heißer Medaillenfavorit, meisterte die Herausforderung mit Bravour. Schlussläuferin Schmidt wurde mit einem soliden Vorsprung auf die letzte Runde geschickt, den sie souverän verwaltete: 3:54,92 Minuten bedeuteten den Sieg im Vorlauf und die insgesamt zweitbeste Zeit.

Ähnlich souverän agierte Michael Adolf (DJK Ingolstadt) am Nachmittag über 400 Meter Hürden. In 51,87 Sekunden nur knapp über seinem Hausrekord überstand er als Vorlaufdritter die Vorrunde und qualifizierte sich relativ sicher für das Finale bei den Männern.

Maximilian Bayer (MTV Ingolstadt), der noch etwas Hoffnung hatte, sich auf den letzten Drücker für die Weltmeisterschaften in London zu qualifizieren, hatte über 110 Meter Hürden bei den Männern ebenfalls keine Probleme im Vorlauf. In guten 13,74 Sekunden trotz Gegenwindes sicherte er sich einen Platz im Finale. Dort konnte sich der Student dann auf 13,70 Sekunden steigern, in einem engen Finish fehlten Bayer dann winzige 0,02 Sekunden zum Bronzerang, der MTV-Athlet musste sich mit Rang vier begnügen. Nur Meister Matthias Bühler (Frankfurt) und Vizemeister Gregor Traber (Tübingen) werden damit in London dabei sein.

Ein deutlich besser gelaunter Vierter als der enttäuschte Kurzhürdler Maximilian Bayer am Samstag war Langhürdler Michael Adolf am Sonntag. Bedeutete es für ihn schon einen Erfolg, sich so sicher fürs Finale qualifiziert zu haben, wuchs der 21 Jahre DJK-Athlet dort förmlich über sich hinaus. In 50,69 Sekunden verbesserte er seine persönliche Bestzeit um rund eine Sekunde und hätte fast noch um den Kampf um Bronze eingreifen können. Der einzige Wermutstropfen für Michael Adolf: Wäre er die Zeit ein paar Wochen eher gelaufen, hätte er sich für die U23-EM in Polen qualifiziert, die am 13. Juli beginnt.

Die verdiente Medaille holten schließlich die Mädchen des MTV Ingolstadt im U20-Finale über 4 x 400 Meter. Lisa Basener ersetzte aus taktischen Gründen, wie schon im Vorfeld besprochen, Sophie Eckl, so dass die Reihenfolge nun Nixdorf, Mayer, Basener und Schmidt lautete. Mit einer sensationellen Steigerung um fast drei Sekunden gegenüber den Landesmeisterschaften auf 3:49,95 Minuten sicherten sich die MTV-Mädchen hinter dem überraschend starken USC Mainz schließlich Silber, wobei vor allem Mona Mayer und Alica Schmidt mit Teilzeiten von deutlich unter 55 Sekunden glänzen konnten. Für MTV-Schlussläuferin Schmidt geht es nun sofort weiter nach Dortmund zum Vorbereitungslehrgang für die U20-Europameisterschaften. In Grosseto in zwei Wochen winkt der MTV-Athletin neben einem Platz in der DLV-Staffel auch ein Einzelstart über die Stadionrunde.

https://goo.gl/photos/K1JNGPMbsaoXq9z66
Fotos: Kiefner / Privat

- Klick auf Foto, um zum Album zu gelangen -

Alica Schmidt nun auch als Einzelstarterin bei der U 20-EM in Grosetto

veröffentlicht um 02.07.2017, 09:33 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 10.07.2017, 14:17 ]

Mannheim (ebk) Eine beeindruckende Vorstellung zeigte Alica Schmidt (MTV Ingolstadt) bei der internationalen Junioren-Gala des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Mannheim. Beim wichtigsten Qualifikationswettkampf für die U 20-Europameisterschaften, die am 20. Juli in Grosseto in der südlichen Toskana beginnen, konnte die frisch gebackene Abiturientin ihre Bestzeit über 400 Meter ein weiteres Mal steigern. Unbeeindruckt von den widrigen äußeren Umständen mit kühlen Temperaturen und böigem Wind knackte der Schützling von MTV-Trainer Reinhard Köchl in 54,23 Sekunden nun sogar die Einzelnorm über die Stadionrunde, die bei 54,40 Sekunden liegt. Als Siegerin des zweiten Laufes, in dem sie sich in der zweiten Rennhälfte deutlich von Feld absetzten konnte, kam sie in der stark besetzten Konkurrenz hinter der Britin Lauren Russell (53,89 Sekunden) und ihrer Staffelkameradin Corinna Schwab (Amberg; 54,05 Sekunden) auf den dritten Gesamtrang. Alica Schmidt, Corinna Schwab und Nachwuchsbundestrainer Thomas Kremer haben jetzt für Grosseto ein Luxusproblem: Mit ausgeruhten Läuferinnen voll auf den Staffel-Wettbewerb zu setzten, in dem das DLV-Team heißer Medaillenkandidat ist, oder Schwab und Schmidt mit Finalchancen auch in der Einzelkonkurrenz laufen zu lassen und beide nur im Endlauf über 4 x 400 Meter einzusetzen.

