Home/News‎ > ‎

Mona Mayer wird in Sindelfingen Deutsche U20-Hallenmeisterin

veröffentlicht um 25.02.2019, 15:29 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 26.02.2019, 06:14 ]
Ingolstadt (ebk) Das letzte Wettkampfwochenende der aktuellen Hallensaison wird zum erfolgreichsten für die regionale Leichtathletik-Szene, eigentlich ein kleines Wunder, wenn man die mehr als bescheidenen Trainingsbedingungen der Ingolstädter Leichtathleten im Winter betrachtet.

In Sindelfingen verbessert Mona Mayer (MTV Ingolstadt) in Vor- und Endlauf ihre eigene deutsche U20-Jahresbestleistung und wird mit neuer persönlicher Hallenbestzeit deutsche Jugendmeisterin über 400 Meter. Im oberfränkischen Hof gewinnt Manuel Marko (MTV Ingolstadt) das internationale „Hochsprung-Meeting mit Musik“ und festigt mit neuem Hausrekord von 2,12 Metern seinen Platz unter den Top-10 des deutschen Hochsprungs. In Kemmern bei Bamberg überzeugt das Lauf-Team des MTV Ingolstadt mit drei Landestiteln und weiteren Spitzenplätzen bei den bayerischen Meisterschaften auf der Cross-Strecke.

Schon der Vorlauf im Sindelfinger Glaspalast wurde zur Demonstration: Mona Mayer blieb in 54,77 Sekunden auf den zwei Hallenrunden erstmals unter der 55-Sekunden–Marke und zementierte mit der klar besten Vorlaufzeit aller Teilnehmerinnen ihre Favoritenstellung. Dabei war die 17 Jahre alte Schülerin den Lauf noch nicht voll angegangen, umso überraschter war sie von ihrer Leistung: „Als ich auf die Anzeige geschaut habe, konnte ich die neue Bestzeit erst gar nicht glauben“, so das MTV-Talent. Die Taktik für das Finale war damit klar. Mona Mayer legte ein fulminantes Anfangstempo vor, dem keine ihrer Konkurrentinnen folgen konnte. „Ich gehe normalerweise nicht so schnell an, wollte aber unbedingt als Erste aus der Kurve auf die Gerade kommen.“ Bei ihrem schließlich ungefährdeten Start-Ziel-Sieg in 54,32 Sekunden verbesserte sich die Siebte der vorjährigen U18-EM nochmals deutlich und blieb trotz der engen, sehr schwierig zu laufenden Kurven nur knapp über ihrer Freiluftbestzeit.

Die in Hörlkofen bei Erding wohnende Mona Mayer hatte im Jahr 2016 zum ersten Mal aufhorchen lassen. Damals noch im Trikot der LG Sempt holte sie sich ihren ersten nationalen Titel in der Jugend U16 über 300 Meter. 2017 wechselte sie zum MTV Ingolstadt, wo sie von ihrer Mutter Ruth, die als Juniorin selbst zur deutschen 400-Meter-Spitze gehörte, und MTV-Trainer Reinhard Köchl betreut wird. Die inzwischen 17 Jahre alte Gymnasiastin ist dabei auf allen Strecken von 60 bis 800 Meter zuhause. „Am liebsten sind mir aber doch die 400 Meter, hier hatte ich bisher meine größten Erfolge und sehe auch mein größtes Potential“, ist sich das MTV-Talent sicher. Ihre beiden DM-Silbermedaillen als Einzelstarterin und mit der MTV-Staffel sowie der siebte Platz bei der U18-EM im Freien auf der Stadionrunde scheinen ihr Recht zu geben.

Nun beginnt für Mona Mayer nach einer kurzen Regenerationsphase die Vorbereitung auf die Sommersaison. „Vieles wird jetzt einfacher ohne das Training bei Minusgraden im Freien und die vielen aufwändigen Fahrten in die Münchner Halle“, so Trainerin Ruth Mayer. Ziel ist auf jeden Fall die Teilnahme an den U20-Europameisterschaften, die Mitte Juli in Schweden stattfinden werden, sei es im Einzelrennen oder mit der Staffel. Die vom DLV geforderten 54,40 Sekunden als Norm für einen Einzelstart dürften dabei nicht das Problem sein, eher das derzeit extrem hohe Niveau im deutschen Nachwuchssprint.


Manuel Marko springt 2,12 Meter

Nach dem Gewinn des bayerischen Landestitels und Platz acht bei den deutschen Meisterschaften krönte MTV-Hochspringer Manuel Marko in Hof eine erfolgreiche Hallensaison. Bei dem Meeting, das auf einem extra verlegten Kunststoffbelag in einem Autohaus stattfindet, hatten zusammen mit Marko die beiden tschechischen Springer Matyas Dakecky und Josef Adamek 2,11 Meter übersprungen. Alle drei scheiterten dann aber an 2,14 Metern. Dalecky und Marko hatten sich bis dahin keinen einzigen Fehlversuch geleistet, so dass es zwischen diesen beiden Athleten bei 2,12 Metern zu einem Stechen kam. Manuel Marko überwand die Höhe gleich auf Anhieb und sicherte sich so mit neuem Meeting-Rekord und Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung, die bisher bei 2,10 Metern stand, den Sieg.


Drei Cross-Titel für MTV Ingolstadt bei Bayerischen Meisterschaften

Den Ton bei den bayerischen Crosslauf-Meisterschaften im oberfränkischen Kemmern gaben aus regionaler Sicht die Senioren des MTV Ingolstadt an. Gerlinde Kolesa siegte bei den Frauen W65 mit über acht Minuten Vorsprung und hätte mit ihrer Zeit auch die nächstjüngere Altersklasse dominiert. Albert Walter (Jahrgang 1939!) gewann ähnlich ungefährdet das Rennen der Männer M75 gegen zum Teil deutlich jüngere Konkurrenz. Bei den am Wochenende anstehenden deutschen Hallenmeisterschaften ist er damit Favorit über 800 und 3000 Meter in der Klasse M80.

Die Teamwertung bei den Senioren holte sich eine überlegene Mannschaft des MTV Ingolstadt mit Heiko Middelhoff, der in der M35-Einzelwertung Platz zwei belegte, Danilo Friedrich (Achter/M35) und Neuzugang Thomas Mittag (Neunter/M35). Die zweite MTV-Mannschaft mit Denis Mietzsch, Vierter bei den Männern M45, Michael Dean und Kamal Kathkouda kam hier auf einen guten Gesamtrang sechs. Der zweite MTV-Neuzugang, Stefanie Borris, lag am Ende nur acht Sekunden hinter der Siegerin und wurde mit Silber bei den Frauen W50 belohnt.

Das Männer-Team des MTV Ingolstadt mit Heiko Middelhoff, der sich im Dienst beider Mannschaften einen Doppelstart bei den Senioren und in der Aktivenklasse zumutete, Martin Stier und Sebastian Weigl verfehlte als viertbeste Mannschaft nur knapp die Medaillenränge. Die beste Platzierung in den Jugendklassen ging auf das Konto von Johanna Borris (MTV Ingolstadt/U20), die als Fünfte ins Ziel kam. Susanne Fröhlich (DJK Ingolstadt/W14) belegte als am besten klassierte Schülerin den 13. Rang.


https://photos.app.goo.gl/TKrXt5ezrX98KJKz9  
Mona Mayer (Jugend DM Halle)                     Albert Walter (BM Crosslauf)
(Fotos: Theo Kiefner, Claus Habermann)