Veranstaltungen‎ > ‎

Schanzer Seelauf

Der Schanzer Seelauf findet seit 2001 Anfang April am Naherholungsgebiet Baggersee (Start/Ziel bei den MTV Beachvolleyballplätzen) statt und wird im Rahmen des alljährlichen Sport IN Laufcups ausgetragen. Für sämtliche Altersklassen werden Wettbewerbe angeboten, angefangen bei den 6-7jährigen im Bambini-Lauf (400m) bis zur doppelten Baggerseerunde in der Aktivenklasse (10.600m)

19. Schanzer Seelauf

veröffentlicht um 22.04.2019, 02:27 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.04.2019, 02:27 ]

Ingolstadt (ebk) Bei herrlichem Laufwetter und perfekter Organisation absolvierten knapp 500 Läuferinnen und Läufer beim 19. Schanzer Seelauf die zweite Station des SPORT IN Laufcups. Martin Weinberger, Abteilungsleiter des gastgebenden MTV Ingolstadt, war sowohl mit der Teilnehmerzahl als auch mit der neuen Zeitmessung per Chip rundherum zufrieden.

Die Kenner der regionalen Laufszene, die über die 10600 Meter um den Baggersee eine Kopie der Siegerliste vom Frühjahrslauf in Zuchering erwartet hatten, wurden insbesondere bei den Frauen eines Besseren belehrt. Magdalena Reichhold (TSV Wolnzach), als Jahrgang 1999 die Jüngste im Feld der knapp hundert Starterinnen, siegte in 42:07,69 Minuten mit einer guten halben Minute Vorsprung vor der höher gehandelten Andrea Tietz. Die Wolnzacherin hatte zwar schon bei ihrem Laufcup-Debüt in Zuchering als Zweite aufhorchen lassen, lag dort aber noch über eine Minute hinter Andrea Tietz. Magdalene Reichhold hatte ihre Sportkarriere als Fußballerin begonnen, war nach einer schweren Knieverletzung aber zum Ausdauersport gewechselt. Auf ihre erste Laufcup-Saison hat sie sich in Eigenregie vorbereitet und daher noch großes Entwicklungspotential. Dritte bei den Frauen wurde wie schon in Zuchering Diana Kurrer vom SPORT IN Lauftreff. Das relativ beste Ergebnis in den Altersklassen lieferte Birgit Nixdorf (DJK Ingolstadt) als Siegerin der Klasse W45 und Gesamtfünfte ab.

Der Wettbewerb der Männer litt etwas unter dem Fehlen der MTV-Läufer, die am selben Wochenende die Halbmarathon-DM in Freiburg in Angriff genommen haben. So siegte Favorit Sebastian Mahr (SC Delphin Ingolstadt) in 35:22,58 Minuten deutlich vor Newcomer Luis Stadler (BVRN) und Christopher von Stelzer (SPORT IN Lauftreff). Die wertvollsten Ergebnisse in den Altersklassen gingen auf das Konto von Rudolf Schabenberger (ESV Ingolstadt) und Dirk Hohmann (SG Indersdorf) die als Sieger der Klassen M50 bzw. M45 noch deutlich unter der 40 Minuten-Marke bleiben konnten. Die Jugendläufe über 5300 Meter dominierten Rebecca Gollwitzer (MTV Ingolstadt) und Sebastian Maier (TSV Lenting).

19. Schanzer Seelauf am 6. April 2019

veröffentlicht um 24.03.2019, 12:57 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.04.2019, 02:25 ]

Schanzer Seelauf 2018: Hagen Brosius spielt mit seinen Gegnern

veröffentlicht um 24.03.2019, 09:17 von MTV Ingolstadt Leichtathletik

Ingolstadt (ebk) Strahlender Sonnenschein, eine optimal vorbereitete Strecke und weit über 650 gemeldete Läuferinnen und Läufer: Der Schanzer Seelauf bot auch 2018 wieder beste Voraussetzungen für spannende und schnelle Rennen. Die Folge der Inflation der Lauftermine im Frühjahr machte sich aber auch am Ingostädter Baggersee bemerkbar. Die Lokalmatadore Heiko Middelhoff und Miguel Lenz (beide MTV Ingolstadt) waren zwar als Kampfrichter im Ziel anwesend, verzichteten aber wie einige Spitzenläufer wegen der am nächsten Tag stattfindenden Landesmeisterschaften über die Halbmarathon-Strecke auf einen Start. Für die Teilnehmer des Hauptlaufes war der Schanzer Seelauf aber einmal mehre eine gelungene Generalprobe für den Ingolstädter Halbmarathon in zwei Wochen.

