Veranstaltungen‎ > ‎MTV Meet-IN‎ > ‎

MTV Meet-IN 2011: Rekord-Beteiligung beim MTV Meet-IN

veröffentlicht um 12.03.2015, 06:11 von Thomas Rieger   [ aktualisiert 25.05.2015, 11:50 von Martin Weinberger ]
Ingolstadt (ebk) Bei der zehnten Auflage des MTV-Meet IN, das mit einer Rekordbeteiligung von knapp 300 Startern aufwartete, konnten die knapp 1000 Zuschauer neben dem Stabhochsprung vor allem hochklassige Sprint- und Weitsprungwettbewerbe genießen.
Am Vortag hatte es kurzzeitig sogar ausgesehen, als ob das Meeting wegen des Unwetters abgesagt werden müsste, doch die Organisatoren schafften es, die Schäden im Umfeld des Stadions bis zum Wettkampfbeginn auszubessern. Trotz der nun guten äußeren Bedingungen, der große Regen setzte erst nach der letzten Siegerehrung ein, mussten die Zuschauer die kurzfristigen Absagen der beiden Münchner Tim Lobinger und Fabian Schulze hinnehmen, die wegen der zu befürchtenden Regenfälle ebenso wie Jure Rovan (Slowenien) gar nicht erst anreisten.
In dem überschaubaren Feld der sieben Starter, Dany Ecker zog nach großen technischen Problemen beim Einspringen zurück, musste sich Favorit Alexander Straub mit einem „Salto nullo“ verabschieden. Karsten Dilla (Uerdingen) und Raphael Holzdeppe (Zweibrücken), die beim Einspringen den besten Eindruck gemacht hatten, machten sich nach sehr guten Sprüngen bei ihren Einstiegsversuchen sofort an Höhen in der Nähe der WM-Norm. Dilla bei 5,52 m und Holzdeppe mit guten Versuchen über 5,72 m scheiterten aber dreimal denkbar knapp. So ging der Sieg mit 5,42 m zusammen an Holzdeppe und Michel Frauen (Leverkusen), vor Dilla (5,32 m) und den beiden höhengleichen Kim Yoo Suk (Südkorea) und Amdan Traore (Saarbrücken), die 5,22 m meisterten. Trotz der für Ingolstädter Verhältnisse relativ bescheidenen Siegeshöhe wurde den Leichtathletik-Fans ein spannender Wettkampf geboten. Die Zuschauer kamen dann auch bei den anderen Disziplinen, die oft im Schatten des Stabhochsprungs stehen, auf ihre Kosten.
Der amtierende deutsche Hallenmeister Christian Blum (TV Wattenscheid) machte als Sieger des 100 m-Sprints in 10,57 Sekunden bei leichtem Gegenwind Ansprüche auf einen Staffelplatz bei der WM in Korea geltend. Sein Nationalmannschaftskollege Till Helmke (Friedberg/Fauerbach) dominierte die 200 m in guten 21,57 Sekunden klar. Bei den Frauen wurde Anja Wurm (LG Stadtwerke München) über 100 m in 12,08 Sekunden ihrer Favoritenrolle gerecht.
Mit Kevin Corona (LAC Quelle Fürth) sorgte ein bayerischer Athlet für eine der insgesamt wertvollsten Leistungen der ganzen Veranstaltung. Als Sieger des Weitsprungs mit 7,72 m bei gerade noch zulässigem Rückenwind kam er bis auf vier Zentimeter an den Stadionrekord heran, den kein Geringerer als Europameister Christian Reif (Ludwigshafen) hält.
Auch Athleten vom Veranstalter MTV Ingolstadt konnten sich in die Siegerliste eintragen. Am eindrucksvollsten gelang das Heiko Middelhoff, der das 3000 m-Rennen der Männer dank einer furiosen Tempoverschärfung auf den Schlussrunden in 8:26,72 Minuten dominierte. Corina Pape (MTV) musste über 400 m der Frauen ihrem zu hohen Anfangstempo Tribut zollen, konnte in 56,83 Sekunden aber noch den zweiten Platz retten. Cornelia Brunnhuber (MTV) überzeugte über 100 m und 200 m in 12,56 Sekunden als Vierte und 26,16 Sekunden auf Platz drei. Bei der männlichen Jugend B gab es über 1000 m gleich einen Ingolstädter Doppelerfolg. Dominik Lang (MTV) siegte in 2:38,15 Minuten mit großem Vorsprung vor dem restlichen Feld, in dem sich DJK-Athlet Michael Adolf im Spurt den zweiten Platz sicherte. Schnellster 100 m-Sprinter in den Jugendwettbewerben war Philipp Hackner (MTV) in starken 11,18 Sekunden. Bei den Schülerinnen gewann Johanna Langmeir (MTV) den Weitsprung mit 4,82 m, ihre MTV-Kameradin Theresa Köchl glänzte über 80 m Hürden mit einer Steigerung auf 11,95 Sekunden und dem dritten Platz.

Dominik Lang (Foto: Kiefner)