Home/News

Herzlich willkommen auf der offiziellen Homepage der Leichtathletik Abteilung des MTV 1881 Ingolstadt! Eine Übersicht über unsere Trainingsgruppen und -zeiten erhalten Sie hier. Über nebenstehende Facebook-Seite gelangen Sie zum Community-Bereich, wo Sie parallel zu dieser Homepage auf dem Laufenden gehalten werden.

Übersicht der letzten Schlagzeilen

Dreisprung Meet-IN 2015 (Donnerstag (Fronleichnam) 04.06.2015)

veröffentlicht um 27.05.2015, 02:21 von Thomas Rieger   [ aktualisiert von Reinhard Köchl ]

Ingolstadt (ebk) Bereits zum fünften Mal trifft sich am Donnerstag, den 4.6. die deutsche Elite im Ingolstädter MTV-Stadion zum deutschlandweit am besten besetzten Spezial-Meeting für Dreispringer. Um optimale Bedingungen zu garantieren, wurde sogar ein weiterer Absprungbalken installiert, damit die Sprungrichtung dem Wind angepasst werden kann.

Im Zentrum des Interesses steht dabei der Wettbewerb der Männer, bei dem der Stadionrekord von 16,17 m in höchster Gefahr ist. Der Sieger des Meetings in Ingolstadt wird auch das deutsche Team bei der Mannschafts-EM im russischen Cheboskary vertreten dürfen. Mit Andreas Pohle und Marcel Kornhardt (beide ASV Erfurt) treffen dabei zwei Generationen des Dreisprungs aufeinander. Der 34-jährige Pohle, im vergangenen Jahr mit 16,62 m zu Buche, beherrschte jahrelang die deutsche Dreisprungszene, sprang als mehrfacher deutscher Meister bei Welt- und Europameisterschaften und will sich auch jetzt noch nicht aufs Altenteil verbannen lassen, obwohl sein designierter Nachfolger Marcel Kornhardt aus dem eigenen Verein kommt. Der 22-Jährige wurde im Februar in Karlsruhe mit 16,21 m überraschend Deutscher Hallenmeister. Mit dem Stuttgarter Martin Jasper (PB 16,37 Meter) und dem Ludwigshafener Martin Seiler (PB 16,30 Meter) könnten sich aber zwei andere "Schwergewichte" in das vereinsinterne Duell einschalten, nachdem Vorjahressieger Manuel Ziegler (LG Telis Finanz Regensburg) wegen einer Oberschenkelverletzung passen muss. Zusammen mit dem österreichischen Meister Julian Kellerer, der ebenfalls im Bereich der 16 Meter springt, bietet das hochklassige Feld nun fünf 16-Meter-Springer - so viel, wie kein anderer Dreisprung-Wettkampf in Deutschland zuvor!

Aus MTV-Sicht liegt der Fokus auf den Neuzugängen Dimitri und Ivane Antonov. Dimitri, der Dritte der U18-WM von  2013, will sich für die U20-WM in Ekilstuna /SWE empfehlen, sein ältere Bruder Ivane muss sich nach überstandener Abiturprüfung für die Mitte Juni anstehende U23-DM in Form bringen.

Bei den Wettbewerben der Frauen kommt es zu einem besonderen Duell. Die deutsche U 20-Hallenmeisterin Stefanie Aeschlimann  (MTV Ingolstadt) trifft auf die Silbermedaillengewinnerin Katharina Mattern (SC Neubrandenburg). Beide haben die U 20-EM-Norm von 13,10 Meter im Visier.

In der Konkurrenz der Frauen fehlen leider die drei stärksten deutschen Springerinnen, Kristin Gierisch, Katha Demut und Jenny Elbe, Letztere sprang noch im Vorjahr in Ingolstadt ihre persönliche Bestleistung von 14,20 Meter und sicherte sich damit die Teilnahme an den Europameisterschaften in Zürich. So kommt es zum Duell der Hallen-DM-Dritten Elina Sterzing (LAV Stadtwerke Tübingen) mit der mehrfachen bayerischen Meisterin Katharina Struß (TS Herzogenaurach). Sterzing hat gute Erinnerungen an Ingolstadt. Auf der bekannt guten Anlage sprang sie 2013 ihre persönliche Bestleistung von 13,29 Meter.