Beim Hauptlauf der Männer sah nach der ersten von zwei Runden über jeweils 5300 Meter alles nach einem Dreikampf aus: Einträchtig ging Hagen Brosius vom Veranstalter MTV Ingolstadt mit den beiden Triathlon-Spezialisten Sebastian Mahr (SC Delphin Ingolstadt) und Markus Stöhr (ESV Ingolstadt) in einem von der Taktik bestimmten Rennen auf die zweite Teilstrecke. Erst einen knappen Kilometer vor Schluss erfüllte sich die Vorhersage, die Sprecher Roland Balzer schon zu Beginn des Rennens gemacht hatte: „Diese drei werden auf keinen Fall zusammen ins Ziel kommen!“.

Mit einem knackigen Antritt legte Hagen Brosius, der sich erst kurzfristig für einen Start beim Seelauf entschieden hatte, die entscheidenden Meter zwischen sich und die Konkurrenz und zeigte damit seine läuferische Extraklasse. In 35:01 Minuten siegte er sicher vor Markus Stöhr (35:08), der sich am Ende noch von Sebastian Mahr (35:14) absetzten konnte. Starker Vierter wurde der beste Jugendliche der letzten Jahre Johannes Stahr (Life Park Max), der sich in 36:29 Minuten in der Spitzengruppe bei den Männern etablieren konnte.

Den Zweikampf bei den Frauen entschied Andrea Tietz in 42:23 Minuten vor der Böhmfelderin Eva Ferstl (42:51) für sich. Dritte wurde Sonja Huber (TG Viktoria Augsburg) in 44:16 Minuten. Die deutlichsten Siege in ihren Altersklassen errangen bei den Damen Irmgard Weidenhiller (SV Kasing/W35) in 44:25 Minuten und Stefanie Borris (TSV Lenting/W45) in 45:42 Minuten. Bei den Männern dominierte Dirk Hohmann (SG Indersdorf) die Klasse M45 in 39:11 Minuten. Johann Brigl (MTV Pfaffenhofen) und Hans-Jürgen van Gemmeren (TSV Neuburg) waren in 41:25 beziehungsweise 42:03 Minuten als Sieger der Klassen M60 und M65 sogar flotter unterwegs, als die Schnellsten der jüngeren Altersklasse M55.

Die Nachwuchsrennen über 5300 Meter gingen bei der weiblichen Jugend an eine überlegene Lisa Basener (MTV Ingolstadt) in 19:52 Minuten und an den U18-Läufer Luis Steiert (18:13) vom Bayerischen Triathlon-Verband. Den stärksten Eindruck auf der Schülerrunde hinterließ die Neuburgerin Liah-Soline Gerich als klare U12-Siegerin in 6:17 Minuten über 1600 Meter.

Die drei Erstplatzierten nach einer Runde: Markus Stöhr, Hagen Brosius und Sebastian Mahr (v. li.)
Die drei Erstplatzierten nach einer Runde: Markus Stöhr, Hagen Brosius und Sebastian Mahr (v. li.)
Fotos: Marek Kowalski (kbumm.de)

18. Schanzer Seelauf am 14. April 2018

veröffentlicht um 28.12.2017, 09:13 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 17.04.2018, 16:00 ]

Schanzer Seelauf 2017

veröffentlicht um 19.03.2017, 17:23 von Martin Weinberger   [ aktualisiert 17.04.2018, 15:58 von MTV Ingolstadt Leichtathletik ]

Ingolstadt (ebk) Mit 570 Startern bei herrlichstem Wetter war der Schanzer Seelauf um den Baggersee einmal mehr einer der stimmungsvollsten Veranstaltungen des Sport-IN-Laufcups. Eine große Zahl der Teilnehmer nutzte die vom MTV Ingolstadt perfekt organisierte Veranstaltung als Auftakt zur letzten heißen Phase auf die Vorbereitung zum Ingolstädter Halbmarathon in vier Wochen.

