Veranstaltungen‎ > ‎Cross Meet-IN‎ > ‎

Cross Meet-IN 2011 - 10. bayerisches Cross-Festival: Ingolstädter Cross mit starker Besetzung

veröffentlicht um 12.03.2015, 07:44 von Thomas Rieger   [ aktualisiert 29.01.2017, 05:38 von MTV Ingolstadt Leichtathletik ]
Ingolstadt (ebk) Beim 10. bayerischen Cross-Festival, das wie im Vorjahr im Rahmen des Cross-Meet-IN im Hindenburgpark mit knapp 200 Teilnehmern auf der DM-Strecke von 2009 stattfand, zeigten besonders die international erfolgreichen Läuferinnen und Läufer der vergangenen Saison ihre Klasse. 
Allen voran die 20 Jahre alte Corinna Harrer von der LG Telis Finanz Regensburg, die deutsche Meisterin und Dritte der U23-EM über 1500 m dominierte bei den Frauen beide Läufe. Sowohl auf der Mittelstrecke über 3100 m als auch auf der Langstrecke siegte Harrer mit deutlichem Vorsprung jeweils vor Julia Weniger (Augsburg). Obwohl sie nach dem ersten Rennen nur wenige Minuten zur Erholung hatte, bewältigte sie die 7100 m – Langstrecke trotz der giftigen Anstiege und des aufgeweichten Bodens mit einem Kilometerschnitt von rund 3:30 Minuten und ließ manchen männlichen Konkurrenten hinter sich. Corinna Harrer plant als Höhepunkt der Cross-Saison einen EM-Start, für den Sommer ist die Olympia-Qualifikation für London ein realistisches Ziel.
Das Mittelstreckenrennen der Männer über 3100 m stand ganz im Zeichen der Zwillinge Bastian und Martin Grau (TSV Höchstadt/Aisch), die beide noch der A-Jugend angehören und über die Hindernistrecken auf der Bahn schon Edelmetall bei internationalen und deutschen Meisterschaften einheimsen konnten. Sie machten von Anfang an Tempo und kamen in schnellen 9:39 bzw. 9:41 Minuten gut 100 m vor den besten Männern Max Meingast (LG Zusam) und Markus Stöhr (MTV Ingolstadt) ins Ziel.
Zur tragischen Figur im Männerrennen auf der Langstrecke wurde der für die LG Hof startende Kenianer Tufu Tirfesa. In der Meinung, noch eine Runde zu laufen zu haben, bog er falsch ab und landete nach diesem zusätzlichen Umweg nur auf dem fünften Rang. So war der Weg für Lokalmatador Heiko Middelhoff (MTV Ingolstadt) frei, der als einziger Läufer des gesamtem Feldes das Tempo des Kenianers mithalten konnte und mit gut 15 Sekunden Vorsprung den Sieg vor Markus Meißgeier (LG Hof) davontrug.
Im Speed-Cross über die kleine Runde von 600 m gab es im Finale die erwarteten Siege der Favoriten. Bei den Männern gewann Tobias Giehl (LG Würm), im letzten Jahr ebenfalls schon mit DM-Edelmetall über 400 m Hürden dekoriert. Bei den Frauen setzte sich die DM-Dritte über 800 m Karoline Pilawa (LG Stadtwerke München) vor der starken Jugendlichen Stefanie Müller (TSV Bobingen) durch. 
Neben den MTV-Läufern Heiko Middelhoff und Markus Stöhr konnten weitere Starter aus der Region vor allem in den Nachwuchswettbewerben überzeugen.
Den Speed-Cross der weibliche Jugend B gewann überraschend klar MTV-Schülerin Michelle Lau. Michael Adolf (DJK/U18) und Dorian Herle (MTV/U20) belegten hier bei der männlichen Jugend jeweils den dritten Platz. Bei den Classic-Cross-Rennen der Jugend U14 gingen mit Lisa Bassemer (TSV Neuburg) und Maximilian Gloger (MTV) beide ersten Plätze am Starter aus der Region. Die weibliche Jugend U16 und U 18 sah mit Johanna Schuberth und Valerie Griesche zwei DJK-Läuferinnen jeweils auf dem dritten Platz. Die lokalen DM-Starter belegten ebenfalls Spitzenplätze: Cornelia Griesche (DJK) sicherte sich in der Jugend U20 den zweiten Platz, ebenso Dominik Lang (MTV) vor seinem Vereinskameraden Philip Penkalla bei der Jugend U18. Das beste Rennen eines Seniorenläufers absolvierte Albert Treffer (MTV) als Sieger auf der Langstrecke M50.


Fotos: Rieger