Home/News‎ > ‎

Bayerische Meisterschaften U23/U16: Jenny Birzls Silber-Sprung und Susanne Göbels Goldlauf

veröffentlicht um 17.07.2017, 23:06 von MTV Ingolstadt Leichtathletik
Regensburg (ebk) Bei optimalen Temperaturen holten die Ingolstädter Leichtathleten bei den bayerischen Meisterschaften der Junioren U23 und der Jugend U16 insgesamt fünf Podestplätze. Im Stadion am Weinweg direkt an der Donau ragten als Titelträger die zweifache Medaillengewinnerin Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) und Langsprinter Michael Adolf (DJK Ingolstadt) heraus.

Nur eine Woche nach seinem vierten Platz über die lange Hürdenstrecke bei den nationalen Titelkämpfen gab DJK-Athlet Michael Adolf über 200 Meter eine weitere Probe seiner derzeitigen tollen Form ab. Nach lockeren 22,31 Sekunden als Sieger seines Vorlaufs steigerte er sich im Finale trotz Gegenwindes auf der Zielgerade auf 21,51 Sekunden, was ihm einen weiteren bayerischen Meistertitel einbrachte. Das zweite Spitzenergebnis bei den männlichen Junioren ging auf das Konto von Fabian Riegelsberger (MTV Ingolstadt), der in 1:59,04 Sekunden als Vierter über 800 Meter die Medaillenränge knapp verfehlte.

Aus einer kleinen Krise herauskatapultiert hat sich Hochspringerin Jenny Birzl (MTV Ingolstadt) bei den Juniorinnen. Nach einem durchwachsenen Saisoneinstieg mit Höhen von 1,63 und 1,58 Metern, steigerte sie sich in Regensburg auf 1,72 Meter und hat damit die Qualifikation für die U20-DM in Ulm in der Tasche. Mit der Verbesserung ihrer Freiluftbestleistung um gleich acht Zentimeter gewann sie nach den bayerischen Hallenmeisterschaften der Jugend und der Frauen ihre dritte Silbermedaille in Folge, jedes Mal nur geschlagen von der bayerischen Hallenrekordlerin Laura Gröll (LG Eckental). Nicht so gut lief es über die 100 Meter Hürden, wo die Abiturientin trotz eines guten Starts nie richtig ins Rennen fand und in 16,33 Sekunde das Finale um eine Zehntelsekunde verpasste. Bronze über 400 Meter Hürden ging dafür an Antonia Richter (SV Zuchering), die in 70,18 Sekunden nur knapp über ihrer Saisonbestleistung blieb.

Zwei persönliche Bestleistungen, zwei Medaillen: Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) war in der weiblichen Jugend U16 eine der erfolgreichsten Teilnehmerinnen der ganzen Veranstaltung. Einem klaren Sieg über 300 Meter Hürden in 45,70 Sekunden ließ sie über die flachen 300 Meter in 43,11 Sekunden Bronze folgen. Bei  beiden Läufen profitierte sie vor allem in der zweiten Rennhälfte von ihrem tollen Stehvermögen. Zwei neue Hausrekorde gab es auch beim jüngeren U16-Jahrgang. Kathrin Kaufmann (MTV Ingolstadt) wurde im Hochsprung mit 1,46 Metern Neunte, Dominika Zajaczowska (SV Zuchering) belegte über 2000 Meter in 7:37,80 Minuten Rang elf.

Die beste Platzierung bei den Schülern U 16 sicherte sich Moritz King (MTV Ingolstadt) auf Rang fünf über 3000 Meter in 10:16,53 Minuten. Sein ein Jahr jüngerer Vereinskamerad Daniel Kerner überzeugte dazu auf den Sprintstrecken. Gute 12,68 Sekunden reichten im Halbfinale über 100 Meter zwar nicht für die Finalqualifikation, dafür aber die 12,89 Sekunden über 80 Meter Hürden. Platz drei im B-Finale in neuem persönlichen Rekord von 12,77 Sekunden brachten den MTV-Schüler auf den elften Gesamtrang.

Zeitgleich zu diesen Titelkämpfen fanden im Dantestadion die offenen Münchner Stadtmeisterschaften der anderen Altersklassen statt, wo es viele Sportler aus der Region aufs Siegerpodest schafften. Bei den Männern gab es für Philipp Reithmeier (PSV Eichstätt) über 100 und 200 Meter mit 11,26 und 23,18 Sekunden die Ränge eins und drei. Zwei Doppelsiege über 100 und 200 Meter der weiblichen Jugend U18 feierte die DJK Ingolstadt. Laura Schiffner siegte in 12,97 beziehungsweise 26,43 Sekunden vor Carolin Reischl mit 13,60 und 28,05 Sekunden. Zwei zweite Plätze im Hochsprung gab es bei den Schülern M 14 durch Antonia Schabacker (TSV Neuburg) mit 1,41 Metern und Felix King (MTV Ingolstadt) mit 1,46 Metern. Bei den Schülern M 13 belegte Leon Windpassinger (MTV Ingolstadt) die Ränge zwei und drei über 60 m Hürden (10,29 Sekunden) und im Weitsprung (4,63 Meter). Sein Vereinskamerad Felix Kraus wurde mit starken 34,32 Metern im Speerwerfen ebenfalls Zweiter.

  
Fotos: Kiefner
Comments