Home/News‎ > ‎

21,4 Kilometer vom Winde verweht: MTV mit Mannschaftssieg bei Winterlaufserie

veröffentlicht um 25.02.2016, 14:14 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:31 ]
Ismaning (rb) Vom Winde verweht waren sie beileibe nicht, die MTV-ler, die die letzte Etappe der dreiteiligen Ismaninger Winterlaufserie bei warmem aber stürmischem Wetter in Angriff nahmen.

Eine Bank war dabei, wie so oft, Heiko Middelhoff. Er entwickelt in diesem Winter eine sehr solide Basis, die ihn jetzt schon schneller macht als beim Ingolstädter Halbmarathon 2015. Waren die 13 Kilometer des ersten Wettkampfes in einem Kilometerschnitt von 3:15 Minuten gelaufen, konnte Middelhoff die 17 Kilometer auf Schnee in 3:23 Minuten pro Kilometer laufen. Beim verlängerten Halbmarathon - wieder im gleichen 3:23er-Tempo unterwegs  - ergab sich am Ende eine Zeit von 1:12:18 Stunden (Halbmarathon-Durchgang 1:11:18 Stunden). Der Lohn war ein zweiter. Platz in seiner Altersklasse.

Martin Stier war ebenfalls drei Mal flott unterwegs und permanent unter den Top Ten zu finden. Er hielt sich in Ismaning etwas zurück, um die kommenden BLV-Crosslaufmeisterschaften besser bestreiten zu können. 1:18 Stunden wollen aber erst gelaufen werden und bescherten ihm Platz eins in seiner Altersklasse.
Die Mannschaft komplett machte „Maskottchen“ Maxi Gloger, der trotz intensiver Skifahrwoche eine neue persönliche Bestzeit aufstellen konnte.
1:25:12 Stunden beziehungsweise im Halbmarathon-Durchgang exakt 1:24 Stunden führten in seiner U 20-Wertung ebenfalls zu Platz eins. Damit gab den Sieg in der Gesamt-Mannschaftswertung mit 40 Minuten Vorsprung und das Gefühl, auf dem richtigen Kurs zu sein. Ein weinendes Auge gab es freilich auch, und sie betrafen zwei Neu-MTVler: Mike Dean hatte Oberschenkelprobleme und konnte zum dritten Lauf nicht antreten. Mario Cacciapuoti lernte, dass ein zu schnelles 15-km-Anfangstempo auch zum Totalstillstand führen kann. 

Die Basis aber ist gelegt – das Frühjahr mit den knackigen Einheiten (für Insider – der Reisberg) darf kommen.


Fotos: Privat

Comments