Der Hauptlauf der Männer über 10600 Meter entwickelte sich erst in der zweiten Runde zu einem Sololauf des Favoriten Hagen Brosius (MTV Ingolstadt). Der Lokalmatador setzte sich nach der ersten Runde von seinen zwei Mitausreißern Sebastian Mahr (SC Delphin Ingolstadt) und Markus Stöhr (MTV Ingolstadt) ab und erlief sich schließlich in 33:54 Minuten einen komfortablen Vorsprung gegenüber Mahr (34:40) und Stöhr (35:24), die das Podium vervollständigten. Den stärksten Eindruck in den männlichen Seniorenklassen hinterließen zwei bekannte Gesichter aus der Ingolstädter Laufszene: Günther Schabenberger (Sport-IN Lauftreff) als M50-Sieger in 39:11 Minuten und Johann Brigl (MTV Pfaffenhofen/M60) in 40:46 Minuten. Die schnellsten Zeiten bei den Frauen erzielten mit Stefanie Borris (TSV Lenting/W45) in 44:50 zu 45:00 Minuten knapp vor  Irmgard Weidenhiller (SV Kasing/W35) und Kathrin Wörle (RSC Aichach/W30), de 47:29 Minuten benötigte, drei Läuferinnen aus den Seniorenbereich, die ihre Altersklassen auch jeweils klar für sich entscheiden konnten.  

Die schnellsten Zeiten in den Jugendrennen über 5300 Minuten gingen ebenfalls auf das Konto von Talenten aus der Region. Johanna Borris (DJK Ingolstadt) siegte in der Jugend U18 in 20:25 Minuten, Sofie Nixdorf (MTV Ingolstadt) war in 23:01 Minuten schnellste U20-Starterin. Johannes Stahr (LIfePark Max Ingolstadt) entschied in 17:30 Minuten die Jugendwertung U20 für sich, der U18-Bwerb ging in 19:21 Minutenan Chris Göltl (FC Hitzhofen-Oberzell). Erfreulich waren die hohen Teilnehmerzahlen in den Schülerklassen. Schnellste über 1600 Meter waren hier Moritz King (MTV Ingolstadt) und Dominika Zajaczkowska (SV Zuchering) in 5:23 bzw. 6:12 Minuten.

In der Laufcup-Gesamtwertung ist aber weiterhin für Spannung gesorgt. Die dominierenden Starter der letzten Jahre, die MTV-Läufer Martin Stier, Tim Madalinski und Miguel Lenz stecken mitten in der Vorbereitung auf die Halbmarathon-DM in Hannover am kommenden Wochenende. Sie werden frühestens am 15. April in Neuburg wieder ins Geschehen eingreifen.

Fotos: Norbert Häseler

Ergebnisliste

Weitere Bilder:

- Fotoalbum kbumm.de

Schanzer Seelauf 2016: Neuer Teilnehmerrekord und „MTV-Sweep“ bei den Männern

veröffentlicht um 29.02.2016, 14:35 von Martin Weinberger   [ aktualisiert: 19.03.2017, 17:42 ]

Ingolstadt (ebk)  Einen neuen Teilnehmerrekord bei der 16. Auflage des Schanzer Seelaufs konnte ein sichtlich gut gelaunter Organisator Martin Weinberger vom MTV Ingolstadt verkünden. Mit knapp 700 Anmeldungen wurde die alte Rekordmarke um fast 100 Teilnehmer  überboten, was auch an dem günstigen Termin zwei Wochen vor dem Ingolstädter Halbmarathon gelegen haben dürfte. Die trotz der schlechten Vorhersagen trockenen aber nicht zu heißen Wetterbedingungen trugen ein Übriges zu einem gelungenen und stimmungsvollen Läuferfest bei.

Starke Athleten von außerhalb der Region Ingolstadt spielten heuer nicht die große Rolle wie in den Vorjahren, so dass die heimische Läuferszene die Rennen dominieren konnte, wobei im Vorfeld kein eindeutiger Favorit auszumachen war. Auch ohne Heiko Middelhoff, der sich nach seinen Einsätzen auf der Bahn über 10 000 Meter schon auf den Halbmarathon konzentriert, stand der Hauptlauf über die zwei Baggerseerunden dann aber ganz im Zeichen der Männer vom Gastgeber MTV Ingolstadt. Über 10 600 Meter waren auf dem Siegerpodest gleich drei MTV-Läufer, dazu belegten die MTV-Starter acht der ersten zehn Plätze. Markus Stöhr siegte in 34:14 Minuten souverän vor dem überraschend starken MTV-Neuzugang Jonas Zweck (34:48), der eigentlich mehr auf den Mittelstrecken zuhause ist. Mario Cacciapuoti, der Sieger der ersten beiden Sport-IN-Cupläufe in Zuchering und Neuburg, machte als Dritter in 35:16 Minuten den „MTV-Sweep“ perfekt und gewann die Wertung der Altersklasse M30.

