Home/News‎ > ‎

MTV-Talente überzeugen weiter mit tollen Leistungen

veröffentlicht um 30.05.2021, 08:32 von MTV Ingolstadt Leichtathletik
Halle (Saale) / Regensburg (ebk) Die beiden größten Nachwuchstalente der regionalen Leichtathletik, Lina-Marie Burghardt und Georg Harpf (beide MTV Ingolstadt), bestätigten am Sonntag bei Einladungswettkämpfen für Bundes- und Landeskadermitglieder eindrucksvoll ihre Zugehörigkeit zur nationalen Spitze ihrer Altersklasse.

Kugelstoßer Georg Harpf drang mit der 5 kg schweren Kugel bei den mit der deutschen Spitze besetzten Halleschen Werfertagen in ganz neue Dimensionen vor. Nachdem er am letzten Wochenende in München seine Bestleitung mit seinem ersten 16-Meter-Stoß auf 16,46 Meter geschraubt hatte, explodierte der U18-Athlet Georg im Kugelstoßring förmlich. Schon mit dem ersten Versuch von 16,62 Meter gelang ihm eine erneute Verbesserung seines Hausrekords. Nach zwei ungültigen Versuchen wuchtete der Drehstoßer sein Gerät im vierten Durchgang dann auf unglaubliche 17,35 Meter. Auch sein dritter gültiger Stoß von 16,68 Meter im sechsten Versuch landete noch jenseits seiner alten Bestmarke. Der neue persönliche Rekord von 17,35 Meter bedeutet nicht nur Rang zwei in dem hochkarätig besetzten Wettbewerb. Georg Harpf, der erst zu dieser Saison in die Jugend U18 aufgerückt ist, erzielte damit auch die deutschlandweit beste Leistung seines Jahrgangs in dieser Disziplin in diesem Jahr.

Lina-Marie Burghardt, seit dem letzten Wochenende mit 1,71 Meter Führende der aktuellen deutschen U16-Bestenliste im Hochsprung, zeigte in Regensburg bei einem Testwettkampf für Mehrkämpferinnen als Vierte in einem Dreikampf ihre Vielseitigkeit. Über 80 Meter Hürden stellte sie trotz Regens und Gegenwinds in 13,88 Sekunden ihre Bestzeit aus dem Vorjahr ein. Beim Speerwerfen gab es für die Sprungspezialistin sogar einen neuen Hausrekord von 21,25 Metern. Den Hochsprung dominierte die noch 14 Jahre alte Gymnasiastin dann nach Belieben und schaffte alle Höhen bis 1,68 Meter trotz kühler Temperaturen und nasser Anlaufbahn im ersten Versuch. Erst an 1,71 Metern, ihrer erst acht Tage alten Bestmarke, scheiterte sie denkbar knapp. Weder im Frauenwettbewerb noch bei der Jugend U20/U18 kam eine Springerin an die MTV-Jugendlichen heran. Die 1,68 Meter bedeuteten die Tagesbesthöhe der gesamten Veranstaltung.

Für beide MTV-Talente steht am Pfingstsonntag noch ein weiterer Kader-Testwettkampf im Münchener Dantestadion an, bevor ein letzter längerer Trainingszyklus in Hinblick auf bayerische und nationale Titelkämpfe beginnt.