Home/News

Herzlich willkommen auf der offiziellen Homepage der Leichtathletik Abteilung des MTV 1881 Ingolstadt! Eine Übersicht über unsere Trainingsgruppen und -zeiten erhalten Sie hier. Über nebenstehende Facebook-Seite gelangen Sie zum Community-Bereich, wo Sie parallel zu dieser Homepage auf dem Laufenden gehalten werden.

Übersicht der letzten Schlagzeilen

Süddeutsche Hallenmeisterschaften Sindelfingen: Glonegger mit Saisonbestzeit

veröffentlicht um 09.02.2016, 16:58 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Sindelfingen (ebk) Nur ein kleines Aufgebot der Ingolstädter Leichtathleten war bei den süddeutschen Hallenmeisterschaften am Start. Die beiden Bronzemedaillengewinner der Landesmeisterschaften eine Woche zuvor,  Elisabeth Glonegger (MTV Ingolstadt) und Michael Adolf (DJK Ingolstadt), konnten im Sindelfinger Glaspalast dabei ihre Saisonbestzeiten verbessern, richtig zufrieden war aber nur der 400 m-Läufer der DJK.

Michael Adolf hatte sich als Vorlaufsieger sicher mit 49,83 Sekunden für das 400 m-Finale qualifiziert. Dort musste er sich trotz  eines starken Schlussspurtes zwar mit dem vierten Platz begnügen, doch seine 48,76 Sekunden für die zwei Runden bedeuteten eine deutliche Verbesserung seiner persönlichen Hallenbestzeit. Ganz nebenbei unterbot der Student die Norm für die Hallen-DM in Leipzig, die bei 49,00 Sekunden liegt. Elisabeth Glonegger steigerte als Vorlauffünfte über 60 m Hürden ihre Saisonbestzeit auf 8,91 Sekunden, verpasste damit aber in dem extrem stark besetzten Feld den Endlauf, den die EM-Finalistin und Lokalmatadorin Nadine Hildebrand für sich entscheiden konnte. Der MTV-Athletin bleibt noch eine Chance, die DM-Norm von 8,75 Sekunden zu knacken, das internationale EAA-Meeting im österreichischen Linz, für das sie eine Startzusage bekommen hat.

Archivfoto: Kiefner

MTV-Läufer holten fünf Titel bei Oberbayerischen Crossmeisterschaften

veröffentlicht um 09.02.2016, 16:50 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 09.02.2016, 16:53 ]

Palling (ebk) Bei frühlingshaften Temperaturen ermittelten die oberbayerischen Leichtathleten in Palling, Landkreis Traunstein, ihre Bezirksmeister im Crosslauf. Auf dem knapp einen Kilometer langen Rundkurs, der mit einem Anstieg mehrmals durchlaufen werden musste, holte allein das Lauf-Team des MTV Ingolstadt fünf Titel.

Neuzugang Jonas Zweck führte sich bei seinem ersten Start im MTV-Trikot gleich gut ein. In 12:47,86 Minuten holte er sich souverän den Titel auf der Mittelstrecke der Männer über 3800 Meter. Platz zwei über dieselbe Distanz bei den Frauen ging an Ines Ugele (MTV Pfaffenhofen) in 16:37,58 Minuten. Auf der Langstrecke über 7600 Metern lief sich Heiko Middelhoff mit der insgesamt drittbesten Zeit von 25:55,65 Minuten in der Altersklasse M30 auf den zweiten Platz, gefolgt von seinem MTV-Kollegen Mario Cacciapuoti (27:58,51 Minuten) auf Rang drei. Der letztjährige Laufcup-Sieger Martin Stier wurde knapp zwei Minuten hinter Middelhoff Vierter in der Männerwertung, ebenfalls den vierten Rang belegte Marlis Hofmann (beide MTV Ingolstadt) bei den Frauen.

Beim Nachwuchs wurde MTV-Talent Lisa Basener ihrer Favoritenstellung voll gerecht. Mit einer flotten letzten Runde sicherte sie sich über 3800 Meter in 15:24,43 Minuten mit fast fünfzig Meter Vorsprung den U18-Titel und war damit insgesamt schnellste Jugendliche. Ihr Vereinskamerad Maximilian Gloger (U20) kam in 14:09,79 Minuten auf dem zweiten Rang seiner Altersklasse ins Ziel.

Eine Bank waren einmal mehr die Altersklassenläufer des MTV Ingolstadt. Die auch international schon erfolgreichen Team-Mitgliedern Gerlinde Kolesa (W60 / 26:38,23 Minuten) und Albert Walter (M75 / 26:39,99 Minuten) brachten über 5700 Meter gleich mehrere Minuten zwischen sich und die Konkurrenz und dürften auch bei den bayerischen Titelkämpfen in drei Wochen kaum zu schlagen sein. Den dritten MTV-Sieg bei den Senioren steuerte Berglaufspezialist Denis Mietzsch bei, der das Rennen der Klasse M40 über 7800 Meter in 28:08,88 Minuten klar beherrschte. Gold ging außerdem an Henriette Appel (TSV Neuburg), die bei den Seniorinnen W45 32:30,43 Minuten für die 5700 Meter benötigte. Weiteres Edelmetall gewannen Michael Dean (MTV Ingolstadt) bei den Senioren M35 und Filippo Aceto (M55) vom TSV Neuburg, die beide als Zweite das Ziel erreichten, sowie mit Roland Rigotti ein weiterer Neuburger auf dem dritten Platz der Senioren M40.