Den erwarteten Einlauf gab es dagegen bei den Frauen. Maria Paulig (Life Park Max Ingolstadt) siegte in 41:29 Minuten deutlich vor der Siegerin der W40- Wertung Rita Brand (SV Kasing), die 43:20 Minuten benötigte. Auf Gesamtrang drei landete Stefanie Borris (TSV Lenting), die als Schnellste der Alterskasse W45 auf eine Zeit von 44:32 Minuten kam. Die stärksten Siegerzeiten in den Altersklassen gingen auf das Konto von Roland Rigotti (TSV Neuburg/M40) mit 38:15 Minuten und Miguel Lenz (MTV Ingolstadt), der seine Altersklasse M45 in 38:30 Minuten beherrschte.

Souveräne MTV-Siege sahen die zahlreichen Zuschauer auch in den Jugendrennen über 5300 Meter. Lisa Basener als U18-Siegerin und ihr Vereinskamerad Maximilian Gloger (U20) waren hier in 20:35 beziehungsweise 18:19 Minuten deutlich am schnellsten. Sieger in der Jugend U16 über 1600 Meter wurden mit Johanna Borris und Tim Bergmann zwei Talente der DJK Ingolstadt, die U14-Rennen gingen an eine starke Katharina Gruber (MTV Ingolstadt), die es bei den Buben auch aufs Treppchen geschafft hätte, und an Ferdinand Jany (MTV Pfaffenhofen).

Stärkster Verein war insgesamt Gastgeber MTV Ingolstadt mit sieben Klassensiegen, gefolgt vom SV Kasing und vom TSV Neuburg mit je vier ersten Plätzen. Dazu gab es noch weitere Podestplätze für die Läuferinnen und Läufer des MTV Ingolstadt: Susanne Göbel (3./U16), Marlies Hofmann (3./Frauen), Michael Dean (1./M35) und Johannes Gruber (2./M40).

Ergebnisse
Fotos: Jürgen Meyer - kbumm.de

Schanzer Seelauf 2015: Rekordflut bei Schanzer Seelauf

veröffentlicht um 15.03.2015, 15:29 von Thomas Rieger   [ aktualisiert 29.01.2017, 05:39 von MTV Ingolstadt Leichtathletik ]

Ingolstadt (ebk) Fast 550 gemeldete Teilnehmer bei optimalem Laufwetter, dazu zwei neue Streckenrekorde bei den Männern und Frauen:  der vom MTV Ingolstadt perfekt organisierte Schanzer Seelauf geizte nicht mit Superlativen.
Schon nach der ersten halben Runde war klar, dass der bisherige Streckenrekord  beim Lauf über die zwei Baggerseerunden in Gefahr sein würden. Die Zuschauer an Start und Ziel bei den Beach-Volleyball-Plätzen sahen am gegenüberliegenden Ufer einen dem Feld weit enteilten Miktiku Soboku Tulu vom LAC Quelle Fürth, der  2014 schon den Ingolstädter Halbmarathon für sich entscheiden konnte. Als dann Triathletin Kristin Möller (SC Delphin Ingolstadt) ihre erste Runde nur knapp hinter der Verfolgergruppe der Männer absolviert hatte, war auch ein neuer Streckenrekord bei den Frauen in Reichweite. Mit 32:01 Minuten blieb Sobuku Tulu schließlich genau eine Minute unter dem bisherigen Streckenrekord von Heiko Middelhoff (MTV Ingolstadt), Kristin Möller pulverisierte die Bestleistung bei den Frauen förmlich und blieb in 38:20 Minuten als erste Frau unter der 40-Minuten-Marke für die 10600 m.
Im Hauptlauf der Männer folgten mit einem Riesenabstand Oliver Dolny (ESV Ingolstadt), Maximilian Kolesch (TV Ochsenfurt) und das MTV-Trio Julian Sterner, Denis Mietzsch und Martin Stier. Das Podium bei den Frauen komplettierten Rita Brand (SV Kasing) und Maria Paulig (MTV Ingolstadt). Zusammen mit Denis Mietzsch, der der Altersklasse M40 angehört, zeigten der deutsche Vizemeister im Crosslauf bei den Männern M55 Albert Treffer (MTV) und der Kasinger Jürgen Kräußl (M50) das stärkste Rennen bei den Senioren.
Das Jugendrennen über 5300 m beendeten drei Läufer schneller als zwanzig Minuten, nämlich Johannes Stahr (LifePark Max) und die beiden MTV-Talente Bushir Abdiasis und Maximilian Gloger. Schnellste weibliche Jugendliche war Sofie Nixdorf von der DJK Ingolstadt vor Inken Kröger (FC Hitzhofen-Oberzell) und Antonia Ostermann (MTV). Die Jugendläufe der jüngeren Altersklassen über 1600 m wurden bei den Mädchen von den DJK-Läuferinnen Laura Schiffner (U16) und Clelia Herle (U14) dominiert, bei den Buben siegten Leon Rupp (TSV Gaimersheim) und Dario Horak (PSV Eichstätt).


