Home/News‎ > ‎

Starke MTV-Läufer beim 14. Bayerischen Crossfestival im Hindenburgpark

veröffentlicht um 08.11.2015, 10:34 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:42 ]

Ingolstadt (ebk)  Teilnehmer aus ganz Bayern, den angrenzenden Bundesländern und Österreich machten das wieder sehr gut organisierte 14. Bayerische Crossfestival im Ingolstädter Hindenburgpark zu einem gelungenem Auftakt in die Winterlaufsaison. Setzten sich bei den Läufen der Frauen und Männern die auswärtigen Favoriten aus der deutschen Spitze durch, so glänzte der MTV Ingolstadt allein mit vier Einzelsiegen bei der weiblichen Jugend.

Bei den attraktiven Speedcross-Wettbewerben über eine Runde von knapp 600 Metern mussten sich die Läuferinnen und Läufer erst über Vorläufe fürs Finale qualifizieren. Bei den Männern unterstrich Sieger Tobias Giehl (LG Stadtwerke München) mit einem starken Finish seine Staffelambitionen für Olympia. Die MTV-Starter im Endlauf, Mario Saur und Victor Schmieder, kamen auf die Ränge vier und zehn. Bei den Frauen setzte sich 400 m-Hürdenspezialistin Sharon Müller (TV Penzberg) überraschend klar durch. Das Finale der weiblichen Jugend war dann fest in MTV-Hand: Alica Schmidt sicherte sich mit der deutlich schnellsten Zeit aller Nachwuchsläuferinnen das U18-Rennen, Theresa Köchl gewann vor ihrem studienbedingten Wechsel nach Berlin die U20-Wertung. In seinem letzten Rennen als Jugendlicher vor dem Wechsel zu den Männern belegte Michael Adolf (DJK Ingolstadt) im Speedcross U20 den zweiten Platz, der ein Jahr jüngere Marten Tesdorpf (MTV) feierte als Siebter ein starkes Cross-Debüt.

Bei den klassischen Classic-Cross über drei Runden von je einem Kilometer zeigten sich die DM-Finalisten über 3000 m Hindernis Bastian Grau (LSC Höchstadt) und Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth) auf Platz eins und zwei schon in guter Form. Das Rennen über sieben Runden ging an den ebenfalls für Fürth startenden Afrikaner Etana Getachew Endisu, der über die kürzere Strecke noch mit dem vierten Platz hatte vorlieb nehmen müssen. Die Mittelstrecke der Frauen gewann mit Domenika Mayer wieder ein Mitglied der starken Laufgruppe aus Fürth, das Rennen über sieben Runden sicherte sich wenig überraschend die frühere deutsche Marathonmeisterin Bernadette Pichlmaier von der LAG Mittlere Isar.

Beim weiblichen Nachwuchs zeigte sich der MTV Ingolstadt mit zwei Siegen wieder von seiner besten Seite. Die schnellste Zeit liefert U18-Siegerin Lisa Basener ab, mit erst 15 Jahren deutlich jüngste aller Starterinnen. Das U20-Rennen ging an Antonia Ostermann, die dieses Jahr schon die Laufcup-Wertung der weiblichen Jugend hatte gewinnen können. Mit Platz drei sicherte Katharina Gruber (U14) dem MTV einen weiteren Podestplatz, ihr Vereinskamerad Maximilian Gloger (U18) lieferte als Fünfter das beste regionale Resultat bei der männlichen Jugend ab.

Die Seniorenrennen sahen gleich vier Sieger aus der Region, die beiden MTV-Läufer Albert Walter und Miguel Lenz, sowie Filippo Aceto (TSV Neuburg) und Johannes Hell (Spvgg Wellheim-Konstein). Die Staffelrennen der Kinder U12/U10 dominierte bei den Mädchen die DJK Ingolstadt mit den ersten drei Plätzen, das Bubenrennen gewann der MTV Ingolstadt vor dem SV Wettstetten. Im U16/U14-Lauf kamen die Mädchen des MTV auf den zweiten Platz, die DJK-Jungen wurden Dritter.

Insgesamt konnten die Veranstalter mit über 200 Teilnehmern aus fünfzig Vereinen ein positives Fazit ziehen. Warum aber die Beteiligung aus der sonst so aktiven Ingolstädter Laufszene bei optimalem Wetter und perfektem Streckenzustand mitten in der Ingolstädter City so überschaubar war, bleibt Teilnehmern und Funktionären ein Rätsel.


Fotos: Windpassinger

Comments