Einen Achtungserfolg erzielte auf derselben Strecke Arne Leppelsack (MTV Pfaffenhofen). In seinem 400 Meter-Rennen kam er nach ansprechenden 49,06 Sekunden knapp über seiner Bestzeit auf Gesamtrang 15 ins Ziel und verdiente sich so einen Startplatz im Team Deutschland 3. Diese nominell schwächste der drei DLV-Staffeln mit Leppelsack als Schlussläufer ließ aber überraschend stärker eingeschätzte Konkurrenz hinter sich und belegte in 3:11,47 Minuten über 4 x 400 Meter sogar den zweiten Platz.

Im Rahmen der Junioren-Gala fanden für den deutschen Männer-Kader zwei Testläufe über 110 Meter Hürden statt, mit dabei natürlich Maximilian Bayer (MTV Ingolstadt). Im ersten Rennen konnte der Student als Vierter mit 13,52 Sekunden nur 0,04 Sekunden über WM-Norm Saisonbestzeit erzielen, leider mit zu starkem Rückenwind. Im zweiten Lauf blieb Bayer auf Rang drei in 13,69 Sekunden wieder unter seinem Saisonrekord, diesmal bei regulären Bedingungen. Die endgültige Entscheidung über die Fahrkarten zu den Weltmeisterschaften in London werden die nationalen Titelkämpfe in Erfurt nächste Woche bringen.

https://goo.gl/photos/aybfTXbZFK3hDo7g8
Foto: Kiefner

- Klick auf Foto, um zum Album zu gelangen -

Oberbayerische MS M/F/U 18 Germering: Martina Jotz und Mona Mayer eine Bank

veröffentlicht um 02.07.2017, 09:29 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 02.07.2017, 11:18 ]

Germering (ebk) Mit zahlreichen Spitzenplätzen kehrten die Ingolstädter Leichtathleten aus Germering zurück, wo die oberbayerischen Meister der Männer, Frauen und Jugend U18 ermittelt wurden.

Eine Woche vor der DM in Erfurt testete Michael Adolf (DJK Ingolstadt) auf der Stadionrunde ohne Hürden und belegte in guten 48,59 Sekunden den zweiten Platz. Sieger über 800 Meter wurde der noch der Jugendklasse angehörende Fabian Riegelsberger (MTV Ingolstadt) in 2:01,61 Minuten. Für eine weitere Überraschung sorgte Thomas Mittag (TSV Jetzendorf) mit seinem Titelgewinn über 5000 Meter in 16:29,43 Minuten. Zwei vierte Plätze erreichte Sören Koss (SV Zuchering) mit Kugel (11,36 Meter) und Speer (38,72 Meter).

Im Speerwurf der Frauen biss sich die jüngere Konkurrenz an Martina Jotz (MTV Ingolstadt) zum wiederholten Mal die Zähne aus. Mit 42,90 Metern holte sich die mehrfache deutsche Seniorenmeisterin (Jahrgang 1976) ihren nächsten Titel ab. Den zweiten Titel für die Ingolstädter Frauen gewann Antonia Richter (SV Zuchering) über 400 Meter Hürden in 69,08 Sekunden. Außerdem belegte sie im Weitsprung mit 5,07 Metern den siebten Platz. Michaela Hagl (MTV Ingolstadt) sorgte für die Spitzenplätze in den anderen Würfen: Dritte mit dem Diskus (35,04 Meter) und Vierte mit der Kugel (10,47 Meter).