Insgesamt werden rund 50 Springerinnen und Springer an Fronleichnam erwartet. Das Meeting beginnt um 11 Uhr mit Nachwuchsklassen und den mit geringeren Weiten gemeldeten Athleten. Gesprungen wird zu Beginn auf zwei Anlagen. Etwa gegen 13 Uhr beginnen dann die Top-Wettbewerbe der Frauen und zirka gegen 15 Uhr die der Männer. Die genaue Einteilung und der Zeitplan werden unmittelbar nach Meldeschluss erstellt. Dieser ist am Sonntag, 31. Mai, um 24 Uhr.

Den aktuellen Zeitplan gibt es dann ab Montag, 1. Juni, unter

www.mtv-in-la.de


Lokalmatadorin Stefanie Aeschlimann beim 4. Dreisprung Meet-IN im Jahr 2014 (Foto: Rieger)



Anreise/Parkmöglichkeiten/Geländeinformationen:

Weitere DM-Norm durch Mario Saur

veröffentlicht um 27.05.2015, 02:13 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 27.05.2015, 11:11 ]

Ellwangen (ebk) Die 400 m Hürden scheinen zu einer neuen Paradedisziplin der Schanzer Leichtathletik zu werden. Nachdem am Samstag in München U20-Athlet Michael  Adolf (DJK) in 53,31 Sekunden sogar die Norm für die deutschen Meisterschaften in Nürnberg  unterboten hat und sich Victor Schmieder (MTV) für die U23-DM qualifiziert hat, schaffte auch MTV-Neuzugang Mario Saur den Sprung nach Nürnberg. Beim Sparkassen-Meeting in Ellwangen kam der MTV-Athlet, der in Ingolstadt über seiner Masterarbeit sitzt, in 53,40 Sekunden als Zweiter ins Ziel, obwohl eine Schleimbeutelentzündung im Knie ein ausgefeiltes Techniktraining verhindert hatte.

Pech mit dem Wetter hatte die deutsche U20-Hallenmeisterin Stefanie Aeschlimann (MTV Ingolstadt )beim renomierten internationalen Pfingstsportfest in Rehlingen im Saarland. Bei kalten Temperaturen, Regen und Gegenwind war sie in dem sehr gut besetzten Dreisprungfeld zwar mit dem vierten Platz zufrieden, nicht aber mit der Weite von 12,12 m. Sie hofft nun auf bessere Bedingungen beim heimischen Dreisprung-Meet-IN an Fronleichnam.

Mario Saur (Archivfoto: Windpassinger)

Bronze für U18-Bayernauswahl beim Länderkampf in Brixen

veröffentlicht um 25.05.2015, 13:11 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 27.05.2015, 11:10 ]

Brixen (ebk) Drei Talente des MTV Ingolstadt bestanden ihre Bewährungsprobe in der bayerischen U18-Auswahl beim Leichtathletikländerkampf in Brixen mit Bravour. Alica Schmidt erreichte über 400 m in 57,92 Sekunden den sechsten Rang und blieb damit deutlich unter der DM-Norm von 59,00 Sekunden. Luis Windpassinger stellte über 100 m in 11,05 Sekunden auf Platz vier seine erst eine Woche alte persönliche Bestleistung ein, obwohl es wegen eines technischen Defekts zu einer mehrmaligen Verschiebung des Starts gekommen war. Zusammen mit Dominik Spreng sorgte er in der weißblauen 4 x 100 m-Staffel in 42,36 Sekunden mit einem dritten Platz für eines der besten bayerischen Resultate. Insgesamt kam das bayerische Team unter 17 Mannschaften hinter Baden-Württemberg und der Lombardei punktgleich mit Slowenien und dem Veneto auf den dritten Gesamtrang.

Ergebnisliste
 
Fotos: running.bz.it, Sasse

Erfolgreiches Pfingstmeeting im Münchner Dantestadion

veröffentlicht um 25.05.2015, 12:56 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 27.05.2015, 11:10 ]

