Home/News‎ > ‎

Ingolstädter Leichtathleten in DLV-Bestenliste sehr gut vertreten – Balzer übernimmt MTV-Läufergruppe

veröffentlicht um 01.01.2016, 06:58 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:33 ]
Ingolstadt (ebk) In der zum Jahresende erschienenen Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes DLV präsentieren sich die Ingolstädter Leichtathletikvereine mit weit über 50 Nennungen erfolgreich wie seit Jahren nicht mehr. Den Löwenanteil holt sich dabei der MTV Ingolstadt mit 33 Plätzen vor der DJK Ingolstadt mit 20 Plätzen.

Was sich schon bei den Meisterschaftserfolgen im Lauf des Jahres andeutete, als Stefanie Aeschlimann (MTV) die U20-Hallen-DM im Dreisprung gewann und sich die beiden DJK-Aushängeschilder Cornelia Griesche (3000 m Hindernis) und Michael Adolf (400 m Hürden) für die U23- bzw. U20-EM qualifizierten, findet auch in der DLV-Bestenliste seinen Niederschlag. So schaffen gleich vier Ingolstädter Sportler den Sprung unter die ersten drei Plätze in Deutschland. Neben Griesche (U23) und Adolf (U20), die in ihren Spezialdisziplinen jeweils auf dem zweiten Platz landen, sind es Lisa Basener (MTV) als Zweite der U16-Wertung über 3000 m und Dreispringer Dimitri Antonov (MTV) als Dritter der Jugend U20. Top-10-Plätze holen sich weiterhin Aeschlimann im Dreisprung (U20), Griesche über 1500 m (U23), Adolf  über 100 m (U20) sowie MTV-Talent Alica Schmidt über 400 m (U18). Einstellige Platzierungen gehen auch an zwei Mannschaften des MTV Ingolstadt: Jana Peter, Kathleen Hollenberg und Franziska Halbritter sind aktuell das fünftbeste deutsche Siebenkampfteam bei den Frauen, Hagen Brosius, Heiko Middelhoff und Markus Stöhr landen in der Mannschaftswertung des Halbmarathons auf Rang neun.

Den Sprung in die DLV-Bestenliste schaffen im Sprintbereich die MTV-Talente Luis Windpassinger (100 m und 200 m U18), Dominik Spreng (200 m U18) und Maximilian Fischer (100 m U16) . Dazu kommt noch einmal DJK-Athlet Michael Adolf  (200 m U20) und die 4x100 m-Staffel der weiblichen Jugend des MTV Ingolstadt mit Helen Linke, Sophia Eberle, Theresa Köchl und Alica Schmidt. Über 400 m Hürden sind zudem Mario Saur bei den Männern und Victor Schmieder (beide MTV) bei den Junioren U23 vertreten.

Auch auf den Mittel- und Langstrecken finden sich weitere Ingolstädter Sportlerinnen und Sportler. So U23-Läuferin Valerie Griesche (DJK) über 3000 m Hindernis und ihre Schwester Cornelia, die sich auch über 5000 m klassieren kann. Kristin Möller holt im Halbmarathon bei den Frauen die einzige Platzierung für den SC Delphin, auf der gleichen Strecke schafft Maria Paulig (MTV) den Sprung in die deutsche U23-Rangliste. Bei der weiblichen Jugend U16 sind über 800 m Lisa Basener (MTV) sowie die 3x800 m-Staffel der DJK Ingolstadt mit Johanna Borris, Viviane Fleischer und Laura Schiffner vertreten.  Auf den Hindernistrecken schaffen es mit Sophie Nixdorf (DJK) und Maximilian Gloger (MTV) zwei U18-Jugendliche in die DLV-Bestenliste, ebenso Alica Schmidt über 800  m. Über 10 000 m ist Heiko Middelhoff (MTV) der einzige Ingolstädter, der auf einer Langstrecke eine Einzelplatzierung belegen kann.

Neben Dreispringerin Stefanie Aeschlimann, die auch im Speerwurf (U20) glänzt, schaffen nur zwei weitere U23-Athleten des MTV Ingolstadt den Sprung in die U23-Bestenliste in einer technischen Disziplin: Ivane Antonov im Dreisprung und Victor Schmieder im Zehnkampf.

Die Leistungsfähigkeit der Ingolstädter Leichtathletik spiegelt sich auch in den zahlreichen Kadernominierungen wider. Cornelia Griesche (B), Michael Adolf (B) und Stefanie Aeschlimann (C) werden für den Bundeskader nominiert. Den Sprung in den bayerischen Landeskader (D) schaffen Lisa Basener, Sophie Nixdorf, Alica Schmidt, Luis Windpassinger und Maximilian Fischer. Im oberbayerischen Förderkader (E) ist der MTV Ingolstadt mit den beiden Neuzugängen Dario Horak vom PSV Eichstätt und Daniel Graßl von der DJK Ingolstadt sowie Katharina Gruber gleich drei Mal vertreten.

Aufgrund beruflicher Veränderungen ergeben sich vor allem beim MTV Ingolstadt eine Reihe von Zu- und Abgängen. Die Dreispringer Ivane und Dimitri Antonov, deren berufliche Ambitionen sich in Ingolstadt nicht erfüllt haben, verlassen Bayern in Richtung Erfurt. Zehnkämpfer Thomas Rieger und die Siebenkämpferinnen Jana Peter und Franziska Halbritter wechseln berufsbedingt nach München. Die DM-Starterinnen Sophia Eberle (Köln) und Theresa Köchl (Berlin) wechseln zu Vereinen an ihrem Studienort. Dem steht eine große Anzahl von Zugängen gegenüber, die bekanntesten davon sind der bayerische Vizemeister im Zehnkampf Alexander Gilch (LG Oberland), die beiden Langstreckler Jonas Zweck (LG Telis Finanz Regensburg) und Tim Madalinski (LG Stadtwerke München), der auch die Leitung des U16-Trainings übernimmt, sowie U20-Mittelstreckler Marten Tesdorpf (Berlin). Im Trainerbereich gibt es eine weitere Änderung. Herold Demel, das Gesicht der MTV-Leichtathletik, zieht sich nach über vier Jahrzehnten erfolgreicher Trainertätigkeit zurück. Die Leitung der Laufgruppe übernimmt Roland Balzer, der bisher schon als Coach von Heiko Middelhoff und Gerlinde Kolesa tätig war.

Fotos: Kiefner

Comments