Was die Medaillen- und Titelausbeute angeht, waren bei der Jugend U 18 die Mädchen das stärkere Geschlecht. Langsprinterin Mona Mayer (MTV Ingolstadt) überzeugte mit Gold und Silber auf den kürzeren Sprintstrecken. Nach neuem Hausrekord von 12,34 Sekunden im Vorlauf über 100 Meter kam sie im Finale bei Gegenwind in 12,38 Sekunden auf den zweiten Platz. Über 200 Meter war sie dann in 24,99 Sekunden gar nicht mehr zu schlagen. Ihre Vereinskameradin Sarah Söll wurde in 28,02 Sekunden Sechste. Den Langsprint über 400 Meter entschied Laura Schiffner (DJK Ingolstadt) in 60,31 Sekunden für sich, eine kleine Entschädigung für ihr Pech bei der U18-Gala in Schweinfurt, als der DJK-Athletin wegen einer Unachtsamkeit der Kampfrichter keine Zeit zugeordnet werden konnte. Die beiden MTV-Jugendlichen Kathrin Göbel als Zweite mit dem Diskus (27,50 Meter) und Laura Böttcher als Vierte über 400 Meter Hürden in 72,76 Sekunden vervollständigten das gute Abschneiden.

Zwar holte der männliche Nachwuchs keinen Titel, doch gingen immerhin drei Medaillen auf das Konto des MTV Ingolstadt: Leon Rupp und Moritz King als Zweite und Dritte über 3000 Meter in 9:58,69 beziehungsweise 10:12,45 Minuten sowie Maximilian Fischer auf dem Bronzerang über 100 Meter in 11,34 Sekunden. Sein Trainingspartner Manuel Gößl wurde über 200 Meter in 24,52 Sekunden Vierter.

Gerlinde Kolesa holt Gold und Silber bei Senioren-DM

veröffentlicht um 02.07.2017, 09:24 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 02.07.2017, 11:23 ]

Zittau (ebk) Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in der Leichtathletik im sächsischen Zittau zeigte Gerlinde Kolesa (MTV Ingolstadt) einmal mehr ihre Stärke auf den Mittelstrecken.

Nach dem zweiten Platz über 800 Meter am Freitag in einer Zeit von 2:48,01 Minuten holte sie sich nach nur einem Erholungstag ihren nächsten nationalen Titel. Über 1500 Meter bei den Seniorinnen W 60 kam Kolesa nach 5:51,78 Minuten als ungefährdete Siegerin ins Ziel. Wie überlegen die MTV-Läuferin war, zeigt die Tatsache, dass sie als Einzige in der Konkurrenz unter der Sechs-Minuten-Marke bleiben konnte.


Foto: Kiefner

Lisa Basener feiert starkes Nationalmannschaftsdebüt beim Europäischen Berglaufcup

veröffentlicht um 02.07.2017, 08:48 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 10.07.2017, 14:11 ]

Ingolstadt (ebk) Der Leichtathletiknachwuchs aus der Region Ingolstadt tanzte das vergangene Wochenende gleich auf drei Hochzeiten. Lisa Basener (MTV Ingolstadt) gab in Italien als Bergläuferin ihr Debüt im Nationaltrikot. Bei der DLV-U18-Gala in Schweinfurt ermittelten die Hindernisläufer ihre Landesmeister, während im Münchner Dantestadion die oberbayerischen Titel der Jugend U 20 und U 16 vergeben wurden.

„Es war ein tolles Erlebnis“, schwärmte MTV-Talent Lisa Basener nach ihrer Rückkehr aus Gagliano del Capo in Apulien. Bei ihrem ersten Einsatz für die U 18-Nationalmannschaft beim europäischen Berglaufcup (12. WMRA World Youth Cup) überzeugte die Gymnasiastin auf Rang 25 mit einem guten Platz im Mittelfeld. Mit 21:43 Minuten auf dem sehr welligen Kurs verlor sie kaum Boden auf ihre zwei deutschen Teamkameradinnen, die im Gegensatz zu ihr schon über Erfahrung mit Bergläufen verfügten. Der Lohn war mit Platz sechs auch ein gutes Ergebnis in der Mannschaftswertung. Für Lisa Basener geht es nun zurück auf die Bahn mit dem Fokus auf den bayerischen und deutschen Jugendmeisterschaften.

Starke Zeiten und Edelmetall gab es für den Schanzer Nachwuchs bei der nationalen U 18-Gala in Schweinfurt. Mona Mayer (MTV Ingolstadt) bestätigte mit neuer persönlicher Bestzeit von 55,72 Sekunden über 400 Meter als Dritte ihre Zugehörigkeit zur deutschen Spitze. Ihr Vereinskollege Maximilian Fischer überzeugte trotz Gegenwindes mit einem neuen Hausrekord von 22,91 Sekunden über 200 Meter als bester bayerischer Sprinter auf Platz zehn. Im Rahmen der Wettkämpfe ermittelten die Hindernisläufer in der Jugend U18 ihre bayerischen Meister. Mit einer deutlichen Steigerung auf 5:13,75 Minuten sicherte sich Johanna Borris (DJK Ingolstadt) die Silbermedaille über 1500 Meter Hindernis und schob sich unter die besten zehn Athletinnen deutschlandweit auf dieser Strecke. Leon Rupp (MTV Ingolstadt) beendete sein Rennen über 2000 Meter Hindernis als Vierter in 6:59,30 Minuten.