INTV Sport Panorama Beitrag vom 20.4.2015

Schanzer Seelauf 2014: Stimmungsvoller Auftakt zum Laufcup 2014

veröffentlicht um 15.03.2015, 15:24 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 12.04.2015, 13:38 ]

Ingolstadt (ebk) „Im Westen nichts Neues“  -  so lässt sich der Auftakt zum Ingolstädter Laufcup  am  Baggersee im Erholungsgebiet West umschreiben. Beim Schanzer Seelauf, der sich mit wieder weit über 600 gemeldeten Teilnehmern immer mehr zu einem sportlichen Großereignis entwickelt, setzten sich erwartungsgemäß die Spitzenläufer der letzten Jahre durch.
Im Rennen der Frauen gewann die Gesamtsiegerin des Vorjahres Rita Brand (SV Kasing) in persönlicher Rekordzeit  von 40:54 Minuten genau eine Minute vor Andrea Tietze und Maria Paulig (MTV Ingolstadt), bei den Männern gab es über die 10600 m gleich einen Vierfachsieg für den MTV Ingolstadt mit Heiko Middelhoff in 35:05 Minuten an der Spitze vor Markus Stöhr, Julian Sterner und Martin Stier. Die Glanzlichter bei den Seniorinnen setzten die Kasingerin Christina Danner (44:19/W40) und bei den Frauen W45 Stefanie Borris (45:39) vom TSV Lenting. Bei den Senioren überzeugten vor allem der frischgebackene Hallenweltmeister Albert Walter (MTV Ingolstadt/44:06) als Sieger der Klasse M75 und sein Vereinskamerad Hans-Jürgen van Gemmeren als deutlich schnellster M60-Läufer in 41:05 Minuten.
In den Nachwuchsrennen über eine Baggerseerunde (5300 m) setzten sich mit Anabel Knoll (DJK) und Maximilian Gloger (MTV) nicht unerwartet zwei Mitglieder der erweiterten bayerischen Spitze durch. Die bemerkenswerteste Leistung im Jugendbereich erzielte jedoch Lisa Basener (MTV) im 1600 m-Lauf U16/U14. Sie ließ in 5:51 Minuten als schnellstes Mädchen sogar die gesamte männliche Konkurrenz hinter sich.
Die erfolgreichsten Vereine mit sieben bzw. sechs Klassensiegen waren der Ausrichter MTV Ingolstadt, auch ohne Gerlinde Kolesa und Miguel Lenz, die zur gleichen Zeit an den deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Freiburg teilnahmen, sowie der SV Kasing.



Sieger Heiko Middelhoff im Ziel (Foto: Löfgen)

Schanzer Seelauf 2013: Gelungener Auftakt zur Laufcup-Saison

veröffentlicht um 15.03.2015, 15:23 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 18.04.2015, 14:59 ]