Foto: Kiefner

Bayerische Hallenmeisterschaften U20: Sturzdramen trüben die hervorragende Bilanz

veröffentlicht um 01.02.2016, 12:28 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 01.02.2016, 12:28 ]

München (ebk) „So eine Dramatik zum Schluss einer Landesmeisterschaft haben wir noch nicht erlebt“. Darin waren sich die verantwortlichen Trainer des MTV Ingolstadt, Reinhard Köchl, Hans Lang und Karl Eberle bei den bayerischen Jugendhallenmeisterschaften U20/U16 einig.  Dabei wirkt die Bilanz des erfolgsverwöhnten Leichtathletik-Nachwuchses des MTV Ingolstadt mit vier Mal Edelmetall auf den ersten Blick ganz normal.

Zu Beginn der Titelkämpfe hatte sich der weibliche Nachwuchs des MTV Ingolstadt bei drei Starts gleich einen kompletten Medaillensatz geholt. Stefanie Aeschlimann eroberte im Dreisprung mit 12,84 m die Spitze der deutschen Jugendrangliste zurück. Bei ihrem Sieg dominierte sie die bayerische Konkurrenz nach Belieben, ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte betrug über zwei Meter! Die Schallmauer von 13 m, so die Reuchlin-Schülerin, dürfte demnächst fallen. Im Hochsprung überraschte Jenny Birzl mit der dritten Medaille in ihrem dritten Wettkampf der Hallensaison einmal mehr. Trotz des Handicaps einer leichten Erkältung stellte sie ihren erst eine Woche alten Hausrekord von 1,64 m ein und gewann bei nur einem Fehlversuch in der gesamten Konkurrenz verdient die Silbermedaille. Eine geradezu sensationelle Verbesserung gelang der jüngsten Starterin im MTV-Aufgebot. Über 1500 m pulverisierte Lisa Basener in ihrem ersten Jahr in der Jugendklasse ihre Bestzeit förmlich. Als Dritte in 4:52,23 Minuten mehr als zwölf Sekunden schneller als letztes Jahr und deutlich unter der U20-DM-Norm hätte sie sich dank einer furiosen Schlussrunde fast noch Silber gesichert. Auch Weitspringerin Helen Linke zeigte sich mit neuer Saisonbestleistung von 5,18 m verbessert, verpasste aber als Neunte das Finale der besten Acht um wenige Zentimeter.

In den drei letzten Rennen des Tages ging es für den MTV-Nachwuchs dann im wahrsten Sinn des Wortes Schlag auf Schlag. Über 400 m hatte es Alica Schmidt mit ihrer Dauerrivalin Louisa Rieger (LG Stadtwerke München) und dem favorisierten Münchner Neuzugang Mareen Kalis zu tun, immerhin Zweite der deutsche Jugendmeisterschaften über 800 m. Nach der ersten der zwei Hallenrunden noch auf Platz drei liegend ging Schmidt auf der Gegengerade locker an Rieger vorbei.  Zu Beginn der Zielgerade griff sie dann auch noch Kalis an und erarbeitete sich einen Vorsprung von einem guten Meter. In Erwartung eines knappen Einlaufs legte sich die MTV-Läuferin mit dem Oberkörper dann etwas zu früh nach vorne, verlor das Gleichgewicht und stürzte knapp vor dem Ziel. Weg waren der Sieg und eine klare neue Bestzeit. Aber es sollte noch schlimmer kommen. Über 4x200 m wollte die MTV-Staffel die DM-Norm von 1:48 Minute angreifen und ein gewichtiges Wort bei der Medaillenvergabe mitreden. Nach starken Rennen von Startläuferin Helen Linke und Alica Schmidt, die bei ihrem Sturz unverletzt mit dem Schrecken davon gekommen war, wurde die dritte MTV-Läuferin Sophie Eckl vor dem letzten Wechsel ohne eigenes Verschulden in eine Rempelei verwickelt und stürzte kurz vor der Stabübergabe schwer. Die Sprinterin musste noch am Sonntag wegen eines komplizierten Unterarmbruchs operiert werden, es geht ihr aber den Umständen entsprechend gut.

Das sichtlich geschockte Team der männlichen MTV-Jugend über 4 x200 m in der Besetzung Maximilian Fischer, Manuel Mand, Erik Thees und Luis Windpassinger sorgte nur eine Viertelstunde später im letzten Rennen des Tages trotzdem noch für einen einigermaßen positiven Abschluss. Dank einer starken Vorstellung von Schlussläufer Windpassinger gab es Silber und dazu die U20-DM- Norm in 1:34,16 Minuten. Das Ingolstädter Aufgebot für die deutschen Jugendmeisterschaften in der Dortmunder Westfalenhalle am 20./21. Februar lautet damit: Titelverteidigerin Stefanie Aeschlimann (Dreisprung), Alica Schmidt (400 m, 800 m), Lisa Basener (1500 m), Luis Windpassinger (60 m) sowie die 4x200 m-Staffel der männlichen Jugend (alle MTV Ingolstadt).