München (ebk) Das internationale Ludwig-Jall-Sportfest im Münchner Dantestadion konnte wieder mit Startern aus ganz Mitteleuropa aufwarten. Zwei Ingolstädter Leichtathleten hatten dabei Startplätze in den Top-Wettbewerben des Hauptprogramms ergattern können. Der erst 19 Jahre alte Michael Adolf (DJK Ingolstadt) bestätigte als Neunter über 400 m Hürden bei den Männern seine gute Form und kann mit seinen 53,31 Sekunden nun für die U20-DM in Jena planen. Nicht ganz zufrieden war Heiko Middelhoff (MTV Ingolstadt), der über die für ihn sehr kurzen 1500 m in 4:05,74 Minuten auf Rang 13 landete.
Im Rahmenprogramm mit Teilnehmern aus ganz Bayern gab es für die Ingolstädter Leichtathletikszene zahlreiche Plätze im Spitzenfeld. Jennifer Weiherer (MTV Ingolstadt) gelang dabei über 100 m in 12,60 Sekunden und 200 m in 26,17 Sekunden ein Doppelsieg bei den Frauen. Ihre 100 m-Zeit hätte dabei sogar zum vierten Platz im A-Finale des Top-Wettbewerbs gereicht. Constantin Rist (MTV Pfaffenhofen) schaffte über 400 m in 51,33 Sekunden mit Platz zwei ebenfalls den Sprung aufs Treppchen. MTV-Neuzugang Victor Schmieder blieb als Vierter über 400 m Hürden trotz eines Fehlers am letzten Hindernis in 55,87 Sekunden unter der geforderten U23-DM-Norm. Fünfte Plätz bei den Aktiven holten MTV-Werferin Michaela Hagl mit dem Diskus (36,31 m) und mit der Kugel (10,43 m) sowie Martin Stier (MTV) in 4:24,32 Minuten über 1500 m.
Zu den Erfolgen im Aktivenbereich kamen gut ein Dutzend einstellige Platzierungen in den Jugendklassen. In der Jugend U20 überzeugte MTV-Sprinterin Theresa Köchl als Fünfte über 200 m (26,81 sec.) und Achte über 100 m (13,18 sec.). Ihre Vereinskameraden Manuel Mand und Kristian Kleinbauer landeten über 100 m in 11,78 Sekunden einträchtig auf dem neunten Platz, Mand kam über 200 m in 23,76 Sekunden sogar auf den siebten Rang. Beste Platzierung bei der Jugend U18 war der fünfte Platz von Maximilian Gloger (MTV) über 1500 m in 4:28,53 Minuten. Die Jugend U16 sah Tim Bergmann (DJK) über 800 m in 2:19,56 Minuten auf dem zweiten Platz. Die Mädchen der DJK Ingolstadt Laura Schiffner (13,44 sec.) und Carolina Reischl (13,75 sec.) kamen in dieser Altersklasse über 100 m auf die Plätze fünf und neun, dazu erreichte Schiffner über 800 m in 2:30,14 Minuten den sechsten Platz.


Fotos: Kiefner

Offener Brief der Ingolstädter Leichtathletikabteilungen zum Thema Leichtathletikhalle

veröffentlicht um 21.05.2015, 12:23 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 23.05.2015, 03:38 ]

Tobias Nixdorf, der Kreisvorsitzende des BLSV (Bayerischer Landessportverband), übergab heute dem Donaukurier einen von allen Ingolstädter Vereinen mit Leichtathletikabteilung unterzeichneten Leserbrief, der im Folgenden einzusehen ist:

In der aktuellen Diskussion um eine dritte Eislauffläche in Ingolstadt vermissen die Ingolstädter Leichtathleten zum wiederholten Mal den Aspekt „Leichtathletikhalle“. Zunächst war sie als Ergänzung der neuen Eishalle im Gespräch, jetzt wird in den Gremien nur mehr über eine „Eissportstätte“ debattiert. Dabei liegt die Notwendigkeit für eine überdachte Trainingsstätte für die Leichtathleten seit vielen Jahren auf der Hand. Insgesamt treiben in Ingolstadt mehr als 1000 Sportlerinnen und Sportler Leichtathletik in elf Vereinen: FC Gerolfing, DJK Ingolstadt, ESV Ingolstadt, FC Ingolstadt-Ringsee, Life Park Max Ingolstadt, MTV 1881 Ingolstadt, SC Delphin Ingolstadt, TSV Ingolstadt-Nord, TSV Mailing-Feldkirchen, TSV Oberhaunstadt und SV Zuchering. Vom Kind bis zum Senior, vom Hobbysportler bis zum Hochleistungsathleten im Bundeskader, vom Läufer bis zum Dreispringer ist hier jede Facette der olympischen Kernsportart Leichtathletik vertreten. Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten leiden die Leichtathleten allerdings stark unter der unzureichenden Hallensituation in Ingolstadt. So sind sie gezwungen, regelmäßig bei Minusgraden, Regen, Schnee und Eis auf den jeweiligen Bezirkssportanlagen sowie in engen Schulturnhallen zu trainieren oder aber nach München oder Fürth zu den dort befindlichen Leichtathletikhallen zu fahren, um sich für Wettkämpfe, Meisterschaften und Länderkämpfe vorzubereiten.
Die unterzeichnenden Vereine appellieren, dass die Erfolge der Leichtathleten in Ingolstadt nicht völlig in Vergessenheit geraten. Sie repräsentieren die Stadt schon seit Jahrzehnten bei Olympischen Spielen, Welt-, Europa-, Deutschen und Bayerischen Meisterschaften als sportlicher Botschafter. Auch der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), Dr. Clemens Prokop, unterstützt die Initiative zum Bau einer Leichtathletikhalle in Ingolstadt. Aktuell werden in Bayern ähnliche Projekte in Würzburg, Passau und Regensburg geplant. Die „Sportstadt Nummer eins in Bayern“ (Zitat Bayerisches Fernsehen) sollte sich auf keinen Fall die Blöße geben, hier hintan zu stehen.