Bei den oberbayerischen Jugendmeisterschaften U 20/U 16 in München kamen zu den zehn Medaillenrängen noch eine Reihe von Finalplatzierungen für den regionalen Nachwuchs. Die beiden Titel gingen dabei an Celina Jelinek (MTV Pfaffenhofen) und Daniel Graßl (MTV Ingolstadt).

Die Goldmedaille bei der weiblichen Jugend U 20 holte dabei nicht wie erwartet Hochspringerin Jenny Birzl (MTV Ingolstadt), die sich mit 1,58 Metern und Rang zwei begnügen musste, sondern Dreispringerin Celina Jelinek. Die Athletin des MTV Pfaffenhofen erzielte 10,75 Meter, ihre Teamkameradin Marina Krabatsch kam mit 10,11 Metern auf Rang vier. In den Sprints gab es zwei Bronzemedaillen für den MTV Ingolstadt: Kathrin Göbel über 100 Meter in 13,24 Sekunden und Sophie Eckl in 62,42 Sekunden über 400 Meter, wo Laura Böttcher (MTV Ingolstadt) mit einer Steigerung auf 63,98 Sekunden Platz fünf belegte. Göbel erreichte als Sechste mit dem Diskus (25,78 m) ein weiteres Finale.

Zwei Starts und zwei Medaillen für den MTV Ingolstadt beziehungsweise den MTV Pfaffenhofen gab es bei der männlichen Jugend U 20 durch Fabian Riegelsberger, Zweiter über 400 Meter in 51,96 Sekunden, und Lukas Brandstetter, Dritter im Dreisprung mit 11,15 Metern.

Erfolgreichster U 16-Athlet war Daniel Graßl (MTV Ingolstadt). Mit jeweils neuen Hausrekorden gewann er die 300 Meter in 37,96 Sekunden und wurde im 100 Meter-Sprint Zweiter in 11,76 Sekunden. Beim jüngeren U 16-Jahrgang holte Daniel Kerner (MTV Ingolstadt) Silber im Weitsprung mit 5,05 Metern, außerdem kam er im Hochsprung mit 1,45 Metern auf Rang sechs. Sein Vereinskamerad Felix King wurde im Weitsprung mit 4,68 Metern Siebter. Felix Kraus, ebenfalls MTV Ingolstadt kam mit dem Speer und 26,09 Metern auf Rang acht. Zusammen mit Phil Schöneboom wurden sie über 4 x 100 Meter Fünfter. Vom TSV Reichertshofen kam Lukas Graßl mit Diskus (26,06 Meter) und Kugel (8,79 Meter) auf die Plätze sieben und fünf. Sein Vereinskollege Max Kleinadam folgte mit 8,63 Metern knapp dahinter auf Rang sechs.

Die einzige Medaille bei der weiblichen Jugend U16 ging auf das Konto von Susanne Göbel, die auf für sie eher kurzen Strecken unterwegs war: Platz zwei über 300 Meter in 43,41 Sekunden und Platz sechs über 80 Meter Hürden in 13,17 Sekunden. Johanna Hujer (TSV Jetzendorf) wurde über die Langsprintdistanz in 47,85 Sekunden Fünfte. Bei der Jugend W14 zeigte Samira Wasner (TSV Reichertshofen) ihre Vielseitigkeit: Zu Platz vier über 2000 Meter in 7:50,40 Minuten kam Rang acht im Weitsprung mit 4,39 Metern. Anika Berndorfer vom selben Verein schaffte es in den Endlauf über 100 Meter und belegte dort in 13,78 Sekunden einen guten fünften Platz.

https://goo.gl/photos/aDLrC6ZyGbfAaN926
Fotos: Privat

- Klick auf Foto, um zum Album zu gelangen -

Lisa Basener startet am Samstag bei der Berglauf-EM in Gagliano del Capo

veröffentlicht um 23.06.2017, 07:28 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 02.07.2017, 08:20 ]

Gagliano del Capo (rk) Nach der Streckenbesichtigung am Freitag freut sich Lisa Basener auf ihren ersten ersten Start im Nationaltrikot bei der Berglauf-EM im süditalienischen Gagliano del Capo. “In einer Gegend, in der man lieber Urlaub machen würde” (O-Ton Lisa) will sie am Samstagmorgen um 11 Uhr mit dem deutschen Mädchenteam der U 18 möglichst weit vorne landen. Die MTV'ler drücken ihrer Lisa jedenfalls ganz fest die Daumen!!!

