Home/News‎ > ‎

Hallen WM der Senioren-Leichtathletik in Torun (Polen)

veröffentlicht um 05.04.2019, 17:20 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 17.04.2019, 08:07 ]
Ingolstadt (ebk) Die Leichtathletik-Senioren des MTV Ingolstadt kehren von ihren Hallen-Weltmeisterschaften in Torun (Polen) mit zwei Titeln zurück. Aus den zahlreichen guten Ergebnissen ragen die die Leistungen von Läufer Albert Walter heraus, der bei allen seinen vier Starts Edelmetall holte.

Eine überraschend erfolgreiche Senioren-WM absolvierten die drei MTV-Leichtathleten Gerlinde Kolesa (W60), Albert Walter (M75) und Karsten Stammen (M35) im polnischen Torun. Die Ausbeute ist umso bemerkenswerter, weil sowohl Kolesa als auch Walter zum ältesten Jahrgang ihrer Klasse gehören und somit gegen zum Teil mehrere Jahre jüngere Konkurrenz antreten mussten.

Mit einer Gold- und drei Silbermedaillen zeigte Lauf-Ikone Albert Walter (Jahrgang 1939) einmal mehr seine Leistungsfähigkeit. Neben dem Titelgewinn über 800 Meter in 2:56,40 Minuten gab es für den MTV-Senior mit Platz zwei über 1500 Meter in 6:09,13 Minuten die zweite Medaille in der Halle. Zwei Plätze auf der rund sechs Kilometer langen Cross-Strecke in der Einzelwertung (30:22 Minuten) und mit dem deutschen Team (Walter, Peter Lessing, Otmar Seul) vervollständigten seine herausragende Bilanz.

Den zweiten Titel für die Ingolstädter Seniorengruppe holte Gerlinde Kolesa mit dem deutschen Team (Christine Sachs, Elisabeth Henn, Kolesa) ebenfalls in der Mannschaftswertung im Crosslauf, jedoch über acht Kilometer. In der Einzelwertung gab es hier für die MTV-Seniorin den neunten Platz in 39:42 Minuten. Über 800 Meter steigerte sich Kolesa nach einem anstrengenden Vorlauf im Finale auf neue persönliche Hallenbestzeit von 2:56,40 Minuten, was ihr Platz sechs einbrachte. 5:49,35 Minuten bedeuteten schließlich über 1500 Meter mit dem siebten Rang die zweite vordere Platzierung auf dem Hallenoval.

Der jüngste MTV-Teilnehmer, Mehrkämpfer Karsten Stammen, zeigte auch in der Halle seine Qualitäten, nachdem er im Vorjahr im Stadion schon den nationalen Titel im Fünfkampf geholt hatte. 9,10 Sekunden im Hürdenlauf über 60 Meter, 5,65 Meter beim Weitsprung, 11,93 Meter mit der Kugel, 1,63 Meter beim Hochsprung und die mit 2:59,96 Minuten zweitbeste Zeit aller Fünfkämpfer im 1000 Meter-Rennen brachten am Ende 3129 Punkte und einen starken vierten Platz.