Home/News‎ > ‎

Schanzer Seelauf 2017: Hagen Brosius zeigt einmal mehr seine Klasse

veröffentlicht um 03.04.2017, 14:22 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 05.04.2017, 07:29 ]
Ingolstadt (ebk) Mit 570 Startern bei herrlichstem Wetter war der Schanzer Seelauf um den Baggersee einmal mehr einer der stimmungsvollsten Veranstaltungen des SPORT IN Laufcups. Eine große Zahl der Teilnehmer nutzte die vom MTV Ingolstadt perfekt organisierte Veranstaltung als Auftakt zur letzten heißen Phase auf die Vorbereitung zum Ingolstädter Halbmarathon in vier Wochen.

Der Hauptlauf der Männer über 10 600 Meter entwickelte sich erst in der zweiten Runde zu einem Sololauf des Favoriten Hagen Brosius (MTV 1881 Ingolstadt). Der Lokalmatador setzte sich nach der ersten Runde von seinen zwei Mitausreißern Sebastian Mahr (SC Delphin Ingolstadt) und Markus Stöhr (MTV 1881 Ingolstadt) ab und erlief sich schließlich in 33:54 Minuten einen komfortablen Vorsprung gegenüber Mahr (34:40) und Stöhr (35:24), die das Podium vervollständigten. Den stärksten Eindruck in den männlichen Seniorenklassen hinterließen zwei bekannte Gesichter aus der Ingolstädter Laufszene: Rudolf Schabenberger (SPORT IN Lauftreff) als M50-Sieger in 39:11 Minuten und Johann Brigl (MTV 1862 Pfaffenhofen/M60) in 40:46 Minuten. Die schnellsten Zeiten bei den Frauen erzielten mit Stefanie Borris (TSV Lenting/W45) in 44:50 zu 45:00 Minuten knapp vor Irmgard Weidenhiller (SV Kasing/W35) und Kathrin Wörle (RSC Aichach/W30), die 47:29 Minuten benötigte, drei Läuferinnen aus den Seniorenbereich, die ihre Altersklassen auch jeweils klar für sich entscheiden konnten.  

Die schnellsten Zeiten in den Jugendrennen über 5300 Meter gingen ebenfalls auf das Konto von Talenten aus der Region. Johanna Borris (DJK Ingolstadt) siegte in der weiblichen U18 in 20:25 Minuten, Sofie Nixdorf (MTV 1881 Ingolstadt) war in 23:01 Minuten schnellste U20-Starterin. Johannes Stahr (LifePark Max Ingolstadt) entschied in 17:30 Minuten die U20-Wertung für sich, der U18-Bewerb ging in 19:21 Minuten an Chris Göltl (FC Hitzhofen-Oberzell). Erfreulich waren die hohen Teilnehmerzahlen in den Schülerklassen. Die schnellsten über 1600 Meter waren hier Moritz King (MTV 1881 Ingolstadt) und Dominika Zajaczkowska (SV Zuchering) in 5:23 beziehungsweise 6:12 Minuten.

In der Laufcup-Gesamtwertung ist aber weiterhin für Spannung gesorgt. Die dominierenden Starter der vergangenen Jahre, die MTV-Läufer Martin Stier, Tim Madalinski und Miguel Lenz, stecken mitten in der Vorbereitung auf die Halbmarathon-DM in Hannover am kommenden Wochenende. Sie werden frühestens am 15. April in Neuburg wieder ins Geschehen eingreifen.

Fotoalbum kbumm.de

Comments