Fotocollage: Rieger

15 Podestplätze für U16- und U14-Athleten bei Kreismeisterschaften in Neufahrn

veröffentlicht um 19.05.2015, 15:59 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 23.05.2015, 03:38 ]

Neufahrn (pm) Auch dieses Wochenende machten sich die Leichtathletiktalente des PSV Eichstätt sowie des MTV Ingolstadt mit ihren Eltern und Betreuern auf den Weg in den Münchner Norden, um sich die Medaillen abzuholen.
Zunächst starteten die Staffeln. Auch die Mädchen der U16 trauten sich zum ersten Mal über die Stadionrunde (4x100 m). Nach mutigen Läufen reichte die Zeit (57,52 s) zum Vizetitel. In ihren Einzelsprints gewannen die einen an Erfahrung, die anderen Medaillen: Marta Petrusevska (2002) erlief sich in 11,12 s den dritten Platz über 75m. Daniel Kerner, der in der gleichen Altersklasse bei den Jungen kämpfte, war mit 11,15 s. Zweitschnellster der Konkurrenz. Dario Horak, der für den PSV Eichstätt an den Start ging (im kommenden Jahr voraussichtlich für den MTV), bestätigte seine gute Sprintform und überquerte das Ziel nach 10,93 s (Platz 2). Die älteren Athleten hingegen mussten sich über die 100m Strecke beweisen: Maximilian Amberger (2001) überzeugte in 13,64 s und errang dadurch seine erste Silbermedaille. Einige wagten sich auch an den Hochsprung. Siegreich zeigte sich hier Timo Sendtner (PSV Eichstätt, im kommenden Jahr voraussichtlich MTV) mit im dritten Versuch übersprungenen 1,47 m. Maximilian Amberger übersprang 1,44 m und holte sich seine zweite Silbermedaille. Ihre besten Platzierungen erreichten Ada Wodowski (2002) und Sarah Söll (2001) beim Hochsprung. Mit geschafften 1,20 m und 1,30 m sicherten sie sich beide Platz 4.
Wie im Sprint gingen alle auch beim Weitsprung an den Start. In dieser Disziplin erkämpften sich die Nachwuchsleichtathleten einige Medaillen. Maximilian Amberger steigerte seine persönliche Bestleistung um 20 cm auf 4,65 m (Platz 2). Marco Basener nahm am Endkampf der besten Acht teil und wurde mit 3,75 m Sechster. David Herter musste sich mit 3,43 m und Platz 9 diesmal zufrieden geben. Die nächste Medaille gelang Marta in ihrem allerersten Wettkampf (4,17 m, Platz 2). Timo Sendtner reichten 4,13 m für Platz 3. Sein Vereinskamerad Dario Horak verbesserte seine Tagesleistung im letzten Sprung noch um über 20 cm und holte sich mit 4,38 m den verdienten Sieg. Sophia Czerny und Marlene Gfesser (2001) trafen leider das Brett nicht richtig und landeten nach 3,86 m (Platz 7) und 3,28 m (Platz 10) im Sand.
Dario und Timo versuchten sich desweiteren im Ballwurf (Wurfball 200g) – und das erfolgreich. Mit identischen Weiten von 46m durfte sich Timo aufgrund seines besseren zweiten Versuchs (45 m) die Gold- und Dario die Silbermedaille umhängen lassen.
Am Ende des Tages fanden die 800m-Läufe statt. Hier zeigte Katharina Gruber ihr Lauftalent: In 2:45 Minuten überlief sie die Zielmarke und sicherte sich mit 5 Sekunden Vorsprung Platz 1. Marta traute sich zum ersten Mal an die Mittelstrecke und bewältigte sie in unter 3 Minuten (2:53 min), was ihr erneut zum zweiten Platz verhalf.
Nach den Pfingstferien wird wieder von den Leichtathleten zu lesen sein, wenn sie bei den nächsten Wettbewerben ihr Können unter Beweis stellen wollen.


