Schanzer Seelauf 2012: MTV mit sieben Siegen

veröffentlicht um 15.03.2015, 15:20 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 10.04.2015, 05:40 ]
Ingolstadt (ebk) Ein stimmungsvolles Fest der Ingolstädter Laufszene war einmal mehr der vom MTV Ingolstadt ausgerichtete 12. Schanzer Seelauf. Bei guten Witterungsbedingungen hatten sich 470 Starter gemeldet, alleine beim Hauptlauf machten sich knapp 300 Läuferinnen und Läufer auf den 5300 m langen Rundkurs um den Ingolstädter Baggersee.
Den Hauptlauf bei den Männern gewann nach der krankheitsbedingten Absage von Top-Favorit Heiko Middelhoff (MTV) Christian Dirscherl (LG Erlangen), der die zwei Runden in 34:55 Minuten zurücklegte, vor den Lokalmatadoren Julian Sterner und Zachary Kagiri (beide MTV). Den Hauptlauf der Frauen dominierte Michaela Danner (SV Kasing) vor Birgit Nixdorf (DJK) und einer weiteren Kasingerin, Irmgard Weidenhiller.
Die stärksten Leistungen boten jedoch zwei U20-Athleten. Cornelia Griesche (DJK) lief auf der Baggerseerunde in 18:36 Minuten einen neuen Streckenrekord, Dominik Lang (MTV) siegte in 17:23 Minuten knapp über dem Streckenrekord ähnlich deutlich.
 Mit insgesamt sieben Klassensiegen und zahlreichen Plätzen auf dem Siegertreppchen machte das Team des Gastgebers MTV Ingolstadt einen gewohnt starken Eindruck.
Bei den Männern gab es mit Julian Sterner, Zachary Kagiri und Bastian Glockshuber sogar einen Dreifachtriumph für den MTV. Zwei Doppelsiege erzielte der MTV-Nachwuchs in der Jugend U16, bei den Mädchen gewann Alica Schmidt vor Michelle Lau, das Rennen der Jungen entschied Maxi Gloger vor Julian Knabl. Bei den jüngsten Läuferinnen gab es ebenfalls tolle MTV-Ergebnisse: In der Jugend U10 siegte Anna Müller, Dritte wurde Katharina Gruber, denselben Platz erreichte Helena Kolb bei den Mädchen U12.
Nach seinen vier WM-Medaillen zeigte sich auch Albert Walter (M70) gut erholt, er dominierte sein Klasse nach Belieben. Sein MTV-Trainingskamerad Ralf Hüls kam als Zweiter der Klasse M45 insgesamt sogar unter die besten Zehn. In der Klasse M35 kam Christian Pilath als Zweiter ebenfalls aufs Treppchen.

Erste Reihe von rechts: Benjamin Ziegaus, Dominik Lang, Julian Sterner, Markus Stöhr, Ralf Hüls, Kagiri Zachary Kariuki (Foto: KBUMM)