Fotos: Privat

Überraschungen beim 16. MTV Meet-IN mit finnischem Stabhochsprungsieg

veröffentlicht um 19.06.2017, 13:11 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Ingolstadt (ebk) Nicht die erfolgsgewohnten deutschen Stabhochspringer, sondern ein finnischer Youngster und die Langsprinter setzten vor 750 Zuschauern die Glanzlichter bei der inzwischen schon 16. Auflage des MTV Meet-IN, dem hochkarätigsten Leichtathletik-Meeting in der Region.

Bei fast optimalen äußeren Bedingungen stand der Stabhochsprung-Wettkampf zu Beginn unter einem unglücklichen Stern. Malte Mohr (TV Wattenscheid 01), wie Vorjahressieger Florian Gaul (VfL Sindelfingen) noch extra vom Meeting in Dessau angereist, musste schon beim Aufwärmen wegen einer wieder aufgebrochenen Verletzung die Segel streichen. Florian Gaul scheiterte wie der Leverkusener Jonas Efferoth an seiner Anfangshöhe. Tomas Weckstein (Finnland), der beim Einspringen den besten Eindruck aller Teilnehmer gemacht hatte, baute bei seinen Sprüngen über 5,15 Meter ein regelrechtes Haus über der Latte, streifte sie aber beim Heruntergehen dreimal knapp ab, so dass auch für ihn ein „Salto nullo“ zu Buche stand.

Nachdem für Daniel Spiegelhoff (Bayer 04 Leverkusen) und Nick Southgate (Neuseeland) 5,00 beziehungsweise 5,15 Meter in die Wertung kamen, glaubten die Zuschauer an ein Duell zwischen den Leverkusenern Hendrik Gruber und Karsten Dilla, derzeit mit 5,60 und 5,50 Metern Nummer zwei und vier der deutschen Bestenliste. Der Stand nach den Sprüngen über 5,30 Meter in einem dann sehr spannenden Wettbewerb sah dann aber wie folgt aus: In Führung Urho Kujanpaa (Finnland), der die Höhe im zweiten Versuch meisterte, vor Gruber, Dilla und Leo Lohre (Sindelfingen), die drei Versuche benötigten. Kujanpaa, Dilla und Lohre, der mit 5,30 Metern seine Saisonbestleitung eingestellt hatte scheiterten dreimal an 5,40 Meter, die Gruber ausgelassen hatte.

Als der Favorit, der Deutschland bei der Mannschafts-Europameisterschaft am kommenden Wochenende im französischen Lille vertreten wird, bei 5,50 Metern keinen gültigen Versuch zustande brachte, war die Überraschung perfekt. Der Sieg ging an den amtierenden finnischen Hallenmeister Urho Kujanpaa, dahinter gemeinsam auf Platz zwei Dilla und Gruber. Leo Lohre musste sich wegen eines Fehlversuchs bei 5,15 Metern mit Platz vier begnügen. Kujanpaa ist nicht nur der erste ausländische Stabhochsprungsieger in der Geschichte des MTV Meet-IN, mit erst 20 Jahren ist er auch der jüngste. Mit dem Überraschungssieg dürfte er seinem Saisonziel, der Qualifikation für die U 23-EM, einen großen Schritt näher gekommen zu sein.

Die weiteren Glanzlichter wurden dann auf den längeren Sprintstrecken gesetzt. Patrick Schneider (LAC Quelle Fürth) katapultierte sich mit 46,60 Sekunden auf Platz zwei der deutschen Rangliste und bestätigte eindrucksvoll seinen Staffel-Nominierung für den Europacup in Lille. Auch über 200 Meter ließ er der Konkurrenz in starken 21,49 Sekunden keine Chance. Sieger über 100 Meter wurde Daniel Hundt (LG Stadtwerke München) in ansprechenden 10,85 Sekunden.

Über 200 Meter bei den Frauen kam es zum Duell zwischen Corinna Schwab (TV 1861 Amberg) und MTV-Lokalmatadorin Alica Schmidt, beide mit der deutschen Staffel schon für die U 20-EM qualifiziert. Schwab schaffte in 23,89 Sekunden eine weitere EM-Norm, Schmidt steigerte trotz eines durchwachsenen Starts ihre persönliche Bestzeit als Zweite auf 25,30 Sekunden. Die erst 15 Jahre alte Mona Mayer (MTV Ingolstadt) dominierte das Frauenrennen über 400 Meter nach Belieben. Der Lohn waren mit 55,87 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit und Platz vier in der deutschen U18-Rangliste. Zuvor hatten Schmidt und Mayer zusammen mit Sophie Eckl und Kathrin Göbel über 4 x 100 Meter in 48,12 Sekunden die beste Zeit einer bayerischen Jugendstaffel in diesem Jahr erreicht.

