Home/News‎ > ‎

Länderkampfsieg, Bayerischer Doppelrekord und geglückte Revanche für Stefanie Aeschlimann

veröffentlicht um 01.03.2016, 07:40 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:42 ]

Padua (ebk) Stefanie Aeschlimann (MTV Ingolstadt) gewinnt in Padua beim U20-Länderkampf gegen Frankreich und Gastgeber Italien den Dreisprung und verbessert dabei ihren eigenen Landesrekord.

In einem spannenden Wettkampf hatte sich die MTV-Springerin in ihrem vierten Versuch auf 12,71 Meter  gesteigert, was Rang drei im Zwischenklassement hinter der Französin Maeva Pesor (12,88 Meter) und der frisch gebackenen deutschen U20-Meisterin Sophie Weissenberg (12,77 Meter) aus Neubrandenburg bedeutete. Im sechsten und letzten Versuch katapultierte sich Aeschlimann dann auf 12,96 Meter und nahm damit erfolgreich Revanche für die deutschen Jugendmeisterschaften vor einer Woche. In Dortmund hatte sie sich als Titelverteidigerin mit dem Silberrang hinter Weissenberg begnügen müssen. Die 12,96 Meter bedeuten nicht nur neue persönliche Bestleistung für die Reuchlin-Schülerin, sondern eine Verbesserung des bayerischen Hallenrekords für die Altersklassen U20 und U23. In der langjährigen Geschichte dieses Traditionsländerkampfs, den das DLV-Team mit 210 Punkten vor Frankreich (196) und Italien (148)  gewinnen konnte, war es sogar der erste Sieg einer deutschen Dreispringerin überhaupt. Für Stefanie Aeschlimann, die nächste Woche ihren neunzehnten Geburtstag feiern kann, beginnt nun die Vorbereitung auf die Sommersaison. Der Fokus liegt für sie auf den deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach und der U20-WM im polnischen Bydgoszcz. Die WM-Norm von 13,15 Metern dürfte nach der erfolgreichen Hallensaison für die MTV-Athletin durchaus realistisch sein.

Fotos: Roberto Passerini
Comments