Veranstaltungen‎ > ‎MTV Meet-IN‎ > ‎

18. MTV Meet-IN: Stabhochsprung-Elite trifft sich wieder im MTV-Stadion

veröffentlicht um 28.05.2019, 15:53 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 28.05.2019, 15:58 ]
Ingolstadt (ebk) Eine Woche vor der 18. Auflage des MTV Meet-IN steht bereits ein hochkarätiges Feld im Stabhochsprung fest. Am Sonntag, 2. Juni, kämpft die deutsche Stabhochsprung-Elite dabei nicht nur um den Sieg, im Fokus stehen vor allem die Normen für die Weltmeisterschaften in Doha/Katar und die U23-EM in Schweden.

An der Spitze der Meldeliste steht Bo Kanda Lita Baehre, der neue Hoffnungsträger des deutschen Stabhochsprungs. Der erst 20 Jahre alte Athlet das TSV Bayer Leverkusen hat die nationale Stabhochsprungszene in den vergangenen Jahren regelrecht aufgemischt. Zu seinen deutschen Meistertiteln 2017 und 2018 fügte er in dieser Hallensaison den nationalen Titel und Platz sieben bei den Europameisterschaften hinzu. Mit seinem persönlichen Rekord von 5,70 Metern ist er nur einen Zentimeter von der WM-Norm für Doha entfernt. Die U23-Norm von 5,40 Metern hat Lita Baehre, der die DLV-Rangliste derzeit mit 5,60 Metern anführt, schon in der Tasche. Drei weitere Youngster haben ebenfalls die U23-Europameisterschaften im Blick: Philipp Kass (SV Werder Bremen), Nico Fremgen (LAZ Zweibrücken) und der irische Springer Sean Roth wollen bei ihrem ersten Start in Ingolstadt ein deutliches Ausrufezeichen setzen.

Bundestrainerin Christine Adams, die zum ersten Mal im MTV-Stadion zu Gast sein wird, hat aber auch ein Auge auf die etablierten Springer aus ihrem National-Team. Mit Malte Mohr (TV Wattenscheid), der seinen Hausrekord von 5,91 Metern in Ingolstadt aufgestellt hat und nach Verletzungssorgen wieder eine gute Hallensaison absolviert hat, und dem Sindelfinger Florian Gaul sind zwei frühere Meet-IN-Sieger am Start. Daniel Clemens (LAZ Zweibrücken), der Zweite des Vorjahres, und Jakob Köhler-Baumann (LG Filstal) kommen mit der Referenz einer gemeinsamen Bronzemedaille von den Deutschen Meisterschaften 2018 in Nürnberg auf die Schanz. Gordon Porsch (LG OVAG Friedberg-Fauerbach / PB 5,61 Meter) und Lamin Krubally (ASV Landau / PB 5,40 Meter) vervollständigen das Feld.

Als zweiten hochkarätigen Wettbewerb haben die Verantwortlichen des MTV Ingolstadt den 110 Meter Hürdenlauf der Männer ins Programm genommen, wo sich MTV-Athlet Maximilian Bayer dem Ingolstädter Publikum vorstellen wird. Er hat kürzlich beim Meeting in Dresden seine 100 Meter-Bestzeit auf 10,70 Sekunden geschraubt und hofft nun, die verbesserten Sprintwerte auf die Hürdenstrecke umsetzen zu können. Sein härtester Konkurrent wird dabei Martin Vogel (LAC Erdgas Chemnitz) sein, der sich beim DM-Finale in Nürnberg mit dem vierten Platz hinter Bayer zufrieden geben musste.

Die Wettkämpfe am Sonntag, 2. Juni, beginnen um 14.30 Uhr mit dem Dreisprung und den Staffelläufen. Das Hauptprogramm mit dem Stabhochsprung, dem Hürdenlauf und den bayerischen Jugendmeisterschaften im Hindernislauf startet um 15.30 Uhr. Innenraumkarten gibt es am Veranstaltungstag an der Kasse im MTV-Stadion.

Vorjahressieger Torben Laidig (Foto: Archiv/Kiefner)