Home/News‎ > ‎

Südbayerische Hallenmeisterschaften Jugend U20/U16

veröffentlicht um 27.01.2020, 09:01 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 27.01.2020, 09:01 ]
München (ebk) Die südbayerischen Hallenmeisterschaften der Leichtathletik in den Nachwuchsklassen U20/U16 in der Münchener Werner-von-Linde-Halle brachten für die Talente aus der Region sehr gute Ergebnisse. Mit zehn Podestplätzen, die sich auf fünf Vereine aus dem Raum Ingolstadt verteilten, wurden die Erwartungen mehr als erfüllt.

Einen Doppelsieg für den MTV Ingolstadt gab es bei der männlichen Jugend U20 über 800 Meter zu feiern. Auf den vier Hallenrunden setzte sich Moritz King gegen seinen Trainingspartner Justus Kaufmann in 2:03,65 zu 2:04,12 Minuten durch. Schnellster U20-Sprinter aus der Region war einmal mehr der erst 16 Jahre alte Daniel Kerner (MTV Ingolstadt). Nachdem er über 60 m in 7,52 Sekunden das Halbfinale erreicht hatte, belegte er in 23,60 Sekunden über 200 Meter einen guten sechsten Platz gegen bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz. Bronze bei der weiblichen Jugend U20 erkämpfte sich Johanna Borris (MTV Ingolstadt) in 2:23,00 Minuten auf den für sie eher kurzen 800 Meter. Knapp an einer Medaille vorbei kam ihre Vereinskameradin Susanne Göbel über 400 Meter in 60,40 Sekunden auf dem vierten Rang ins Ziel. In dieser Altersklasse gab es zwei weitere Finalplatzierungen: Carolin Fischer (60 Meter in 8,29 Sekunden) vom MTV Ingolstadt und Lisa Graßl (Kugelstoß mit 9,28 Metern) vom TSV Reichertshofen belegten jeweils Rang acht.

In der Jugend U16 nutzten vor allem die Mädchen der Jahrgänge 2005 bis 2007 mit allein sechs Medaillen die Chance, um auf sich aufmerksam zu machen. Beim männlichen Nachwuchs gab es dagegen nur drei Spitzenresultate. Georg Harf (MTV Ingolstadt) bestätigte als unangefochtener Sieger des Kugelstoßens (M15) mit 14,45 Metern seine Favoritenstellung. Beim jüngeren Jahrgang M14 kam Tamino Mittag (TSV Jetzendorf) als Siebter über 800 Meter in 2:27,01 Minuten einen Platz vor Jakob Oswald (TSV Reichertshofen/2:27,37) ins Ziel.

Gold und Silber für den regionalen Nachwuchs gab es bei den Mädchen W15. Emma-Zoe Walther (DJK Ingolstadt) gewann den Hochsprung mit 1,54 Metern bei insgesamt nur einem Fehlversuch. Carla Hiss (MTV Pfaffenhofen) überzeugte als Zweite über 800 Meter in 2:25,23 Minuten. Mit Amalia Gruber zeigte ein weiteres Talent des MTV Pfaffenhofen seine Vielseitigkeit. Sie erreichte gleich dreimal das Finale, so mit der Kugel (5. mit 9,90 Metern) und als jeweils Siebte des Weitsprungs (4,86 Meter) und des Hürdenlaufs (9,63 Sekunden). Noch erfolgreicher schnitten die Mädchen W14 ab, die zwar ohne Titel blieben, dafür aber drei Silber- und eine Bronzemedaille holten. Lina-Marie Burghardt (MTV Ingolstadt) hätte als Zweite ihres Hochsprung-Wettbewerbs mit 1,58 Metern dabei sogar beim älteren Jahrgang gewonnen. Über 800 Meter überzeugten zwei Mädchen, die noch in der Jugend U14 startberechtigt wären: Lia-Soline Gerich (TSV Neuburg) wurde in 2:32,11 Minuten Zweite vor Leni Hanselmann (DJK Ingolstadt), die in 2:34,57 Minuten Rang vier belegte. Nele Hollasch (MTV Ingolstadt) kam nach 2:38,60 Minuten auf Rang sieben ins Ziel. Gute Ergebnisse gab es dazu über 60 Meter und beim Weitsprung. Lara Wagner DJK Ingolstadt) gewann im Weitsprung mit 4,84 Metern die Silbermedaille und wurde im Sprintfinale nach 8,40 Sekunden Achte. Amelie Meier (TSV Jetzendorf) sprintete in 8,32 Sekunden auf Platz drei und belegte beim Weitsprung mit 4,61 Metern Rang neun.