Home/News‎ > ‎

Leichtathletik in Bayern nimmt weiter Fahrt auf

veröffentlicht um 15.08.2020, 04:00 von MTV Ingolstadt Leichtathletik
Ingolstadt (ebk) Die Leichtathleten aus der Region Ingolstadt waren in den vergangenen Tagen auf zahlreichen Wettkämpfen vertreten. Neben Starts in Regensburg, München und Germering stand auch ein Sportfest in Essingen (Baden-Württemberg) auf dem Programm.

Beim hochkarätigsten dieser Meetings, der Sparkassen-Gala im Regensburger Stadion am Weinweg hielt Langstreckler Martin Stier (MTV Ingolstadt) die Schanzer Fahne hoch. Was sich schon beim Mittsommerlauf, wo er die 10 000 Meter in starken 33:35,69 Minuten beendete, andeutete, zeigte sich bei der Gala im Rennen über 5 000 Meter. 16:05,78 Minuten bedeuteten Rang 10 in einem hochklassigen Feld. Im Vorprogramm der Gala waren die Jugendlichen gegen Konkurrenz aus ganz Deutschland unterwegs. Zwei U20-Starter des MTV Ingolstadt überzeugten dabei über 1500 Meter mit neuen Hausrekorden: Johanna Borris in 4:53,21 Minuten auf Rang 11 und der ein Jahr jüngere Moritz King in 4:11,05 Minuten auf Rang 13. Bei den Schülerinnen W15 kam Karla Hiss (MTV Pfaffenhofen) über 800 Meter in 2:21,84 Minuten auf den dritten Platz, Zweite bei den Schülerinnen W14 wurde die erst 13 Jahre alte Liah-Soline Gerich (TSV Neuburg) in 2:22,84 Minuten.

Beim Leichtathletik-Abend im Münchner Dantestadion waren sowohl Sprinter als auch Mittelstreckler aus der Region unterwegs. Bei den Erwachsenen gab es einen zweiten Platz durch Laura Schiffner (DJK Ingolstadt) über 1500 Meter in 4:58,69 Minuten. Alexander Reithmeier (PSV Eichstätt) kam über 200 Meter in 23,02 Sekunden als Achter ins Ziel. Neben der U18-Starterin Susanna Fröhlich (DJK Ingolstadt), die über 1500 Meter in 5:29,94 Minuten Rang drei belegte, waren vor allem die Jahrgänge 2005 und jünger erfolgreich. Den einzigen Ingolstädter Sieg holte Felix Adam (MTV Ingolstadt) über 800 Meter (M14) in 2:22,90 Minuten. Sein ein Jahr älterer Vereinskamerad Lio Willi Szobries wurde über 300 Meter in 40,98 Sekunden Dritter. Bei den Mädchen W15 kamen auf derselben Strecke Nele Hollasch (MTV; 45,57), Nina Conradi (DJK; 47,85) und Sofia Thoma (MTV; 47,96) einträchtig auf den Rängen vier bis sechs ins Ziel. Beim jüngeren Jahrgang W14 ersprintete sich Amelie Meier (TSV Jetzendorf) über 100 Meter in 13,50 Sekunden den zweiten Platz, Cosima Adam (MTV Ingolstadt) belegte über 800 Meter in 2:38,00 Minuten Rang drei.

Das Bayern-TOP-Meeting in Germering konnte aus regionaler Sicht mit starken Sprints und Würfen dienen. Bei den 100 Metern der Männer gab es einen Doppelsieg für den MTV Ingolstadt durch Tim Wermuth und Max Fischer in 11,13 bzw. 11,17 Sekunden bei einem strammen Gegenwind von 1,0 Metern pro Sekunde. Das Frauenrennen über 400 Meter beendete Sofie Nixdorf (MTV Ingolstadt) in 60,42 Sekunden auf Platz drei. Schnellste MTV- Sprinterin über 100 Meter war Laura Böttcher (U20) als Sechste in 13,12 Sekunden, knapp vor Carolin Fischer (U18), die über 100 Meter in 13,13 Sekunden Fünfte und über 400 Meter in 63,51 Sekunden Vierte wurde. Jakub Cermak (MTV Ingolstadt) erzielte als Achter über 100 Meter (U18) 12,35 Sekunden. Jakob Oswald (TSV Reichertshofen/M14) trug zu den starken Sprintergebnissen einen zweiten Platz über 300 Meter in 44,26 Sekunden bei. Die beste Platzierung bei den Würfen gelang Nica Schalk als Fünfte des Kugelstoßens W14 mit 8,66 Metern. Rang sechs und sieben holte Lisa Graßl (beide TSV Reichertshofen) mit Kugel (9,46 m) und Diskus (23,72 Meter) in der Jugend U20.

Das stärkste Ergebnis vom Wochenende ging auf das Konto von Susanne Göbel (MTV Ingolstadt), die im schwäbischen Essingen bereits zum zweiten Mal die Norm für die Jugend-DM über 400 Meter Hürden unterbieten konnte. In 64,54 Sekunden war sie als U20-Siegerin noch eine Viertelsekunde schneller als bei ihrem Saisoneinstieg. Ihre Trainingspartnerin Laura Böttcher steigerte sich als Zweite auf 66,13 Sekunden, während Leon Windpassinger in 64,94 Sekunden Rang drei bei der männlichen Jugend U18 belegte. Liah-Soline Gerich (TSV Neuburg) überzeugte in Essingen einmal mehr mit einer schnellen 800 Meter-Zeit. In 2:23,71 Minuten war sie im Rennen der Schülerinnen W14 nicht zu schlagen.