Das Rennen über 1500 Meter bei den Frauen ging an eine bekannte Ingolstädter Läuferin, die inzwischen für die LG Telis Finanz Regensburg startet: Cornelia Griesche siegte in Saisonbestzeit von 4:28,83 Minuten. Das wertvollste Resultat in den Sprungdisziplinen zeigte Dreisprungsiegerin Giovanna Berto (Italien) mit 12,55 Metern.

In allen Altersklassen gab es zudem starke Auftritte von Ingolstädter Sportlern. Im Weitsprung der Frauen sicherte sich Antonia Richter (SV Zuchering) mit 5,35 Metern Silber, MTV-Athlet Mario Saur kam bei den Männern mit 6,52 Metern auf Rang sechs. Über 800 Meter starteten zwei Jugendliche des MTV Ingolstadt bei den Aktiven: Sofie Nixdorf (2:23,43 Minuten) wurde Dritte, Fabian Riegelsberger (1:58,26 Minuten) Neunter. Die 3000 Meter der Männer, die an den Ex-MTVler Heiko Middeloff (Fürth) gingen, beendete Martin Stier (MTV Ingolstadt) in 9:30,98 Minuten als Dritter.

Bei der Jugend U18 kamen zwei MTV-Talente mit neuen Bestzeiten aufs Treppchen: Leon Rupp als Zweiter über 800 Meter in 2:10,07 Minuten und Maximilian Fischer über 100 Meter als Dritter in 11,24 Sekunden, was gleichzeitig die Norm für die Deutschen U 18-Meisterschaften bedeutete. Kathrin Göbel (MTV Ingolstadt) erreichte das Finale über 100 Meter, konnte dort aber ihre Vorlaufzeit von 13,22 Sekunden nicht mehr steigern und wurde Sechste.


Fotoalbum auf kbumm.de (extern)

MTV Meet-IN: Hochklassiges Leichtathletik-Fest im MTV-Stadion

veröffentlicht um 16.06.2017, 05:00 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 10.07.2017, 14:09 ]

Ingolstadt (ebk) Ein internationales Feld mit rund 300 Teilnehmern wird bei der 16. Auflage des MTV Meet-IN am morgigen Samstag, 17. Juni, im MTV-Stadion an den Start gehen. Beim am besten besetzten Leichtathletik-Meeting in der Region steht zwar traditionell der Stabhochsprung der Männer im Mittelpunkt, doch vor allem in den Sprintdisziplinen können die Zuschauer hochklassige Zeiten erwarten.
Für die deutschen Stabartisten geht es dabei nicht nur um die 1000 Euro Siegprämie, das MTV Meet-IN ist drei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften in Erfurt ein wichtiger Fingerzeig in Richtung Qualifikation für die Weltmeisterschaften ab 5. August in London. Die Norm herfür steht bei 5,70 Meter, eine Höhe, die bisher nur Torben Laidig (Schwäbisch Hall), der Zweite des Meet-IN im Vorjahr, übersprungen hat. Er ist aber wegen einer in den USA erlittenen Verletzung derzeit zum Zuschauen verurteilt. Mit 5,60 Metern folgt in der DLV-Rangliste derzeit Hendrik Gruber (Leverkusen), der hofft, in Ingolstadt den Grundstein für seine erste Teilnahme an einem internationalen Großereignis legen zu können.

Die weiteren Starter, die wie Gruber in ihrer Karriere schon die 5,70 Meter gemeistert haben, sind die beiden Meet-IN-Sieger der vergangenen Jahre, Florian Gaul (VfL Sindelfingen) und Karsten Dilla (TSV Bayer 04 Leverkusen). Dilla, Olympiateilnehmer und EM-Siebter 2016, kommt mit recht ausgeglichenen Ergebnissen um 5,50 Meter nach Ingolstadt, lediglich der Ausreißer nach oben fehlt bisher. Vorjahressieger Gaul ist verletzungsbedingt sehr spät in die Saison eingestiegen, ob er nur einen Tag nach dem Meeting in Dessau die nötige Frische für eine Höhenflug wie im letzten Jahr hat, wird sich am Samstag herausstellen. Für internationales Flair im MTV-Stadion sorgen die beiden Finnen Urho Kujanpaa  und Tomas Wecksten sowie Nick Southgate aus Neuseeland, alle drei mit Bestleistungen im Bereich von 5,50 Metern. Ergänzt wird das Feld durch vier Athleten aus der erweiterten nationalen Spitze: Leo Lohre (VfL Sindelfingen) und U 23-Junior Tim Jäger (TSV Bayer 04 Leverkusen) sind zum ersten Mal in Ingolstadt dabei, Daniel Spiegelhoff und der frühere Bochumer Sebastian Vogt (TSB Bayer 04 beide Leverkusen) waren schon bei früheren Meet-INs zu Gast.

