Zwei DM-Normen für MTV-Leichtathletik-Nachwuchs

Regensburg (ebk) Beim ersten Bayern-Top-Meeting der noch jungen Bahnsaison glänzten zwei Leichtathletik-Talente des MTV Ingolstadt, die in ihren Paradedisziplinen auf Anhieb die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften erfüllten. Aber auch die weiteren Starter aus der Region konnten beim Rolf-Watter-Sportfest im Regensburger Universitätsstadion überzeugen.

Die erst 15 Jahre alte Leni Hanselmann stieß über 800 Meter in ganz neue Bereiche vor. In der Hallensaison hatte sie ihre Bestzeit aus dem Jahr 2021 bereits von 2:22,57 auf 2:17,85 Minuten gesteigert. In Regensburg verbesserte sie sich noch einmal um über zwei Sekunden auf 2:15,60 Minuten und erzielte als U16-Siegerin dabei die insgesamt zweitbeste Zeit der ganzen Veranstaltung. Mit ihrer neuen Bestzeit setze sie sich vor ihrer Dauerkonkurrentin Liah-Soline Gerich (TSV Neuburg), die in Regensburg in 2:17,68 Minuten Zweite wurde, auf den ersten Platz der aktuellen deutschen Bestenliste ihrer Altersklasse U16. Ihre MTV-Trainingspartnerinnen Cosima Adam und Maria Binder belegten in 2:31,76 und 2:34,88 Minuten die Plätze fünf und sechs.

Für die 16 Jahre alte Hochspringerin Lina-Marie Burghardt (MTV Ingolstadt) gestaltete sich die Vorbereitung auf die Freiluftsaison relativ kompliziert. Ende Februar war die MTV-Jugendliche außerhalb des Trainings so unglücklich umgeknickt, dass sie erst im Trainingslager Mitte April wieder Sprünge aus einem normalen Anlauf absolvieren konnte. Trotz des Trainingsrückstandes gelang ihr in Regensburg eine tolle Serie. Mit nur einem Fehlversuch übersprang sie 1,71 Meter, ihre persönliche Bestleistung aus dem letzten Jahr, und scheiterte dann erst denkbar knapp an 1,74 Meter, ihrem Hausrekord aus der vergangenen Hallensaison. Als Zweite hinter ihrer DLV-Kaderkollegin Ella Obeta (Fürth), die mit 1,77 Meter die Norm für die U18-WM überwinden konnte, hat sie jedenfalls das Ticket für die U18-DM in Ulm sicher.

Der Nachwuchs der DJK Ingolstadt zeigte auf den Sprintstrecken der Jugend U18 schnelle Zeiten. Lara Wagner belegte über 100 Meter in 13,38 Sekunden und über 200 Meter in 26,95 Sekunden die Plätze zehn und sechs. Susanna Fröhlich kam über 400 Meter in 67,35 Sekunden als Dritte ins Ziel. DJK-Sprinter Florian Wanka steigerte sich über 100 und 200 Meter auf 11,67 und 23,34 Sekunden, was ihn auf die Ränge fünf und zwei brachte.  In der Frauenwertung erreichte Johanna Schubert (MTV Ingolstadt) über 800 Meter in 2:34,07 Minuten ebenfalls den zweiten Platz.

MTV Ingolstadt, Regensburg