Die einzigen Ingolstädter U16-Starterinnen in München, Carolina Reischl und Laura Schiffner (beide DJK Ingolstadt) verpassten als Zweite bzw. Dritte ihres Vorlaufes trotz guter Zeiten von 8,35 und 8,44 Sekunden das 60 m-Finale.


Fotos: Kiefner


Einen Titel und fünf Medaillen für MTV-Leichtathleten bei Bayerischen Hallenmeisterschaften

veröffentlicht um 27.01.2016, 11:51 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 27.01.2016, 11:53 ]

Fürth (ebk) Gleich elf Medaillen holten sich die Ingolstädter Leichtathleten bei den bayerischen Hallenmeisterschaften der Aktivenklassen und der Jugend U18 in der frisch renovierten Fürther Halle. Für den MTV Ingolstadt allein gab es fünf Mal Edelmetall. Die beiden Titel gingen an Stefanie Aeschlimann (MTV Ingolstadt), die ihren Dreisprungtitel bei den Frauen souverän verteidigte, und Arne Leppelsack (MTV Pfaffenhofen), der sich nach seinem Sieg bei den südbayerischen Meisterschaften auch den Landestitel über 400 m in der Jugend U18 holte.

Voll zufrieden zeigte sich die 18 Jahre alte Stefanie Aeschlimann nach ihrem ersten Hallenwettkampf in ihrer Spezialdisziplin. Sie beherrschte den Dreisprung der Frauen fast nach Belieben und hätte den Wettbewerb mit jedem ihrer drei gültigen Sprünge sicher gewonnen. Bei ihrem weitesten Satz landete die MTV-Athletin bei 12,70 m, womit sie sich in der Spitze der nationalen U20-Rangliste zurückmeldet. Das Ziel ist nun die Titelverteidigung bei den deutschen U20-Meisterschaften in der Dortmunder Westfalen-Halle in vier Wochen. Die zweite Medaille bei den Frauen ging auf das Konto von Elisabeth Glonegger (MTV Ingolstadt). In ihrem erst zweiten Wettkampf nach eineinhalbjähriger Verletzungspause kam sie über 60 m Hürden nach 8,93 Sekunden im Vorlauf und 8,95 Sekunden im Finale auf den dritten Platz. Im 60 m-Halbfinale hatte sie zuvor in 8,06 Sekunden den Endlauf nur um einen Rang verpasst. Alica Schmidt (MTV Ingolstadt), die wie Aeschlimann noch in der Jugend startberechtigt ist, verzichtete über 800 m auf das U20-Rennen und eine sichere Medaille. Sie nahm die Möglichkeit war, sich im Frauenlauf mit den beiden WM-Halbfinalistinnen Fabienne Kohlmann (LG Karlstadt) und Christina Hering (LG Stadtwerke München) zu messen. In einem hochklassigen Rennen belegte Schmidt in 2:20,69 Minuten schließlich den sechsten Platz.

Zwei Medaillen gab es auch für die Ingolstädter Männer. Über 4x200 m holte der MTV Ingolstadt mit Mario Saur, Felix Pegelhoff sowie den beiden Jugendlichen Erik Thees und Luis Windpassinger in 1:32,07 Minuten souverän die Silbermedaille. DJK-Athlet Michael Adolf hat den Übergang in die Männerklasse sehr gut gemeistert: 49,91 Sekunden über 400 m bedeuteten den dritten Platz, 22,41 Sekunden (Vorlauf 22,28 Sekunden) über 200 m den vierten Platz in zwei sehr gut besetzten Wettbewerben. Mario Saur (MTV Ingolstadt) steuerte mit Rang fünf über 60 m Hürden in 8,82 Sekunden und Rang sieben über 800 m in 1:57,85 Minuten zwei weitere Finalplatzierungen bei. 60 m-Sprinter Constantin Rist (MTV Pfaffenhofen) verpasste trotz guter 7,28 Sekunden im Halbfinale den Endlauf. 

Besser erging es seinem Vereinskameraden Arne Leppelsack auf der längsten Sprintstrecke. In 52,11 Sekunden sicherte sich der frisch gebackene südbayerische Meister über 400 m (U18) nun auch seinen ersten Landestitel. Beim 200 m-Rennen über eine Hallenrunde kam er in 23,86 Sekunden dazu auf Platz sechs, Erik Thees (MTV Ingolstadt) wurde in 24,48 Sekunden Zehnter.