Interessante Duelle dürfen die Leichtathletikfreunde über 100 und 200 Meter erwarten. Der mit 10,40 Sekunden derzeit stärkste bayerische Sprinter Aleksandar Askovic (Augsburg) trifft auf beiden Strecken auf Patrick Schneider (Fürth), Mitglied der DLV-Staffel über 4 x 400 Meter bei den Europameisterschaften 2016. Hürdenspezialist Maximilian Bayer (MTV Ingolstadt, Foto unten), der am vergangenen Dienstag im finnischen Turku mit 13,71 Sekunden über 110 Meter Hürden Saisonbestzeit erzielt hat, möchte über die 100 Meter auch ein Wörtchen mitreden.

Bei den Frauen duellieren sich die beiden Langsprinterinnen Corinna Schwab (TV 1861 Amberg) und Alica Schmidt (MTV Ingolstadt), die sich am vergangenen Wochenende noch gemeinsam im DLV-Trikot für die U 20-Europameisterschaften qualifiziert haben. Schwab, schon über 400 Meter im Besitz der Einzelnorm, möchte dies auch über 200 Meter schaffen. Ein flottes Rennen über 400 Meter ist von der erst 15 Jahre alten Mona Mayer (MTV  Ingolstadt) zu erwarten, die sich nach ihren famosen 200 Metern von Regensburg ebenfalls für internationale Aufgaben empfehlen möchte. Auf dem Programm stehen weiterhin Mittelstrecken- und Staffelläufe sowie Wettbewerbe im Weit- und Dreisprung.

Beginn des Stabhochsprungs und des Hauptprogramms ist um 16 Uhr. Innenraumkarten mit kostenlosen Getränken (10 Euro) und normale Eintrittskarten (fünf beziehungsweise drei Euro) gibt es an der Abendkasse.


 Archivfoto: Kiefner

Laufnacht und Gala Regensburg: Alica Schmidt erstmals im Nationaltrikot

veröffentlicht um 12.06.2017, 17:08 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 15.06.2017, 01:35 ]

Regensburg (ebk) Die Regensburger Sparkassen Gala und die dazu gehörende Laufnacht zählen seit Jahren zu den attraktivsten Leichtathletik-Events in ganz Deutschland, weil die Sportler dort regelmäßig nahezu optimale Bedingungen vorfinden. Diese nutzten am vergangenen Wochenende auch die Leichtathleten aus der Region, allen voran die des MTV Ingolstadt, zu wahren Leistungsexplosionen und einigen hervorragenden Resultaten.

In einer Fülle von WM- und EM-Qualis im Aktiven- und Nachwuchsbereich setzte Alica Schmidt (MTV) den Glanzpunkt aus Ingolstädter Sicht. Im schnellsten 400-Meter-Rennen der weiblichen U 20 in Deutschland seit vielen Jahren pulverisierte die 18-jährige Fachabiturientin als Dritte hinter den überragenden Corinna Schwab (TV 61 Amberg; 53,55 Sekunden) und Lea Ahrens (LAC 07 Bad Harzburg; 53,63 Sekunden), die sich beide damit an die Spitze der europäischen U 20-Rangliste katapultierten, förmlich ihre bisherige Bestmarke und überquerte nach schier unglaublichen 54,46 Sekunden die Ziellinie. Dass ihre Zeit nur ganze sechs Hundertstelsekunden von der Einzelnorm für die U 20-Europameisterschaften in Grosetto/Italien vom 20. bis 23. Juli entfernt lag, trübte allenfalls kurzzeitig die Freude über die sensationelle Steigerung. Denn tags darauf nominierte Bundestrainer Thomas Kremer die Ingolstädterin zum ersten Mal für die bundesdeutsche 4 x 400-Meter-Staffel, die mit 3:39,93 Minuten souverän die Norm für Grosetto abhakte.