Fotos: Puffer, Hlavatsch

Zwei Titel und zwei DM-Normen bei südbayerischen Mehrkampfmeisterschaften

veröffentlicht um 19.05.2015, 04:27 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 23.05.2015, 03:38 ]

Eggenfelden (ebk) Mit zwei Titeln und zwei erfüllten DM-Normen überzeugten die Leichtathleten des MTV Ingolstadt bei den südbayerischen Meisterschaften in den Mehrkämpfen.
Zehnkämpfer Thomas Rieger holte mit 6046 Punkten nicht nur ungefährdet den Titel, er kann nun auch mit einem Start bei den deutschen Meisterschaften Mitte August planen. Nach einem soliden ersten Tag, bei dem der Weitsprung mit 6,42 m und der Kugelstoß mit 11,81 m herausragten, setzte sich der MTV-Allrounder am zweiten Tag deutlich vom seinen Konkurrenten ab. Guten 17,12 Sekunden über die 110 m Hürden folgten 37,93 m mit dem Diskus, überragende 4,00 m mit dem Stab und starke 49,25 m beim Speerwerfen. Im abschließenden 1500 m-Lauf hielt sich Rieger taktisch geschickt aus allen Positionskämpfen heraus und beendete den Wettkampf mit über 300 Punkten Vorsprung.
Beim sehr stark besetzten Siebenkampf der Frauen, bei dem gleich vier Athletinnen die DM-Norm übertreffen konnten, sicherten sich die Frauen des MTV Ingolstadt mit Jana Peter, Kathleen Hollenberg und Franziska Halbritter mit 12415 Punkten überraschend deutlich den Titel in der Mannschaftswertung vor den Teams der LG Stadtwerke München (11791 P.) und der LG Region Landshut (10013 P.). Beste Einzelstarterin aus MTV-Sicht war Jana Peter, die mit 4548 Zählern zwar mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen musste, sich aber über die erfüllte DM-Norm freuen konnte. Die U23-Juniorin überzeugte vor allem über 100 m Hürden (15,28 Sekunden), beim Hochsprung (1,60 m) und mit dem Speer (37,94 m), wo sie die besten Leistungen aller Starterinnen erzielte. Kathleen Hollenberg, die mit 3945 Punkten Sechste wurde, hatte ihre Stärken ebenfalls über die Hürden (15,89 Sekunden) sowie beim Kugelstoßen, wo sie mit 10,08 m erstmals über der 10 m-Marke blieb. Franziska Habritter, nach einem durchwachsenen ersten Tag nur im Mittelfeld klassiert, kämpfte sich dank eines guten Weitsprungs (5,05 m) und eines soliden 800 m- Laufes von 2:38,72 Minuten mit 3922 Zählern noch bis auf Rang sieben nach vorne.
Ihre ersten Mehrkämpfe in der Jugend U18 absolvierten die beiden MTV-Mädchen Helen Linke und Jenny Birzl. Helen Linke kam zu zwei einstelligen Platzierungen, so zu Platz fünf im Vierkampf und zu Platz acht im Siebenkampf. Ihre besten Disziplinen hatte sie mit zwei neuen Hausrekorden im Hochsprung mit 1,57 m und beim Kugelstoßen mit 9,54 m sowie beim Speerwerfen (29,11 m). Jenny Birzl, die auf den Plätzen zehn und vierzehn landete, überzeugte ebenfalls im Hochsprung mit 1,57 m, sowie mit drei neuen persönlichen Bestleistungen mit der Kugel (8,00 m), über 100 m (13,70 Sekunden) und mit dem Speer (22,47 m). Beide dürften sich mit den gezeigten Leistungen problemlos einen der vierzig Startplätze bei den bayerischen Meisterschaften gesichert haben.