Die fleißigsten Medaillensammlerinnen aus Ingolstädter Sicht  waren jedoch die Starterinnen der weiblichen Jugend. Die beiden U18-Kaderläuferinnen Sofie Nixdorf (DJK Ingolstadt) und Lisa Basener (MTV Ingolstadt) gingen sich dabei aus dem Weg, Nixdorf hatte über 800 m und 3000 m bei der älteren Jugend U20 gemeldet. Dort sicherte sie sich in 2:25,35 bzw. 11:07,34 Minuten gleich zwei Silbermedaillen. Die ein Jahr jüngere Lisa Basener musste sich über 3000 m im deutlich schnelleren U18-Rennen trotz sehr flotter 10:40,83 Minuten mit Bronze zufrieden geben. Weitere Medaillen gab es bei den Langsprints auf der Rundbahn. Marie Hedrich (DJK Ingostadt) sicherte sich über 400 m in 61,58 Sekunden die Bronzemedaille vor ihren Vereinskameradinnen Laura Schiffner (4. in 62,25 sec) und Viviane Fleischer (5. in 62,53 sec). Die drei DJK-Mädchen und Sophie Eckl (MTV), die als Achte in 63,64 Sekunden das Ziel erreichte, unterboten ausnahmslos ihre persönlichen Bestzeiten deutlich. Über 4x200 m nutzten beide Ingolstädter Teams die Fehler der favorisierten Klubs aus München und Fürth, die ihr Staffelholz nicht ins Ziel brachten, um sich nach vorne zu schieben. Marie Hedrich, Sofie Nixdorf, Viviane Fleischer und Laura Schiffner liefen für die DJK in 1:50,99 Minuten auf den dritten Platz, die MTV-Mädchen mit Lisa Basener, Sophie Eckl, Jenny Birzl und Helen Linke kamen in 1:53,65 Minuten als Fünfte ins Ziel. Die einzige Nachwuchsmedaille in einer technischen Disziplin ging auf das Konto von Hochspringerin Jenny Birzl (MTV Ingolstadt). Mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,64 m erreichte sie wie vergangene Saison im Freien den dritten Platz. Ihre Trainingspartnerin Helen Linke wurde mit 1,48 m Sechste, verpasste aber als Neunte mit 5,04 m das Finale der besten acht Weitspringerinnen um die Winzigkeit von fünf Zentimetern.


Fotos: Kiefner


Munich Indoor: Luis Windpassinger zwei Mal unter den schnellsten Männern

veröffentlicht um 19.01.2016, 14:03 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

München (ebk) Der Ingolstädter Nachwuchs nutzte beim Leichtathletik-Meeting „Munich Indoor“ das internationale Flair mit fast 700 Teilnehmern zu recht guten Ergebnissen. Bevor am kommenden Wochenende der Reigen der Landesmeisterschaften beginnt, überzeugten in der Münchener Werner von Linde – Halle vor allem die Sprinter mit schnellen Zeiten.

Der erst 17 Jahre alte Luis Windpassinger (MTV Ingolstadt) schaffte auf beiden Sprintstrecken bei den Männern den Sprung in die Medaillenränge. Über 60 m steigerte er sich nach seinem Vorlaufsieg in 7,13 Sekunden im Finale auf 7,10 Sekunden, was ihn auf den dritten Platz brachte. Über 200 m bedeuteten 22,86 Sekunden sogar Platz zwei, Alexander Reithmeier (PSV Eichstätt) belegte in 23,21 Sekunden Rang sechs.

Ins Finale schaffte es auch Maximilian Fischer (MTV Ingolstadt) über 60 m der Jugend U18, das er in 7,48 Sekunden auf dem siebten Platz abschloss. Über 200 m kamen hier der Pfaffenhofener Arne Leppelsack (23,62 sec) und MTV-Starter Erik Thees (24,27 sec) auf den Plätzen drei und zehn ins Ziel.

In der männlichen Jugend U16 erreichte Daniel Graßl (MTV Ingolstadt) gleich drei Finalplätze: Rang vier mit der Kugel (9,27 m), Rang fünf über 60 m in 7,94 Sekunden und Rang acht beim Weitsprung mit 4,53 m. Hier lag er einen Platz vor seinem Vereinskameraden Dario Horak (4,37 m), der sich dafür im 800 m-Lauf in 2:29,59 Minuten auf den sechsten Platz schieben konnte. Das beste Ergebnis bei den Schülern U14 gelang Leon Windpassinger (MTV Ingolstadt) ebenfalls mit Platz sechs im Hochsprung mit 1,30 m.

Die besten Sprintergebnisse bei der weiblichen Jugend U18 gingen an Marie Hedrich (DJK Ingolstadt) mit Platz drei über 400 m in 62,16 Sekunden und Platz neun über 200 m in 27,84 Sekunden. Kathrin Göbel (MTV Ingolstadt) steuerte mit Rang fünf im Weitsprung mit guten 5,04 m und Rang zehn im Kugelstoßen (8,92 m) zwei weitere Top-10-Resultate bei.

Carolina Reischl (DJK Ingolstadt) erreichte bei den Schülerinnen W15 nach ihrem Vorlaufsieg über 60 m in 8,34 Sekunden sicher den Endlauf, den sie in 8,36 Sekunden als Dritte beendete. Bei den Schülerinnen W14 überraschte Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) als Sechste des Hochsprungs mit 1,37 m.


