Veranstaltungen‎ > ‎Meisterschaften‎ > ‎

Bayerische Meisterschaften U23 und U16 2013: Erfolgreiche Bayerische Meisterschaften im MTV-Stadion

veröffentlicht um 15.03.2015, 16:04 von Thomas Rieger   [ aktualisiert 29.01.2017, 05:40 von MTV Ingolstadt Leichtathletik ]
Ingolstadt (ebk) Eine vorbildliche Organisation durch den MTV Ingolstadt bei Bilderbuchwetter, der äußere Rahmen für die knapp 800 Teilnehmer der bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften U23/U16 war perfekt. Vor allem die Ingolstädter Nachwuchstalente verstanden es, ihren Heimvorteil zu nutzen und gewannen zwölf Medaillen, davon alleine neun der Gastgeber MTV Ingolstadt. Als Einzelsportlerin ragten dabei Cornelia Griesche (DJK Ingolstadt) mit zwei souveränen Siegen über 1500 m (4:40,26 Minuten) und 3000 m (9:49,36 Minuten) sowie MTV-Athletin Sabrina Thomas als Gewinnerin des Speerwurfs heraus.
Der Speerwurf der U23-Juniorinnen zum Schluss des ersten Wettkampftages war aus MTV-Sicht an Spannung kaum zu überbieten. Nach dem Vorkampf noch auf dem zweiten Platz liegend machte die Burgheimerin Sabrina Thomas ihren Titelgewinn erst mit dem letzten Wurf klar. Mit persönlicher Bestleistung von 45,48 m setzte sie sich im sechsten Versuch an die Spitze und verwies ihre Münchner Dauerrivalin Raphaela Wiesbeck auf den zweiten Rang. Im Kugelstoßen erreichte Sabrina Thomas mit guten 10,62 m das Finale und wurde dort Siebte. Schnell unterwegs war MTV-Sprinterin Jennifer Weiherer, die mit Bronze über 100 m in 12,22 Sekunden (Saisonbestzeit) und Silber über 200 m in 25,49 Sekunden die in sie gesetzten Erwartungen voll erfüllte. Ihre dritte Medaille holte Weiherer überraschend mit der 4x100 m-U23-Staffel des MTV Ingolstadt, wo sie mit Jana Peter, Sophia Eberle und Sabrina Thomas in guten 49,54 Sekunden auf den Silberrang lief. Pech hatte Jana Peter dagegen im Einzelrennen über 100 m Hürden, in dem sie sich im Vorlauf mit der drittbesten Zeit fürs Finale qualifiziert hatte. Auf einem sicheren dritten Platz liegend musste sie dort nach einem Sturz an der letzten Hürde alle Medaillenhoffnungen begraben.
In der Altersklasse U16 sicherte sich MTV-Talent Julian Knabl gleich drei Medaillen. Mit persönlichen Bestleistungen holte er sich sowohl im Dreisprung mit 11,84 m als auch über 300 m Hürden in 44,09 Sekunden Silber. Zusammen mit Kristian Kleinbauer, Luis Windpassinger und Dominik Spreng gewann er über 4x100 m, ebenfalls mit neuer Saisonbestzeit von 46,28 Sekunden, mit Bronze die zweite Staffelmedaille für den gastgebenden MTV Ingolstadt. Für eine weitere positive Überraschung sorgte Manuel Moßburger beim jüngeren U16-Jahrgang. Nach Platz sieben beim Kugelstoßen (10,99 m) warf er sich mit dem Diskus mit neuer persönlicher Bestweite von 36,84 m auf den Bronzerang. Spitzenplätze für die MTV-Jugend erreichte weiterhin Vincent Igl als Vierter des Hammerwurfs (32,58 m) und als Sechster mit dem Diskus (37,86 m). Maximilian Gloger blieb als Fünfter über 3000 m in 9:55,11 Minuten erstmals unter zehn Minuten. MTV-Sprinter Kristian Kleinbauer erreichte über 100 m nach 12,15 Sekunden das Halbfinale, verpasste dort in 12,21 Sekunden aber den Endlauf.
Die weibliche Jugend U16 des MTV Ingolstadt glänzte ebenfalls mit neuen Hausrekorden. Alica Schmidt (W15) stürmte über 800 m in 2:20,28 Minuten zur Silbermedaille. Lisa Basener (W14) erlief sich in 2:22,07 Minuten über dieselbe Strecke als Schnellste ihres Jahrgangs den fünften Platz. Der Pechvogel der Veranstaltung war jedoch die 14 Jahre alte Helen Linke. Zuerst verfehlte das MTV-Talent zusammen mit Sandra Peterhoff, Alica Schmidt und Lisa Basener das 4x100 m-Staffelfinale trotz Saisonbestzeit von 51,52 Sekunden nur um fünf Hundertstelsekunden. Dann belegte sie im Hochsprung (pers. Bestleistung mit 1,54 m) und im Weitsprung (5,17 m) mit der exakt gleichen Leistung wie die Bronzemedaillengewinnerin nur die Ränge sechs bzw. fünf. Beim Hochsprung wurde ihr ein Fehlversuch bei 1,54 m zum Verhängnis, beim Weitsprung hatte sie im Vergleich zur Dritt- und Viertplatzierten die geringere zweitbeste Weite.


Fotos: Kiefner