Home/News‎ > ‎

Versöhnlicher Abschluss einer schwierigen Saison: Drei Medaillen bei Landesmeisterschaften

veröffentlicht um 25.10.2020, 11:41 von MTV Ingolstadt Leichtathletik
Erding (ebk) Mit drei Medaillen für die Ingolstädter Leichtathletik nahm der Reigen der bayerischen und oberbayerischen Titelkämpfe mit den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U20/U18 in Erding ein erfolgreiches Ende.

Bei grenzwertigen äußeren Bedingungen an Tag eins mit Temperaturen im Bereich von fünf Grad Celsius bei Wind und strömendem Regen holten die Ingolstädter Leichtathleten in allen drei Altersklassen eine Bronzemedaille. Vor allem Hochspringer Manuel Marko (MTV Ingolstadt) hatte unter den Umständen sehr zu leiden, konnte er doch auf dem rutschigen Boden die Stärke seines schnellen Anlaufs nicht ausspielen. Trotzdem sah er in dem Starterfeld mit vier Zweimeterspringern lange wie der sichere Sieger aus. Inclusive der Höhe von 1,93 Meter blieb er als einziger Springer ohne einen einzigen Fehlversuch, scheiterte aber dann dreimal an 1,96 Meter, die zu Platz eins gereicht hätten. Sven Glück (Regensburg) und Marco Lange (Herzogenaurach) übersprangen dann diese Höhe jeweils knapp im dritten Versuch, so dass für den MTV-Springer „nur“ der Bronzerang blieb. Am Abend des ersten Tages sicherte sich Martin Stier (MTV Ingolstadt) zwei Wochen nach seinem Ausflug auf die Hindernisstrecke in einem harten Rennen über 5000 Meter Platz sechs in 16:16,32 Minuten. Der dritte MTV-Starter bei den Männern, Zehnkämpfer Mario Saur, konnte sich am Sonntag wenigstens über gute Witterungsbedingungen freuen. Fast wäre ihm ein ähnlicher Coup wie in der Hallensaison geglückt, als er über 60 Meter die bayerische Hürdenelite besiegen konnte. In Erding war er in einem engen Rennen über 110 Meter Hürden bis zum Schluss im Kampf um die Medaillenränge dabei, im Ziel blieb dem MTV-Athleten aber nur der undankbare vierte Platz mit lediglich vier Hundertstelsekunden Abstand zu Rang zwei. „Am Ende machte sich doch die fehlende Spritzigkeit bemerkbar“, so Saur, der nach der Zehnkampf–DM im August wegen einer schmerzenden Achillessehne das Schnelligkeitstraining deutlich herunterfahren musste. Mit 15,35 Sekunden, der drittbesten Zeit seiner Karriere, und das sogar bei leichtem Gegenwind, war er dennoch mehr als zufrieden.

Die Medaille in der Jugend U20 sicherte sich mit Laura Böttcher wieder eine Athletin des MTV Ingolstadt. Die angehende Studentin erlief sich über 400 Meter in 61,11 Sekunden souverän den dritten Rang. Über 200 Meter an Tag zwei qualifizierte sie sich nach 27,17 Sekunden fürs Finale, in dem sie nach einer Steigerung auf 27,14 Sekunden als Sechste ins Ziel kam.

Eine völlig unerwartete Bronzemedaille in der Jugend U18 holte sich die 4 x 100-Meter-Staffel der Startgemeinschaft Ingolstadt, bestehend aus Lara Wagner von der DJK Ingolstadt und den drei MTV-Mädchen Kaitlyn Herbert, Carolin Fischer und Kathrin Kaufmann. In 51,50 Sekunden steigerte sich das Schanzer Team deutlich gegenüber den oberbayerischen Titelkämpfen und brachte den Staffelstab sicher ins Ziel. Auch in den Einzeldisziplinen konnten die U18-Jugendlichen des MTV Ingolstadt glänzen. Carolin Fischer hatte sich nach 13,08 Sekunden im Vorlauf über 100 Meter gerade noch für das Halbfinale qualifiziert, sich dort aber mit einer Steigerung auf 13,00 Sekunden einen Finalplatz erlaufen. 13,03 Sekunden bedeuteten hier einen sehr guten fünften Rang. Über 200 Meter belegte sie in 26,94 Sekunden als Vierte des B-Finales dazu Gesamtrang zehn. Staffel-Startläuferin Kaitlyn Herbert überraschte beim Weitsprung mit einer Steigerung auf 5,28 Meter, womit sie den fünften Platz belegte. Die einzige Endkampfplatzierung bei der männlichen Jugend U18 ging auf das Konto von Lukas Graßl (TSV Reichertshofen), der den Diskus auf 39,96 Meter schleuderte und damit Siebter wurde.