Übersicht der letzten Schlagzeilen




DM Crosslauf: Starke MTV-Läufer im Sindelfinger Schlamm

veröffentlicht um 23.03.2020, 03:03 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 23.03.2020, 03:25 ]

Sindelfingen (ebk) Genau ein Jahr nach dem Cross-Heimspiel im Schanzer Hindenburgpark hatten die Läufer des MTV Ingolstadt bei den nationalen Titelkämpfen mit äußerst schwierigen Bedingungen zu kämpfen. Der an sich sehr schöne Kurs im Geländes des städtischen Freibades von Sindelfingen war durch den starken Regen sehr aufgeweicht und glich bereits nach den ersten Runden mehr einer Schlammwüste als einem Rasen.

Im ersten Lauf der Seniorinnen bestätigte Stefanie Borris ihre Klasse und belegte bei den Frauen W50 in 23:23 Minuten für die 5,5 Kilometer lange Strecke den fünften Platz. Ihre Tochter Johanna Borris, eigentlich Hindernisspezialistin auf der Bahn, zeigte mit Platz 17 bei der weiblichen Jugend U20 ebenfalls eine sehr ansprechende Leistung. Für die 4,4 Kilometer benötigte sie 20:13 Minuten.

Nachdem er die Hallensaison wegen Krankheit deutlich unter Wert beenden musste, zeigte MTV-Neuzugang Justus Kaufmann als Jugend-Sieger bei den oberbayerischen Titelkämpfen am 29. Februar in Bad Endorf schon wieder ansteigende Form. In Sindelfingen auf den 6,6 Kilometern im U20-Lauf lieferte er dann auch ein bärenstarkes Rennen ab: In 23:47 Minuten verbesserte er seinen achten Rang des Vorjahres und wurde sehr guter Fünfter. Sein Trainingskamerad beim MTV Ingolstadt, der bayerische Jugendmeister über1500 Meter in der Halle, Moritz King gab auf der für ihn ungewohnt langen Strecke mit Platz 24 in genau 26 Minuten ebenfalls eine starke Vorstellung. Der frisch gebackene oberbayerische U23-Meister Johannes Stahr, der zu dieser Saison vom Lifepark Max e.V. zum MTV Ingolstadt gewechselt war, beendete sein Rennen über 7,7 Kilometer in guten 30:09 Minuten auf Rang 22 im vorderen Mittelfeld.

Eine einstellige Platzierung erkämpfte sich Michael Dean (Männer M40), der sich dank einer schnellen zweiten Rennhälfte bis auf den achten Platz nach vorne laufen konnte. 25:58 Minuten seine Zeit über 6,6 Kilometer. Den anschließenden Lauf der Männer über die Langstrecke von 9,9 Kilometern auf schlammigem und extrem tiefem Geläuf mutete sich als letzter MTV-Starter Martin Stier zu. Der Lohn waren Rang 28 in 37:50 Minuten, seine bisher beste Platzierung bei deutschen Cross-Meisterschaften, und hinter Justus Kaufmann die schnellsten Rundenzeiten aller Ingolstädter Läufer trotz der mit Abstand längsten Strecke.


https://photos.app.goo.gl/iEEcJf1i8HtXuAGGA
Justus Kaufmann (Fotos: Kiefner)

Meistertitel für Saur im Hallenmehrkampf und Walter im Crosslauf

veröffentlicht um 01.03.2020, 03:38 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 23.03.2020, 03:09 ]

Fürth (ebk) Nach dem Titelgewinn über 60 Meter Hürden holte sich MTV-Leichtathlet Mario Saur auch Gold bei den bayerischen Hallenmeisterschaften im Mehrkampf. Mit sechs Podestplätzen, darunter zwei Landestiteln für die Lauflegende Albert Walter (MTV Ingolstadt) und das Nachwuchstalent Karla Hiss (MTV Pfaffenhofen), kehrten die Läufer aus der Region von den bayerischen Crosslauf-Meisterschaften, die im schwäbischen Buttenwiesen veranstaltet wurden, zurück.