Fotos: Rieger, Peter, Becker, Halbritter

Fantastische Sprintzeiten beim Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg

veröffentlicht um 18.05.2015, 05:43 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 23.05.2015, 03:37 ]

Regensburg (ebk) Traditionell treffen beim Rolf-Watter-Sportfest im Regensburger Universitätsstadion Bayerns schnellste Sprinter und Läufer sowie Gäste aus Österreich und Italien zu einem ersten Leistungsvergleich aufeinander. Vor allem die junge Sprintgarde des MTV Ingolstadt glänzte mit extrem schnellen Zeiten. Mit Luis Windpassinger (100 m, 4x100 m), Alica Schmidt (400 m) und Dominik Spreng (100 m, 4x100 m) stehen nach dem Wochenende nun gleich drei MTV-Talente im bayerischen U18-Team beim Länderkampf in Brixen an Pfingsten.
Eine sensationelle Steigerung ihrer erst eine Woche alten persönlichen Bestzeit um über eine halbe Sekunde gelang in Regensburg Sophia Eberle im 100 m-Rennen bei der weiblichen Jugend U20. Die 18 Jahre alte Schülerin, die gerade mitten im Abitur steckt, absolvierte ihren Lauf in 11,95 Sekunden und war mit ihrer Zeit dabei sogar schneller als die Siegerin des stark besetzten Frauenrennens. Der einzige Wermutstropfen: bei leider etwas zu starkem Rückenwind von 2,7 m/s. Erlaubt sind lediglich 2,0 m/s, so dass das Ergebnis keinen Eingang in die Bestenlisten finden wird. Über 200 m dann ein ähnliches Bild: Verbesserung der persönlichen Bestzeit von 26,10 auf 25,22 Sekunden, schneller als die DM-Norm, Platz 2 im U20-Wettbewerb, aber wieder zu viel Rückenwind. Die beiden DM-Normen dürften aber auch bei regulären Bedingungen in den nächsten Wochen kein Problem sein. Ihre schnellsten Zeiten seit zwei Jahren lieferte Jennifer Weiherer bei den Frauen ab. Nach 12,54 Sekunden über 100 m und 25,96 Sekunden über 200 m jeweils auf Platz fünf, zählt sie wieder zu den Endlaufkandidatinnen für die bayerischen U23-Meisterschaften. Neue Hausrekorde erlief sich U20-Sprinterin Theresa Köchl mit 12,96 bzw. 26,53 Sekunden, was Hoffnungen für schnelle Staffelzeiten der MTV-Mädchen macht.
Ebenso  stark zeigten sich auch die männlichen Sprinter des MTV Ingolstadt. Luis Windpassinger gewann die 100 m der Jugend U18 souverän in neuer persönlicher Bestzeit 11,05 Sekunden, natürlich deutlich unter der geforderten DM-Norm. Sein gleichaltriger Trainingskamerad Dominik Spreng löste als Zweiter über 200 m in 22,69 Sekunden ebenfalls das DM-Ticket, nachdem er zuvor schon über 100 m in 11,43 Sekunden vor Kristian Kleinbauer (11,78 Sekunden) eine neue persönliche Bestzeit erzielt hatte. Bei den Männern über 110 m Hürden blieb Felix Pegelhoff nach gutem Start an der fünften Hürde hängen, kam total aus dem Rhythmus und musste sich in 17,01 Sekunden mit Rang drei begnügen. Danach rehabilitierte er sich mit starken 11,46 Sekunden über 100 m. 400 m-Hürdenspezialist Victor Schmieder kam über 200 m in 23,46 Sekunden auf den neunten Platz, bei den Schülern U16 schloss Manuel Gößl die 100 m in 12,59 Sekunden als Fünfter ab. 
Erfreuliche Ergebnisse gab es für den MTV Ingolstadt auch auf den längeren Strecken. Über 800 m (U18) landete Alica Schmidt nur um einen Hauch geschlagen in 2:18,83 Minuten auf dem zweiten Rang. Lisa Basener, die noch der Jugend U16 angehört, holte sich über 3000 m (U18) einen mehr als respektablen dritten Platz. In 10:42,59 Minuten unterbot sie dabei die Norm für die deutschen U16- Meisterschaften um fast 50 Sekunden. Martin Stier kam über dieselbe Strecke bei den Männern in 9:35,98 Minuten ins Ziel, Seniorin Gerlinde Kolesa bei den Frauen in 12:08,60 Minuten.
Ebenfalls mit dem wechselnden Wind zu kämpfen hatte Stefanie Aeschlimann beim Springer-Meeting in Eppingen. Die deutsche U20-Hallenmeisterin startete trotz größerer Anlaufprobleme mit 12,39 m auf Platz zwei recht ansprechend in die Dreisprungsaison.


