Home/News‎ > ‎

Südbayerische MS U20/U16: Schnelle DM-Generalprobe für Aeschlimann und Schmidt

veröffentlicht um 15.02.2016, 13:20 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:42 ]
München (ebk) Vier Medaillen holte ein kleines Aufgebot  des regionale Leichtathletiknachwuchses bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften der Jugend U20/U16 in der Münchner Werner von Linde-Halle.

Eine Woche vor den deutschen U20-Jugendmeisterschaften, die in Dortmund über die Bühne gehen werden, unterzogen sich Dreispringerin Stefanie Aeschlimann und 400 m-Läuferin Alica Schmidt (beide MTV Ingolstadt) einem letzten Schnelligkeitstest über 200 Meter. Aeschlimann als Dritte in 25,93 Sekunden und Schmidt in 26,05 Sekunden nur einen Platz dahinter überzeugten dabei mit neuen persönlichen Bestzeiten und können optimistisch die Reise nach Dortmund angehen. Mit Kathrin Göbel auf Rang sieben im Weitsprung mit 4,95 Metern kam eine weitere MTV-Sportlerin auf eine Spitzenplatzierung. Die beste Leistung bei der weiblichen Jugend U16  ging auf das Konto von Johanna Borris (DJK Ingolstadt), die sich im Rennen über 800 Meter (W15) in 2:36,26 Minuten die Bronzemedaille sicherte. Bei den Mädchen W14 kam Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) in 2:43,70 Minuten auf Rang sieben.

Bei der männlichen Jugend U20 holten die Läufer des MTV Pfaffenhofen mit Gold und Silber die beiden Spitzenplatzierungen. Arne Leppelsack gewann über 400 Meter nach dem U18-Titel auch das Rennen in der höheren Altersklasse. Mit 51,90 Sekunden blieb er einmal mehr unter der 52 – Sekunden – Marke. Die überraschende Silbermedaille ging an Dominik Gunzl, der die 800 Meter in starken 2:02,30 Minuten als Zweiter beendete. Vincent Igl (MTV Ingolstadt) steuerte als Zehnter des Kugelsoßens mit 10,81 m ein weiteres Top-Ten-Resultat bei. Die jüngeren Schülerjahrgänge blieben in München ohne Medaille. Daniel Graßl (MTV Ingolstadt) verpasste als Vierter über 60 Meter (M14) in 7,81 Sekunden zeitgleich mit dem Dritten und nur 0,02 Sekunden hinter dem Silberrang einen Platz auf dem Siegerpodest denkbar knapp. Dazu überzeugte er als Siebter mit der Kugel (9,62 m) und als Achter im Hürdenlauf (10,70 Sekunden). Seine Vereinskameraden Yannik Teykal (M15 / 2:42.19 Minuten) und der ein Jahr jüngere Timo Grundheber (M14 / 2:33,15 Minuten) belegten über 800 Meter die Plätze sieben und zehn.

DJK-Sprinter Michael Adolf gewann ein Einlagerennen über 400 Meter bei den Männern in 49,19 Sekunden und blieb nur knapp über seiner Bestzeit von den süddeutschen Meisterschaften.

Archivfotos: Kiefner
Comments