Home/News‎ > ‎

Bayerisches Cross Festival hat auch bei 16. Auflage nichts von seinem Reiz eingebüßt

veröffentlicht um 15.11.2017, 13:48 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert 16.11.2017, 10:26 von Martin Weinberger ]
Ingolstadt Das Bayerische Cross Festival mit seinem spannenden Cross-Sprint und den etablierten Classic-Cross-Strecken jährt sich am Samstag, 18. November, in Ingolstadt bereits zum 16. Mal. „Eine richtige Traditionsveranstaltung“ freuen sich die Organisatoren des MTV 1881 Ingolstadt, die den Wettbewerb, der auch das Label „BLV-Förderwettkampf“ trägt, seit vielen Jahren erfolgreich ausrichten.

Der Hindenburgpark in Ingolstadt ist dabei als anerkannte Cross-Strecke für Zuschauer und Trainer komplett einsehbar. Nicht umsonst fanden hier 2009 allseits gelobte Deutsche Crosslaufmeisterschaften statt. Auch die bayerischen Titelkämpfe waren bereits mehrmals in der Donaumetropole zu Gast.

Bei den Männern sorgte im vergangenen Jahr der erst 17 Jahre alte Florian Bremm (TV Leuterhausen) mit der Tagesbestzeit von 10:36 Minuten für die 3100 Meter für Furore und ließ alle Mitkonkurrenten hinter sich. Neun Monate später sicherte er sich souverän den Deutschen Meistertitel über 2000 Meter Hindernis in der Altersklasse U 18. 2017 hat Julia Kick (LG Telis Finanz Regensburg) ebenfalls ihr bisher erfolgreichstes Jahr hinter sich. Auf der Bahn katapultierte sie sich über 1500 Meter in 4:10.90 Minuten in die absolute deutsche Spitze. Auch sie eröffnete im Herbst 2016 ihre Saison mit einem Sieg in Ingolstadt. Auf Platz zwei vor zwölf Monaten landete Lokalmatadorin Lisa Basener (MTV 1881 Ingolstadt), die auch in diesem Jahr die Phalanx der bayerischen Nachwuchskader der U 18 und U 20 wieder anführen wird.

Landestrainer Jörg Stäcker hat das Cross-Festival erneut fest in seinem Terminkalender verankert. „Es gibt sogar eine interne Bestenliste für die 3000-Meter-Strecke in Ingolstadt. Auch wenn die Bodenbeschaffenheiten immer unterschiedlich sind, in den USA mit seiner riesigen Cross-Szene werden Bestenlisten für feststehende Cross-Parcouers wie selbstverständlich geführt, um ein Feedback für die nächsten Trainingsabschnitte zu bekommen", erklärt der bayerische Teamleiter für die Ausdauerdisziplinen.

In Bayern 2001 erfunden und vielerorts kopiert wurde der Speed-Cross. Über 600 Meter treffen Langsprinter, Langhürdler und Mittelstreckler in zwei gleichberechtigten Läufen aufeinander. An Spannung kaum zu überbieten, denn nur wer sich die Kräfte richtig einteilt, wird Chancen auf den Sieg haben. Mit Patrick Schneider (LAC Quelle Fürth) steht schon drei Wochen vor der Veranstaltung ein absoluter Top-Mann in der Startliste. Der 25-Jährige holte Silber bei den Deutschen Meisterschaften über 400 Meter und war bei der Team Europameisterschaft mit der Nationalstaffel erfolgreich.

Im Juli wurde Alica Schmidt (MTV 1881 Ingolstadt) U 20-Vizeeuropameisterin über 4 x 400 Meter. Dass sie zwei Läufe in kurzer Zeit gut übersteht, zeigte sie schon vorher im Ingolstädter Hindenburgpark eindrucksvoll. Mit Spannung erwartet werden darf auch der Auftritt ihrer Nachfolgerin Mona Mayer (MTV 1881 Ingolstadt). Die Jüngsten kommen in den Schülerwettbewerben von der U 16 bis zur U 12 auf ihre Kosten. Als besonderes Bonbon gibt es für den Nachwuchs die Teamwertung mit den entsprechenden Preisen für die drei Erstplatzierten.

Beginn der Speed-Cross Läufe ist um 12 Uhr. Die Läufe über 3000 Meter und 8000 Meter finden um 13 Uhr beziehungsweise 15 Uhr statt. Dazwischen werden die Speed-Finals und die Jugendrennen gestartet.

Die schönste Crossstrecke Bayerns bietet gleich zu Beginn einen extremen Anstieg.
Optisch und sportlich reizvoll: Die Crossstrecke im Hindenburgpark.