Home/News‎ > ‎

ARGE-ALP-Länderkampf Plattling: Elisabeth Glonegger verabschiedet sich vom Leistungssport

veröffentlicht um 21.09.2016, 06:08 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:33 ]
Plattling (ebk) Titelverteidiger Bayern war im niederbayerischen Plattling Gastgeber des ARGE-ALP-Vergleichskampfes der Länder, die in der Arbeitsgemeinschaft der Alpenregionen zusammengeschlossen sind. Die Ingolstädter Leichtathletik stellte insgesamt vier Wettkämpfer, wobei Elisabeth Glonegger und Alica Schmidt (beide MTV Ingolstadt) mit jeweils einem Einzel- und einem Staffelsieg als erfolgreichste Teilnehmerinnen einen wesentlichen Anteil am bayerischen Sieg mit 239,5 Punkten vor Südtirol (224 P.) und dem Tessin (166 P.) hatten.

Heftiger Regen und kühle Temperaturen verhinderten zum Abschluss der schon langen Saison zwar Spitzenleistungen, doch der direkte Kampf um Siege und Platzierungen lieferte den Zuschauern zahlreiche spannende Wettkämpfe auf hohem Niveau.

Für die inzwischen 34 Jahr alte MTV-Athletin Elisabeth Glonegger bedeutete der Länderkampf aber nicht nur einen weiteren Einsatz im Trikot des bayerischen Leichtathletikverbandes, sondern einen glanzvollen Abschied vom Leistungssport nach einer erfolgreichen Karriere. Auf ihrer Spezialstrecke, den 100 Meter Hürden, war die amtierende bayerische Vizemeisterin auch in Plattling nicht zu schlagen. In guten 14,57 Sekunden blieb sie als einzige Starterin unter der 15-Sekunden-Marke und siegte mit deutlichem Vorsprung. Ähnlich souverän agierte die eigentlich noch der Jugendklasse angehörende Alica Schmidt. Das MTV-Talent ließ über 400 Meter der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und siegte in einem kontrollierten Rennen in 58,20 Sekunden mit einem Vorsprung von über einer Sekunde. Doch auch in den Staffelwettbewerben war auf beide MTV-Athletinnen Verlass. Nachdem sie über 100 m außer Konkurrenz startend in 12,65 Sekunden die insgesamt fünftbeste Zeit aller sechzehn Starterinnen erzielt hatte, wurde Elisabeth Glonegger vom BLV sowohl für die 4x100-Meter- als auch für die 4x400-Meter-Staffel nominiert. Als Startläuferin der Sprintstaffel sorgte sie für eine gute Ausgansposition ihres Teams, das in der zweitbesten Gesamtzeit von 49,01 Sekunden seinen Lauf gewinnen konnte. Eine fast schon symbolische Stabübergabe gab es dann beim abschließenden Staffellauf über die vier Stadionrunden. Elisabeth Glonegger übergab in ihrem letzten  Rennen auf dem zweiten Platz liegend den Stab an ihre sechzehn Jahre jüngere Vereinskameradin Alica Schmidt, die nach einer tollen Aufholjagd als Schlussläuferin das führende Team aus Südtirol noch auf der Ziellinie abfangen konnte. Mit 3:56,13 Minuten sprang für das bayerische Quartett sogar die drittbeste Zeit einer bayerischen Frauenstaffel in diesem Jahr heraus. Die dritte MTV-Starterin Michaela Hagl beendete das Diskuswerfen der Frauen mit 34,21 m auf dem sechsten Platz.

Ein Comeback feierte Langhürdler Michael Adolf (DJK Ingolstadt), der nach seiner überstandenen Sprunggelenksverletzung mit einem Einzel- und einen Staffeleinsatz erst jetzt seinen Saisoneinstieg hatte. Über 200 m belegte er in ansprechenden 22,49 Sekunden als bester bayerischer Starter den dritten Platz. Die 4x400-Meter-Staffel mit Adolf als Startläufer landete in 3: 27,89 Minuten ebenfalls auf Rang drei.

Beim Vergleich der sieben bayerischen Bezirke in Leutershausen stand Susanne Göbel (MTV Ingolstadt) in der oberbayerischen  Auswahl des Jahrgangs 2002. Sie beendete ihr Rennen über 800 Meter in 2: 36,83 Minuten auf dem achten Rang im Mittelfeld.



Fotos: Göstl
Comments