Home/News‎ > ‎

Mario Saur bayerischer „König der Athleten“, Samuel Werdecker schafft DM-Finale

veröffentlicht um 04.07.2018, 00:14 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 04.07.2018, 02:29 von Reinhard Köchl ]
Ingolstadt (ebk) Am Wochenende nach dem 17. MTV Meet-IN tanzten die Ingolstädter Leichtathleten sehr erfolgreich auf mehreren Hochzeiten. In Garmisch-Partenkirchen krönte sich Mario Saur (MTV Ingolstadt) im Zehnkampf zum bayerischen „König der Athleten“. Die Junioren U23 und die Senioren ermittelten in Heilbronn und Mönchengladbach ihre deutschen Meister, wobei die MTV-Läufer mit drei Titeln glänzen. Dazu kämpfte Lisa Basener (MTV Ingolstadt) im Nationaltrikot bei den Europameisterschaften im Berglauf sogar bei einer internationalen Meisterschaft.

Der einzige Ingolstädter Starter bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften vor der herrlichen Kulisse der Garmisch-Partenkirchener Berge lieferte auch das beste Ergebnis der Veranstaltung. Mit einer deutlichen Steigerung seiner Bestleistung auf 7117 Zähler holte sich Mario Saur nicht nur unangefochten den Männertitel im Zehnkampf. Mehr als souverän überbot der 28 Jahre alte MTV-Athlet auch die Norm für die deutschen Meisterschaften und kann zu den 400 Meter Hürden nun mit einem zweiten DM-Start planen. In einem Zehnkampf mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen ohne einen einzigen Ausrutscher nach unten übernahm Saur nach 11,34 Sekunden über 100 Meter, 6,63 Meter im Weitsprung und 12,16 Meter mit der Kugel nach einem erstklassigen Hochsprung von 1,96 Meter die Führung, die er immer weiter ausbaute. Mit starken 48,77 Sekunden über 400 Meter zum Ende des ersten Tages und 15,48 Sekunden über 110 Meter Hürden zu Beginn von Tag zwei spielte Saur dann seine Schokoladendisziplinen aus. Nach 37,47 Meter mit dem Diskus, 4,10 Meter beim Stabhochsprung und 45,71 Meter mit dem Speer lag der MTV-Allrounder uneinholbar in Front. Die 1500 Meter absolvierte er als Krönung des Wettkampfs in 4:26,30 Minuten noch mit der schnellsten Zeit aller Teilnehmer und hat nun bei den nationalen Titelkämpfen Ende August in Wesel am Niederrhein eine einstellige Platzierung in Reichweite.

Persönliche Bestleistung erzielte auch Samuel Werdecker (MTV Ingolstadt) bei den deutschen U23-Meisterschaften in Heilbronn. Bereits im Vorlauf über 400 Meter verbesserte sich der Student, der zur Hallensaison von der LAG Mittlere Isar zum MTV gewechselt war auf 47,76 Sekunden. Auch im Finale blieb Werdecker in 47,98 nochmals unter der 48-Sekunden-Marke und kam bei seinem DM-Debüt in der neuen Altersklasse auf einen hervorragenden sechsten Platz. Zwei ehemalige Ingolstädter erreichten in Heilbronn über 400 Meter Hürden die Medaillenränge: Alica Schmidt (früher MTV jetzt SC Potsdam) gewann Silber, Michael Adolf (früher DJK jetzt LG Stadtwerke München) holte wie im Vorjahr Bronze.

Verlass war bei den deutschen Meisterschaften der Senioren in Mönchengladbach wieder auf die Läufer des MTV Ingolstadt. Albert Walter holte sich bei den Männern M75 die nächsten zwei nationalen Titel. Nach 2:54,40 Minuten über 800 Meter siegte er auch über 1500 Meter in 5:56,42 Minuten mit klarem Vorsprung. Gerlinde Kolesa dominierte bei den Frauen M60 die 800 Meter in 2:44,20 Minuten ebenfalls deutlich. Dazu holte die MTV-Athletin in einem knappen Rennen über 1500 Meter in 5:38,41 Minuten die Silbermedaille. Dies ist umso bemerkenswerter, da sie und Albert Walter schon zu den älteren Jahrgängen ihrer Altersklasse zählen. Karsten Stammen (MTV Ingolstadt) platzierte sich über 110 Meter Hürden (M35) in 16,51 Sekunden auf Rang drei und holte die fünfte Medaille für die MTV-Senioren. Zwei weitere Ingolstädter Sportler schafften den Sprung ins Finale. Klaus Winkler (MTV Ingolstadt/M60) belegte über 1500 Meter (5:12,32 Minuten) und 800 Meter (2:29,08 Minuten) die Plätze vier und acht. Andreas Zenker (SV Zuchering/M45) kam mit dem Speer (41,66 Meter) und dem Hammer (33,61 Meter) auf Rang fünf und sechs.

Ihren zweiten Nationalmannschaftseinsatz absolvierte Lisa Basener (MTV Ingolstadt) bei den Berglau-Europameisterschaften, die in der mazedonischen Hauptstadt Skopje ausgetragen wurden. Nach ihrer Nominierung im vergangenen Jahr in der Jugend U18 war die Abiturientin dieses Mal im U20-Team des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) unterwegs. Im Gegensatz zum Vorjahr beim Einsatz in Lecce (Italien) kamen die DLV-Mädchen mit dem extrem schwierigen Gelände in Mazedonien nur schwer zurecht. Der über sechs Kilometer lange Rundkurs mit Start und Ziel auf 580 Meter Höhe führte auf extrem steilen Passagen bis auf 958 Meter hinauf, was vor allem für die DLV-Läuferinnen, die ihre Stärken auch auf der Bahn haben, problematisch war. Lisa Basener, eigentlich Spezialistin über 2000 Meter Hindernis, kam als drittbeste deutsche Starterin nach 37:22 Minuten auf Platz 36 ins Ziel, in der Team-Wertung konnte man auf Platz acht immerhin die Gastgeberinnen hinter sich lassen. „Meine Leistung war nicht gut. Ich war leider sehr schnell im Lakatbereich, und dann ging nichts mehr. Aber es war eine riesige Erfahrung mit einem tollen Team und ich habe mich bis zum Ende gequält“, so die MTV-Läuferin.

 
Fotos: Kiefner, Privat