Home/News‎ > ‎

15. Bayerischen Crossfestival: Spannende Speedrennen und ein überragender Hagen Brosius

veröffentlicht um 21.11.2016, 08:09 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:34 ]
Ingolstadt (ebk) Nässe, schlammiger Boden, spannende Rennen: Trotz widriger äußerer Umstände bei strömendem Regen und kühlen Temperaturen erlebten die zahlreichen Zuschauer und knapp 250 Teilnehmer ein gelungenes 15. Bayerisches Crossfestival mit allem, was der Laufsport im Gelände zu bieten hat. Auf der durch den Regen aufgeweichten, selektiven Strecke im Hindenburgpark konnten sich neben den favorisierten Läuferinnen und Läufern aus der nationalen Spitze auch die heimischen Athleten sehr gut in Szene setzen.

Der Speedcross, der erstmals in der Addition von zwei Läufen über 600 Meter ausgetragen wurde, brachte dabei die erwartet hochklassigen Rennen. Bei den Frauen siegte Nationalkaderathletin Lisa-Maria Petkov (LG Stadtwerke München) hauchdünn vor Alica Schmidt (MTV Ingolstadt), die die deutlich schnellste Zeit einer jugendlichen Läuferin erzielte. Bei den Männern setzte sich überraschend der erst 19 Jahre alte Mittelstreckler Tim Engelbrecht (LG Telis Finanz Regensburg) dank eines fulminanten ersten Laufs vor Vorjahressieger Tobias Giehl (LG Stadtwerke München) durch, der vor fünf Monaten noch im EM-Halbfinale über 400 Meter Hürden gestanden war. Die Lokalmatadore Michael Adolf (DJK Ingolstadt) und Mario Saur (MTV Ingolstadt) mussten sich mit den Gesamträngen vier und zehn zufrieden geben.

Bei den Speedrennen der Jugendklassen beeindruckte MTV-Neuzugang Mona Mayer beim letzten Start für ihren Heimatverein LG Sempt mit dem ersten Platz gegen zum Teil zwei Jahre ältere Konkurrentinnen. Stärkster Ingolstädter bei der männlichen Jugend war MTV-Starter Fabian Riegelsberger als Vierter der U18-Wertung.

Die klassischen Crossrennen auf dem gut 1000 Meter langen Rundkurs verlangten den Teilnehmern dann alles ab. Julia Kick (LG Telis Finanz Regensburg) ließ wie erwartet über die drei Runden lange Mittelstrecke der Konkurrenz bei den Frauen keine Chance und siegte mit fast 20 Sekunden Vorsprung. Bei den Männern sorgte der erst 17 Jahr alte Florian Bremm mit der Tagesbestzeit von 10:36 Minuten für Furore und ließ dabei den Männersieger Simon Bauer (beide TV Leutershausen) und den U 20-Schnellsten Theodor Schnell (LSC Höchstadt/Aisch) hinter sich.

Den stärksten Eindruck bei der weiblichen Jugend hinterließ einmal mehr Lisa Basener (MTV Ingolstadt) als U 18-Siegerin. Sie benötigte für die 3100 Meter lange Strecke nur 12:20 Minuten. Mit Antonia Ostermann und Maximilian Gloger konnten sich zwei weitere MTV-Talente über den zweiten Platz in der U 20-Wertung freuen. Johanna Borris (DJK Ingolstadt) als Dritte des U 16-Rennens über 2100 Meter vervollständigte das gute Abschneiden der Ingolstädter Jugendlichen.

Zu einer Demonstration wurde das Langstreckenrennen der Männer über 8100 Meter zum Abschluss der Veranstaltung. Hagen Brosius (MTV Ingolstadt) verschärfte auf der vierten von acht Runden das Tempo in einem Maße, das ihm keiner seiner Konkurrenten mehr folgen konnte. Am Schluss blieb Brosius, der 2017 auch wieder in der nationalen Spitze mitmischen möchte, in 28:39 Minuten fast eine Minute vor dem Zweitplatzierten Patrick Weiler (LAC Quelle Fürth). Heiko Middelhoff und Tim Madalinski vervollständigten mit den Plätzen drei und fünf die hervorragende MTV-Bilanz.

Die Langstreckenrennen in den Seniorenklassen beherrschten nicht unerwartet die starken Altersklassenläuferinnen und-läufer aus der Region, wobei Miguel Lenz (MTV  Ingolstadt) als M 45-Sieger mit 31:31 Minuten die deutlich schnellste Zeit erzielte. Weitere Klassensiege holten Stefanie Borris (TSV Lenting/W 45), Hans-Jürgen van Gemmeren (MTV/M 60), Filippo Aceto (TSV Neuburg/M 55), Jürgen Kräußl (SV Kasing/M 50) und Roland Rigotti (TSV Neuburg/M 40).

Bei den sehr gut besetzten Läufen der Schüler U 12 konnten sich drei Nachwuchstalente einen Platz auf dem Siegerpodest  erlaufen: Felix Adam (TSV Lenting) gewann seinen Lauf, Susanna Fröhlich (DJK) und Artur Falkenberg (MTV) kamen jeweils auf den dritten Platz.

Fotos: Kiefner, Windpassinger
Comments