Home/News‎ > ‎

Neuer BLV-Stützpunkt Ingolstadt: Tag der Deutschen Einheit vereint Langsprint und Mittelstrecke

veröffentlicht um 07.10.2016, 08:49 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:33 ]
Ingolstadt (rk) Mit neuem Konzept eröffnete der Leichtathletik-Stützpunkt des Bayerischen Verbandes auf der Anlage des MTV Ingolstadt seine Pforten. Waren in der Vergangenheit auf der Bezirkssportanlage die heimischen Springer oder Werfer mehr im Focus, so hat sich das Bild für die neue Saison gewandelt.
„In der Region und bei den beiden großen Ingolstädter Vereinen MTV und DJK haben wir eine ganze Reihe von Langsprint- und Lauftalenten. Da war es die logische Konsequenz, einen gemeinsamen Stützpunkt einzurichten“, begründete Jörg Stäcker, BLV Teamleiter Lauf, den Schritt. Dass der erste Termin just am Tag der deutschen Einheit stattfand, passte dabei gut ins Konzept. „Langsprint und Mittelstrecke kann man ruhig als Einheit sehen. Die Überschneidungen sind riesig“, ist sich auch Reinhard Köchl, erfolgreicher Heimtrainer beim MTV und neben Stäcker Trainer am Stützpunkt, sicher.

Dass das Konzept zog, zeigte die große Resonanz. Von der Deutschen Schülermeisterin über 300 Meter, dem MTV-Neuzugang Mona Mayer (LG Sempt) bis zu den Jugend-DM-Finalisten Alica Schmidt (MTV Ingolstadt, 400 Meter), Julia Schraml (DJK Weiden, 800 Meter) und Susanne Brünnig (LG Landkreis Kehlheim, 800 Meter) waren insgesamt neun bayerische Kaderathleten vertreten. Viele gehören sogar dem Bundeskader an oder dürfen wie Selina Strassberger (TSV Plattling) an einer DLV-Sichtung teilnehmen.

Auch die Langstrecklerinnen Hannah Bruckmayer (TV Altötting) und Lisa Basener (MTV Ingolstadt) konnten vom gemeinsamen Training profitieren. Müssen die beiden Deutschen Vizemeisterinnen über 3000 Meter sonst viele ihrer Kilometer alleine laufen, hatten sie unter anderem mit Johanna Borris (DJK Ingolstadt) und Lisa Schuster (LAC Quelle Fürth) weitere Gleichgesinnte. Mit dabei waren auch einige talentierte Gäste aus den Ingolstädter Vereinen wie Susanne Göbel, Fabian Riegelsberger, Sophie Eckl, Dario Horak und Moritz King (alle MTV) sowie Marie Hedrich und Sophie Nixdorf (beide DJK).

Bei der gemeinsame Koordination- und Schnelligkeitseinheit am Vormittag hatten alle ihren Spaß und nachmittags beim Fahrtenspiel um den Ingolstädter Baggersee fand man sich in homogenen Kleingruppen zusammen. Selbst der einsetzende Regen machte den ehrgeizigen Sportlern nichts aus.

„Eine der schönsten Laufstrecken, die ich kenne“, rief Julia Schraml zum Abschied den Trainern beigeistert zu. Für zwei Einheiten am Tag hat sich auch für die Weidenerin die Anreise mehr als gelohnt.

Auch die Trainer zeigten sich begeistern von der Gruppe. „Gerade beim Fahrtenspiel hat man gesehen, dass oft die Langsprinttalente ungeahnte aerobe Fähigkeiten besitzen, die ihnen eine noch größere Perspektiven auf den zwei Stadionrunden eröffnen“, so die verantwortlichen Trainer Jörg Stäcker und Reinhard Köchl.


Fotos: Privat
Comments