Fotos: Privat, Archivfoto: Kiefner

Südbayerische Hallenmeisterschaften: Männer-Staffel und Jenny Birzl holen Gold

veröffentlicht um 11.01.2016, 10:27 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 18.01.2016, 13:43 ]

München (ebk) Die Leichtathleten aus der Region Ingolstadt zeigten sich bei den südbayerischen Meisterschaften, mit denen traditionell der Reigen der Hallenmeisterschaften beginnt, mit drei ersten Plätzen schon recht gut in Form. Die beiden Einzeltitel in der Münchner Werner-von-Linde-Halle gewannen Jenny Birzl (MTV Ingolstadt) im Hochsprung (U18) und Arne Leppelsack (MTV Pfaffenhofen) über 400 m (U18), dazu sicherten sich die Männer des MTV Ingolstadt den Sieg in der 4x200 m-Staffel.

Gleich drei Medaillen holten die Frauen des MTV Ingolstadt. Nach einer langen Verletzungspause feierte Elisabeth Glonegger, die seit dem Gewinn der Silbermedaille bei den deutschen Siebenkampfmeisterschaften im August 2013 keinen Wettkampf mehr bestritten hatte, mit zwei Spitzenplätzen ihr Comeback. 8,98 Sekunden über 60 m Hürden bedeuteten Rang zwei, 8,03 Sekunden im 60 m-Sprint den vierten Platz, wobei ihr die fehlende Wettkampfpraxis noch deutlich anzumerken war. Mit Alica Schmidt und Stefanie Aeschlimann glänzten zwei U20-Jugendliche im Frauenwettbewerb über 200 m: Schmidt kam in 26,15 Sekunden als Dritte ins Ziel, Aeschlimann belegte in 26,66 Sekunden Platz sechs. Zusammen mit Jennifer Weiherer und Sophie Eckl landeten sie in der 4x200 m – Staffel des MTV Ingolstadt in 1:47,04 Minuten dazu auf dem Bronzerang.

Bis zum letzten Wettbewerb der Veranstaltung mussten die Männer des MTV Ingolstadt auf das erste Edelmetall warten. Dann gewannen Alexander Gilch, Felix Pegelhoff und die beiden 400 m Hürden-Spezialisten Victor Schmider und Mario Saur über 4x200 m in 1:32,71 Minuten mit über einer Sekunde Vorsprung  doch noch den südbayerischen Titel. Die besten Platzierungen in den Einzelsprints gingen über 60 m Hürden an Mario Saur (4.) in 8,87 Sekunden, über 60 m flach an Constantin Rist (MTV Pfaffenhofen) auf Rang sechs in 7,18 Sekunden und über 200 m wieder an Saur sowie an Manuel Mand (MTV Ingolstadt), die mit 23,28 bzw. 23,36 Sekunden die Plätze sechs und sieben belegten. MTV-Neuzugang Alexander Gilch, der amtierende bayerische Vizemeister im Zehnkampf, präsentierte sich mit Platz sechs im Weitsprung mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 6,43 m.

Zwei neue persönliche Rekorde erzielte Jennifer Birzl (MTV Ingolstadt) in der weiblichen Jugend U18. Nach 9,78 Sekunden über 60 m Hürden, die ihr den sechsten Platz brachten, beherrschte die Gymnasiastin die Konkurrenz im Hochsprung nach Belieben. Mit 1,63 m lag sie am Ende 13 cm vor der Zweitplatzierten und holte somit ihren ersten überregionalen Titel. Ihre Trainingspartnerin Helen Linke verpasste beim Weitsprung mit 5,08 m als Vierte die Podestplätze nur um einen Zentimeter. Besser erging es den Ingolstädter Mädchen über 400 m, wo es gleich vier einstellige Platzierungen gab. Die noch in der U16 startberechtigte Laura Schiffner (DJK Ingolstadt) holte in 62,66 Sekunden Bronze, ihre Vereinskameradinnen Marie Hedrich (62,71 sec.) und Viviane Fleischer (64,04 sec.) landeten auf den Plätzen vier und acht, Sophie Eckl (MTV) kam in 64,50 Sekunden auf Rang neun. Über 60 m schafften es die beiden DJK-Sprinterinnen Carolina Reischl (8,32 sec.) und Laura Schiffner (8,51 sec.) sowie Helen Linke (MTV) in 8,42 Sekunden in den Zwischenlauf. Im Finale war dann nur Reischl vertreten, die in neuem Hausrekord von 8,28 Sekunden Siebte wurde. Der einzige Starter aus der Region in der männlichen Jugend zeigte über 400 m ein starkes Rennen. Dank eines überragenden Schlussspurts ging der Titel in 51,92 Sekunden an Arne Leppelsack (MTV Pfaffenhofen).

Fotos: Privat

Lisa Basener sammelt in Monte Gordo „Körner“ für kommende Aufgaben

veröffentlicht um 07.01.2016, 08:50 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 07.01.2016, 08:53 ]

Monte Gordo (rk) In das beschauliche Örtchen Monte Gordo in Portugal direkt an der Atlantikküste unweit der Mündung des Rio Guadiana, der die Grenze der Algarve zum benachbarten Spanien bildet, verirren sich um diese Jahreszeit eigentlich nur Rentner. Gut, dass dort seit Neujahr eine beachtliche Gruppe deutscher und bayerischer Läufer für Schwung sorgt. Unter ihnen auch die Deutsche U 16-Vizemeisterin über 3000 Meter, Lisa Basener (MTV Ingolstadt).