Einen ungefährdeten Sieg holte sich Zehnkämpfer Mario Saur (MTV Ingolstadt) bei den bayerischen Hallenmeisterschaften der Allrounder in Fürth, wo die Athleten in einem abgespeckten Meisterschaftsprogramm statt des üblichen Siebenkampfes nur einen Vierkampf zu absolvieren hatten. Mit Einzelsiegen in allen vier Teildisziplinen bestätigte Saur dabei eindrucksvoll seine Favoritenstellung. Den 8,49 Sekunden über 60 Meter Hürden folgten ein neuer Hausrekord von 4,20 Metern beim Stabhochsprung und solide 12,64 Meter mit der Kugel. Kontrolliert herausgelaufene 2:44,79 Minuten über 1000 Meter brachten am Schluss 3001 Zähler und damit fast 200 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Andre Zahl (TS Herzogenaurach). Das Siegerpodest vervollständigte Victor Schmieder, der inzwischen zwar berufsbedingt für die LG Bamberg startet, seine Ausbildung zum Mehrkämpfer aber beim MTV Ingolstadt erhalten hat. Der zweite MTV-Starter Dominik Friedrich landete bei seinem ersten Hallenmehrkampf auf dem neunten Platz. Seine Leistungen: 9,70 Sekunden über die Hürden, 3,10 Meter beim Stabhochsprung, 9,33 Meter mit der Kugel und 3:18,11 Minuten beim abschließenden 1000 Meter-Lauf.

Mit angenehmen Temperaturen aber weichen, schlammigen Bodenverhältnissen hatten die Crossläufer in Buttenwiesen zu kämpfen Die Goldmedaillen für die Läufer aus der Region wurden dabei in den Rennen mit den ältesten und den jüngsten Startern gewonnen. Albert Walter (MTV Ingolstadt) war einmal mehr nicht zu schlagen und holte sich souverän den Titel in der Altersklasse M80. Etwas enger ging es bei den Schülerinnen W15 zu, doch Karla Hiss (MTV Pfaffenhofen) behielt auch hier zum Schluss die Oberhand. Gleich zwei Medaillen gab es für Stefanie Borris (MTV Ingolstadt) bei den Frauen W50. In der Einzelwertung kam sie auf Rang drei ins Ziel, den Team-Wettbewerb beendete sie mit Birgit Nixdorf und Birgit Wilhelm auf dem Silberrang. Bei den Männern überraschte Michael Dean (MTV Ingolstadt) mit dem Bronzerang in der Klasse M40. Justus Kaufmann (MTV Ingolstadt), der wegen Krankheit noch auf die Hallentitelkämpfe hatte verzichten müssen, zeigte sich gut erholt und sicherte sich bei der männlichen Jugend U20 Bronze. Zusammen mit Moritz King und Yannik Teykal verpasste er im Team-Wettbewerb auf Rang vier nur knapp weiteres Edelmetall. In der U20-Mannschaftswertung bei den Mädchen landete der MTV Ingolstadt auf dem achten Platz. Die U16-Teams der Mädchen der DJK Ingolstadt und der Jungen des MTV Ingolstadt kamen jeweils auf den sechsten Rang.

https://photos.app.goo.gl/Wz8giN3z71V8yeoj9
Albert Walter (Fotos: Kiefner)

Landestitel für Mario Saur und Moritz King

veröffentlicht um 03.02.2020, 14:44 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 04.02.2020, 16:15 ]

München (ebk) Acht Podestplätze gab es für die regionale Leichtathletik in der Münchner Werner-von-Linde-Halle bei den bayerischen Meisterschaften, die erstmals gleichzeitig für alle Altersklassen an einem Wochenende ausgetragen wurden. Aus Ingolstädter Sicht ragten drei Mitglieder der MTV-Leichtathleten heraus: Mario Saur als Hürdensieger bei den Männern sowie Johanna Borris und Moritz King beim Nachwuchs mit jeweils zwei Medaillen auf den längeren Strecken.

Dabei hätte es für den MTV Ingolstadt, der sieben der acht Medaillen holte, noch besser aussehen können. Bei Manuel Marko, der noch letzte Woche als Hochsprungsieger in Unna mit 2,13 Metern geglänzt hatte, machte sich bei einem gelungenen Versuch im Einspringen über 1,95 Meter wieder die geprellte Ferse bemerkbar, so dass er nicht mehr in den Wettkampf eingreifen konnte. Dies war umso ärgerlicher, als 1,92 Meter für den Titelgewinn gereicht hätten. Immerhin holte sein Trainingspartner Mario Saur das verpasste Gold. Über 60 Meter Hürden distanzierte der Zehnkämpfer die Konkurrenz um über zwei Zehntelsekunden und gewann sicher in 8,44 Sekunden, der zweitbesten Zeit seiner Karriere. Der erst 19 Jahre alte MTV-Neuzugang Tim Wermuth setzte sich in seinem ersten Jahr in der Männerklasse auf beiden Sprintstrecken sehr gut in Szene. 7,13 Sekunden über 60 Meter und ein neuer Hausrekord von 22,54 Sekunden über 200 Meter bedeuteten jeweils den sechsten Rang.

