Home/News‎ > ‎

Maximilian Bayer vor der Hallen-DM in Leipzig in der Mitfavoritenrolle

veröffentlicht um 17.02.2017, 06:19 von MTV Ingolstadt Leichtathletik
Ingolstadt (ebk) Auch wenn sie 2017 nicht mehr das Trikot des SC DHfK Leipzig tragen: Für Maximilian Bayer (MTV Ingolstadt) und  Erik Balnuweit (TV Wattenscheid) ist der Auftritt über 60 Meter Hürden  in der Leipzig-Arena ein Heimspiel.  Der beim LAZ Leipzig groß gewordene  Balnuweit, Vierter der Hallen-EM 2015, würde nur zu gerne den sechsten deutschen Hallentitel und das fünfte Hallen-DM-Gold in Folge holen. So dominant wie in den vergangenen Jahren ist er nach einer Fuß-Operation allerdings nicht, auch die Hallen-EM-Norm für Belgrad fehlt noch. Vielleicht spornt ihn das Duell mit seinem ehemaligen Vereinskollegen Maximilian Bayer (MTV 1881 Ingolstadt) an. Bayer, der als Jugendlicher beim MTV Pfaffenhofen seine ersten Leichtathletikerfolge feierte und sich im Dezember dem MTV Ingolstadt angeschlossen hat, ist der Shooting-Star der deutschen Hürdenszene in der noch jungen Saison. Mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand auf Balnuweit liegt er auf Platz zwei der DLV-Hallenrangliste, im direkten Duell der beiden Kontrahenten steht es in diesem Jahr eins zu eins. Bayers aktuelle Saisonbestzeit von 7,72 Sekunden, gleichzeitig persönliche Bestleistung,  ist  nur hauchdünn von der EM-Norm von 7,70 Sekunden entfernt.   Beiden, so sind sich die Experten des größten europäischen Leichtathletik-Portals  „leichtathletik.de“ einig, ist der Titel und der Sprung nach Belgrad zuzutrauen.

MTV-Neuzugang Bayer, der im letzten Jahr in der Halle als Fünfter und im Freien als Vierter noch knapp an Edelmetall vorbeigeschrammt war, könnte die erste DM-Medaille bei den Männern seit dem Gold von Kugelstoßer Oliver-Sven Buder  im Jahr 2001 nach Ingolstadt holen.

Maximilian Bayer (noch im Trikot seines Ex-Vereins)
Archivfoto: Kiefner

Comments