Der Kraftraum riecht nach Schweiß, Power-Musik dröhnt, Gewichte donnern auf den Boden. Auf der Tartanbahn oder in den nahegelegenen Pinienhainen spulen etliche Athleten unterschiedlichster Nationalität einzeln oder eingeteilt in Gruppen ihre Tempoprogramme ab. Die Trainer stoppen die Zeiten mit, es ist exakt getaktet, wann welche Gruppe starten muss, damit sie nacheinander für die Laktatabnahmen ins Ziel kommen. Einen Großteil dieser Meute machen die deutschen Läufer aus. Vor Ort sind die einige der besten Mittel-, Langstrecken- und Hindernis-Kaderathleten des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) wie etwa die frischgebackene U 20-Cross-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen und die zweifache EM-Goldmedaillengewinnerin vom vergangenen Sommer, Alina Reh. Mittendrin auch der Laufkader des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes unter Leitung von BLV-Coach Jörg Stäcker, aber auch eine Trainingsgruppe von Triathleten mit dem ehemaligen Bundestrainer Roland Knoll aus Ingolstadt, alle untergebracht in den nahe beieinanderliegenden Hotels.

In Monte Gordo ist zurzeit auch Winter, was aber keinem Vergleich mit den hiesigen Schneemassen standhält. Tagsüber herrschen 15 bis 20 Grad und – entscheidend im Vergleich zu Bayern – es ist sonnig. Optimal für die Athleten, die in kurzen Hosen und Tops trainieren, überall umherschwirren, die sonst so geruhsame Gegend beleben und die saisonbedingte Flaute des kleinen Supermarktes und des Strandcafés etwas ausgleichen. Auch Lisa Basener, die zum ersten Mal in Monte Gordo trainiert, ließ sich von der besonderen Atmosphäre anstecken. Angereist einen Tag nach ihrer Galavorstellung beim Neuburger Silvesterlauf, untermauerte sie eindrucksvoll ihre derzeit hervorragende Form. Bei insgesamt zehn Trainingseinheiten sammelt die 15-Jährige noch bis einschließlich Freitag, 8. Januar, die nötigen Körner für eine erfolgreiche Hallen-, Cross- und Freiluftsaison, die sie nun in der U 18-Klasse absolviert.


Fotos: Privat


Quelle: https://www.youtube.com/channel/UCgy0eGRx0pGgvPXiJnkIGvw

MTV-Läufer bei Silvesterläufen mit sehr guten Resultaten

veröffentlicht um 04.01.2016, 06:24 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 05.01.2016, 14:54 ]

Ingolstadt (rb) Eine Reihe von Sportlern des MTV 1881 Ingolstadt beendete das alte Jahr traditionell bei einem Silvesterlauf. Und die Resultate der Truppe um den neuen MTV-Lauftrainer Roland Balzer waren durchaus vielversprechend.

Bereits zwei Tage vor dem Jahreswechsel trafen sich in Aschau am Chiemsee bayerische Eliteläufer zum Vorsilvesterlauf. Bei idealen äußeren Bedingungen (sechs Graf, trocken) starteten die Läufer auf eine stimmungsvolle 1,7 Kilometer lange Schleife mitten durch den Ort, der komplett auf den Beinen war. Die tolle Atmosphäre steckte auch die MTVler an, allen voran Heiko Middelhoff, der langsam wieder zu alter Stärke zurückfindet und als Fünfter über fünf Kilometer mit 15:32 Minuten seine ansteigende Form unter Beweis stellen konnte. Ihm folgte mit 15:52 Minuten auf Platz neun sein neuer Vereinskollege Jonas Zweck, der noch in seinen alten Vereinsfarben für die Telis Finanz Regensburg antrat. Nach einem Ermüdungsbruch im Herbst bewies Benjamin Ziegaus, dass er sich wieder auf dem aufsteigenden Ast befindet. Platz 16 in 16:32 Minuten bedeuteten eine persönliche Bestzeit über fünf Kilometer auf der Straße.

Für Heiko Middelhoff war Aschau freilich nur der Auftakt zu einer Doppelbelastung, denn zwei Tage später stand der Silvesterlauf in Kempten an, den er im Slalom durchs überrundete Feld sogar in 32:40 Minuten gewinnen konnte. Das gleiche Programm hatte sich Benjamin Ziegaus zugemutet, der in Seubersdorf den 5,6 Kilometer langen Parcours in 19:34 Minuten gewinnen konnte.

Sandharlanden war der Schauplatz des starken Auftritts von Laufcup-Gesamtsieger Martin Stier. Auch er zeigte sich bereits in ausgezeichneter Form, die er mit seinem Sieg und neuer persönlicher Bestzeit über 10 Kilometer beweisen konnte: 33:27 Minuten.  