Den Titel für den Ingolstädter Nachwuchs holte Moritz King (MTV Ingolstadt) in der Jugend U20 über 800 Meter. In 2:03,07 Minuten verbesserte er nochmals seine persönliche Bestzeit vom Sieg bei den südbayerischen Meisterschaften. Dass er inzwischen läuferisch in einer ganz anderen Liga unterwegs ist, zeigte das MTV-Talent mit Platz zwei über 1500 Meter, wo er in 4:12,41 Minuten zehn Sekunden unter seiner bisherigen Freiluftbestzeit ins Ziel kam. Sein weibliches Pendant Johanna Borris (MTV Ingolstadt) stand ebenfalls zweimal auf dem Podest. In deutlicher neuer persönlicher Hallenbestzeit von 10:50,60 Minuten gab es Silber über 3000 Meter, 5:04,06 Minuten brachten Bronze über 1500 Meter. Bronze über 400 Meter ging auch auf das Konto von Susanne Göbel (MTV Ingolstadt), die in einem engen Rennen in 60,32 Sekunden die Ein-Minuten-Marke nur knapp verpasste. Ihre Vereinskameradin Laura Böttcher wurde dazu über 200 Meter in 27,85 Sekunden Siebte. Den gleichen Platz belegten die drei U20-Läuferinnen über 4x200 Meter in 1:50,40 Minuten zusammen mit U18-Sprinterin Carolin Fischer, die sich über zwei neue Bestzeiten in den Einzelrennen freuen konnte: 8,21 Sekunden über 60 Meter und 27,10 Sekunden über 200 Meter. Die männliche MTV-Jugend U18 verpasste über 60 Meter trotz guter Zeiten die Finals: Daniel Kerner in 7,51, Leon Windpassinger in 7,53 und Jakub Cermak in 7,66 Sekunden. Kerner überzeugte dazu mit neuer 200 Meter-Bestleistung von 23,40 Sekunden auf Rang fünf.

Sehr gute Ergebnisse lieferten die Mädchen der weiblichen Jugend U16 ab. Lina Marie Burghardt (MTV Ingolstadt) scheiterte im Hochsprung erst an 1,65 Metern, was neue persönliche Bestleistung bedeutet hätte. Mit 1,62 Metern kam sie auf den zweiten Platz vor Amalia Gruber (MTV Pfaffenhofen), die als Beste des älteren U16-Jahrgangs mit 1,56 Metern Vierte wurde. Das zweite Talent des MTV Pfaffenhofen Carla Hiss sicherte sich in einem engen Rennen über 2000 Meter im Endspurt in 7:17,30 Minuten die Bronzemedaille, noch nie war sie über diese Strecke so schnell gewesen. Im Sprint über 60 Meter erzielten Amelie Meier (TSV Jetzendorf / 8,35 Sekunden) und Lara Wagner (DJK Ingolstadt / 8,45 Sekunden) recht ansprechende Zeiten, die aber nicht fürs Finale reichten.

https://photos.app.goo.gl/2e6sMivm92hu9L678
Mario Saur (Fotos: Theo Kiefner, Claus Habermann und Roland Balzer)

Marko und Saur setzen sich gegen internationale Konkurrenz durch

veröffentlicht um 27.01.2020, 09:06 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 29.01.2020, 10:33 ]

München (ebk) Manuel Marko und Mario Saur (beide MTV Ingolstadt) sind für die nächsten Aufgaben gut gerüstet. Mit Siegen beim internationalen Hochsprung-Meeting in Unna (Westfalen) und beim „Munich Indoor“, dem mit über 700 Sportlern aus Süddeutschland, Österreich, Italien und Tschechien besetzten größten Hallen-Meeting im Freistaat nehmen beide Kurs auf eine Medaille bei den am Wochenende anstehenden bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften.

