Home/News‎ > ‎

Jahresrückblick 2020 der regionalen Leichtathletik

veröffentlicht um 21.03.2021, 08:02 von MTV Ingolstadt Leichtathletik
Ingolstadt (ebk) Trotz der widrigen Umstände mit einer komplett ausgefallenen Frühjahrs- und Sommersaison sind die regionalen Leichtathletik-Klubs mit über 30 Nennungen in der dieser Tage veröffentlichten deutschen Bestenliste 2020 vertreten. Zwar wurde die Anzahl des letzten Jahres knapp verpasst, was aber auf die ausgefallenen Langstaffel- und Straßenlaufrennen zurückzuführen ist, in denen vor allem die Laufgruppe des MTV Ingolstadt traditionell gut vertreten war. Bei den Erwachsenen ist der MTV Ingolstadt auch der einzige Verein aus der Region, aus dem sich Athleten in den deutschen TOP-50 platzieren können, doch im Nachwuchsbereich sind mit dem MTV Pfaffenhofen, der DJK Ingolstadt, dem TSV Neuburg und dem TSV Reichertshofen weitere Klubs aufgelistet.

Bei den Männern sind gleich zwei Athleten des MTV Ingolstadt unter den besten Zwanzig klassiert: Mario Saur im Zehnkampf und Manuel Marko im Hochsprung. Dazu schaffen noch Martin Stier über 3000 Meter Hindernis und wieder Mario Saur über 110 Meter Hürden den Sprung in die DLV-Bestenliste.

Die besten Plätze in der Jugend U20 und U18 gehen ebenfalls auf das Konto des MTV Ingolstadt: Bei der weiblichen Jugend ist es Johanna Borris auf Platz 26 über 2000 Meter Hindernis, bei der männlichen Jugend Justus Kaufmann auf dem 21. Rang über 3000 Meter. Vom MTV Ingolstadt sind mit Susanne Göbel und Laura Böttcher über 400 Meter Hürden. Theresa Kaufmann über 2000 Meter Hindernis und Lina Marie Burghardt im Hochsprung weitere vier Jugendliche klassiert. Dazu kommt im Diskuswerfen vom TSV Reichertshofen Lukas Graßl und über 4 x 100 Meter die Staffel der Startgemeinschaft MTV/DJK Ingolstadt mit Kaitlyn Herbert, Lara Wagner, Carolin Fischer und Theresa Kaufmann.

Gleich fünf einstellige Platzierungen gibt es bei den U16-Jahrgängen 2005 und 2006. Georg Harpf (MTV Ingolstadt) ist zweitbester Kugelstoßer der Altersklasse M15 in Deutschland, dazu belegt er mit dem Diskus den siebten Platz. Die beiden M14-Schüler des MTV Pfaffenhofen Julius Döllefeld und Maximilian Sendelbach kommen im Fünfkampf (Block Lauf) auf die Plätze vier und neun. Bei den Schülerinnen W14 belegt Lina Marie Burghardt (MTV Ingolstadt) den sechsten Platz im Hochsprung. Den Sprung in die erweiterte deutsche Spitze schaffen bei den Mädchen dazu Liah-Soline Gerich (TSV Neuburg) über 800 und 2000 Meter sowie Leni Hanselmann (DJK Ingolstadt) ebenfalls über 800 Meter. Beim älteren Jahrgang W15 sind zwei Mädchen des MTV Pfaffenhofen klassiert, nämlich Karla Hiss (800 Meter, 2000 Meter und Blockwettkampf Lauf) und Amalia Gruber (Hochsprung und Blockwettkampf Sprint/Sprung) sowie Susanna Fröhlich (DJK Ingolstadt) über 1500 Meter Hindernis.

Die Erfolge im Nachwuchs spiegeln sich auch in zahlreichen Kadernominierungen wieder. Georg Harpf wurde in den Bundeskader berufen, Lina Marie Burghardt, Liah-Soline Gerich, Leni Hanselmann und Karla Hiss in den bayerischen Landeskader. Dazu kommen weitere Berufungen in den E-Kader auf oberbayerischer Ebene.

Mit einem Ausblick auf die kommende Saison wird es angesichts der aktuellen Situation schwierig. Eine geordnete Wettkampfplanung ist derzeit nicht möglich. Alle für Dezember und Januar vorgesehen Hallenwettkämpfe in Bayern wurden schon komplett abgesagt, dazu auch die deutschen Hallenmeisterschaften für die Jugend. Große Einschränkungen betreffen auch den Trainingsbetrieb auf den städtischen Sportanlagen, der aktuell nur für Bundes- und Landeskaderathleten aufrechterhalten werden kann.

Was eigene Veranstaltungen betrifft, hat der MTV Ingolstadt, der ab dieser Saison dazu noch ohne Hauptsponsor AUDI auskommen muss, schon vorgeplant. Für den Seelauf, das MTV Meet-IN mit dem internationalen Stabhochsprung und die bayerischen Titelkämpfer der Jugend U16 im Fünfkampf sind bereits Termine im Wettkampfkalender reserviert.