Veranstaltungen‎ > ‎Sprung Meet-IN‎ > ‎

Sprung Meet-IN: Stars sagen kurzfristig ab und Stefanie Aeschlimann verletzt sich

veröffentlicht um 13.06.2016, 14:48 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 29.01.2017, 05:36 ]
Ingolstadt (ebk) Unter keinem guten Stern stand das 6. Sprung Meet-IN des MTV Ingolstadt am vergangenen Sonntag. Nach der verletzungsbedingten Absage der amtierenden deutschen Meisterin Lena Malkus (Münster) zog auch die WM-Sechste des Vorjahres Malaika Mihambo (Kurpfalz) am Abend vor dem Meeting ihre Meldung zurück. Zusätzlich musste Lokalmatadorin Stefanie Aeschlimann (MTV Ingolstadt) wegen einer leichten Zerrung beim Aufwärmen auf den Wettkampf verzichten.

Trotz der widrigen Wetterumstände konnten die Zuschauer vor allem beim Dreisprung recht gute Leistungen sehen. Den weitesten Satz bei den Frauen zeigte Elina Sterzing (Tübingen), die mit 13,35 Metern ihren Erfolg des Vorjahres wiederholte. Gleich  fünf Nachwuchsspringerinnen durchbrachen beim Wettkampf der weiblichen Jugend die 12-Metermarke. Leonie Neumann (Filder) gewann das U20-Springen mit 12,64 Metern vor der deutschen Hallenmeisterin Claudia Hillenhagen (Neubrandenburg), die 12,16 Meter erreichte. Starke 12,43 Meter lieferte Mara Häusler (Rostock) als U18-Siegerin ab. Antonia Richter (SV Zuchering) hielt als Weitsprungsiegerin mit 5,30 Metern die Ingolstädter Fahnen hoch.

Die größten Weiten bei den Männern gingen an zwei U20-Athleten. Der Österreicher Philipp Kronsteiner zeigte bei strömendem Regen mit 15,23 Metern seine Klasse vor dem erst 18 Jahre alten Paul Walschburger (Günzburg), der mit 14,91 zu 14,88 Metern Routinier Andreas Beraz (Fürth) hinter sich lassen konnte. Die einzigen Siebenmeter-Sprünge im Weitsprung zeigte mit Simon Zienert (Dresden) ebenfalls ein U20-Athlet; er siegte mit 7,19 Metern.

Ergebnisse

Fotos: Windpassinger
Comments