Manuel Marko (MTV 1881 Ingolstadt) - Erster mit übersprungenen 2,13 m Persönliche BestleistungFoto: M. Neumann
Hochspringer Manuel Marko glänzte in Unna nicht nur als Sieger vor dem im Vorfeld höher eigeschätzten Marius Wouters (Utrecht), immerhin die Nummer drei der niederländischen Rangliste. Mit 2,13 Metern verbesserte er bei dem stimmungsvollen Meeting sogar seine persönliche Bestleistung in einem makellosen Wettkampf ohne einen einzigen Fehlversuch. Erst bei 2,15 Metern, an denen er nur knapp scheiterte, war für den Polizeibeamten Schluss. „Mit dieser Höhe hätte ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gerechnet,“ so der MTV-Athlet, der unter der Woche noch an einer Fersenprellung vom letzten Wettkampf laboriert hatte. Das der Vierte der deutschen Titelkämpfe von Berlin inzwischen in der nationalen Spitze angekommen ist, zeigt die Startzusage, die er für das renommierte internationale Hochsprung-Meeting in Weinheim erhalten hat.

In München bestätigte Mario Saur, sein Trainingspartner aus der Technik-Gruppe des MTV Ingolstadt, seine Stellung als heißer Medaillenfavorit über 60 Meter Hürden für die bayerischen Titelkämpfe. Saur, der auch die aktuelle bayerische Hallenrangliste anführt, verfehlte als klarer Sieger in 8,45 Sekunden nur knapp seinen erst zwei Wochen alten Hausrekord. Der Zehnkämpfer überzeugte dazu mit einem fünften Platz beim Kugelstoßen mit 12,28 Metern. Einen Podestplatz erlief sich Martin Stier aus der Laufgruppe des MTV Ingolstadt über 3000 Meter. Nach den 15 Hallenrunden zeigte die Stoppuhr 9:48,57 Minuten an.

Auch der Nachwuchs aus der Region konnte in der Münchner Werner-von-Linde-Halle glänzen. In der Jugend U16 feierte Lina Marie Burghardt (MTV Ingolstadt) im Hochsprung mit 1,59 Metern bei ihrem dritten Start in dieser Hallensaison bereits ihren zweiten Sieg. Lara Wagner (DJK Ingolstadt) zeigte ihre Stärken bei den Sprints und im Weitsprung. Über 60 Meter wurde sie in 8,42 Sekunden Zweite, über 200 Meter in der Jugend U18 in 27,52 Sekunde gegen bis zu drei Jahre ältere Konkurrentinnen Siebte. Den Weitsprung beendete das DJK-Talent mit 4,91 Metern wieder auf Rang zwei, einen Platz vor Amelie Meier (TSV Jetzendorf), die 4,80 Meter erzielte. Spitzenresultate gab es auch in der Jugend U14: Felix Adam (MTV Ingolstadt) dominierte das 800 Meter-Rennen in 2:23,94 Minuten mit deutlichem Vorsprung. Konstanze Irlinger (TSV Jetzendorf) zeigte ihr Sprungtalent mit Platz vier im Weitsprung (4,37 Meter) und Platz sechs im Hochsprung (1,30 Meter).
Manuel Marko (Foto: M. Neumann)

Südbayerische Hallenmeisterschaften Jugend U20/U16

veröffentlicht um 27.01.2020, 09:01 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 27.01.2020, 09:01 ]

München (ebk) Die südbayerischen Hallenmeisterschaften der Leichtathletik in den Nachwuchsklassen U20/U16 in der Münchener Werner-von-Linde-Halle brachten für die Talente aus der Region sehr gute Ergebnisse. Mit zehn Podestplätzen, die sich auf fünf Vereine aus dem Raum Ingolstadt verteilten, wurden die Erwartungen mehr als erfüllt.

Einen Doppelsieg für den MTV Ingolstadt gab es bei der männlichen Jugend U20 über 800 Meter zu feiern. Auf den vier Hallenrunden setzte sich Moritz King gegen seinen Trainingspartner Justus Kaufmann in 2:03,65 zu 2:04,12 Minuten durch. Schnellster U20-Sprinter aus der Region war einmal mehr der erst 16 Jahre alte Daniel Kerner (MTV Ingolstadt). Nachdem er über 60 m in 7,52 Sekunden das Halbfinale erreicht hatte, belegte er in 23,60 Sekunden über 200 Meter einen guten sechsten Platz gegen bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz. Bronze bei der weiblichen Jugend U20 erkämpfte sich Johanna Borris (MTV Ingolstadt) in 2:23,00 Minuten auf den für sie eher kurzen 800 Meter. Knapp an einer Medaille vorbei kam ihre Vereinskameradin Susanne Göbel über 400 Meter in 60,40 Sekunden auf dem vierten Rang ins Ziel. In dieser Altersklasse gab es zwei weitere Finalplatzierungen: Carolin Fischer (60 Meter in 8,29 Sekunden) vom MTV Ingolstadt und Lisa Graßl (Kugelstoß mit 9,28 Metern) vom TSV Reichertshofen belegten jeweils Rang acht.