Traditioneller Einsatzort vieler MTVler waren auch Ende 2015 die sechs Kilometer in Neuburg entlang der Donau und durch die historische Altstadt. Hier konnten sich vor allem zwei Athleten in Szene setzen. Julian Sterner erkämpfte sich in der Topzeit von 18:51 Minuten in der Männerwertung den zweiten Platz hinter Maximilian Sperl (Telis Finanz Regensburg). Und die noch 15-jährige Lisa Basener beeindruckte im Hauptlauf der Frauen indem sie mit starken 22:24 Minuten lediglich den Triathletinnen Maria Paulig und Anabel Knoll den Vortritt lassen musste. Logisch, dass sie die U 18-Wertung mit einem riesigen Vorsprung gewann.


Weitere gute Ergebnisse gab es in Neuburg in den Altersklassen durch:

  • Hans Jürgen van Gemmeren; Sieger M 60 in 22:54 Minuten
  • Mike Dean; Platz zwei M 35 in 20:54 Minuten
  • Thomas Strittmatter; Platz fünf M 35 in 21:28 Minuten
  • Thomas Kirstein; Platz fünf Männer in 21:08 Minuten
  • Antonia Ostermann; Platz drei weibliche U 20 in 25:42 Minuten
  • Marlies Hofmann; Platz sechs Frauen in 27:33 Minuten
  • Ronja Falkner; Platz vier weibliche U 12 (2700 Meter) in 11:53 Minuten

Ingolstädter Leichtathleten in DLV-Bestenliste sehr gut vertreten – Balzer übernimmt MTV-Läufergruppe

veröffentlicht um 01.01.2016, 06:58 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 01.01.2016, 09:02 ]

Ingolstadt (ebk) In der zum Jahresende erschienenen Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes DLV präsentieren sich die Ingolstädter Leichtathletikvereine mit weit über 50 Nennungen erfolgreich wie seit Jahren nicht mehr. Den Löwenanteil holt sich dabei der MTV Ingolstadt mit 33 Plätzen vor der DJK Ingolstadt mit 20 Plätzen.

Was sich schon bei den Meisterschaftserfolgen im Lauf des Jahres andeutete, als Stefanie Aeschlimann (MTV) die U20-Hallen-DM im Dreisprung gewann und sich die beiden DJK-Aushängeschilder Cornelia Griesche (3000 m Hindernis) und Michael Adolf (400 m Hürden) für die U23- bzw. U20-EM qualifizierten, findet auch in der DLV-Bestenliste seinen Niederschlag. So schaffen gleich vier Ingolstädter Sportler den Sprung unter die ersten drei Plätze in Deutschland. Neben Griesche (U23) und Adolf (U20), die in ihren Spezialdisziplinen jeweils auf dem zweiten Platz landen, sind es Lisa Basener (MTV) als Zweite der U16-Wertung über 3000 m und Dreispringer Dimitri Antonov (MTV) als Dritter der Jugend U20. Top-10-Plätze holen sich weiterhin Aeschlimann im Dreisprung (U20), Griesche über 1500 m (U23), Adolf  über 100 m (U20) sowie MTV-Talent Alica Schmidt über 400 m (U18). Einstellige Platzierungen gehen auch an zwei Mannschaften des MTV Ingolstadt: Jana Peter, Kathleen Hollenberg und Franziska Halbritter sind aktuell das fünftbeste deutsche Siebenkampfteam bei den Frauen, Hagen Brosius, Heiko Middelhoff und Markus Stöhr landen in der Mannschaftswertung des Halbmarathons auf Rang neun.

Den Sprung in die DLV-Bestenliste schaffen im Sprintbereich die MTV-Talente Luis Windpassinger (100 m und 200 m U18), Dominik Spreng (200 m U18) und Maximilian Fischer (100 m U16) . Dazu kommt noch einmal DJK-Athlet Michael Adolf  (200 m U20) und die 4x100 m-Staffel der weiblichen Jugend des MTV Ingolstadt mit Helen Linke, Sophia Eberle, Theresa Köchl und Alica Schmidt. Über 400 m Hürden sind zudem Mario Saur bei den Männern und Victor Schmieder (beide MTV) bei den Junioren U23 vertreten.

Auch auf den Mittel- und Langstrecken finden sich weitere Ingolstädter Sportlerinnen und Sportler. So U23-Läuferin Valerie Griesche (DJK) über 3000 m Hindernis und ihre Schwester Cornelia, die sich auch über 5000 m klassieren kann. Kristin Möller holt im Halbmarathon bei den Frauen die einzige Platzierung für den SC Delphin, auf der gleichen Strecke schafft Maria Paulig (MTV) den Sprung in die deutsche U23-Rangliste. Bei der weiblichen Jugend U16 sind über 800 m Lisa Basener (MTV) sowie die 3x800 m-Staffel der DJK Ingolstadt mit Johanna Borris, Viviane Fleischer und Laura Schiffner vertreten.  Auf den Hindernistrecken schaffen es mit Sophie Nixdorf (DJK) und Maximilian Gloger (MTV) zwei U18-Jugendliche in die DLV-Bestenliste, ebenso Alica Schmidt über 800  m. Über 10 000 m ist Heiko Middelhoff (MTV) der einzige Ingolstädter, der auf einer Langstrecke eine Einzelplatzierung belegen kann.

