Home/News‎ > ‎

Comeback: MTV gehört wieder zu den stärksten Leichtathletik-Vereinen Bayerns

veröffentlicht um 17.11.2015, 03:04 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:42 ]

Barbing (rk) Der MTV 1881 Ingolstadt ist wieder zurück im Kreis der stärksten Leichtathletikvereine Bayerns. Im Rahmen der alljährlichen Ehrungsgala „BayernSTAR“ des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes (BLV), die am Wochenende in Barbing bei Regensburg stattfand, veröffentlichte BLV-Vizepräsident Gerhard Neubauer die Rangliste aller Vereine im Freistaat für 2015. Darin belegt der MTV hinter den „Big Playern“ LG Stadtwerke München (Erster), LG Telis Finanz Regensburg (Zweiter) sowie LAC Quelle Fürth (Dritter) einen hervorragenden vierten Rang. „Die Ingolstädter Leichtathletik ist wieder da, wo sie hingehört“, lobte Neubauer die Bemühungen des MTV, der in einem speziellen Punktesystem, das die Platzierungen bei Deutschen und Bayerischen Meisterschaften umfasst, vom zehnten Platz im Jahr 2014 einen gewaltigen Satz nach vorne machte.

Dieser Erfolg wird umso wertvoller, wenn man in Betracht zieht, dass die drei Erstplatzierten zum einen über wesentlich größere finanzielle Möglichkeiten verfügen und zum anderen jeweils als Leichtathletikgemeinschaften operieren, die mehrere Vereine unter einem Dach beherbergen. Somit ist der MTV 1881 Ingolstadt der beste reine Leichtathletikverein in Bayern. Auf den weiteren Plätzen hinter dem MTV folgen die LG Karlstadt-Gambach-Lohr (mit der 800-Meter-WM-Halbfinalistin Fabienne Kohlmann), der SWC Regensburg, die LG Sempt, der TSV 1880 Wasserburg, der LSC Höchstadt/Aisch (mit dem Deutschen 3000-Meter-Hindernismeister Martin Grau) und der TSV Ochsenfurt. Insgesamt kamen 181 Vereine in die Wertung.

Hauptpunktelieferantin für den MTV 1881 Ingolstadt war ohne Zweifel Stefanie Aeschlimann. In der Halle holte die 18-jährige Abiturientin aus Wettstetten sensationell den Deutschen Dreisprung-Titel in der Altersklasse U 20, dem sie im Freien auch die Deutsche Vizemeisterschaft folgen ließ. Hinzu kamen noch vier bayerische Titel von der U 20 bis zu den Frauen sowie mehrere Medaillen im Speerwurf, in der 4 x 100-Meter-Staffel und mit der Bayerncupmannschaft. Dafür erhielt Stefanie Aeschlimann zusammen mit ihrem Trainer Reinhard Köchl in Barbing den BayernSTAR 2015 für herausragende sportliche Leistungen überreicht.

Aber auch bei der Durchführung von Veranstaltungen setzen die MTVler mittlerweile Maßstäbe. Weil kein anderer Leichtathletikverein in Bayern im abgelaufenen Jahr so viele hochklassige Veranstaltungen professionell und reibungslos durchführte, bekamen Abteilungsleiter Martin Weinberger und Reinhard Köchl in Barbing obendrein den BayernSTAR in der umkämpften Kategorie „Wettkampfwesen“ verliehen. Allein acht Top-Event gingen auf der Bezirkssportanlage Mitte, im Hindenburgpark oder am Baggersee unter Federführung des MTV über die Bühne.

So gab es zum Beispiel zum 14. Mal das Bayern-Top-Meeting „ MTV Meet-IN“ (300 Teilnehmer), bei dem die deutschen Stabhochspringer einen offiziellen Quali-Wettkampf für die WM in Peking absolvierten. Im Februar fanden die Bayerischen Crosslauf-Meisterschaften statt, das Bayerische Cross-Festival folgte im November. Beim Dreisprung-Meet-IN wurde unter anderem die Plätze für die Team-EM in Cheboksary sowie die Tickets für die U 20-EM vergeben. Außerdem standen noch das Wurf-Meet-IN und der Schanzer Seelauf auf dem Terminplan. Punkten konnte der MTV auch mit dem Ingolstädter Halbmarathon, den er seit vielen Jahren federführend in Kooperation mit anderen Ingolstädter Vereinen veranstaltet. Alle Wettkämpfe wurden zu rund 95 Prozent mit eigenen Kamprichtern bestritten. „Der MTV Ingolstadt stellt längst einen unverzichtbaren Faktor im oberbayerischen und bayerischen Veranstaltungskalender dar“, begründete BLV-Schulsportreferentin Claudia Schweitzer in ihrer Laudatio die Entscheidung der Jury.


Fotos: Privat, Timo Premru (www.sportmomente-premru.de)

Comments