Home/News‎ > ‎

Lisa Basener feiert starkes Nationalmannschaftsdebüt beim Europäischen Berglaufcup

veröffentlicht um 02.07.2017, 08:48 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 10.07.2017, 14:11 ]
Ingolstadt (ebk) Der Leichtathletiknachwuchs aus der Region Ingolstadt tanzte das vergangene Wochenende gleich auf drei Hochzeiten. Lisa Basener (MTV Ingolstadt) gab in Italien als Bergläuferin ihr Debüt im Nationaltrikot. Bei der DLV-U18-Gala in Schweinfurt ermittelten die Hindernisläufer ihre Landesmeister, während im Münchner Dantestadion die oberbayerischen Titel der Jugend U 20 und U 16 vergeben wurden.

„Es war ein tolles Erlebnis“, schwärmte MTV-Talent Lisa Basener nach ihrer Rückkehr aus Gagliano del Capo in Apulien. Bei ihrem ersten Einsatz für die U 18-Nationalmannschaft beim europäischen Berglaufcup (12. WMRA World Youth Cup) überzeugte die Gymnasiastin auf Rang 25 mit einem guten Platz im Mittelfeld. Mit 21:43 Minuten auf dem sehr welligen Kurs verlor sie kaum Boden auf ihre zwei deutschen Teamkameradinnen, die im Gegensatz zu ihr schon über Erfahrung mit Bergläufen verfügten. Der Lohn war mit Platz sechs auch ein gutes Ergebnis in der Mannschaftswertung. Für Lisa Basener geht es nun zurück auf die Bahn mit dem Fokus auf den bayerischen und deutschen Jugendmeisterschaften.

Starke Zeiten und Edelmetall gab es für den Schanzer Nachwuchs bei der nationalen U 18-Gala in Schweinfurt. Mona Mayer (MTV Ingolstadt) bestätigte mit neuer persönlicher Bestzeit von 55,72 Sekunden über 400 Meter als Dritte ihre Zugehörigkeit zur deutschen Spitze. Ihr Vereinskollege Maximilian Fischer überzeugte trotz Gegenwindes mit einem neuen Hausrekord von 22,91 Sekunden über 200 Meter als bester bayerischer Sprinter auf Platz zehn. Im Rahmen der Wettkämpfe ermittelten die Hindernisläufer in der Jugend U18 ihre bayerischen Meister. Mit einer deutlichen Steigerung auf 5:13,75 Minuten sicherte sich Johanna Borris (DJK Ingolstadt) die Silbermedaille über 1500 Meter Hindernis und schob sich unter die besten zehn Athletinnen deutschlandweit auf dieser Strecke. Leon Rupp (MTV Ingolstadt) beendete sein Rennen über 2000 Meter Hindernis als Vierter in 6:59,30 Minuten.

Bei den oberbayerischen Jugendmeisterschaften U 20/U 16 in München kamen zu den zehn Medaillenrängen noch eine Reihe von Finalplatzierungen für den regionalen Nachwuchs. Die beiden Titel gingen dabei an Celina Jelinek (MTV Pfaffenhofen) und Daniel Graßl (MTV Ingolstadt).

Die Goldmedaille bei der weiblichen Jugend U 20 holte dabei nicht wie erwartet Hochspringerin Jenny Birzl (MTV Ingolstadt), die sich mit 1,58 Metern und Rang zwei begnügen musste, sondern Dreispringerin Celina Jelinek. Die Athletin des MTV Pfaffenhofen erzielte 10,75 Meter, ihre Teamkameradin Marina Krabatsch kam mit 10,11 Metern auf Rang vier. In den Sprints gab es zwei Bronzemedaillen für den MTV Ingolstadt: Kathrin Göbel über 100 Meter in 13,24 Sekunden und Sophie Eckl in 62,42 Sekunden über 400 Meter, wo Laura Böttcher (MTV Ingolstadt) mit einer Steigerung auf 63,98 Sekunden Platz fünf belegte. Göbel erreichte als Sechste mit dem Diskus (25,78 m) ein weiteres Finale.

Zwei Starts und zwei Medaillen für den MTV Ingolstadt beziehungsweise den MTV Pfaffenhofen gab es bei der männlichen Jugend U 20 durch Fabian Riegelsberger, Zweiter über 400 Meter in 51,96 Sekunden, und Lukas Brandstetter, Dritter im Dreisprung mit 11,15 Metern.

Erfolgreichster U 16-Athlet war Daniel Graßl (MTV Ingolstadt). Mit jeweils neuen Hausrekorden gewann er die 300 Meter in 37,96 Sekunden und wurde im 100 Meter-Sprint Zweiter in 11,76 Sekunden. Beim jüngeren U 16-Jahrgang holte Daniel Kerner (MTV Ingolstadt) Silber im Weitsprung mit 5,05 Metern, außerdem kam er im Hochsprung mit 1,45 Metern auf Rang sechs. Sein Vereinskamerad Felix King wurde im Weitsprung mit 4,68 Metern Siebter. Felix Kraus, ebenfalls MTV Ingolstadt kam mit dem Speer und 26,09 Metern auf Rang acht. Zusammen mit Phil Schöneboom wurden sie über 4 x 100 Meter Fünfter. Vom TSV Reichertshofen kam Lukas Graßl mit Diskus (26,06 Meter) und Kugel (8,79 Meter) auf die Plätze sieben und fünf. Sein Vereinskollege Max Kleinadam folgte mit 8,63 Metern knapp dahinter auf Rang sechs.

Die einzige Medaille bei der weiblichen Jugend U16 ging auf das Konto von Susanne Göbel, die auf für sie eher kurzen Strecken unterwegs war: Platz zwei über 300 Meter in 43,41 Sekunden und Platz sechs über 80 Meter Hürden in 13,17 Sekunden. Johanna Hujer (TSV Jetzendorf) wurde über die Langsprintdistanz in 47,85 Sekunden Fünfte. Bei der Jugend W14 zeigte Samira Wasner (TSV Reichertshofen) ihre Vielseitigkeit: Zu Platz vier über 2000 Meter in 7:50,40 Minuten kam Rang acht im Weitsprung mit 4,39 Metern. Anika Berndorfer vom selben Verein schaffte es in den Endlauf über 100 Meter und belegte dort in 13,78 Sekunden einen guten fünften Platz.

https://goo.gl/photos/aDLrC6ZyGbfAaN926
Fotos: Privat

- Klick auf Foto, um zum Album zu gelangen -
Comments