Ingolstadt (ebk) Mit eine Rekordbeteiligung von über 600 Teilnehmern beim Schanzer Seelauf um den Baggersee startete der Ingolstädter Laufcup in die diesjährige Laufsaison. Zwei Wochen vor dem Ingolstädter Halbmarathon dominierten das Team des Veranstalters MTV Ingolstadt mit acht Klassensiegen. Es folgten die DJK Ingolstadt mit vier und der SV Kasing mit drei Erfolgen.
Den Hauptlauf über zwei Baggerseerunden mit einer Gesamtstrecke von 10600 m entschieden die Favoriten jeweils für sich. Heiko Middelhoff (MTV Ingolstadt) gewann bei den Männern klar vor dem Münchner Florian Pasztor und seinem MTV-Vereinskameraden Miguel Lenz. Das Frauenrennen ging wie erwartet an Cup-Verteidigerin Rita Brand (SV Kasing), die Andrea Tietz und Michaela Danner (SV Kasing) auf die Plätze verwies. Den Jugendlauf (5300 m) gewann mit deutlichem Vorsprung MTV-Läufer Dominik Lang, bei der weiblichen Jugend lag Valerie Griesche (DJK) vorne. Der eindrucksvollste Sieg ging auf das Konto von Lisa Basener, der MTV-Neuzugang war bei der weiblichen Jugend U14 sogar schneller als der Sieger bei den Buben.
Die acht Klassensiege für den gastgebenden MTV Ingolstadt beim wie immer hervorragend organisierten Seelauf verteilten sich wie folgt:
Heiko Middelhoff (Hauptlauf und M30), Miguel Lenz (M40), Albert Treffer (M50), Gerlinde Kolesa (W55), Hans-Jürgen von Gemmeren (M60), Dominik Lang (U20), Maximilian Gloger (U16) und Lisa Basener (U14).

Heiko Middelhoff (Archiv)

Schanzer Seelauf 2012: MTV mit sieben Siegen

veröffentlicht um 15.03.2015, 15:20 von Thomas Rieger   [ aktualisiert: 10.04.2015, 05:40 ]

Ingolstadt (ebk) Ein stimmungsvolles Fest der Ingolstädter Laufszene war einmal mehr der vom MTV Ingolstadt ausgerichtete 12. Schanzer Seelauf. Bei guten Witterungsbedingungen hatten sich 470 Starter gemeldet, alleine beim Hauptlauf machten sich knapp 300 Läuferinnen und Läufer auf den 5300 m langen Rundkurs um den Ingolstädter Baggersee.
Den Hauptlauf bei den Männern gewann nach der krankheitsbedingten Absage von Top-Favorit Heiko Middelhoff (MTV) Christian Dirscherl (LG Erlangen), der die zwei Runden in 34:55 Minuten zurücklegte, vor den Lokalmatadoren Julian Sterner und Zachary Kagiri (beide MTV). Den Hauptlauf der Frauen dominierte Michaela Danner (SV Kasing) vor Birgit Nixdorf (DJK) und einer weiteren Kasingerin, Irmgard Weidenhiller.
Die stärksten Leistungen boten jedoch zwei U20-Athleten. Cornelia Griesche (DJK) lief auf der Baggerseerunde in 18:36 Minuten einen neuen Streckenrekord, Dominik Lang (MTV) siegte in 17:23 Minuten knapp über dem Streckenrekord ähnlich deutlich.
 Mit insgesamt sieben Klassensiegen und zahlreichen Plätzen auf dem Siegertreppchen machte das Team des Gastgebers MTV Ingolstadt einen gewohnt starken Eindruck.
Bei den Männern gab es mit Julian Sterner, Zachary Kagiri und Bastian Glockshuber sogar einen Dreifachtriumph für den MTV. Zwei Doppelsiege erzielte der MTV-Nachwuchs in der Jugend U16, bei den Mädchen gewann Alica Schmidt vor Michelle Lau, das Rennen der Jungen entschied Maxi Gloger vor Julian Knabl. Bei den jüngsten Läuferinnen gab es ebenfalls tolle MTV-Ergebnisse: In der Jugend U10 siegte Anna Müller, Dritte wurde Katharina Gruber, denselben Platz erreichte Helena Kolb bei den Mädchen U12.
Nach seinen vier WM-Medaillen zeigte sich auch Albert Walter (M70) gut erholt, er dominierte sein Klasse nach Belieben. Sein MTV-Trainingskamerad Ralf Hüls kam als Zweiter der Klasse M45 insgesamt sogar unter die besten Zehn. In der Klasse M35 kam Christian Pilath als Zweiter ebenfalls aufs Treppchen.

Erste Reihe von rechts: Benjamin Ziegaus, Dominik Lang, Julian Sterner, Markus Stöhr, Ralf Hüls, Kagiri Zachary Kariuki (Foto: KBUMM)

1-10 of 14