In der Jugend U16 nutzten vor allem die Mädchen der Jahrgänge 2005 bis 2007 mit allein sechs Medaillen die Chance, um auf sich aufmerksam zu machen. Beim männlichen Nachwuchs gab es dagegen nur drei Spitzenresultate. Georg Harf (MTV Ingolstadt) bestätigte als unangefochtener Sieger des Kugelstoßens (M15) mit 14,45 Metern seine Favoritenstellung. Beim jüngeren Jahrgang M14 kam Tamino Mittag (TSV Jetzendorf) als Siebter über 800 Meter in 2:27,01 Minuten einen Platz vor Jakob Oswald (TSV Reichertshofen/2:27,37) ins Ziel.

Gold und Silber für den regionalen Nachwuchs gab es bei den Mädchen W15. Emma-Zoe Walther (DJK Ingolstadt) gewann den Hochsprung mit 1,54 Metern bei insgesamt nur einem Fehlversuch. Carla Hiss (MTV Pfaffenhofen) überzeugte als Zweite über 800 Meter in 2:25,23 Minuten. Mit Amalia Gruber zeigte ein weiteres Talent des MTV Pfaffenhofen seine Vielseitigkeit. Sie erreichte gleich dreimal das Finale, so mit der Kugel (5. mit 9,90 Metern) und als jeweils Siebte des Weitsprungs (4,86 Meter) und des Hürdenlaufs (9,63 Sekunden). Noch erfolgreicher schnitten die Mädchen W14 ab, die zwar ohne Titel blieben, dafür aber drei Silber- und eine Bronzemedaille holten. Lina-Marie Burghardt (MTV Ingolstadt) hätte als Zweite ihres Hochsprung-Wettbewerbs mit 1,58 Metern dabei sogar beim älteren Jahrgang gewonnen. Über 800 Meter überzeugten zwei Mädchen, die noch in der Jugend U14 startberechtigt wären: Lia-Soline Gerich (TSV Neuburg) wurde in 2:32,11 Minuten Zweite vor Leni Hanselmann (DJK Ingolstadt), die in 2:34,57 Minuten Rang vier belegte. Nele Hollasch (MTV Ingolstadt) kam nach 2:38,60 Minuten auf Rang sieben ins Ziel. Gute Ergebnisse gab es dazu über 60 Meter und beim Weitsprung. Lara Wagner DJK Ingolstadt) gewann im Weitsprung mit 4,84 Metern die Silbermedaille und wurde im Sprintfinale nach 8,40 Sekunden Achte. Amelie Meier (TSV Jetzendorf) sprintete in 8,32 Sekunden auf Platz drei und belegte beim Weitsprung mit 4,61 Metern Rang neun.

Südbayerische Hallenmeisterschaften Männer, Frauen und Jugend U18

veröffentlicht um 19.01.2020, 07:59 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 19.01.2020, 08:00 ]

München (ebk) Sieben Medaillen gewannen die Leichtathleten aus der Region bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften in München, wo weit über 500 Athletinnen und Athleten aus Ober-, Niederbayern und Schwaben um die Titel bei den Aktiven und der Jugend U18 kämpften.

Gleich im ersten Wettbewerb bei den Männern holte Routinier Mario Saur über 60 Meter Hürden als klarer Sieger den ersten von sechs Podestplätzen für den MTV Ingolstadt. In neuer persönlicher Bestzeit von 8,43 Sekunden distanzierte der Zehnkämpfer die Konkurrenz dabei überraschend deutlich. Hausrekord Nummer zwei folgte beim Kugelstoßen, wo sich der Allrounder mit 13,03 Metern auf Platz vier im Feld der Spezialisten behauptete. Sein MTV-Vereinskamerad Manuel Marko zeigte im Hochsprung der Männer mit 2,07 Metern wieder eine ansprechende Leistung und holte sich damit die Silbermedaille. Bei etwas mehr Konstanz in der Technik dürften Höhen um 2,10 Meter im Laufe der Hallensaison kein Problem sein. Im Sprint über 60 Meter führte sich MTV-Neuzugang Tim Wermuth mit dem Gewinn der Bronzemedaille sehr gut ein. Nach 7,11 Sekunden im Vorlauf kam er im Halbfinale und im Endlauf nach jeweils 7,14 Sekunden ins Ziel. Sein Trainingspartner Maximilian Fischer hatte bereits im Vorlauf mit 7,24 eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt, die er über 7,23 Sekunden im Halbfinale bis auf 7,21 Sekunden im Endlauf drücken konnte, was Rang fünf bedeutete. Im 3000 Meter-Rennen der Männer überraschten zwei jugendliche Läufer des MTV Ingolstadt: Moritz King belegte als Sieger des B-Laufes in neuer persönlicher Bestzeit von 9:39,41 Minuten den dritten Gesamtrang vor dem zweiten Neuzugang im MTV-Trikot Justus Kaufmann, der in 9:40,53 Minuten Vierter wurde.