Fotos: Kiefner

Anmeldung für den "Abend der Vereine" am 26.5. im Herrnbräu Festzelt

veröffentlicht um 14.05.2015, 02:32 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 14.05.2015, 16:23 ]

(rt) Auch dieses Jahr lädt Herrnbräu traditionell zum Abend der Vereine auf das Ingolstädter Pfingstvolksfest. Jeder Teilnehmer erhält kostenlos eine Mass Bier / Spezi, ein halbes Hendl und eine INVG-Fahrkarte für den Hin- und Rückweg. Der Verein, der die meisten Teilnehmer in Vereinskleidung aufbieten kann, gewinnt 300€ für die Vereinskasse. Von allen Teilnehmern des Vereins kann eine vierköpfige Mannschaft zusammengestellt werden, die dann im Wettkampf gegen sieben andere Vereine antritt und um weitere attraktive Preise kämpft. Der Abend der Vereine startet in den Pfingstferien am Dienstag, den 26.5. um 18:30 im Herrnbräu Festzelt.

Bitte meldet euch hier bis einschließlich Dienstag, 19.5. verbindlich an, damit die Abteilung eine Teilnehmerliste für den Wettbewerb angeben und im Rennen um die Preise dabei ist:

Name, Vorname:

 
Beim "Abend der Vereine 2014" hatten die MTV-Leichtathleten leider kein Losglück und kamen nicht in den Endkampf (Foto: Rieger)

Leon Windpassinger holt U12-Gold bei Münchner Mehrkampfmeisterschaften

veröffentlicht um 11.05.2015, 15:22 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 11.05.2015, 15:26 ]

München (pm) Eine Truppe von zehn Sportlern sowie zwei Betreuern des MTV Ingolstadt und des PSV Eichstätt überprüften ihren Leistungsstand bei den Münchner Mehrkampfmeisterschaften. Dabei starteten Ada Wodowski und Patricia Wulf (beide 2002) im Block Sprint/Sprung. Neben den Disziplinen 75m Lauf, 60m Hürdenlauf und Weitsprung mussten sie auch im Hochsprung sowie dem Speerwurf ihr Können unter Beweis stellen. Dennoch outeten sich beide Sportlerinnen als künftige Hürdensprinterinnen: Mit Zeiten von 11,82sec. und 11,72sec. sammelten sie viele Punkte, die für den fünfzehnten und siebten Platz reichten. Timo Sendtner (PSV Eichstätt, in der kommenden Saison voraussichtlich MTV Ingolstadt), der in den gleichen Disziplinen bei den gleichaltrigen Jungen startete, zeigte seine Wurfstärke im Speerwurf. Mit 31,33m erreichte er eine neue persönliche Bestleistung sowie Platz fünf.
Auch die Jüngeren bewiesen ihr Können in großen Teilnehmerfeldern. So gewann Leon Windpassinger als einziger 4 Meter-Springer den Dreikampf der 12-jährigen Jungen mit einer tollen Punktzahl von 1038 Punkten. Lucas Schmidt (2006) erreichte einen tollen siebten Platz bei seinem ersten Wettkampf überhaupt und konnte mit einer Urkunde sowie einem kleinen Preis wieder nach Hause fahren. Bei 36 weiteren Sportlerinnen überzeugte Ronja Falkner mit einem gelungenen Weitsprung (3,77m) und wurde Zweite. Ihre Vereinskameradin Theresa Kaufmann schaffte den fünfzehnten Platz. Und auch die jüngste Starterin des MTV Ingolstadt, Luise Gröschler (2005), sammelte Erfahrung und einige Punkte: Mit einem guten Weitsprung von 2,94m erkämpfte sie sich den 24. Platz von 34 Leichtathletinnen. 
Bereits nächstes Wochenende stehen die Kreismeisterschaften der U14 und U16 beim TSV Neufahrn an, wo man erneut auf erfreuliche Ergebnisse hoffen darf.


Leon Windpassinger erreichte mit 7,92s über 50m die zweitschnellste Zeit und legte damit die Grundlage für seinen Sieg (Foto: Puffer)

1-10 of 31