19. Schanzer Seelauf

veröffentlicht um 22.04.2019, 02:27 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.04.2019, 02:27 ]
Ingolstadt (ebk) Bei herrlichem Laufwetter und perfekter Organisation absolvierten knapp 500 Läuferinnen und Läufer beim 19. Schanzer Seelauf die zweite Station des SPORT IN Laufcups. Martin Weinberger, Abteilungsleiter des gastgebenden MTV Ingolstadt, war sowohl mit der Teilnehmerzahl als auch mit der neuen Zeitmessung per Chip rundherum zufrieden.

Die Kenner der regionalen Laufszene, die über die 10600 Meter um den Baggersee eine Kopie der Siegerliste vom Frühjahrslauf in Zuchering erwartet hatten, wurden insbesondere bei den Frauen eines Besseren belehrt. Magdalena Reichhold (TSV Wolnzach), als Jahrgang 1999 die Jüngste im Feld der knapp hundert Starterinnen, siegte in 42:07,69 Minuten mit einer guten halben Minute Vorsprung vor der höher gehandelten Andrea Tietz. Die Wolnzacherin hatte zwar schon bei ihrem Laufcup-Debüt in Zuchering als Zweite aufhorchen lassen, lag dort aber noch über eine Minute hinter Andrea Tietz. Magdalene Reichhold hatte ihre Sportkarriere als Fußballerin begonnen, war nach einer schweren Knieverletzung aber zum Ausdauersport gewechselt. Auf ihre erste Laufcup-Saison hat sie sich in Eigenregie vorbereitet und daher noch großes Entwicklungspotential. Dritte bei den Frauen wurde wie schon in Zuchering Diana Kurrer vom SPORT IN Lauftreff. Das relativ beste Ergebnis in den Altersklassen lieferte Birgit Nixdorf (DJK Ingolstadt) als Siegerin der Klasse W45 und Gesamtfünfte ab.

Der Wettbewerb der Männer litt etwas unter dem Fehlen der MTV-Läufer, die am selben Wochenende die Halbmarathon-DM in Freiburg in Angriff genommen haben. So siegte Favorit Sebastian Mahr (SC Delphin Ingolstadt) in 35:22,58 Minuten deutlich vor Newcomer Luis Stadler (BVRN) und Christopher von Stelzer (SPORT IN Lauftreff). Die wertvollsten Ergebnisse in den Altersklassen gingen auf das Konto von Rudolf Schabenberger (ESV Ingolstadt) und Dirk Hohmann (SG Indersdorf) die als Sieger der Klassen M50 bzw. M45 noch deutlich unter der 40 Minuten-Marke bleiben konnten. Die Jugendläufe über 5300 Meter dominierten Rebecca Gollwitzer (MTV Ingolstadt) und Sebastian Maier (TSV Lenting).