Die Ingolstädter Frauen blieben in München ohne Edelmetall. Am knappsten war es bei Sofie Nixdorf (MTV Ingolstadt), die das Podest über 800 Meter in 2:24,67 Minuten als Vierte nur um eine halbe Sekunde verpasste. Johanna Schuberth (DJK Ingolstadt) belegt hier in 2:37,90 Minuten Rang sieben. Die 19 Jahre alte Kathrin Göbel (MTV Ingolstadt) konnte sich bei ihrem ersten Wettkampf in der Frauenklasse über Finalplatz acht und eine deutliche Verbesserung ihres Hausrekords im Kugelstoßen auf 9,29 Meter freuen.

Bei der weiblichen Jugend U18 holte sich Carolin Fischer (MTV Ingolstadt) mit einer schönen Steigerung auf 63,21 Sekunden Silber über 400 Meter. Einstellige Platzierungen belegten zwei Talente des MTV Pfaffenhofen, die eigentlich noch in der Jugend U16 startberechtigt wären: Amalia Gruber kam Im Hochsprung mit 1,53 Metern höhengleich mit der Viertplatzierten auf den neunten Platz, Carla Hiss wurde über 800 Meter in 2:27,28 Sekunden sogar Vierte. Über dieselbe Strecke kam Samira Wasner (TSV Reichertshofen) in 2:40,17 Minuten als Neunte ins Ziel. Die schnellsten Sprintzeiten lieferte ihre Vereinskameradin Anika Berndorfer ab. Über 60 Meter erreichte sie nach 8,31 Sekunden das Halbfinale, über 60 Meter Hürden wurde sie in 9,72 Sekunden Elfte, jeweils mit neuer persönlicher Bestleistung.

Mit zwei Medaillen und weiteren Finalplätzen zeigte sich die männliche Jugend U18 sowohl in der Spitze als auch in der Breite gut aufgestellt. Sprinter Daniel Kerner (MTV Ingolstadt) überzeugte ebenfalls mit zwei neuen persönlichen Bestzeiten. 23,87 Sekunden brachten ihm über 200 Meter den zweiten Platz, 7,46 Sekunden über 60 Meter reichten im Finale für Rang sechs. Für seinen Trainingspartner Leonard Kraus war trotz neuer Bestzeit von 7,72 Sekunden jedoch im Halbfinale Endstation. Die zweite Medaille steuerte Jakob Oswald (TSV Reichertshofen) als Dritter über 3000 Meter in 11:18,95 Minuten bei. Die weiteren Spitzenplätze der männlichen Jugend U18: 400 Meter: 6. Leon Windpassinger (MTV Ingolstadt) 56,54 Sekunden, 8. Josua Schubert (TSV Reichertshofen) 57,27 Sekunden. 800 Meter: 9. Lio Willi Szobries (MTV Ingolstadt) 2:23,57 Minuten. Kugelstoßen: 8. Florian Weber 12,51 Meter, 10. Lukas Graßl (beide TSV Reichertshofen) 11,34 Meter.

Gelungene Test-Wettkämpfe

veröffentlicht um 19.01.2020, 07:22 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 19.01.2020, 07:23 ]

Ingolstadt (ebk) Bevor die Hallensaison der Leichtathleten Mitte Januar mit den ersten Meisterschaften richtig Fahrt aufnimmt, zeigte sich vor allem der Nachwuchs des MTV Ingolstadt bei Spezial-Meetings während der Weihnachtsferien in München und Essing von seiner besten Seite.