„Ich gehe davon aus, dass Alica in Grosetto dabei ist, zumindest in der Staffel“, machte Kremer der MTV-Athletin nach dem Wochenende in Regensburg Hoffnung. „Sie hat ja am 1. Juli in Mannheim sogar noch die Chance, sich für einen Einzelstart zu qualifizieren.“ Eine andere, die in Regensburg ebenfalls gerne gezeigt hätte, was sie über 400 Meter drauf hat, musste sich wegen einer gerade erst überstandenen Sommergrippe mit einem Start über 200 Meter begnügen. Doch Mona Mayer (MTV) bewies auch auf der kürzeren Sprintdistanz ihr enormes Potenzial und kam als beste Deutsche in der U 18-Wertung mit ebenfalls neuem Hausrekord von 24,85 Sekunden ins Ziel. Beim Meet-IN am kommenden Samstag, 17. Juni, will die 15-Jährige vor heimischer Kulisse dann endlich ihr Saisondebüt über 400 Meter geben und dabei ebenfalls einen Angriff auf die Norm für die Europäischen Jugendspiele in Györ/Ungarn (22. bis 30. Juli) starten. Dort wird zudem Alica Schmidt über die Unterdistanzen 100 und 200 Meter ihre Schnelligkeit testen.

Auch die dritte Bundeskaderathletin des MTV, Mittelstrecklerin Lisa Basener, präsentierte sich in Regensburg in beeindruckender Form. Souverän erledigte die 17-Jährige 14 Tage vor ihrem Debüt in der Nationalmannschaft bei der Berglauf-EM im süditalienischen Gagliano del Capo bei Lecce auf ihrer Paradestrecke 1500 Meter Hindernis die Pflichtaufgabe, die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm (4. bis 6. August) zu erfüllen. Für die im Alleingang erzielte zweitbeste Zeit ihrer Karriere (5:05,01 Minuten) gab es quasi „nebenbei“ auch noch den Titel einer Süddeutschen Meisterin in der Klasse U 18, der auf der Bahn im Uni-Stadion ausgelaufen wurde.

Auf der doppelten so langen Hindernisstrecke, in der ebenfalls Süddeutsche und Bayerische Meisterschaften auf dem Programm, gelang Allrounder Mario Saur (MTV) bei den Männern ein nie erwarteter Coup. Bei seinem allerersten 3000-Meter-Hindernislauf, mit dem sich der 28-Jährige auf die Weltmeisterschaften im Ultra-Mehrkampf (20 Disziplinen in zwei Tagen) Ende August in Turnhout (Belgien) vorbereitet, blieb er wegen seiner feinen Technik sowie seines läuferischen Vermögens auf Anhieb unter zehn Minuten (9:57,98 Minuten) und ergatterte sich zur Überraschung aller Bronze bei den Bayerischen Meisterschaften vor seinem Vereinskameraden Martin Stier (10:22,64 Minuten).

Dagegen bleibt Langhürdenspezialist Michael Adolf (DJK) das Pech in dieser Saison treu. Hatte der 21-Jährige in der Vorwoche in München noch mit Rhythmusproblemen zu kämpfen, die eine bessere Zeit verhinderten, so wurde er in Regensburg über 400 Meter Hürden wegen eines technischen Fehlers disqualifiziert.

Beachtliche Leistungssprünge gab es ebenfalls beim Nachwuchs aus der Region. Einen starken zweiten Platz in der Altersklasse U 18 ergatterte sich Nachwuchssprinter Maximilian Fischer (MTV) über 100 Meter. Seine neue Bestmarke von 11,33 Sekunden ist nur noch einen Hauch von der DM-Norm entfernt. Arne Leppelsack (MTV Pfaffenhofen) wurde bei seinem Versuch, die 400 Meter erstmals unter 49 Sekunden zu laufen, ein Opfer seines höllisch schnellen Anfangstempos. Mit 50,04 Sekunden blieb ihm schließlich in einem starken Männerfeld Rang zehn.

Über 800 Meter in der Altersklasse U 20 verbesserten sich Fabian Riegelsberger und Sofie Nixdorf (beide MTV) auf 1:58,64 Minuten beziehungsweise 2:19,40 Minuten und durchbrachen damit wichtige „Schallmauern“. Über neue Hausrekorde durften sich auch die MTV-U 18-Sprinterinnen Kathrin Göbel über 100 (12,90 Sekunden) und 200 Meter (26,57 Sekunden; Siebte), Sarah Söll über 200 Meter (Achte in 27,82 Sekunden) sowie Laura Böttcher (Neunte in 28,33 Sekunden) freuen. In der weiblichen U 20 bewies Sophie Eckl (MTV) mit den Gesamtplätzen sechs über 100 (12,97 Sekunden) und vier über 200 Meter (26,77 Sekunden) nach überstandenen Abiturprüfungen aufsteigende Form.

Fotos: Kiefner, Basener, Köchl

- Klick auf Foto, um zum Album zu gelangen-

1-10 of 181