Neben Dreispringerin Stefanie Aeschlimann, die auch im Speerwurf (U20) glänzt, schaffen nur zwei weitere U23-Athleten des MTV Ingolstadt den Sprung in die U23-Bestenliste in einer technischen Disziplin: Ivane Antonov im Dreisprung und Victor Schmider im Zehnkampf.

Die Leistungsfähigkeit der Ingolstädter Leichtathletik spiegelt sich auch in den zahlreichen Kadernominierungen wider. Cornelia Griesche (B), Michael Adolf (B) und Stefanie Aeschlimann (C) werden für den Bundeskader nominiert. Den Sprung in den bayerischen Landeskader (D) schaffen Lisa Basener, Sophie Nixdorf, Alica Schmidt, Luis Windpassinger und Maximilian Fischer. Im oberbayerischen Förderkader (E) ist der MTV Ingolstadt mit den beiden Neuzugängen Dario Horak vom PSV Eichstätt und Daniel Graßl von der DJK Ingolstadt sowie Katharina Gruber gleich drei Mal vertreten.

Aufgrund beruflicher Veränderungen ergeben sich vor allem beim MTV Ingolstadt eine Reihe von Zu- und Abgängen. Die Dreispringer Ivane und Dimitri Antonov, deren berufliche Ambitionen sich in Ingolstadt nicht erfüllt haben, verlassen Bayern in Richtung Erfurt. Zehnkämpfer Thomas Rieger und die Siebenkämpferinnen Jana Peter und Franziska Halbritter wechseln berufsbedingt nach München. Die DM-Starterinnen Sophia Eberle (Köln) und Theresa Köchl (Berlin) wechseln zu Vereinen an ihrem Studienort. Dem steht eine große Anzahl von Zugängen gegenüber, die bekanntesten davon sind der bayerische Vizemeister im Zehnkampf Alexander Gilch (LG Oberland), die beiden Langstreckler Jonas Zweck (LG Telis Finanz Regensburg) und Tim Madalinski (LG Stadtwerke München), der auch die Leitung des U16-Trainings übernimmt, sowie U20-Mittelstreckler Marten Tesdorpf (Berlin). Im Trainerbereich gibt es eine weitere Änderung. Herold Demel, das Gesicht der MTV-Leichtathletik, zieht sich nach über vier Jahrzehnten erfolgreicher Trainertätigkeit zurück. Die Leitung der Laufgruppe übernimmt Roland Balzer, der bisher schon als Coach von Heiko Middelhoff und Gerlinde Kolesa tätig war.

Fotos: Kiefner

Die Leichtathletik-Abteilung des MTV 1881 Ingolstadt wünscht ein perfektes neues Jahr 2016!

veröffentlicht um 31.12.2015, 08:32 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 01.01.2016, 05:47 von Reinhard Köchl ]

Am Ende eines der erfolgreichsten und zugleich bewegtesten Jahre seit langem möchten die Verantwortlichen der Leichtathletik-Abteilung des MTV 1881 Ingolstadt Dank sagen. Dieser richtet sich natürlich in erster Linie an die Sportler, die mit ihrem unermüdlichen Fleiß und Ehrgeiz dazu beigetragen haben, dass Leichtathletik trotz der „Übermacht“ Fußball und Eishockey in Ingolstadt nach wie vor ein Thema bleibt. Er geht aber auch ausdrücklich an die Trainer des MTV, die mehr als nur ehrenamtliche Arbeit leisten und stets im Schatten der großen Erfolge stehen. Dank gebührt überdies den Eltern, Angehörigen und Fans des MTV für ihre Unterstützung, vor allem jedoch den Sponsoren, ohne die ein geregelter Sportbetrieb und Events wie das „Meet-IN“ unmöglich wären.

2015 wird als das Jahr der Zäsur in die Geschichte der Abteilung eingehen. Eine Reihe von Leistungsträgern der zurückliegenden Jahre hat den Verein aus Studien- oder Berufsgründen verlassen. Auch im Trainerbereich gab es einige schmerzliche Einschnitte zu verkraften. Erinnert werden soll in diesem Zusammenhang vor allem an den unfassbaren Tod unseres allseits geschätzten Freundes Peter Rak, der im April mit nur 55 Jahren von uns gegangen ist. Mit Herold Demel hat sich außerdem nach vier Jahrzehnten das Gesicht der MTV-Leichtathletik in den wohlverdienten sportlichen Ruhestand zurückgezogen. Ihnen, aber auch all den anderen ausgeschiedenen Trainern und Athleten gilt unser großer Dank.

Die Lücken konnten geschlossen werden, wenn auch die Ehemaligen nicht zu ersetzen sind. Eine Reihe von hoch motivierten Übungsleitern und Sportlern schickt sich an, die Erfolgsgeschichte der MTV-Leichtathleten auch 2016 fortzuschreiben. Es ist eine neue Generation, die künftig die Ingolstädter Leichtathletik repräsentiert. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass auch das neue Jahr wieder überragende Erfolge und viele positive Überraschungen bereithalten wird.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit und die Solidarität. Auf ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2016!

Martin Weinberger, Reinhard Köchl und Karl Eberle

1-10 of 74