Das sehr gut besetzte Hochsprung-Meeting in Essing sah wie im Vorjahr einen Sieger aus dem Ausland: Matus Bubenik aus der Slowakei siegte mit 2,20 Metern vor dem Münchener Tobias Potye (2,14 Meter). Manuel Marko (MTV Ingolstadt) belegte mit 2,08 Metern, die er gleich im ersten Versuch meisterte, einen guten dritten Platz. Trotz technischer Probleme mit dem neuen steiler Richtung Sprunglatte gerichteten Anlauf war der Viertplatzierte der letzten deutschen Titelkämpfe nicht unzufrieden mit seinem Saisoneinstieg. Sein Trainingspartner Zehnkämpfer Mario Saur überzeugte als Siebter mit 1,85 Metern und egalisierte damit seine Besthöhe aus der letzten Sommersaison. Einen klaren Sieg bei der weiblichen Jugend U16 konnte die erst 13 Jahre alte Lina-Marie Burghardt einfahren. Mit 1,64 Metern stellte das MTV-Talent einen neuen persönlichen Rekord auf, womit sie bei den anstehenden südbayerischen und bayerischen Titelkämpfen zu den Medaillenkandidatinnen zählen dürfte.

Eine tolle Steigerung seines Hausrekords um über einen Meter gegenüber dem Sommer gelang Georg Harpf beim Weihnachtskugelstoßen in München. Der Werfer des MTV Ingolstadt, der beim Jahrgang 2005 zur absoluten deutschen Spitze gehört, wuchtete das 4 Kilogramm schwere Gerät auf 15,45 Meter und gewann damit seinen letzten Wettbewerb in der Jugend M14 mit deutlichem Vorsprung.

Doppelerfolg für Stefanie Borris bei den Bayerischen Marathon Meisterschaften

veröffentlicht um 04.11.2019, 10:34 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 04.11.2019, 10:35 ]

München (ebk) Sie hatte es mit Spitzenzeiten über die 10 Kilometer und im Halbmarathon bei den Läufen im Vorfeld schon angedeutet. Stefanie Borris (MTV Ingolstadt) gewann bei den bayerischen Meisterschaften im Marathonlauf, die im Rahmen des Münchner City-Marathons ausgetragen wurden nicht nur den Titel in ihrer Altersklasse W50. In 3:06:12 Stunden erzielte sie in der Wertung des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes die schnellste Zeit bei den Frauen und ist somit neue bayerische Meisterin im Marathonlauf.

Lange Zeit hatte Amanda Reiter vom PTSV Rosenheim geführt. Doch bei Kilometer 36 ging Borris an ihr vorbei und beendete das Rennen noch mit über vier Minuten Vorsprung auf die bayerische Konkurrenz. „Ich bin sehr zufrieden, zumal ich eine neue Bestzeit geschafft habe“, freute sich die 49–jährige Gynäkologin. Ihr Erfolg war freilich eine nicht ganz einfache Geburt, da ihr die Wärme und kleinere Anstiege auf der zweiten Hälfte doch zusetzten.

Silber ging an einen weiteren Läufer aus der Gruppe von MTV-Lauftrainer Roland Balzer. In der Altersklasse M55 erlief sich Manfred Draxler in 3:02:44 Stunden den zweiten Platz. Der dritte Starter des MTV Ingolstadt, Michael Dean, wurde in 3:13:15 Stunden Zehnter in der Altersklasse M35.

Beim mit knapp 80 Teilenehmern recht gut besuchten Werfertag des SV Zuchering gingen die ersten Plätze in der Hauptsache an Sportler außerhalb der Region. Lediglich in den Nachwuchsklassen konnten sich drei Talente des TSV Reichertshofen in die Siegerliste eintragen. Gleich dreimal auf Platz eins klassierte sich Florian Weber in der Jugend U16. Das Kugelstoßen gewann er mit 13,35 Metern, dazu kamen 27,04 Meter mit dem Diskus und 33,31 Meter mit dem Speer. Zwei Siege holte sich in der Jugend U20 Lisa Graßl, nämlich mit der Kugel (8,79 Meter) und mit dem Diskus (24,31 Meter). Auch der dritte Nachwuchswerfer des TSV Reichertshofen, Lukas Graßl (U18), war mit der Kugel (11,98 Meter) und mit dem Diskus (32,97 Meter) nicht zu schlagen, dazu kam Platz zwei mit dem Speer (39,93 Meter).

Wurf Meet-IN 2019

veröffentlicht um 04.11.2019, 10:28 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 04.11.2019, 10:30 ]

Ingolstadt (ebk) Das schlechte Wetter am Samstag sorgte bei der 10. Auflage des Wurf Meet-IN für die geringste Beteiligung seit Gründung des Werfer-Wettkampfs. Dass die Speerwurf-Wettbewerbe wegen der noch nicht abgeschlossene Renovierung der Bahn im MTV-Stadion ganz ausfallen musste, sorgte für weitere Einbußen bei den Meldezahlen.

