Home/News‎ > ‎

13 MTVler im Trainingslager Brixen: Sonne, Spaß und jede Menge Schweiß

veröffentlicht um 01.04.2016, 13:25 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 22.01.2017, 09:31 ]
Brixen (rk) Zehn Tage schuften bei herrlichstem Frühlingswetter und Temperaturen von teilweise über 20 Grad: So hatten sich die Leichtathleten des MTV Ingolstadt ihr Ostertrainingslager in Brixen nicht einmal in den kühnsten Träumen vorgestellt. Zusammen mit dem TSV München Ost fuhren die Ingolstädter nun schon zum zweiten Mal Richtung Südtirol, um dort im Stadion der U 18-WM von 2009 sowie in der angrenzenden Umgebung nahezu optimale Trainingsbedingungen vorzufinden.

In 14 schweißtreibenden Einheiten arbeiteten Dreispringerin Stefanie Aeschlimann, die Langsprinter und –hürdler Victor Schmieder, Felix Pegelhoff, Alica Schmidt sowie Sophie Eckl, Sprinter Luis Windpassinger, die Läufer Heiko Middelhoff, Jonas Zweck, Martin Stier, Lisa Basener und Dario Horak, Zehnkämpfer Alexander Gilch sowie Werfer Vincent Igl unter der Leitung ihrer Coaches Reinhard Köchl und Roland Balzer ebenso konzentriert wie leidenschaftlich an ihrer Form für die Sommersaison. Während die Läufer die Strecken in den Bergen oberhalb Brixens sowie den idyllischen Flusslauf der Stadt erkundeten, ließ der Rest die grüne Bahn im Stadion, oder den Kugel- und Diskusring „glühen“. Durch intensive Einheiten mit Krafttrainings-„Guru“ Max Mühlbauer hatten vor allem Stefanie Aeschlimann, Luis Windpassinger, Alexander Gilch, Vincent Igl, Victor Schmieder und Felix Pegelhoff ihr persönliches „Erweckungserlebnis“. Mit dabei war mit der zweifachen Deutschen 1500-Meter-Meisterin Gabi Schwarzbauer-Muck auch eine MTV-Ikone aus den goldenen 1980er- und 1990er-Zeiten. Sie und ihre Tochter Ronja (der tägliche Wachmacher, vor allem für die Jungs!) kamen jedoch nur zum Ausspannen und die Seele baumeln lassen.

Untergebracht war die Truppe im Hotel „Sonnenhof“ in Natz-Schaabs, wo es den MTVler angesichts des vorzüglichen Essen, der ruhigen Zimmer und der mannigfaltigen Freizeitmöglichkeiten rundum gut ging. Um kleinere Blessuren sowie einige Magen-Darm-Infektionen kümmerte sich rund um die Uhr Bayerns Leichtathletikarzt Otto Zelger, der nicht nur seinen Schützlingen, sondern auch den Ingolstädtern jederzeit zur Verfügung stand. Dafür nochmal ein herzliches Dankeschön! Wie überhaupt die MTVler alles andere als das „fünfte Rad am Wagen“ in dem von Andreas Bücheler vom Wurfteam München erstklassig organisierten Trainingslager waren.

Als am Ostersonntag die Koffer gepackt werden mussten, kam bei nicht wenigen sogar ein wenig Wehmut auf. „Wir wären gerne noch ein wenig länger geblieben“, hieß es von mehreren Seiten. In einem waren sich alle MTV-Athleten, von denen jeder mit einem kleinen Sonnenbrand und bestens vorbereitet für die kommenden Aufgaben die Heimreise antrat: Das war das geilste Trainingslager, das sie je miterlebt hatten!

Fotos: Windpassinger
Comments