Home/News‎ > ‎

Bayerische Leichtathletik-Meisterschaften U23/U16 in Erding – U20-DM in Heilbronn

veröffentlicht um 25.10.2020, 09:20 von MTV Ingolstadt Leichtathletik
Erding (ebk) Einen wahren Medaillenregen mit achtmal Edelmetall gab es bei den bayerischen Meisterschaften der Junioren U23 und Jugend U16 für die regionale Leichtathletikszene. Während bei den älteren Jahrgängen ein kompletter Medaillensatz an den MTV Ingolstadt ging, verteilten sich die fünf Podestplätze in den Schülerklassen auf die Lila-Weißen und den MTV Pfaffenhofen.

Dass U23-Sprinter Tim Wermuth (MTV Ingolstadt) über 100 Meter in Erding eine Medaille holt, war nicht die Überraschung, eher die Art wie er in seinem ersten Jahr in der neuen Altersklasse die Konkurrenz im Finale beherrschte. Nach einem locker herausgelaufenen Vorlaufsieg in 11,04 Sekunden blieb der Student im Finale als einziger Starter unter der 11-Sekunden-Marke und erzielte in 10,89 Sekunden trotz leichtem Gegenwind eine neue persönliche Bestzeit. Über 200 Meter fehlten dem Sprinter, der zur Hallensaison aus Kitzingen nach Ingolstadt gewechselt war, nach 22,46 Sekunden auf Platz vier nur drei Hundertstelsekunden zu Bronze. MTV-Langsprinterin Laura Böttcher mutete sich am Wochenende auf der schnellen blauen Bahn im Erdinger Stadion zwei harte Rennen zu. Am Samstag gewann sie über 400 Meter Hürden in 66,86 Sekunden Silber, über 400 Meter flach verpasste sich in guten 60,07 Sekunden als Vierte nur knapp den Bronzeplatz. Bronze sicherte sich dafür Kathrin Göbel (MTV Ingolstadt), die sich nach dem Wechsel der Trainingsgruppe mehr auf die Wurfdisziplinen konzentriert hat. Mit dem Diskus blieb sie mit 33,20 Meter nur knapp unter ihrer aktuellen Bestweite. Ihre Trainingspartnerin Franziska Dumann sicherte sich mit Saisonbestleitung von 29,86 Metern den fünften Rang.

In der Jugend U16 konnten gleich vier Vereine aus der Region mit einstelligen Platzierungen glänzen. Die wertvollste Leistung lieferte dabei nicht unerwartet Georg Harpf (MTV Ingolstadt) in der Klasse M15 beim Kugelstoßen ab. Nur eine Woche nach seinem ersten Stoß über 17 Meter bestätigte er mit der Siegesweite von 16,73 Meter seine Zugehörigkeit zur nationalen Spitze. Am Ende lag er über zwei Meter vor seinem nächsten Konkurrenten. Nicht ganz so gut lief es mit dem Diskus, dennoch reichte dem MTV-Talent ein einziger gültiger Versuch von 43,87 Meter zum zweiten Platz. Gold und Silber gab es für den weiblichen U16-Nachwuchs beim Hochsprung. Amalia Gruber (MTV Pfaffenhofen), die mit Platz vier im Speerwurf (31,99 Meter) ihre Vielseitigkeit unterstrich, übersprang 1,62 Meter und sicherte sich dank der geringeren Anzahl der Fehlversuche Gold bei den Mädchen W15. Lina-Marie Burghardt (MTV Ingolstadt) schaffte in einem tadellosen Wettkampf, bei dem sie alle Höhen im ersten Versuch meisterte, beim jüngeren Jahrgang W14 sogar 1,63 Meter. Sie musste sich aber nach drei Fehlversuchen über 1,66 Meter, die neuen Hausrekord bedeutet hätten, mit Rang zwei und der Silbermedaille zufriedengeben. Eine feine Steigerung auf 2:20,17 Minuten über 800 Meter (W15) brachte für Karla Hiss Platz zwei und damit für den MTV Pfaffenhofen weiteres Edelmetall.

Die schnellsten 100 Meter-Zeiten bei den Schülerinnen W14 gingen in einem sehr engen Rennen auf das Konto von Amelie Meier (TSV Jetzendorf). 13,24 Sekunden im Vorlauf und 13,33 Sekunden im Finale bedeuteten den undankbaren vierten Platz. Lara Wagner (DJK Ingolstadt) kam nach 13,36 und 13,37 Sekunden als Dritte des B-Finales auf Gesamtrang elf. Auf den längeren Strecken gab es einstellige Platzierungen für zwei weitere Läuferinnen der DJK Ingolstadt: Susanna Fröhlich (W15) wurde über 2000 Meter in 7:29,82 Minuten Siebte, Leni Hanselmann (W14) kam über 800 Meter in 2:27,74 Minuten als Neunte ins Ziel. Bei den Schülern M14 belegte Felix Adam (MTV Ingolstadt) in 2:15,96 Minuten über dieselbe Strecke Rang sieben. Sein MTV-Vereinskamerad Thomas Kaufmann wurde mit neuer Bestleitung von 26,60 Metern mit dem Diskus Achter.

Bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Heilbronn war als einzige Teilnehmerin aus der Region Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) in ihrem ersten Jahr in der Jugend U20 über 400 Meter Hürden am Start. Trotz der nicht einfachen Vorbereitung wegen der Sanierung des MTV-Stadions kam sie in ihrem Vorlauf auf Rang fünf, was aber nicht fürs Finale reichte. Ihre solide Zeit von 65,54 Sekunden hätte aber in Erding den bayerischen U23-Titel mit über einer Sekunde Vorsprung bedeutet.

Am Samstag und Sonntag gibt es wieder Leichtathletik im MTV-Stadion, zwar ohne Zuschauer, aber mit Live-Ergebnisdienst im Netz. Gesucht werden die bayerischen Meister über die Hindernisstrecken, dazu finden die oberbayerischen Meisterschaften (Männer/Frauen sowie Jugend U20/U18/U16) in fast allen Stadiondisziplinen statt.


Tim Wermuth (Fotos: Theo Kiefner)