Die wertvollste Leistung ging auf das Konto von U20-Athletin Kathrin Göbel (MTV Ingolstadt) beim Diskuswurf. Sie verbesserte ihre persönliche Bestleistung deutlich auf 32,01 Meter, eine Weite die bei den bayerischen Jugendmeisterschaften zu Silber gereicht hätte und ihr Platz zwei in der aktuellen bayerischen U20-Rangliste eingebracht hat. Dazu gewann sie das Kugelstoßen mit 8,37 Metern. Zehnkämpfer Mario Saur lieferte zum Ende der Saison noch einmal zwei gute Weiten mit der Kugel (12,36 Meter) und mit dem Diskus (37,27 Meter) ab, musste sich dabei aber jeweils Martin Schneider (LG Kreis Dachau) geschlagen geben, der mit 13,06 bzw. 40,68 Metern glänzen konnte. Vier weitere Podestplätze gingen an den gastgebenden MTV Ingolstadt: Franziska Dumann wurde mit Kugel (8,57 Meter) und Diskus (27,99 Meter) jeweils Zweite bei den Frauen, Mehrkämpfer Dominik Friedrich kam bei den Männern mit der Kugel und dem Diskus, wo er mit 26,60 Metern neuen Hausrekord erzielte, auf Platz drei in der Männerwertung. Bei den Senioren M75 gewann Kurt Soller (TV Münchsmünster) mit der Kugel (8,28 Meter) und belegte mit dem Diskus (23,15 Meter) Rang zwei.

MTV Läufer glänzen bei Berglauf DM

veröffentlicht um 04.11.2019, 10:24 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 04.11.2019, 10:25 ]

Ingolstadt (ebk) Einen Achtungserfolg feierten die beiden Läufer des MTV Ingolstadt Heiko Middelhoff und Martin Stier bei den deutschen Meisterschaften im Berglauf in Breitungen an der Werra. Auf der 13,2 Kilometer langen Strecke, die über 785 Höhenmeter führte, sorgten vor allem steile Bergab-Passagen für einen selektiven Kurs. Unter 150 Startern verpasste ein starker Heiko Middelhoff auf Gesamtrang 14 als Vierter seiner Altersklasse M35 in 1:01,48 Stunden nur knapp eine Medaille. Martin Stier kam in 1:02,41 Stunden nicht einmal eine Minute hinter seinem Vereinskameraden ins Ziel und belegte als Gesamtzwanzigster den 14. Rang in der Männerwertung.

Seinen ersten Einsatz im Trikot der Bayernauswahl absolvierte Leon Windpassinger (MTV Ingolstadt) beim U16-Länderkampf gegen Hessen und Württemberg im schwäbischen Gomaringen. In 44,41 Sekunden belegte er über 300 Meter Hürden als schnellster bayerischer Teilnehmer den fünften Platz und verfehlte seine Bestzeit trotz des späten Saisontermins nur knapp.

Bei sonnigem Herbstwetter fand in Reichertshofen die dritte Auflage des Leichtathletik – Wettkampfs für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren statt. Insgesamt hatten sich fast 150 Starter aus dem Kreis Oberbayern-Nord angemeldet. Die ersten Plätze in den Mehrkämpfen gingen an acht verschiedene Vereine, was die gute Basisarbeit in der Region unterstreicht. Die Sieger der Drei- bzw. Vierkämpfe bei den Mädchen waren: W10: Enea Kujath (TV Geisenfeld). W11: Amelie Hetzner (DJK Ingolstadt). W12: Konstanze Irlinger (TSV Jetzendorf). W13: Lina Bachner (LAG Mittlere Isar). W14: Emma Zoe Walther. W15: Pauline Rieger (beide DJK Ingolstadt). Bei den Buben gewannen: M10: Jan Mosig (MTV Pfaffenhofen). M11: Lazar Romancevic (MTV Ingolstadt). M12: Linus Daschner (MTV Pfaffenhofen). M13: Cedric Freudenberg (DJK Ingolstadt). M15: Cross Walker (TV Vohburg). Die Mannschaftswertung (U12) ging bei den Mädchen an den TV Geisenfeld, den Bewerb der männlichen Schüler entschied Gastgeber TSV Reichertshofen für sich.

1-10 of 288